Thriller-und-anderes-Eulen-Plauder-Thread (Fortsetzung Vollstrecker ... 8.0) ab 14.05.20

  • Ich nutze die Kindle App für unterwegs, wenn ich den Kindle nicht dabei habe. Ständig darauf zu lesen wäre nicht meins. Aber meine Große liest gern auf ihrem Handy, obwohl sie meinen alten Paperwhite hat.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Wenn ich ein "Projekt" habe, bleibe ich dran und versuche alles, bevor ich aufgebe.

    Und bei Harry Dresden hat es sich gelohnt.

    Zumindest ist es sehr wahrscheinlich, dass ich die Reihe gut verkauft bekomme - dauert natürlich länger, bis ich alle gelesen habe. Eve Dallas muss ich auch mal weiterlesen.


    Mariion , danke.


    Göga erzählte von einem Unfall an einer Kreuzung in Babelsberg, den er hautnah miterlebt hat - ungewöhnlich in der Hinsicht, da beide Parteien Rot hatten:

    Die eine Ampel schaltet erst die Fußgänger Grün, da hat die rechte Seite natürlich schon Rot und die andere Seite auch noch, da die erst einige Sekunden später als die Fußgänger auf Grün geschaltet wird.

    Radfahrer fährt ziemlich schnell bei noch Rot geradeaus, von rechts fährt noch ein Pkw, der schon Rot hat, Radfahrer fliegt über's Auto. Allzu schnell war das Autor noch nicht. Zeugen gab es genug, die an der Straßenbahnhaltestelle standen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Jenya

    nein, es ist nicht brutal. Es ist einfach Spannung pur. Vor allen Dingen habe ich überhaupt nicht mit so einem Ende gerechnet. Was mir so gefiel, war diese Atmosphäre im Batholomew. Kopfkino! Ich hatte wirklich Bilder im Kopf, die Einrichtung, die Tapete, der Aufzug etc.

    Ich hatte es heute Morgen vor deiner Antwort bereits fertig gelesen, weil es so spannend war.;):grin Stimmt, es war nicht brutal. Mit so einem Ende habe ich auch nicht gerechnet. Ich finde es eine gute Auflösung. Ja, super Kopfkino. Ich sah auch alles, wie in einem Film. Toller Autor! :thumbup:

  • Ich habe nun mein mir zugelostes Buch aus dem Lieblingsbuch-Event zugeklappt. Ich habe in den vergangenen Tagen nicht viel gelesen und war jetzt komplett raus. :|

    Ich werde es aber weiter an meine Mutter geben. :)


    Jetzt wird's mal wieder Zeit für einen historischen Krimi.


    ASIN/ISBN: 3404177053


    Band 7 gibt es leider noch nicht als TB. X/

    Hätte ich sonst gleich vorbestellt. ;)

  • Morjen ihr Lieben


    Irgendwie habe ich momentan von Thrillern die Nase ein wenig voll. Hmm, aber was will ich dann lesen? Vielleicht auch mal einen historischen Krimi?

    Das "Problem" für mich ist, dass meine Ausflüge in andere Genre immer damit endeten, dass ich doch wieder zu Thrillern und Fantasy zurückgekehrt bin.

    Und mein SuB hat ja eigentlich auch andere Genres vorrätig.


    Habe von "Vicious..." jetzt bereits 130 Seiten gelesen:

    Es ist nicht schlecht, reißt mich bisher aber wirklich nicht vom Hocker, da kaum etwas passiert ist.

    Es wird nur, und das ziemlich langwierig und spannungsarm, der Weg geschildert, den sie gehen müssen, um die Fähigkeiten zu erlangen, mit kurzen Abstechern in die Gegenwart. Sie nehmen Selbst-Experimente vor, ohne dass ihnen je ein EO begegnet und ihre Annahme damit rein theoretisch ist.

    Es wird alles aus Victors Sicht geschildert in nur diesem einen Handlungsstrang. Eli bleibt - bisher - völlig außen vor.

    Ich weiß immer noch nicht, wo die Story hingehen soll, die Charaktere finde ich blass, ihnen fehlt jegliche Tiefe. Ich finde es bisher weder brillant noch fantastisch.

    Ich hoffe, es nimmt mich noch mit, aber es wird es mit Sicherheit nicht bei mir bleiben.


    "Shadowmarch" von Herrn Williams habe ich bei kleinanzeigen reingestellt. Ich habe absolut keine Lust, diese vier Klopperbände zu lesen.

    "Otherland" behalte ich noch und werde irgendwann mal reinlesen, aber Tad Williams und ich werden wohl keine Freunde.


    Habt einen schönen Tag

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Die Harry-Dresden-Bände sind bis auf die 2, die noch fehlten, alle schon da. Das ging echt schnell.

    Jetzt warte ich noch auf die Lieferung der Bände 7 und 15 aus Österreich.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Guten Morgen,

    Irri

    Mir geht es jetzt so bei "Vengeful", was du über "Vicious" schreibst. Die einzelnen Kapitel gefallen mir schon gut, aber ich weiß nie, wo ist man jetzt. "Fünf Jahre vorher, 2 Monate vorher, 3 Jahre vorher...." gefällt mir nicht. Gerade wenn man das Buch mal zur Seite legt und erst am nächsten Abend weiterliest.

    Obwohl ich will schon wissen, wie es weiter geht. Ich empfand das beim 1. Teil irgendwie einfacher, weil alles so neu war. Ich überlege wirklich, es abzubrechen oder nur noch durch zu blättern. :gruebel

  • Guten Morgen, mir geht es ähnlich wie Irri Ich versuche, nicht nur Krimis/Thriller zu lesen und es gelingt mir durchaus. Aber ich kehre immer wieder gerne zurück und weiß, daß ich in meinem SUB bestimmt ein Buch finde, das mir in dem Moment gefällt - sozusagen eine "sichere Bank" :grin

  • Ich habe jetzt das letzte Geburtstagsbuch meines Chefs von 2019 verkauft: Die Rabenringe - Odinskind.

    Wenn es ein Einzelband wäre, hätte ich es versucht, aber es sind schon 2 weitere Bände erschienen. Es ist wieder eine Jugendbuchreihe ab 14, die negativen Rezis kritisieren das, was ich nicht in einem Buch lesen möchte, und nordische Mythologie ist sowieso nicht so meins.

    Weg ist es.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Hallo ihr Lieben,


    ich wechsele momentan auch etwas hin und her mit den Genres.

    Zuletzt habe ich von Susanne Goga Das Haus in der Nebelgasse gelesen, spielt im 1900 in London, hat mir gut gefallen, zumal die weibliche Hauptperson "Matilda" gut gezeichnet war, also nicht so "devot", wie die Frauen damals erzogen waren; ich habe mich gut unterhalten gefühlt und das Buch "in einem Rutsch" gelesen.


    Jetzt lese ich Ein unerledigter Mord, die wohl "einmalige" Fortsetzung einer Serie, die mir gut gefallen hat und das Buch hat auch gleich einen guten Einstieg und ich war gleich in der Geschichte drin.


    Als nächstes darf es dann wieder etwas "blutiger" sein, dann werde ich endlich mit der Schnijder/Nemez Reihe weitermachen und zwar muss ich als nächsten Todesreigen lesen, "Todesmal" liegt auch schon auf meinem SuB

    bereit.


    Man hat zwar momentan mehr Zeit zum Lesen durch die Einschränkungen, aber trotzdem lese ich nicht mehr Bücher als zu "normalen Zeiten". Heute ist bei uns "Garten" angesagt - ich muss Pflanzen einbuddeln und

    dem Unkraut nachjagen und den Sonnenschein ausnutzen um im Garten zu lesen.


    Schönen Sonntag Euch allen :sun

  • "Zwischen den Welten - Gestrandet auf P71":

    "Fabiennes Traum sah anders aus: ein Neuanfang auf einem fruchtbaren Planeten. Doch zwischen Liebe und Leben entscheiden zu müssen, gehörte eindeutig nicht dazu!

    Als das Raumschiff der Besiedlungsmission auf einem unbekannten Planeten notlandet, steht die Besatzung einer fremden Zivilisation gegenüber. In dieser eindrucksvollen Welt kommt Fabienne dem Einheimischen Neyo näher und gerät in den Bann seines Volkes. Doch durch das unachtsame Verhalten der Menschen wird der Zorn einer Urgewalt geweckt, und die Fortführung der Reise rückt in weite Ferne. Nur Neyos königliche Herkunft scheint noch eine Lösung zu bieten … wird Fabienne sein Interesse an ihr ausnutzen?"


    ist bereits 2013 unter "Enujaptas Fluch" erschienen:

    "Ein Raumschiff auf einer Mission, doch der Zielplanet Earth3 wird aufgrund von Sabotage verfehlt. Stattdessen muss das Schiff auf einem unbekannten Planeten notlanden und erleidet dabei verheerende Schäden.Die erdähnliche Atmosphäre scheint ein Überleben zu ermöglichen und schürt die Hoffnung der Besatzung, das Schiff reparieren zu können. Doch rasch müssen die überlebenden Besatzungsmitglieder der Nokimis erkennen, dass sie nicht allein sind …Fabienne, getrieben von Neugier und Wissensdurst, wagt sich in verbotene Nähe zu den Bewohnern des Planeten. Lieutenant Colonel Trevor Charnsten, gefällt dies überhaupt nicht, denn er hat ein ganz spezielles Interesse an ihr.Doch was keiner der Crew ahnt, sie haben den Zorn einer viel größeren Urgewalt geweckt ..."


    und "nur" eine Komplettüberarbeitung. Ich warte, bis es mal preiswerter ist, oder hole mir "Enujaptas Fluch".

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 Mal editiert, zuletzt von Irri ()

  • Ich habe heute Witchmark beendet, obwohl ich es erst am Freitag angefangen hatte. Mich hat schon lange kein Buch mehr so sehr gefesselt, dabei kann ich gar nicht sagen, warum. Es ist Fantasy, mit einem Kriminalfall (Mord), politischen Intrigen, es geht um eine Art Versklavung, um Inquisition (Magier gegen Hexen), Krieg und eine zarte Liebesgeschichte zwischen zwei Männern. Das ganze Setting hat etwas von Steampunk, ist aber trotzdem etwas eigenes. Vermutlich ist es mein Fantasy-Jahreshighlight 2020!


    Witchmark: Die Spur der Toten

    von C.L. Polk


    ASIN/ISBN: 3608963952


    Miles Singer ist Arzt und er ist auf der Flucht vor seiner Vergangenheit. Eines Tages wird er zu einem Notfall gerufen. Als Miles den Sterbenden untersucht, stellt er mit Erschrecken fest, dass dieser die Aura einer Hexe hat. Aber noch schlimmer, der Vergiftete hat erkannt, dass auch Miles das Hexenmal trägt.

    Die Geschicke Aelands werden von den adligen Sturmsängern bestimmt. Ihre legitimierte Magie hat dem Land unvorstellbaren Fortschritt gebracht, es aber auch in einen fürchterlichen Krieg gestürzt. Die Soldaten kommen völlig verändert aus dem Krieg zurück. Miles Singer ist Arzt. Um den zurückkehrenden Soldaten zu helfen, kann er seine magischen Fähigkeiten nur heimlich einsetzen. Kämen sie ans Licht, würde er in einem Asylum eingesperrt. Als Miles zu einem Sterbenden gerufen wird, der wohl vergiftet wurde, bleibt ihm keine Wahl: Zusammen mit einem schönen Amaranthine, der zwischen der Welt und dem Totenreich wechseln kann, versucht er den Mordfall aufzuklären. Hinter all dem verbirgt sich aber ein Geheimnis, dessen Abgründigkeit kaum abzusehen ist: Wohin sind die Seelen der Gefallenen verschwunden?

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Morjen ihr Lieben


    breumel , "Witchmark" ist, wie soll es auch anders sein, noch auf meinem SuB, ist aber nun schon weiter nach oben gerückt.


    Bei "Vicious..." bleibe ich tapfer dran. Es ist jetzt schon etwas besser geworden, nur, wenn es vom Stil her so bleibt, will ich die Reihe nicht weiterlesen.

    Aber ich habe ja auch erst die Hälfte gelesen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Morjen ihr Lieben


    "Vicious..." habe ich gestern beendet:


    Ziemlich lange (bis ca. 130 Seiten) passierte erst einmal nicht wirklich viel. Es wird nur, und das ziemlich langwierig und spannungsarm, der Weg geschildert, den Eli und Victor gehen müssen, um ihre Fähigkeiten zu erlangen, mit kurzen Abstechern in die Gegenwart. Sie nehmen Selbst-Experimente vor, ohne dass ihnen je ein Extra-Ordinärer, kurz EO genannt, begegnet und ihre Annahme, extra ordinäre Fähigkeiten zu erlangen damit rein theoretisch ist.

    Bis dahin wurde alles aus Victors Sicht geschildert, und ich konnte immerm noch keine Handlung finden, die Charaktere fand ich blass und ohne Tiefe.

    Dann wurde es tatsächlich komplexer, es gab endlich eine Story mit vielen verschiedenen Zeitebenen, die einem weitere Protas nahe bringen sollten, und Eli kam endlich zu Wort. Leider reichte all das nicht, den Protas mehr Tiefe zu verleihen, es blieb bei einer für mich unbefriedigenden Charakterzeichnung.


    Die Geschichte war für mich jetzt nicht direkt langweilig, aber es gab viele Wiederholungen, sie war extrem spannungsarm, unüberraschend und vorhersehbar, einen Spannungsbogen habe ich vergeblich gesucht. Die Protas kamen mir nicht nahe, sie blieben flach. Weitere Bände werde ich nicht lesen.
    Von anfangs 2 Sternen vergebe ich aufgrund der dann doch vorhandenen, aufgrund der vielen Zeitebenen komplexeren Story insgesamt 3 Sterne.


    Möchte jemand das Buch haben?


    Ich fange jetzt den 1. Band der Klingenwelten von Ju Honisch an, den wollte ich schon lange lesen.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Guten Abend,

    so noch einen Tag arbeiten und dann ein langes Wochenende! :freude

    Irri

    Das ist ja schade, "Vicious" gefiel mir ausgesprochen gut, ja es gab einige Längen, aber im großen und ganzen gefiel es mir. Die Zeitsprünge dagegen gar nicht. Aber es hat bei mir dann doch funktioniert.

    Bei "Vengeful" ging es dann genauso weiter. Abschnitt II wurde besser, Abschnitt III noch besser und jetzt in Abschnitt IV bin ich wieder ganz dabei und will unbedingt wissen, was mit den beiden passiert. ich finde die beiden sehr gut gezeichnet und obwohl sie am Anfang sooo dicke miteinander waren, hauen sie sich jetzt gegenseitig in die Pfanne, na ja auch nicht wirklich, es ist eigentlich Eli, der einen schrecklichen Charakter entwickelt, aber vielleicht tut sich da noch etwas. Beim ersten Teil wollte ich mich für irgend jemanden entscheiden, es war eher Viktor, dann wieder Eli und jetzt stehe ich voll hinter Viktor. Und freu mich aufs weiterlesen. So unterschiedlich sind die Geschmäcker und Eindrücke.