'Die Hyperion-Gesänge' - Seiten 0245 - 0324

  • Es wird erwähnt, dass das "gottverdammte Schwarze Loch des Kiew-Teams" Teile des Ermittelpunkts verschlingt. Das klingt nach einem arg fehlgeschlagenen wissenschaftlichen Experiment oder einer Waffe, die falsch eingeschätzt wurde.

    Ja, das vermute ich auch. Die Menschheit richtet mit ihrer eigenen Maßlosigkeit ihre Heimat zugrunde.


    Ich fand das Kapitel auch sehr spannend und interessant, und mir gefällt die Variante, dass die Menschheit das Shrike erschaffen hat. Ich habe auch schon überlegt, ob das Shrike vielleicht je nach Verhalten der Menschheit stärker oder schwächer werden kann bzw. gezüchtet werden kann. Dazu würde auch passen, dass das Shrike diesen kriegerischen Konflikt heraufbeschwört, weil es sich daran nähren kann. Das Shrike scheint allgemein auf Leidenschaften zu reagierne bzw. mit diesen zu spielen. Nach Kassad im vorherigen Kapitel ist es in diesem Kapitel die Dichterin (Schriftstellerin?), die im Zusammenhang mit Sex eine Konfrontation mit dem Shrike bzw. eine Berührung mit ihm hat. Denke nicht, dass die Wiederholung dieser Szene Zufall ist.


    Ein Großteil der Anspielungen auf die literarische Vergangenheit ist mir wahrscheinlich entgangen, weil das teilweise ein paar ziemlich weiße Flecken sind, aber das stört mich nicht ;) Macht auch so Spaß.

    SUB 216 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Dan Simmons - Die Hyperion-Gesänge (Band 2: Sturz von Hyperion)

    :lesend Philip Kerr - Wolfshunger (Bernie Gunther 9)

    :lesend R. A. Salvatore - STAR WARS. Angriff der Klonkrieger (Hörbuch)


  • Ich fand das Kapitel auch sehr spannend und interessant, und mir gefällt die Variante, dass die Menschheit das Shrike erschaffen hat. Ich habe auch schon überlegt, ob das Shrike vielleicht je nach Verhalten der Menschheit stärker oder schwächer werden kann bzw. gezüchtet werden kann. Dazu würde auch passen, dass das Shrike diesen kriegerischen Konflikt heraufbeschwört, weil es sich daran nähren kann. Das Shrike scheint allgemein auf Leidenschaften zu reagierne bzw. mit diesen zu spielen. Nach Kassad im vorherigen Kapitel ist es in diesem Kapitel die Dichterin (Schriftstellerin?), die im Zusammenhang mit Sex eine Konfrontation mit dem Shrike bzw. eine Berührung mit ihm hat. Denke nicht, dass die Wiederholung dieser Szene Zufall ist.

    Reagiert das Shrike auf die Leidenschaft und nährt sich vielleicht gar daran oder machen die Momente der Leidenschaft nur offener, empfänglicher, verletzlicher und bieten so Angriffspunkte? Daswwäre auch eine Möglichkeit .


    Was literarische Anspielungen und Hinweise betrifft, so bekomme ich davon leider auch nicht so viel mit. Da fehlt mir vielleicht das wissen oder das Gespür für solche Feinheiten. Daher finde ich Leserunden gerade zu so komplexen Büchern oft ungemein bereichernd für mich.


    Die LR mit euch ist so eine!:knuddel1

  • Susannah : Welche Dichterin meinst du? Martin ist doch ein Mann? Meinst du den auf Video aufgezeichneten Mord?


    Die Leserunde mit euch ist echt toll :)

    Genau die meinte ich.

    SUB 216 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Dan Simmons - Die Hyperion-Gesänge (Band 2: Sturz von Hyperion)

    :lesend Philip Kerr - Wolfshunger (Bernie Gunther 9)

    :lesend R. A. Salvatore - STAR WARS. Angriff der Klonkrieger (Hörbuch)

  • Ich musste grinsen, als er sich als Eloi bezeichnete, der auf die Morlocks wartet. Ihr habt ja hoffentlich die alte Verfilmung von Die Zeitmaschine von 1960 gesehen? Ich weiß gar nicht, wie oft ich den schon angeschaut habe...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis