'Provenzalischer Stolz' - Seiten 280 - Ende

  • Ich habe das Buch wirklich auch sehr schnell gelesen, es war sehr kurzweilig, informativ, spannend und interessant.

    Vielen Dank für die tolle Begleitung der Leserunde, Sophie.:blume

    Freue mich auf Band 8.:)

    Danke Dir für's aufmerksame Mitlesen und Kommentieren! :knuddel1


    Ich liebe die Leserunden bei den Büchereulen. Es ist spannend, Euren Gedanken zu lauschen und tatsächlich hat manches von dem, was Ihr zurückmeldet direkten Einfluss auf das nächste Buch.

  • Ich bin sehr froh, dass sich Pierre bewusst gemacht hat was er an Charlotte hat. Und sie an ihm.

    Und dass er nicht auf Kalias Tanz reagiert hat.

    Da war ich auch froh, dass Pierre nicht auf Abwege geraten ist.

    Ich habe das Buch wirklich auch sehr schnell gelesen, es war sehr kurzweilig, informativ, spannend und interessant.

    Vielen Dank für die tolle Begleitung der Leserunde, Sophie.

    Auch mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe noch einiges Neue erfahren. Vielen Dank auch von mir. Es hat Spaß gemacht.

  • Danke Dir für's aufmerksame Mitlesen und Kommentieren! :knuddel1


    Ich liebe die Leserunden bei den Büchereulen. Es ist spannend, Euren Gedanken zu lauschen und tatsächlich hat manches von dem, was Ihr zurückmeldet direkten Einfluss auf das nächste Buch.

    Ich danke auch, für die interessanten Einblicke in die Natur, der Herkunft der Gitanes und ihren verschiedenen Untergruppen und für die nette Begleitung der Runde.


    Da ja der Vater eine Rolle spielen wird, der Bürgermeister sich sicher nicht so schnell geschlagen gibt, wird es sicher zu spannenden Verwicklungen kommen. Ob nun Charlotte oder der Vater als Handhabe des nächsten Gauners oder Mörders herhalten muss, wir werden es erleben. Hoffe ich zumindest.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Nun bin ich auch durch. Es ist schön zu lesen, dass Pierre beruflich und auch privat wieder in die Spur gefunden hat. Zwischendurch habe ich schon gedacht, dass er sich Kalia zuwendet, aber vielleicht kam Charlotte gerade rechtzeitig. Kalia ist eine ziemlich tragische Figur. Vieles ist für sie unglücklich gelaufen und auch Pierre hat sich für Charlotte entschieden. In der Mairie erleidet der Bürgermeister eine Niederlage, aber er bleibt im Amt. Ich bin gespannt wie sich das Verhältnis mit dem Chef de Police entwickelt. Zündstoff ist ja vorhanden. Pierre verschiebt auch den Heiratsantrag ein weiteres Mal und wartet auf den richtigen Moment. Manchmal möchte ich ihm zurufen: "Wenn nicht jetzt, wann dann?".

    :Hörbuch Marlene Averbeck - Das Lichtenstein: Modehaus der Träume

    :lesend David Gordon - Tödlicher Coup

    :lesend Matthias Riedl - Mein Weg zur gesunden Ernährung

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin: Die Stunde der Sehnsucht

  • Chapeau liebe Sophie. Wieder einmal ein absolut gelungener Fall. Alles logisch und plausibel gelöst.

    Manchmal stimmt doch das Offensichtliche. Imberg hat tatsächlich seine Hände im Spiel gehabt. Der war die ganze Zeit so gar nicht meiner. Total unsympathisch. Darum habe ich nicht damit gerechnet , dass er tatsächlich was damit zu tun hatte. So kann man sich irren. Gut in die Irre geführt.


    Imbert hat die ganze Zeit Mateo gedeckt. So ist auch keiner auf die Idee gekommen, dass Mateo gar nicht tot ist. Sehr gut ausgetüftelt Sophie. Mateos Plan: Alle zu töten, die mit dem Tod an seinem Sohn zu tun hatten. Insofern war meine Idee ja gar nicht so schlecht, dass die Kettenbriefe vom eigentlich ablenken sollten. Nämlich, dass nur bestimme Menschen sterben sollten.


    Und Louis ist dann auch wieder gesund und munter aufgetaucht. Sehr schön. Irgendwie sind Pierre und Louis nun beide beruhigt.


    Obwohl nun doch nicht die Zeit zum Nachdenken, hat die Reise Pierre trotzdem eine Menge gebracht. Geholfen dabei haben Louis und Kalia. Sie haben ihm gezeigt, wie wichtig im Charlotte ist und auch das Leben mit ihr, vielleicht sogar mit Kindern. Dass er Kalias Reizen nicht erliegt war mir klar. Dazu liebt er Charlotte viel zu sehr und so habe ich mich gefreut, dass Charlotte dann aufgetaucht ist und mit ihm gefahren ist.


    Kalia ist die tragische Figur in diesem Roman. Leider. Ich finde sie sooo nett und sie hätte wirklich verdient glücklich zu werden und Kinder zu bekommen. Nur nicht mit Pierre.


    Der Bürgermeister wurde doch noch vorgeführt, sehr gut. Vielleicht bekommen wir den ja in einem der nächsten Bände doch noch zu Fall. Er wird auf jeden Fall nicht aufhören, Pierre Steine in den Weg zu legen. Aber Gisele hat ja nun ein mehr als wachsames Auge auf ihn.


    Also der Heiratsantrag, da warte ich auch drauf im nächsten Band. Am meisten bin ich jedoch erstmal auf den Papa gespannt.


    Sehr schön wie immer das leckere Essen und die Rezepte. Jam jam. Die Beschreibungen der Carmague und die Probleme mit der Versalzung fand ich wunderschön (landschaftlich gesehen), interessant und sehr erschreckend. Auch die Herkunft und das Leben der gitanes fand ich interessant.


    Vielen Dank für die Begleitung der Leserunde. Für mich hat auch dieser Fall mit wieder sehr interessanten Themen: Kettenbriefe, gitanes, Vesalzung in einem anderen Teil der Provence die volle Punktzahl verdient.

    :lesend Petra Durst- Benning - Die Fotografin - Die Stunde der Sehnsucht

    --------------------
    Hörbuch: Volker Klüpfl/Michael Kobr - Herzblut

    Hörbuch: Robert Galbraith - Der Ruf des Kuckucks

    SuB: 323

  • Das freut mich sehr. Dir ganz lieben Dank für Deine schönen Kommentare! :knuddel1

    Tja, irgendwie war es nach sechs Bänden mal an der Zeit, dass tatsächlich der Unsympath hinter den Taten steckt. Wenn auch indirekt und nicht als Mörder. ^^


    Kalia ist die tragische Figur in diesem Roman. Leider. Ich finde sie sooo nett und sie hätte wirklich verdient glücklich zu werden und Kinder zu bekommen. Nur nicht mit Pierre.

    Ja, Kalia ist mir auch ans Herz gewachsen. Mal sehen, vielleicht lasse ich sie ja irgendwann nochmal auftauchen ...:/

  • Was für ein Showdown. War ich froh, dass ich für den letzten Leseabschnitt ausreichend Zeit eingeplant hatte. Hier hätte ich nicht innehalten und das Lesen unterbrechen wollen.

    Toll geschrieben, Sophie. Vielen Dank!

    Es war, wie nach Hause kommen. Die leckeren Gerichte konnte ich fast riechen. Auch wenn ich nicht der Fischfan bin, die Gerichte hätte ich alle gern probiert. Ich war fast ein bisschen neidisch auf Pierre. Obwohl ich ihm die gute Kost von Herzen gegönnt habe. Rundherum hatte er ja nun wirklich genug zu bewältigen.

    Wie einfach mein Leben doch gemessen an seinem verlaufen ist die letzten Wochen. ;)


    Da ich Bücher und Geschichten über alles liebe, hast Du mir ja was ganz tolles bereitet: die Legenda aurea.

    Zack, war ich wie angeknipst. Was ist das für eine Sammlung? Woher kommen die Geschichten? - Ah! Du machst mich mit soetwas echt neugierig. Erzbischof von Genua. Sophie, das werde ich mir die Tage mal genauer ansehen. :)

    Ich mag das, wenn ein Buch mich zu weiteren Recherchen inspiriert. - Auch wenn es mega-zeitraubend ist.


    Louis ist mir echt ans Herz gewachsen. Wird er eine Zeit bei Pierre und Charlotte verbringen? Rundherum könnte er sicher weiter das Vogelleben erforschen und festhalten.


    Wie sich die Geschichte aufgelöst hat, fand ich total gut. Schlüssig und mutig. Ganz schön skrupellos den Täter auf das Baby anzusetzen. Kein Wunder, dass Mateo am Ende geweint hat. Mir tat vor allem auch gut, dass Minette unter ihrer Entscheidung und dem Tod von Alejandro gelitten hat. Sie kam mir mitunter ganz schön hartherzig vor und das hatte sie dann doch nicht verdient. Auch, wenn sie eine Fehlentscheidung getroffen hat. Sie hat diese Entscheidung aus Liebe getroffen. Um ihren Sohn zu retten und um ihm Leiden zu ersparen, die eine Operation mit sich bringt. Sicher erleidet sie als Mutter denselben Schmerz, wenn nicht einen um ein vielfach höheren.


    In der Ferne höre ich Hochzeitsglocken.... Du auch, Sophie? Ich kann mir nur noch nicht vorstellen, dass es im nächsten Band schon zur Hochzeit kommt. Vielleicht zum Ende nach drei Anläufen zum Heiratsantrag?! Das würde mir gut zu Pierre passen. Aber vielleicht gibt er ja auch diesmal ein bisschen mehr Gas. Schließlich ist eine eigene Familie - inklusive Kinder - für ihn ja bereits im Bereich des Möglichen.


    Wenn da nicht noch dieser miese, fiese Bürgermeister wäre. Mr. Nonchalant. Es bereitet mir echte Würgereize, wenn ich ihn so vor mir sehe und er alles, was ihm nicht in den Kram passt, lässig abschüttelt und darüber hinweggeht.

    Ich bin sehr gespannt, wie lange er sich im Amt hält. Und ich bin gespannt, ob der "alte" Bürgermeister Arnaud Rozier nicht wieder ins Amt zurückkehrt. Würde mich sehr freuen. Und ich bin gespannt, wer denn als Pierres Ersatz auserkoren war.


    Oh man. Hoffentlich hat das für Gisèle nicht noch ein Nachspiel.


    Und was passiert eigentlich mit Inspektor Théo Imbert? Hochkantig rausgeflogen? Beihilfe zum Mord? Unterschlagung?


    Und die arme Valérie. Ihr Herz muss ja eins zu tausend geschlagen haben. Dass dieser Imbert beruhigt geschlafen hat, ist einfach unfassbar! Hoffentlich die vorerst letzte ruhige Nacht. ;)


    Vielen Dank für diese tolle Geschichte, liebe Sophie. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Fall für Pierre Durand.

  • Da ich Bücher und Geschichten über alles liebe, hast Du mir ja was ganz tolles bereitet: die Legenda aurea.

    Zack, war ich wie angeknipst. Was ist das für eine Sammlung? Woher kommen die Geschichten? - Ah! Du machst mich mit soetwas echt neugierig. Erzbischof von Genua. Sophie, das werde ich mir die Tage mal genauer ansehen. :)

    Ich mag das, wenn ein Buch mich zu weiteren Recherchen inspiriert. - Auch wenn es mega-zeitraubend ist.

    Das war eine sehr merkwürdige Sache. Ich wusste die ganze Zeit, dass ich eine Prophezeiung abbilden wollte und habe mit dem Schreiben begonnen, ohne zu wissen, was sie genau enthält. Während ich also die Akteure machen ließ, blieb dieser Teil frei, bis ich nicht mehr weiterkam. Zu der Zeit war ich auf der Buchmesse in Frankfurt und bin am Stand des Verlages vorbeigekommen, der die Bücher von Anselm Grün verlegt. Dort stand ein Mönch, mit dem ich mich länger unterhalten habe. Auch über die Pfingstgemeinden. Und als ich ihn fragte, welche christlichen Werke Prophezeiungen beinhalten, da antwortet er: "Lesen Sie die Legenda aurea".


    Ich habe die zugehörigen Bücher sofort in der Uni-Bibliothek bestellt und kam beim Durchblättern auf die Idee mir den Tagen. Das war genau das, was ich gesucht habe!


    In der Ferne höre ich Hochzeitsglocken.... Du auch, Sophie? Ich kann mir nur noch nicht vorstellen, dass es im nächsten Band schon zur Hochzeit kommt. Vielleicht zum Ende nach drei Anläufen zum Heiratsantrag?! Das würde mir gut zu Pierre passen.

    Jaaaa, die Hochzeitsglocken höre ich auch. Irgendwo in der Ferne. Oder habe ich mich da verhört? :/  ;)


    Die Konstellation in Sainte-Valérie bietet tatsächlich enormes Konfliktpotential. Aber eines ist sicher: Théo Imbert bekommt seine Strafe und landet u.a. wegen Beihilfe zum Mord hinter Gittern.


    Vielen Dank für diese tolle Geschichte, liebe Sophie. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Fall für Pierre Durand.


    Danke, für diese schöne Rückmeldung. Schön, dass Du dabei warst! :knuddel1