'Die Dunkelheit der Welt' - Seiten 267 - 346

  • Und wieder soo spannend. Erst mal ein Dankeschön an Veronika, dass sie die Rettung von Pauline in einem Rutsch erzählt wird, und nicht von Szenewechseln zu Tristan unterbrochen ist. Sonst wäre ich vor Nervosität schier implodiert. :lache Cool, wie die Frauen das gemacht haben. Auch Hut ab vor Doro. Ich kann sie nur als Opfer sehen und nicht als Feindin. Ihr hat das Leben wirklich mit Julius eine schier untragbare Last aufgebürdet. Und sie liebt das Kind von ihm. Das finde ich so toll von ihr. Sie wäre so ein gütiger Mensch, wenn man sie gelassen hätte. Ich hoffe sehr, dass man sie und ihren Sohn mitretten wird und ihr nichts passiert. George ist ja Tristans Neffe und Paulines Cousin sozusagen.


    Besonders Klasse finde ich Frieda. Ich mag ihre ruppige Art irgendwie. Sie hat eine richtig harte Schale und einen guten Kern. Solche Charaktere haben bei mir leichtes Spiel. Da schmelze ich dahin. :grin Das sie den Nazi umgebracht hat, war eine kleine Überraschung aber sehr logisch.


    Jetzt bin ich mal gespannt, wie es bei Tristan und Gille läuft. Ich muss meinen positiven Eindruck über Gille ein wenig revidieren. Ich hatte ganz verdrängt, dass er ja auch Frauen vergewaltigt hat. Ja, er bereut, aber anders als Doro ist er natürlich nicht unschuldig sondern ein Verbrecher. Dennoch finde ich seine Gedanken und Gefühle sehr gut beschrieben und vorstellbar. Ein Stück weit versucht er natürlich, sich vor sich selber zu rechtfertigen. Sonst würde er ja mit sich selber nicht mehr zurechtkommen. Ich schätze aber er kippt im entscheidenden Augenblick um.

    Hollundergrüße :wave




    :lesend

    Lincoln-Highway - Amor Towles


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Ooooaaahhh! Das war jetzt spannend :yikes

    Ich habe erst weiter geatmet, als Pauline gerettet war :lache

    Jetzt frage ich mich allerdings, ob Doro sich vor von Waldeck retten kann und ob er erfährt, dass George sein Kind ist.


    Tristan hat das ja ganz geschickt gelöst mit Gille. Mir war irgendwie auch klar, dass er ihn im Griff haben wird, denn Gille blickt ja überall gar nicht so richtig durch.


    Ich freue mich so, dass sich Frieda nun doch als gute Freundin entpuppt. Ich hatte da vor diesem Abschnitt echt Zweifel dran. Aber scheinbar hat die gemeinsame Zeit bei Fanny sie doch alle mehr zusammen geschweißt als gedacht.

  • Und wieder soo spannend. Erst mal ein Dankeschön an Veronika, dass sie die Rettung von Pauline in einem Rutsch erzählt wird, und nicht von Szenewechseln zu Tristan unterbrochen ist. Sonst wäre ich vor Nervosität schier implodiert. Cool, wie die Frauen das gemacht haben. Auch Hut ab vor Doro. Ich kann sie nur als Opfer sehen und nicht als Feindin.

    :write

    Das kann ich so für mich komplett unterschreiben! Ich finde es so toll, wie Pauline und Frieda und zum Schluß auch noch Doro zusammen arbeiten um Pauline zu befreien. Die arme Pauline, sie ist ja wirklich unter ganz furchtbaren Bedingungen in diesem Keller gefangen gehalten worden. Sie hat mir so leid getan.

    Doro empfinde ich auch nur als Opfer. Und bei ihren Schilderungen, wie sie unter von Waldeck gelitten hat, hat sie mir auch nur furchtbar leid getan. Ich denke, sie ist eigentlich ein sehr anständiger Mensch, aber durch ihre ganzen Lebensumstände ist sie da einfach in diese Abhängikeit von ihm reingeschlittert und kommt jetzt nicht mehr los von ihm.

    Frieda hatte ich auch kompett falsch eingeschätzt. Ich dachte am Anfang noch, sie htäte Helene verraten, Aber da habe ich mich richtig in ihr getäuscht .Sie ist eine tolle Freundin und Helferin für Helene geworden. Und ich habe großen Respekt vor ihr.

    Jetzt frage ich mich allerdings, ob Doro sich vor von Waldeck retten kann und ob er erfährt, dass George sein Kind ist.

    Ich mache mir im Moment ganz große Sorgen um die Frauen, Pauline und Georg. Ich denke, es wird bald auffallen, dass Pauline nicht mehr in dem Keller ist. Und dann wird von Waldeck natürlich wissen, dass Doro bei ihrer Befreiung mitgeholfen hat. Und dann wird es bestimmt nicht lustig für sie alle werden. Ich hoffe, sie können vielleicht alle zusammen zu einem sicheren Unterschlupf fliehen, aber keine Ahnung wo sie einen finden sollen.

    Und ich hoffe einfach mal, dass von Waldeck nichts davon erfährt, dass Georg sein Sohn ist. Ich könnte mir vorstellen, er lässt ihn umbringen. Er wollte ja definitiv kein Kind mit einer Hure haben .Wobe das Kind ja am allerwenigsten etwas dafür kann.



    Ich schätze aber er kippt im entscheidenden Augenblick um.

    Meine Gedanken gehen in die gleiche Richtung. Ich vermute, er kippt um und stellt sich evtl. sogar auf die Seite von Tristan. Aber sicher bin ich mir dabei nicht.


    Auf jeden Fall ist das Buch super spannend, und ich hoffe, ich komme heute noch ein wenig zum Lesen.

  • Ich hatte es doch geahnt, dass eines von Fannys Mädchen die Erpresste, und zwar Doro, von der man das am wenigsten gedacht hätte. Dass sie auch noch einen Sohn von Julius hat, ist eine zusätzliche Überraschung. Ich hatte aber schon gehofft, dass sie Helene hilft, Pauline zu befreien, die nun zum Glück wieder bei ihrer Mutter ist. Allerdings scheint mir, sie wollen nun bei von Seidlitz unterschlüpfen, und das ist keine gute Idee, da der als nächstes auf Julius' Liste steht. (jetzt bräuchte man ein Handy, um bei Tristan Entwarnung zu geben ...)


    Helene erschießt Pierre Le Fou, kein großer Verlust, aber für sie sicher trotzdem traumatisch.

  • Wie oft ich in diesem Buch gedacht habe, dass hier ein Handy helfen könnte :bonk

    Bei Histos habe ich diesen Gedanken tatsächlich nie. Aber bei alten Krimis und Thrillern. Also aus den 80-90 Jahren z.B. Da irritiert mich das immer wieder mal. Wie auch, dass die Helden oft ununterbrochen rauchen. :lache

    Hollundergrüße :wave




    :lesend

    Lincoln-Highway - Amor Towles


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)


  • Ooooaaahhh! Das war jetzt spannend :yikes

    Ich habe erst weiter geatmet, als Pauline gerettet war :lache

    Aber so was von. :lache Ganz schlecht für eine Leserunde, wenn man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. :lache


    Dass ein Handy jetzt gut wäre, habe ich auch öfters gedacht, normalerweise passiert mir das auch nur bei Krimis/Thrillern aus der "Vor-Handy-Zeit"

  • Wie oft ich in diesem Buch gedacht habe, dass hier ein Handy helfen könnte

    Ich habe mir das eigentlich nur bei der Organisation der Resistance gedacht. Da wären Handy bestimmt sehr hilfreich gewesen um sich besser zu organisieren und alles besser planen zu können.

    Dann hätte der Widerstand vielleicht wirklich mehr erreichen können.

  • Ja, genau. Und vielleicht hätte Tristan Josephine auch vorab warnen können oder mal bei Helene fragen können, wie es bei ihr aussieht.
    Wie verwöhnt wir von der heutigen Technik sind.

  • Was für ein tolles Buch.:love:


    Ich mache mir ganz große Sorgen um die Frauen: Frieda, Helene, Pauline, Doro und auch um Georg. Wenn Tristans Halbbruder rausbekommt, dass er einen Sohn mit Doro hat, ist er nicht besser als sein Vater und dann sieht er womöglich "rot" und ist unberechenbar :yikes Nicht das er das jetzt nicht ist, aber ich glaube dann brennen alle Sicherungen durch....


    Tristan und Gille sind auf dem Weg zu Josephine, aber Tristan zeigt Gille ganz deutlich seine Grenzen auf. Dies habe ich nicht anders erwartet, aber ich hoffe, dass dieses Himmelfahrtskommando gut ausgeht.


    Freue mich aufs Weiterlesen :wave

  • Meine Nerven! Das war wieder ein höchst spannender Abschnitt.

    Tristan hat das ja ganz geschickt gelöst mit Gille. Mir war irgendwie auch klar, dass er ihn im Griff haben wird, denn Gille blickt ja überall gar nicht so richtig durch.

    Den Eindruck habe ich auch - und ich hoffe, dass das Tristan noch zugute kommen wird, denn er muss ja eine Lösung finden, um Pauline zu freizubekommen ohne Josephine dafür auszuliefern.


    Wie gut, dass Pauline schon befreit ist - das war eine für uns Leser hochspannende und für die Frauen eine sehr mutige Aktion. Und in was für einem grauenvollen Gefängnis das arme Kind bleiben musste.


    Doro gefällt mir sehr gut, auch wenn sie hier nur eine kleine Rolle spielt. Sie hat sich ja nicht freiwillig mit Julius eingelassen und nun hat er sie irgendwie in der Hand. Wie gut, dass sie ihm die Existenz ihres gemeinsamen Sohnes verschwiegen hat - ich möchte nicht wissen, wie Julius darauf reagieren bzw. was er mit dem Jungen machen würde.

    Ich finde es so toll, wie Pauline und Frieda und zum Schluß auch noch Doro zusammen arbeiten um Pauline zu befreien.

    Das fand ich auch toll. Ich hatte schon befürchtet, Helene stehe ganz allein da, und dann trifft sie unverhofft auf zwei alte Weggefährtinnen, die sich als wirkliche Freundinnen erweisen.

    Ich hoffe nur, Julius kommt den dreien nicht so schnell auf die Schliche, ich möchte mir nicht vorstellen, was dann passiert.


    Meine Gedanken gehen in die gleiche Richtung. Ich vermute, er kippt um und stellt sich evtl. sogar auf die Seite von Tristan. Aber sicher bin ich mir dabei nicht.

    Nein, ich auch nicht. Ich kann mir zwar auch vorstellen, dass er umkippt, aber Gille wird versuchen, für sich das Bestmögliche herauszuschlagen. Sich auf Tristans Seite zu schlagen bringt ihm keinen Vorteil.


    Ich bin gespannt, wie es weitergeht - nur schade, dass damit das Ende der Geschichte immer näher rückt.

  • Was für ein Abschnitt. Wieder nervenaufreibend!

    Frieda entpuppt sich als echte Freundin und hilft Helene. Hatte ich doch recht mit meiner Vermutung, dass sie Sattler getötet hat. Sie treibt auch Doro auf, die trotz aller Ängste auch hilft. Alle drei Frauen haben schon einiges im Leben mitgemacht und ich finde es schön, dass sie auch jetzt wieder zusammenstehen. Besonders Doro finde ich mutig, denn sie weiß ja, dass Julius nachtragend und gefährlich ist. Sie will auch gar nicht wissen, wohin Helene und die Kinder wollen, weil sie nichts verraten will. Einerseits kann ich nicht verstehen, wie sie ihren Sohn weggeben kann, denn sie liebt ihn sehr, aber es ist wohl das Beste für den Kleinen.

    Gille bereut, was er früher getan hat, aber er lässt sich auch vor den Karren von Julius und den Nazis spannen. Trotzdem spürt man, dass er zweifelt. Tristan lässt sich aber von seinem Aufpasser nicht einschüchtern. So ist er nun mal, auch in den verfahrensten Situationen neigt er zu ungewöhnlichen Aktionen.

  • Auch Hut ab vor Doro. Ich kann sie nur als Opfer sehen und nicht als Feindin. Ihr hat das Leben wirklich mit Julius eine schier untragbare Last aufgebürdet.

    Besonders Klasse finde ich Frieda. Ich mag ihre ruppige Art irgendwie.

    Ich mag Doro und Frieda genauso wie Helene. Sie haben alle ihr Päckchen zu tragen, doch im Ernstfall halten sie zusammen.

    Ich schätze aber er kippt im entscheidenden Augenblick um.

    Könnte sein. Ich hoffe es jedenfalls.

    Jetzt frage ich mich allerdings, ob Doro sich vor von Waldeck retten kann und ob er erfährt, dass George sein Kind ist.

    Ich finde, das muss Julius nicht erfahren. Aber dramaturgisch wäre da noch was drin.

    Ich denke, es wird bald auffallen, dass Pauline nicht mehr in dem Keller ist. Und dann wird von Waldeck natürlich wissen, dass Doro bei ihrer Befreiung mitgeholfen hat. Und dann wird es bestimmt nicht lustig für sie alle werden.

    Um sie habe ich im Moment noch die meiste Angst.


    Allerdings scheint mir, sie wollen nun bei von Seidlitz unterschlüpfen, und das ist keine gute Idee, da der als nächstes auf Julius' Liste steht.

    Vielleicht ist dieser kleine Ort der Platz für den Showdown.

    Wie verwöhnt wir von der heutigen Technik sind.

    Ich bin nicht so ein Handy-Freak. Daher bin ich zu Hause auch nicht über Handy erreichbar. Wer telefonieren will, soll Festnetz nutzen, denn ich will mein Handy nicht ständig mit mir rumschleppen. Aber es gibt Situationen, da frage ich mich dann doch, wie ich das früher geregelt habe.