Schreibwettbewerb April 2006 - Punktevergabe

  • Besser spät als nie: Herzlichen Glückwunsch auch von meinereiner! :wave


    Momo

    Momo


    Alles Wissen und alle Vermehrung unseres Wissens endet nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit einem Fragezeichen.
    -Hermann Hesse-

  • Bin auch spät. Herzlichen Glückwunsch, Idgie!


    Und einen Extra-Glückwunsch an Churchill, der seine Textkritik in treffende Vierzeiler packt. Zwar hat der monatliche Kommentare-Thread immer schon eine dicke Portion Spannung und Unterhaltungswert, aber momentan lese ich da wirklich gern.


    Lieben Gruß


    polli

    Ja, das Schreiben und das Lesen
    ist nie mein Fach gewesen,
    denn schon von Kindesbeinen
    befasst' ich mich mit Schweinen.
    (Der Zigeunerbaron)

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, besonders natürlich an Idgie!!


    Das neue Thema hat mich im ersten Moment ratlos gemacht. Dann habe ich nachgelesen, was diese Redewendung eigentlich bedeutet (und festgestellt, dass sie meistens falsch verwendet wird...). Laut Duden "Redewendungen" gibt es zwei Bedeutungen:


    1. so alt sein, dass man keine sexuellen Bedürfnisse mehr hat
    2. weltfremd und naiv sein


    Hättet ihr das gedacht??


    Vielleicht setze ich noch eine Runde aus. :-]

  • Zitat

    Original von Waldfee
    Hättet ihr das gedacht??


    Hm, man könnte diese Redewendung aber auch unabhängig von den verschiedenen ursprünglichen Bedeutungen einfach wörtlich interpretieren. :-)


    Ich hab gestern in einem Anfall von Kreativität vier verschiedene Anfänge getippt und alle wieder in den Papierkorb verfrachtet. So einfach scheint sich das Thema mir zumindest nicht zu erschließen. Und ich würde doch so gerne noch einmal was Romantisches verbrechen.


    Gruss,


    Doc

  • Ehrlich gesagt überlege ich mir auch gerade, ob nicht mal eine Pause angesagt wäre... Andererseits darf ein Theologe bei solch einem Thema ja auch nicht kneifen... :gruebel ... mal abwarten

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Zitat

    Original von Wilma Wattwurm
    Waldfee
    Ich bringe "Jenseits von gut und böse" eigentlich nur in Zusammenhang mit Nietzsche. :-( :fetch


    Damit kann ich jetzt gar nichts anfangen... ?? :gruebel


    @ Doc


    Wörtlich interpretieren? Wenn du jenseits von Gut und Böse bist, wo (oder was) bist du denn dann? Weder gut noch böse? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch... :-(

  • Ich hatte bei dem Thema eher an etwas gedacht, was "über" (=jenseits?) Gut und Böse steht.. quasi ein Bereich, der nicht schwarz-weiß eingeteilt werden kann, weil es nicht wirklich möglich ist, zwischen gut/richtig und böse/falsch eine klare Linie zu ziehen. Oder so ähnlich :grin


    Das kann man doch auf ganz viele Weisen interpretieren? :wow

  • Zitat

    Original von Lotta
    Ich hatte bei dem Thema eher an etwas gedacht, was "über" (=jenseits?) Gut und Böse steht.. quasi ein Bereich, der nicht schwarz-weiß eingeteilt werden kann, weil es nicht wirklich möglich ist, zwischen gut/richtig und böse/falsch eine klare Linie zu ziehen. Oder so ähnlich :grin


    Das kann man doch auf ganz viele Weisen interpretieren? :wow


    Jau, kann man ;D
    Deswegen finde ich das Thema auch durchaus interessant. Mein Entwurf steht jedenfalls schon. Endlich kann ich auch mitmachen *freu* :)

  • Zitat

    Original von Doc Hollywood
    [ Und ich würde doch so gerne noch einmal was Romantisches verbrechen.


    Gruss,


    Doc


    Ha! Erwischt!


    Ich freu mich :-]


    :wave


    spiderwoman

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

  • :cry Wäääh und ich habe mir solche Mühe gegeben und versucht, ein Thema zu finden, dass möglichst breitgefächerte stories zulässt bei gleichzeitiger Vermeidung der klassischen Betroffenheitsstories.
    Ja, ich bin sogar extrem rücksichtslos gegen mich selbst vorgegangen und habe nichts ausgewählt, zu dem ich schon eine vage Idee hätte.


    Und jetzt wollt ihr das nicht?


    Okeee, dann mal ein paar Gedankenstützen:
    Jenseits von Gut und Böse verbinden tatsächlich viele mit Nietzsche, aber das wird doch umgangssprachlich oft im Sinne von "zuviel des Guten/Schlechten" oder total abgehoben und nicht mehr zu retten gebraucht.
    Nach meiner Vorstellung lassen sich darum doch ganz viele Geschichten spinnen, die vielleicht einen Hauch Ironie haben oder auch ganz lustig sein können.


    Und natürlich kann man das auch wunderbar mit theologischen Überlegungen füllen.


    Jetzt lasst mich nicht so hängen, das ist ja ganz gemein! Oder wollt ihr etwa so ein Doc-Thema: Meine erste Liebe oder Mein allerschönstes Ferienerlebnis? :wow

  • Zitat

    Original von Idgie
    Oder wollt ihr etwa so ein Doc-Thema: Meine erste Liebe oder Mein allerschönstes Ferienerlebnis? :wow


    He, AUFSICHT!! Die da *mit dem Finger auf Idgie deut* wird persönlich!
    Erst einem die einfallslosen Themen hinknallen und hinterher auf die Leute schimpfen. So nicht, Frau Idgie, so nicht.


    Ich hab da übrigens noch eine Regel-Lücke entdeckt. :-) Man könnte ja auch zwei Texte innerhalb des Wortlimits in einem Stück einreichen, z. B. eine Story mit 200 und eine mit 300 Worten. Natürlich müsste die Überschrift von Text Nr. 2 innerhalb des Wortlimits abgerechnet werden.
    Das kam mir gerade als ich meine VIER verpfuschten Anfänge betrachtet habe. :-)


    Wortklauberische Grüße,


    Doc

  • Idgielein,
    nu heul nicht.
    Ist halt eine faule Bande.


    Ich habe auch schon zwei Entwürfe getonnt.
    Ist ja erst der zweite Mai heute.


    Ich könnte natürlich auch was über meine erste Tasse Kaffee schreiben oder mein erstes Igelbuch oder :gruebel


    PS: Doc, Du bringst mich heut dauernd zum Kichern!
    Willst du was von mir???


    So langsam werde ich unruhig.


    250 und 250 Wörter ging auch, oder?
    SUPER-Idee.

    Ich und meine Öffentlichkeit verstehen uns sehr gut: sie hört nicht, was ich sage und ich sage nicht, was sie hören will.
    K. Kraus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von magali ()

  • Zitat

    Original von magali
    PS: Doc, Du bringst mich heut dauernd zum Kichern!
    Willst du was von mir???


    Ich spekuliere immer noch auf eine persönliche Kunstführung. You remember? Gelber Strich auf weißer Leinwand? :-)


    Zitat


    So langsam werde ich unruhig.


    Ja, diese Wirkung habe ich manchmal.


    Zitat


    250 und 250 Wörter ging auch, oder?
    SUPER-Idee.


    Verdichten ist das Zauberwort. :-)



    Eifrige Grüße,


    Doc