Fundstücke ??

  • Ich habe gerade mal meinen Freund gefragt, er hätte Paläographie an der Uni und gemeinsam haben wir uns mal an dem Text versucht:


    Lieber Fritz,
    Habe gestern am 6.9. deine Karte vom 3.9. erhalten. Lieber Fritz, habe gestern ein Paket abgesand, morgen wollen wir nach Peine wegen dem Urlaub, dass ihr gleich nach dir (unleserlich. zugestellt?) kriegt.
    Lieber Fritz, sei gegrüßt von R., von Iden (Rufform für Ida) und Marta. Schreibe Marta mal eine Karte.


    Am linken Rand steht der Absender (jene zuvorgenannte Ida). Die Empfängeradresse konnten wir nicht gut lesen, irgendwas mit Bayern. :-)

  • Zitat

    Original von chiclana
    Und in den Büchereibüchern stecken manchmal noch die Ausleih-Zettel der Vorgänger, das finde ich immer ganz interessant.


    Das ist mir auch schon oft passiert, die lese ich mir auch immer mit Interesse durch. Meine eigenen könnte ich aber nie vergessen, weil ich sie gar nicht erst ausdrucke.

  • Zitat

    Original von Dori
    Die Empfängeradresse konnten wir nicht gut lesen, irgendwas mit Bayern. :-)


    Landsturm Fritz Stobbe
    Inftr. Regt. No 43, 2. Ersatzb. (--> Infanterie Regiment Nr. 43, 2. Ersatbataillon ...?) :gruebel

  • Bei der Haushaltsauflösung der Großmutter einer Freundin haben die Freundin und ich auch einmal eine ähnliche Karte in einem Buch gefunden, konnten sie aber auch nicht lesen.


    ich habe einmal in einem geliehenen Buch einen Notizzettel mit einem ganzen Songtext (Liebeslied) gefunden :-)

  • Das finde ich ja alles mal sehr interessant, was ihr hier so schreibt. Da ich i. d. R. nur Bücher bestelle, kann ich von einem solchen Fundstück leider nicht berichten. :-( ... Diesen Thread hier werde aber mit Begeisterung weiter verfolgen. :-)

    Zündet man eine Kerze an,erhält man Licht.Vertieft man sich in Bücher,wird einem Weisheit zuteil.Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.


    (Sprichwort aus China)

  • Ausleihzettel in einem Sachbuch über Silbermöwen aus dem Jahre 1958, das ich vor ein paar Tagen als Bibliotheksexemplar gebraucht gekauft habe: Das Buch war 2x (!!!) ausgeliehen, und zwar 1969 und 1995. :wow

  • Zitat

    Original von Ida
    Ausleihzettel in einem Sachbuch über Silbermöwen aus dem Jahre 1958, das ich vor ein paar Tagen als Bibliotheksexemplar gebraucht gekauft habe: Das Buch war 2x (!!!) ausgeliehen, und zwar 1969 und 1995. :wow


    Dann ist es ja fast wie neu. ;-)

  • Ich finde oft in den ausgeliehenen Büchern der Bibliothek die Ausleihzettel und finde es dann immer interessant zu sehen, was die Leute so alles ausgeliehen haben.


    Ich liebe es alte Zettel vor Vorbesitzern zu finden. Da gab es z.b.:
    Mein Schatz heute ist dein großer Tag, du schaffst das!
    Fand ich süß :-).
    und einmal
    Mama hat dich ganz doll lieb
    Sowas zaubert einem doch ein Lächeln ins Gesicht.


    Wenn ich meiner Schwester Bücher leihe lege ich immer extra etwas hinein. Meist einen Zettel auf dem ein lustiger Aufkleber klebt oder ein Zettelchen auf dem steht: Ich bin ein Lesezeichen.


    Ich muss ja mal die unliebsamen Fundstücke erwähnen. Ganz eklig sind undefinierbare Flecken und plattgequetschte Insekten :yikes

  • Miss Kazumi



    Da sprichst du mir aus der Seele .Genau solche Sachen passieren mir auch.
    Wenn ich einen Ausleihzettel von der Bücherei finde schaue ich auch genau
    hin .Da gab es schon die ein oder andere Überraschung .An die Sache mit den komischen
    Flecken mag ich gar nicht mehr denken igitt.

    :lesend : Eleanor Brown "Die Shakespeare-Schwestern "


    :lichtBeim Lesen läßt sich vorzüglich denken L.Tolstoi

  • Vor vielen Jahren fiel aus einem neu vom Verlag gelieferten Buch die Buchlaufkarte einer anderen Buchhandlung.


    Sie hatten insgesamt drei Stück bestellt.... :chen



    ...und viel zu früh remitiert! :nono :schlaeger

  • Zitat

    Original von Cith
    In meinem kürzlich ausgelesenen Buch fand ich mittendrin auf einer Seite drei Kussabdrücke mit rotem Lippenstift. Kann mich immer noch nicht entschließen, ob ich das witzig oder ekelig finden soll. ;-)


    Ich könnte mich da schon entscheiden, ich finde das eklig.

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Da ich ziemlich viel gebraucht kaufe, ist mir schon einges aus den Büchern entgegengeflattert, allerdings immer nur Rechnungen oder Lesezeichen (einmal aber ein wunderschönes ägyptisches, auf Papyrus-Pergament und das steckte in einer Plastiktasche, traumhaft!)


    Bei ausgeliehenen Büchern sind auch immer die alten Ausleihzettel noch drin.
    Ich finde sowohl die Rechnungen als auch die Ausleihbelege sehr interessant, daran sieht man, was der Vorbesitzer mag und irgendwie ist das auch so eine befriedigte Stalker-neigung, die ich manchmal an den Tag lege :grin

    :lesend


    SuB alt: 357 Bücher ~ 1397 Mangas
    SuB neu: 378 Bücher ~ 1467 Mangas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Merryweather ()

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    Eine ehemalige Kollegin hat mal eine verschimmelte Scheibe Wurst in einem Büchereibuch gefunden :uebel


    :lache :lache Wer, zum, Teufel, benutzt Wurstscheiben als Lesezeichen? :lache


    Ich habe mal in einem gebrauchten Exemplar von "Der Alte Mann und Mr. Smith" einen Kassenbon einer Bäckerei über ein Croissant gefunden. :grin

    :lesend Carol Higgins-Clark: Decked


    "Moonlight is very romantic, but it's hell to read by."


    Amicalement vôtre :liegestuhl

  • Zitat

    Original von Macska


    Ich könnte mich da schon entscheiden, ich finde das eklig.


    Ich auch, aber es war auch ein bisschen witzig. Es ist ein Hin-und-Her. ;-) Ich fände es aber für mich selber noch viel ekeliger ein ausgeliehenes Buch zu küssen. ;-) So muss ich die Seite dort ja nicht anfassen und fertig.

  • In meiner derzeitigen, auf dem Bücherflohmarkt gekauften Lektüre habe ich am Wochenende auf mehreren Seiten Krümel von Pfeifentabak gefunden. Anscheinend war der Vorbesitzer Pfeifenraucher. Finde ich irgendwie passend - ein schönes Pfeifchen, dazu einen Henning Mankell auf dem Schoß...


    Lippenstift finde ich allerdings auch eher grenzwertig.

  • Wenn man hier so mitliest, könnte man ja fast auf die Idee kommen, in Zukunft lustige "Fundstücke" in Bücherei- und Wanderbüchern zu "vergessen", damit die Leute was zu finden haben! :lache


    Ich habe leider noch nie was gefunden, allerdings liegt im Griechisch-Lexikon meines Vaters immer noch ein "Sarotti-Mohr"-Schokoladenpapierchen aus seinen eigenen Schulzeit - das habe ich in all den Jahren, wo ich das Lexikon genutzt habe, immer geheiligt und darauf geachtet, dass ihm nix passiert! :-)


    LG, Bella