Verfilmenswerte Bücher

  • Was hatte ich mich auf den ersten Twilight Film gefreut und wie enttäuscht war ich am Ende...
    So geht es nahezu reihum mit den Buchverfilmungen. HdR fand ich bisher auch am Besten und ich freue mich auf die Rubinrot-Verfilmung (hoffentlich verhunzen die das nicht...). Als Serie verfilmt finde ich das Lied von Eis und Feuer wirklich großartig! Der Plot hätte nie in einen einzelnen Film gepasst, aber als Serie passt das sehr gut! Da finde ich sogar die Änderungen passend, weil sie erklären und ergänzen, anstatt die Geschichte zu verändern!
    Ich weiß noch, wie ich mit meinem damaligen Freund im zweiten Harry Potter Film saß und ihm alles erklären musste. Dasselbe dann mit einer guten Freundin im dritten Film. Beide hatten die Bücher nicht gelesen und die fehlenden Hintergrundinformationen haben es ihnen unmöglich gemacht die Filme zu mögen und richtig zu verstehen.

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

  • Zitat

    Original von Lesehunger
    Beide hatten die Bücher nicht gelesen und die fehlenden Hintergrundinformationen haben es ihnen unmöglich gemacht die Filme zu mögen und richtig zu verstehen.


    Sry, wenn ich dass so sagen muss, aber dann haben die sich auch sehr dumm angestellt. Ich habe jeden Harry Potter Teil gesehen und haben ihn sofort verstanden, ohne vorher die Bücher zu kennen. Meistens habe ich sie erst hinterher gelesen. Man kann also die HP Filme sehr gut verstehen, auch wenn man die Bücher nicht kennt.

  • Also zu Twilight muss ich sagen das ich erst den Film gesehen habe und dann das Buch gelesen habe. Diese Kombi hat mir sehr gut gefallen. Habe dann die restlichen drei Bände direkt gelesen und war etwas von dem zweiten Film enttäuscht. Wo ich ja erst das Buch gelesen habe und anschliessend den Film geschaut habe.


    Harry Potter hat mir persönlich am Anfang sehr gut gefallen. Habe erst die Bücher gelesen! Die ersten vier Filme fand ich super, die restlichen nicht mehr so. Aber das liegt weniger an der Geschichte an sich, sondern viel mehr an die Art des Films ... das ist für mich kein Harry Potter mehr.


    Ansonsten finde ich die Stephen King verfilmungen nicht immer so gut. Ausnahmen gibts natürlich... The Green Mile ist super, oder auch das geheime Fenster, The Shining waren super. Filme wie Es, Carrie oder auch The Stand fand ich jetzt nicht so gut.

  • Die meisten Buchverfilmungen finde ich nicht sonderlich gelungen, mir hat auch Herr der Ringe nicht so zugesagt. Positiv überrascht bin ich bisher von "Ein Lied von Eis und Feuer" - das hätte auch viel, viel schlechter werden können, grade als Serie... aber die Macher haben sich echt was dabei gedacht und wohl wirklch versucht die Fans zufrieden zu stellen, was ihnen auch super gelungen ist...


    Ansonsten hoffe ich das niemals eines meiner Lieblingsbücher verfilmt, ich will schon gar keinen Waringham Film sehen, das kann ja nur daneben gehen...

  • Für mich wäre ein Highlight "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón. Das wäre bestimmt eine Herausforderung und ganz Traumhaft.


    Für die Anne Rice Vampirbücher wäre ich auch. In denen habe ich mich ja total verloren. ;-)

  • Zitat

    Original von kira74


    Für die Anne Rice Vampirbücher wäre ich auch. In denen habe ich mich ja total verloren. ;-)


    Naja, da finde ich die vorhandenen Verfilmungen auch nicht so den Brüller, Interview ging noch (wenn Tom Cruise nicht gewesen wäre) aber "Queen of the damned" war ja der Gipfel der schlechten Verfilmungen....

  • Ich lese gerade "Ich und die anderen" und dabei geht ein derartiges Kopfkino in mir los, dass ich mir das sehr gut als Film vorstellen könnte. Allerdings müsste der Film natürlich genau so sein wie in meinem Kopf, d.h. jeder andere als der von mir selbst gedrehte würde mich wahrscheinlich schwer enttäuschen ;-)

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)

  • Zitat

    Interview ging noch (wenn Tom Cruise nicht gewesen wäre) aber "Queen of the damned" war ja der Gipfel der schlechten Verfilmungen....


    Ganz meine Meinung. Das Buch hat soviel Potential, das in der Verfilmung nicht mal ansatzweise ausgeschöpft wurde.

    :flowersIf you don't succeed at first - try, try again.



    “I wasn't born a fool. It took work to get this way.”
    (Danny Kaye) :flowers

  • Zitat

    Original von DD: Ich lese gerade "Ich und die anderen" und dabei geht ein derartiges Kopfkino in mir los, dass ich mir das sehr gut als Film vorstellen könnte. Allerdings müsste der Film natürlich genau so sein wie in meinem Kopf, d.h. jeder andere als der von mir selbst gedrehte würde mich wahrscheinlich schwer enttäuschen Augenzwinkern


    Schreibst Du zu diesem Roman eine Rezension (ich weiß, dass es hierzu schon unzählige Meinungen gibt, mir geht es in diesem Fall um Deinen Eindruck)?
    Ich kam in diese Geschichte überhaupt nicht rein und habe mich über die vielen positiven Meinungen doch gewundert.

  • Zitat

    Original von RaMan
    ...habe ich gestern im Kino gesehen. Ein schöner Film.


    Aber dadurch das ich das Buch gelesen hatte wie ein Schnelldurchlauf dessen was ich gelesen habe.


    In einem Film ist (erst recht bei so einem Buch) leider auch nur ein Schnelldruchlauf möglich. Ich fand es aber toll, dass die wichtigsten Buch-Dialoge im Film fast genauso vorkamen. :-)

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • oh da fällt mir einiges ein. Manches soll auch angeblich verfilmt werden.


    Stephenie Meyer Seelen
    Maggie Stiefvater - Wolfreihe
    Maggie Stiefvater - Feenreihe
    Eragon (Neuverfilmung wäre für mich nicht nötig, aber gerne eine Fortsetzung der Reihe)
    Cornelia Funke - Tintenherz (wie bei Eragon)
    Melissa Marr - Sommerlichtreihe
    Mina Hepsen - Unsterblichkeitsreihe
    Bernhard Hennen - Elfenreihe



    Di Morrisey - Tränen des Mondes

  • Zitat

    Original von RaMan
    ...habe ich gestern im Kino gesehen. Ein schöner Film.


    Aber dadurch das ich das Buch gelesen hatte wie ein Schnelldurchlauf dessen was ich gelesen habe.


    Genauso ging es mir mit der "Frau des Zeitreisenden": Habe den Film direkt im Anschluss an das Buch gesehen und es kam mir vor, als wäre es eine Kurzzusammenfassung. Wenn man das Buch allerdings nicht kennt, mag der Film doch ganz interessant sein... (Obwohl ich nicht sicher bin, ob man wirklich alle Kniffe verstehen konnte, ohne das Buch gelesen zu haben.)


    LG,
    Babs

  • Meine Lieblingsverfilmungen:


    1. Eco: Der Name der Rose (Sean Connery - wer sonst könnte William spielen?)
    2. Mulisch: Die Entdeckung des Himmels (Stephen Fry als Onno - wer sonst!)
    3. Yates: Zeiten des Aufruhrs... mit einer genialen Kate Winslet, jede Rolle ist ausgezeichnet besetzt
    4. Schlink: Der Vorleser (wieder mit einer fantastischen Kate Winslet)
    5. Kundera: Die unendliche Leichtigkeit des Seins (Lena Olin und Juliette Binoche sind einfach bezaubernd)
    6. Shakespeare (oder Edward de Vere :wave) Viel Lärm um nichts. (Göttlich spielen Emma Thompson und Michael Keaton - jede Rolle ist klasse besetzt)
    7. Nichols: Zwei an einem Tag (Anne Hathaway ist meine Emma des Jahres!)
    8. Gavalda: Zusammen ist man weniger allein (allein schon um der kleinen Audrey Tautou in die Augen zu schauen)


    Und zum Schluss zwei männliche Brüder:


    9. Mann: Professor Unrat (Marlene Dietrich als Lola Lola in Der blaue Engel ist Filmgeschichte)
    10. Mann: Buddenbrooks mit einer fantastischen Jessica Schwarz, über AMS müssen wir nicht diskutieren


    Das will ich unbedingt sehen:


    1. Schätzing: Der Schwarm
    2.Verhaeghen: Omega Minor
    3. Eco: Das Foucaultsche Pendel
    4. Zafón: Das Spiel des Engels
    5. Palma: Die Landkarte der Zeit
    6. Rushdie: Shalimar der Narr
    7. Márquez: Hundert Jahre Einsamkeit
    8. de Bernières: Das Kind des Kardinals
    9. Stephensen: Confusion (oder ein anderes Werk seines Barock Zyklus)
    10. Busquets: Die Woll-Lust der Maria Dolors

  • ah ja buchverfilmungen sind immer so ne sache


    ich selbst mag die Potter Filme nicht auch wenn einige schauspieler ganz gut besetzt sind. Mad dHdeR sehr gerna haeb aber die bücher erst nach der verfilmung gesehen.


    Filme die ich gerne verfilmt sähe:


    Fforde- Die Thursday Next Reihe.
    Moers - Zamonien Bücher
    Marzi- Die Uralten Metroplen
    Landy- Skulldaugary Pleasant
    Westerfeld - Ugly-Pretty-Special-Extra
    Hammerschmidt- Das Herkules Projekt
    Kenner- Dämonen zum Frühstück
    Jay Asher -Tote Mädchen Lügen nicht
    Hohlbein-Märchenmond, Das Buch, Dreizehn
    Benson- Lieber tot als Teufel
    Reilly- Showdown
    Colfer- Artemis Fowle
    Beddor- Das Spiegellabyrinth
    Millar-Kalix
    Alten-Meg, Höllenschlund

  • Zitat

    Original von LilianFiona
    Eragon (Neuverfilmung wäre für mich nicht nötig, aber gerne eine Fortsetzung der Reihe)


    Ich fürchte ohne eine Neuverfilmung ist eine Fortsetzung kaum möglich. Die haben zu viele wichtige Details, die in den Nachfolgern eine bedeutende Rolle spielen, einfach weggelassen :rolleyes

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • Ich habe gerade festgestellt, dass "Die Tribute von Panem" ein sehr verfilmenswertes Buch war :-]
    Hat mir 2,5 Stunden Spannung, Emotionen und gute Unterhaltung eingebracht!

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

  • Ich habe vor kurzem den Trailer zu "Die Tribute von Panem" und find den schon klasse. Macht richtig Lust auf den Film. Und die allgemeine Begeisterung hier im Forum tut ein Übriges :-)
    Das Buch habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, da ich auf die TB-Ausgabe warten will und auf die Leserunde im Juli. Ich werde also den Film sehen bevor ich das Buch lese und das ist wahrscheinlich auch besser so, da ich von der filmischen Umsetzung eines vorher gelesenen Romans meistens enttäuscht bin.


    Erst den Film, dann das Buch finde ich persönlich besser. Das habe ich speziell bei der Verfilmung von „Die Frau des Zeitreisenden“ gesehen. Dieses Buch hatte ich entnervt abgebrochen, da ich mit den ganzen Zeitsprüngen nicht zu kam. Ich wusste nie wie alt Henry gerade ist und wenn er in zwei verschiedenen Altersstufen auftauchte, war die Verwirrung komplett.
    Vom Film dagegen war ich begeistert. Da war ich echt mal positiv überrascht. Leider konnte ich danach das Buch nicht mehr weiterlesen, da ich es zwischenzeitlich verschenkt hatte.

  • In der Recherche für meine Bachelor-Arbeit habe ich gelesen, dass eine Verfilmung von Diana Gabaldons Outlander (zu Deutsch "Feuer und Stein") im Moment zur Diskussion steht (Quelle: dianagabaldon.com, "[filming outlander] is currently under discussion").


    Obwohl sie aber auf Facebook zurzeit favorisierte Schauspieler für alle Rollen abstimmen lässt, hat sie in der Hinsicht keinerlei Mitspracherecht und will es auch gar nicht, weil sie nach eigenen Angaben viele aktuelle Schauspieler gar nicht kennt oder benennen könnte.