Wie habt ihr eure Lieblingsautoren entdeckt?

  • Ich hab das eigentlich auch Freunden und Verwandten zu verdanken. Ich orientier mich immer daran, was andere lesen. Deswegen bin ich auch hier bei den Eulen :-)

    Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.
    - Cicero


    :lesend Harlan Coben - Ich vermisse dich

  • ich bin auf meine Lieblingsautoren gekommen, in dem ich von einigen Leuten gehört u. auch in Foren gelesen habe, das der und die Autor /in gute Bücher schreiben,. So hab ich mir dann hin und wieder in der Bücherei und auch im Buchhandel, Bücher von den Autoren wegen Interesse halbers u. Neugier die Bücher geholt. ^^
    :wave

  • Eine gute Frage.
    Ich glaube, ich habe meine Lieblingsautoren hauptsächlich durch Zufall entdeckt. Man liest irgendwo das die Autoren gute Bücher schreiben sollen, und dann holt man sie sich, wenn einen die Geschichte anspricht.


    Iny Lorentz zum Beispiel habe ich durch Weltbild entdeckt. „Die Wanderhure“ hat mich sofort angesprochen und so habe ich mir schnell das Buch besorgt und war sofort begeistert. :-)

  • Guten Tag zusammen :wave


    Ich wollte unbedingt Vampirromane lesen und habe in der Buchhandlung nachgefragt und die haben mir direkt "Biss zum Morgengrauen" empfohlen und so bin ich auf Stephenie Meyer aufmerksam geworden. :anbet
    Da habe ich dann auch (endlich) mal gemerkt wie viele Vampirbücher es gibt und habe mit dem Genre angefangen. So sind dann dann auch ganz schnell Brigitte Melzer und Charlaine Harris dazu gestoßen.
    Letztes Jahr wurden ja sehr viele Vampirromane heraus gegeben, sodass die Liste weiter gewachsen ist mit:
    Mary Jeanice Davidson
    Maggie Shayne
    Jennifer Armintrout
    J.R.Ward
    :anbet :anbet :anbet :anbet :anbet


    Auf Sophie Kinsella bin ich zufällig gestoßen, weil ich es eine pfiffige Idee finde, Schuhe aif einem Frauenroman abzudrucken. Die ZUsammenfassung hat mir sofort gefallen und nach den ersten paar Seiten, war klar das es eine Lieblingsautorin von mir ist. :grin :anbet

    Versuche zu kriegen, was du liebst, sonst bist du gezwungen, das zu lieben, was du kriegst
    :lesend"Herren der Unterwelt;Schwarzer Kuss" Gena Showalter

  • Anfangs durch meine Mutter. Erst durch die von ihr ausgesuchten Bücher, später durch Empfehlungen.


    Später auch durch andere Leseratten in der Familie und im Freundeskreis, sowie einige belesene Leute in Buchläden.


    Und nicht zuletzt auch ab zu mal ein Glücksgriff im Buchladen. (Rita Mae Brown z.B.)


    Wobei ich in letzter Zeit auch nur noch selten etwas kaufe ohne vorher Rezis gelesen zu haben. Dafür habe ich in den letzten Monaten zu oft daneben gegriffen.


    Oft sind es aber auch "nur" Lieblingsbücher eines Autors und nicht alle seine Werke.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Ich habe sie teilweise durch meine Eltern entdeckt, die mir eines ihrer Bücher empfohlen haben, oder aber auch durch Spontankäufe und natürlich habe ich viele Bücher, deren Autoren anschließend zu meinen Lieblingsautoren gehörten durch das Internet entdeckt.

  • Meine ersten Lieblingsautoren wie MHC ;-), Charlotte Link, Barbara Wood, Sidney Sheldon, James Patterson uvm hab ich allesamt in der Bücherei entdeckt. Das erste Buch mitgenommen und dann alle ihrer Werke konsumiert.


    Harlan Coben, Rebecca Gable, Sophie Kinsella hab ich durch Spontankäufe gefunden und nicht bereut.


    Hier bei den Eulen hab ich auch schon viele gute Tipps bekommen, von den Autoren hab ich bislang allerdings erst je ein Buch gelesen, da muß ich erst noch mehrere Bücher lesen, um die Autoren wirklich zu meinen Favoriten zu zählen.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Stay away from Gretchen" von Susanne Abel

    Ich höre "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley

    SuB: 150

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gwendy ()

  • Hmm...da muß ich tatsächlich überlegen und sehr weit zurückschauen.
    Gerne gelesen hab ich schon immer, bis auf das erste Jahr in der Schule, wo meine Lehrerin fast an mir verzweifelt wäre, weil ich kein einziges Wort ohne Probleme zusammen bekommen habe. Die Ganzwortmethode gab es ja damals noch nicht und ich tat mich zuerst richtig schwer.


    Nachdem der Knoten endlich geplatzt war, hab ich einfach alles gelesen, was mir in die Finger kam...außer Indianer spielen und vor mich hin träumen, war das meine absolute Lieblingsbeschäftigung.


    Erst durch die Eulen hab ich eigentlich Einblick in andere Genres...und, wenn ich ganz ehrlich bin, fang ich jetzt erst an, richtig auszusortieren.
    Zum Beispiel bin ich hier erst zum Fantasy-Serien-Fetischisten geworden :grin

  • Eigentlich meistens durch Zufall, einen neuen Autoren ausprobiert und dann Gefallen daran gefunden. Manchmal auf Empfehlungen hin, oder ansonsten einfach spontan gegriffen was es in der Bücherei oder im Laden lag und interessant klang.


    Wobei ich in den letzten Jahren feststellen muss, dass sich Lieblingsautoren anscheinend nur noch für eine bestimmte Zeit bei mir in der Position behaupten können. Ich entdecke einen Autoren, lese begeistert drei, vier Bücher von ihm, und dann auf einmal habe ich das Gefühl, jetzt kenne ich sein Muster und es macht keinen Spaß mehr.

  • Meistens eigentlich durch Empfehlungen im Freundeskreis, meine Schwester oder Kollegen.


    Da mir meine erste Leserunde gerade sehr viel Spaß gemacht hat und ich schon immer bei den Monatshighlights gesehen habe, dass die Leserunden doch Einfluss auf die Bewertung haben, werde ich über die Leserunden jetzte auch mal "neue Autoren" testen. Vielleicht finde ich so dieses Jahr auch ein paar neue Lieblingsautoren :-)

    :write "Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein." -Albert Einstein-


    :lesend

  • Früher durch Zufall beim Stöbern in der Bücherei. Dabei bin ich vorallem auf Hermann Hesse und Heinrich Böll gestossen.


    Durch meinen Lateinlehrer, der uns Patricia Highsmith empfohlen hat :-).


    Dann auch durch Stöbern in der Buchhandlung bin ich auf eine Reihe skandinavischer Autoren gestossen.


    Seit ich bei den Eulen bin, habe ich viele neue Autoren entdeckt und es fällt mir jetzt wirklich schwer, da einzelne besonders hervorzuheben.

    Liebe Grüße, Sigrid

    Keiner weiß wo und wo lang

    alles zurück - Anfang

    Wir sind es nur nicht mehr gewohnt

    Dass Zeit sich lohnt

  • Bei mir war alles immer Zufall.
    Mich interessierte ein Thema, ein Buchcover sah ansprechend aus, jemand empfahl mir einen Roman... stets wurde ich überrascht, dass ich dann den Autor so toll fand... erwartet hatte ich das in keinem der Fälle.
    Aber ich hoffe noch auf viele neue Überraschungen.
    LG
    Gefion

  • Meine Lieblingsautoren ? Da fallen mir aus dem Stand nur zwei ein. Zum einen Jane Austen. Mein erstes Buch von ihr war "Verstand und Gefühl" und ich habe es in der Buchhandlung gefunden, als grad die Verfilmung ("Sinn und Sinnlichkeit") in die Kinos kam. Ich hatte damals einen verhältnismäßig weiten Weg zur Arbeit und einen Job, der mich intellektuell nicht allzu sehr gefordert hat. Ich habe es sehr genossen, morgens und abends in dieses Buch zu tauchen, besonders angetan hat es mir die feine Ironie und die Schilderung der Landschaft. Die Begeisterung für die Ironie und den Biß blieb, Frau Austen wurde zu meiner Lieblingsschriftstellerin und nach und nach habe ich alle Romane gelesen. Uuund natürlich die BBC-Verfilmung von Stolz und Vorurteil verschlungen :grin


    Die zweite ist Marian Keyes und wie ich an diese Dame geriet, weiß ich nicht mehr. Wohl zufällig in der Buchhandlung, das erste Buch war "Lucy Sullivan wird heiraten". Mein Lieblingsbuch von ihr ist - mit deutlichem Abstand - "Rachel im Wunderland". Mir gefällt besonders gut, wie Marian Keyes häufig ernste Hintergründe gelungen mit unterhaltsamen Elementen verbindet.


    Jenseits dieser beiden gefällt mir vieles und ich bin nicht allzu festgelegt. ;-)

    Viele Grüße, Annemarie


    "Don't walk behind me, I may not lead. Don't walk in front of me, I may not follow.
    Just walk beside me and be my friend."
    Albert Camus


    BT

  • Meinen ersten Peter Berling hat mir meine Mutter im Zuge eines Mißverständnisses geschenkt, da sie dachte, "Gral" müßte was mit der Artussage zu tun haben. Welch' schönes Verhängnis. :-]


    Die anderen habe ich eher durch Zufall entdeckt, weil mich an Titel oder Inhalt irgendwas gereizt hat, was ich interessant gefunden habe. Um dann zu entdecken, daß ich einen Schatz gehoben habe.


    Bei Dorothy Dunnett waren es die Johanniter, die mich angelockt haben zu "Im Zeichen des Kreuzes". Bei David Feintuch das Wörtchen "midshipman" im Titel "'s hope". Und bei Pat Conroy war es die Militärakademie in "Lords of discipline".


    Eigentlich witzig, daß meine Liebe zu meinen Meistgeliebten 4 eigentlich generell auf Zufällen und Mißverständnissen beruht. Denn weder spielen die Johanniter bei Dunnett eine besonders große Rolle, noch ist Feintuch marinehistorisch, noch Conroy miltärisch.


    Interessant, ist mir noch nie aufgefallen. Das zum Thema angenehme Überraschungen.

  • Zuerst durch Geschenke,
    ... dann in der Leihbücherei, weil keine anderen da waren...
    ...dann im Urlaub...aus Langeweile...
    ...dann durch Freunde, Familie und seit einigen Jahren durch die


    Büchereule und auch Amazon.


    Wobei ich mich auf keinen Fall auf "Lieblingsautoren" festlegen will, weil - wie z. B. bei Noah Gordon das erste Buch super war.....aber die folgenden eben nicht.
    So gehts mir mit vielen Autoren - Mankell, MHC ;-), Fielding, Irving etc. etc.
    Deshalb habe ich nur "sporadische Lieblingsautoren" . Derzeit ist es
    Bernard Cornwell - ganz zum Anfang meiner Jugenzeit war es Gwen Bristow und :erschreck Marie-Luise-Fischer.
    Will sagen - der Geschmack ändert sich und auch die Autoren ändern sich.


    Die Klassiker habe ich bewusst ausgenommen - da gäbe es einige, die mir durch Schule und Freunde ans Herz gelegt wurden - oder die ich einfach "geerbt" habe.

  • Mein erstes gutes Buch (vom Mittelalter her) war die Heilige und die Hexe von Ulrike Schweikert. Da es so gut war habe ich nach nach weiteren Büchern nach ihr geschaut und schau immer noch ob es was neues von ihr raus kommt. So ist es auch mit Iny Lorentz, da fing ich mit der Wanderhure an und mußte schauen ob sie weitere gute Bücher hatte /hat. :lesend
    Das sind so meine 2 "Lieblingsautoren" die ich nur per Zufall "treu" bin. Les aber natürlich auch von anderen Autoren Bücher... :-)

    :oha Lg Bellamissimo
    ~~~~~~~~~~~~~~
    Habent sua fata libelli- Bücher haben ihre Schicksale:pferd
    :lesend Der Fluch der Hebamme- Sabine Ebert
    Mit offenen Karten- Agatha Christie