Die kleine Hexe - Ottfried Preußler [6 - 8 Jahre]

  • ein wirklich ganz süßes kinderbuch.
    wir bekamen es auf einer klassenfahrt abends von der lehrerin vor dem einschlafen immer vorgelesen und waren alle hin und weg:-)

    "Ein Buch ist wie ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen."(Lichtenberg)

  • Ich habe das Buch auch noch aus meiner Kindheit (genauso wie den Räuber Hotzenplotz und den kleinen Wassermann) .


    Ich habe nunmehr meinen Kids die Bücher in der "allabendlichen Vorleserunde" vorgelesen, sie waren ebenso begeistert. Diese Bücher eignen sich auch wunderbar zum Vorlesen, weil sie doch einigermaßen in sich geschlossene Kapitel haben, die auch von der Länge her gut einteilbar sind.


    ABSOLUT EMPFEHLENSWERT!!

  • Ich lese es gerade meiner Tochter (5 ) vor und ich glube sie ist nicht so begeistert wie ich es damals war. :-( Es kommt ja auch kein Hex hex drin vor :grin Ich finde es nichts desto trotz ein Klasse Buch welches Kind unbedingt gelesen haben muss :-]

  • Die kleine Hexe ist das erste Kinderbuch, an das ich mich erinnern kann. Wir haben es damls im Kindergarten beim Frühstück immer vorgelesen bekommen. Ich habe meine Familie so lange damit genervt bis meine Eltern mir damals das Buch besorgt haben. Somit war es dann natürlich auch eins meiner ersten selbstgelesenen Bücher.

  • Mangels anderer interessanter Angebote habe ich "Die kleine Hexe" und "Das kleine Gespenst" kürzlich beim Club erworben.


    "Die kleine Hexe" habe ich nun gelesen und es wundert mich nicht so sehr, dass unsere Kinder unsere eigene Begeisterung über dieses Buch oft nicht mehr teilen können: 1957 verlegt enthält es nicht nur viele Redensarten, die ich von meiner (93-jährigen) Oma kenne, die also absolut überholt sind, sondern auch die meisten Menschen, die mit der kleinen Hexe in Berührung kommen, sind so gut wie "ausgestorben".


    Wann hat man zum letzten Mal alte Weiblein getroffen, die im Wald Reisig sammeln, damit sie im Winter nicht frieren müssen? Wer kennt noch den Maroni-Mann oder den billigen Jakob vom Wochenmarkt? Einen Kolonialwarenhändler gibt es, wenn überhaupt, dann nur noch auf dem Land. Und der bringt seine Kunden nicht zur Tür, um sie mit einem: "Habe die Ehre, auf Wiedersehen, gehorsamster Diener" zu verabschieden.


    Das Buch spiegelt eine Welt wieder, die es heute nicht mehr gibt! Ich finde, wenn das Buch schon als "Kinderbuch" und nicht als "Klassiker" verkauft wird, dann hätte man wenigstens die Aufmachung überarbeiten und diese grässlichen schwarzen Krakelzeichnungen, die ich als Kind schon nicht leiden konnte, durch zeitgemäßere Illus ersetzen können.


    Bei aller Verstaubtheit ist "Die kleine Hexe" nach wie vor eine schöne, fantasievolle Geschichte mit einem überraschenden Ende.


    Die Waldfee

  • Zitat

    Original von Waldfee
    Das Buch spiegelt eine Welt wieder, die es heute nicht mehr gibt!


    Das stimmt natuerlich, aber das trifft auch fuer viele andere Buecher zu, die Kinder gerne lesen. Denn erstens ist es schon interessant etwas ueber Geschichte zu lernen, wenn es gut praesentiert wird. Und zweitens sind die Gedanken der kleinen Hexe keineswegs "verstaubt": sie stellt sich die immer aktuellenFragen ueber gut und boese. Was ist eine "gute" Hexe - aus ihrer Sicht, aus Sicht der anderen Hexen. Und das ist fuer Kinder auch heute noch interessant zu lesen.


    Meinen Maedchen (sie waren ca. 5 und 7 als ich es vorlas) hat das Buch durchaus sehr gut gefallen. Und auch meine damals 11jaehrige Nichte hat sich das Buch gewuenscht nachdem wir das Musical gesehen hatten und ihr gefiel es ebenfalls sehr gut.

    Gruss aus Calgary, Canada
    Beatrix


    "Well behaved women rarely make history" -- Laura Thatcher Ulrich

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Beatrix ()

  • Ich habe das Buch schon in meiner Kindheit gelesen und dann später meiner Tochter gekauft. Es war eines ihrer Lieblingsbücher. Wir haben es auch schon öfter verschenkt, und es ist immer sehr gut angekommen.

  • Ich mochte das Buch als Kind auch, hatte es aber nur aus der Bibliothek ausgeliehen. Umso erfreuter war ich, als ich am Samstag auf dem Flohmarkt auf einen Sammelband von Ottfried Preussler stieß: "Ottfried Preusslers kleine Geister: Die kleine Hexe, das kleine Gespenst un der kleine Wassermann". Das Buch ist noch sehr gut erhalten und hat nur 4 Euro gekostet, ein richtiger kleiner Schatz! :-)


    Ganz besonders freue ich mich übrigens auf das Gespenst und den Wassermann, die Bücher kenne ich nämlich noch nicht.

  • dieses Buch zählt zu meinen ersten Leseerlebnissen in meiner Kindheit. Und ich habe es immer und immer wieder gelesen auch nochmal, als ich schon längst ein Teenager war.


    Ich liebe es!


    Und obwohl es schon so lange her ist, kann ich mich noch lebhaft an viele Details erinnern: der Rabe Abraxas, die Hexe, die eine gute Hexe sein wollte, der Maronimann mit den verbrannten Fingern, die traurige Papierblumenverkäuferin...ach, es ist einfach wunderbar und ich werd das glaub ich in der nächsten Zeit nochmal lesen.


    Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall die volle Punktzahl !

  • Ich habe dieses Buch geliebt!!!! "Das kleine Gespenst" und "Der kleine Wassermann" waren auch schön, aber "Die kleine Hexe" am allerschönsten!!! Und der Räuber Hotzenplotz- hach was hab ich den wieder und wieder gelesen!

    LG Katja :wave


    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es ,
    alles beim alten zu lassen .
    Und gleichzeitig zu hoffen , das sich etwas ändert."-Albert Einstein ."


    :lesend "FÜNF "- Ursula Poznanski

  • Ich lese diese Buch immer an einem Abend durch und des mindestens 2 mal im Jahr :-)

    "Rettet Robert- bewahrt den kleinen Robert nur als kleine Nebenrolle zu enden"
    (Rubinrot- Kerstin Gier) Macht mit! :lache

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von deny ()

  • Hallo,


    bei mir steht die kleine Hexe natürlich auch im Bücherregal. Allerdings bin ich auch großer Fan des Kassetten-Hörspiels von damals (3 MC's), da mir v.a. die Stimmen aus meiner Kindheit sehr bekannt und noch präsent sind.


    Gegen die Geschichte kann man jedoch absolut nix sagen, wie hier schon gesagt, da sie ein Thema aufgreift, dass es wahrscheinlich auch noch in hundert Jahren geben wird: Was ist gut :kiss - was ist böse :fetch?


    Und da wir heutzutage auch nicht am laufenden Band von Kinderbücher-Bestsellern überhäuft werden (jetzt mal ausgenommen C.Funke u.a.), warum sollte man da nicht auf gutes altbewährtes von früher zurückgreifen?

    Viele Grüße,Eure SUB-Priesterin :wave


    "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können" (Picabia)


    Zur Zeit lese ich gerade: Jane Bowles - Zwei sehr ernsthafte Damen