Cupido von Jilliane Hoffman

  • Ich finde es etwas unübersichtlich, wenn ein Beitrag (Stand jetzt 14.06 Uhr) zum dreizehntenmal editiert wurde. Wenn man etwas Neues zu sagen hat, dann würde es der Übersichtlichkeit dienen, jedesmal einen neuen und unabhängigen Beitrag zu schreiben.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)

  • Eigentlich geht es ja um den irgendwann fertigen Beitrag, der dann in sich eigentlich logisch (zumindest einigermaßen) und abgeschlossen sein sollte. Ich dachte wenn ich für jeden Senf den ich dazu gebe einen neuen Beitrag starte, sieht das doch sehr nach .... ähhh... ja, wie heisst das wenn ich mich mit vielen Beiträgen in dieser Sternehierarchie nach oben pushen will?

  • Muckelfloh


    die Bücher-Threads in den einzelnen Rubriken sind eigentlich für die zusammenfassende Meinungn nach dem Lesen des Buches gedacht.


    Für die fortlaufenden Eindrücke während des Lesens eines Buches ist die Rubrik "Ich lese gerade" gedacht.
    Dort einen eigenen Thread unter dem Buchtitel/Autor zu eröffnen, gegebenfalls mit dem Hinweis "Achtung Spoiler", ist die hier übliche Vorgehensweise.

    "Sie lesen?"
    "Seit der Grundschule, aber nur, wenn's keiner sieht."


    Geoffrey Wigham in "London Calling" von Finn Tomson

  • ich glaube auch nicht, dass dir hier irgendwer auf die Finger haut, wenn du viele kurze Beiträge schreibst, wenn dir noch was einfällt.
    Ich wär zum Beispiel gar nicht auf die Idee gekommen, dass man das machen könnte, um seinen Sternchen Hierarchie aufzuwerten O.o
    Wir schreiben hier doch alle aus Interesse, und nicht um Beiträge zu sammeln, oder :)

  • Nach Jahren des rumsub'ens, habe ich nun endlich auch mal Cupido gelesen. Ich muss sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ich fand es sehr fesselnd und interessant. Sonst bin ich eigentlich nicht der großartige Thriller-Leser. Nur mit den ganzen Abkürzungen bin ich immer nicht so zurecht gekommen, weil ich immer vergessen hab, was sie bedeutet haben. :lache Und was ich auch nicht verstanden habe ist warum William Rupert Bantling manchmal im Buch auch Bill Bantling genannt wurde?! Hab aber bis jetzt hier im Forum noch nicht weiter geforscht....vielleicht find ich da ja noch eine Antwort. :gruebel


    Alles in allem aber 8/10 Punkte. :-]

  • Cupido - Jilliane Hoffmann



    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch von einer Freundin empfohlen bekommen und sie war restlos begeistert von dem Buch.
    Der Roman fängt eigentlich recht harmlos im Jahre 1988 an, bis die Vergewaltigung an der damaligen Studentin Chloe beschrieben wird. Sie wird regelrecht gefoltert und gequält.
    Jahre später sucht man in Florida einen Serienmörder, der Frauen aus Bars usw. verschleppt, betäubt, vergewaltigt, schändet und ihnen das Herz ausreißt.Weiteres über die Handlung des Buches werde ich nicht erzählen sonst verrate ich noch zu viel.
    Ich musste einige Male doch schlucken als ich am lesen war.. Dies ist ein sehr unterhaltsamer Krimi, der auch zum Teil im Gericht spielt. Als Psychothriller würde ich das Buch nicht wirklich einordnen, auch wenn die Protagonisten von Cupido doch etwas hinter das Licht geführt werden.Dafür fehlt der gewisse Thrill.
    Das Buch ist sehr spannend. Man liest überwiegend aus der Sicht von CJ, wie sie immer neue Beweise gegen den angeblichen Cupido Killer haben,aber auch aus der Sicht von dem "Täter". Alle Handlungsstränge laufen stimmig zusammen. Mir gefiel das Buch sehr gut, allerdings störten mich diese Zufälle in den Ermittlungen doch sehr. Auch den Schluß hätte man Meinung nach etwas ausweiten können. Dieses Wieso, Weshalb, Warum? blieb doch etwas unbeantwortet.
    Aber alles in allem ist dies ein sehr spannender und teils auch brutaler Roman, der sich sehr gut lesen ließ.
    Ich vergebe wegen der kleinen Schwächen 4 von 5 Sternen.
    Ich empfehle das Buch an jeden der gerne spannende Bücher liest.

  • Ich wurde auf Cupido aufmerksam, weil ich einige Rezensionen gelesen hatte, die auf besondere Brutalität eingingen bei dem Buch - zudem klang die Geschichte gut. Ich habe das Buch recht zügig durchgelesen, aber hatte durch die Vorfelderzählungen schon mit etwas "Härterem" gerechnet. Dennoch ist es ein gutes Buch.


    Bzgl. William -> Bill: Ist doch eine relativ gängige Abkürzung. ?(

  • Zitat

    Original von Schlumpfinchen
    Ich habe "Cupido" vor einigen Tagen beendet.
    Dies war mal wieder ein Thriller, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Sehr spannend und kurzweilig.


    8 von 10 Punkten. :-)


    Habe Cupido gleich kurz nach dem Erscheinen gelesen, und fand es schon da sehr gut. Habe es mehr oder weniger in eins durchgelesen.

  • Ich habe "Cupido" auch damals kurz nach dem Erscheinen schon gelesen und weiß, dass ich begeistert von dem Buch war. Bisher habe ich die ersten drei Bücher von Jilliane Hoffman gelesen und fand "Cupido" am besten. Besonders bei "Morpheus" hat sie ein wenig nachgelassen im Vergleich zum 1. Buch.


    Auch wenn Jilliane Hoffman spannende Bücher schreibt, gibt es Autorinnen, deren Bücher mir noch besser gefallen.


    Von mir bekommt das Buch 8 von 10 Punkten.

    Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste. (Heinrich Heine)


    :lesend Jeffery Deaver: Allwissend

  • Nachdem ich vom Buch "Mädchenfänger" von Jilliane Hoffman absolut begeistert war, möchte ich so nach und nach alle Bücher von ihr lesen.


    Angefangen habe ich mit dem ersten Buch "Cupido".


    Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Mir hat das Buch wieder einmal sehr gut gefallen. Es war von Anfang bis Ende spannend und ich konnte kaum aufhören zu lesen.


    Es ist schon erschütternd zu lesen, wie sehr eine Vergewaltigung das Leben durcheinanderwirbelt, vor allen Dingen wenn es nicht "nur" die reine Vergewaltigung ist, sondern auch sozusagen eine psychische Vergewaltigung durch das komplette Ausspionieren der Post, des Umfeldes mit allem, was einer Person so wichtig ist. Und selbst der Kosename durch den Vater wird dann zu einer Last, die man nicht mehr tragen kann.
    Und man sieht, das Zeit nicht unbedingt alle Wunden heilen kann.


    Die Morde von Cupido finde ich persönlich schon sehr brutal. Als Einstieg in das Buch wäre mir das zu heftig gewesen und ich weiß nicht, ob ich das Buch dann gelesen hätte. Zum Glück geht es aber mehr um das Drumherum, d.h. Gerichtsverhandlungen, Ermittlungen usw. Es wäre für mich schlimmer gewesen, wenn man jeden Mord einzeln und ausführlich beschrieben hätte, sprich Opfersuche, Straftat, Vorbereitung zur Auffindung usw.


    Das Ende war für mich dann doch eine Überraschung.


    9 von 10 Punkten

    Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht auf irgendeine Weise nütze.
    (Gaius Plinius Secundus d.Ä., röm. Schriftsteller)

  • Cupido ist mir nur sehr schwach in Erinnerung geblieben. Das Buch hatte ich mir direkt nach Erscheinen der TB-Ausgabe zugelegt und dementsprechend lang ist das Leseerlebnis nun schon her. Eine Freundin hatte mir das Buch wärmstens empfohlen, etwas Vergleichbares hatte ich bis dahin noch nicht gelesen. Richtig warm wurde ich mit dem Stoff allerdings nicht. Es lag dabei gar nicht einmal an der Brutalität, die ganze Abfolge in dem Buch und die Hauptcharakterin waren "nicht mein Fall".


    6 Punkte.

  • Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber ich fand es genial. Es ist eines der wenigen Bücher, die bei mir im Regal stehen. Die Story war spannend. Ich kann es wärmstens empfehlen!!

  • ich glaube, das war eins meiner ersten thriller.
    der anfang war so krass, ich konnte es nicht weglegen vor spannung! doch als es in die gegenwart ging, wurde es zunehmend langweiliger. schade.

  • Es war definitv nicht eines der besten Bücher die ich gelesen habe. Es war durchaus gut recherchiert, aber irgendwie bin ich nicht wirklich warmgeworden mit der Story und nicht richtig reingekommen. Ob es an mir oder dem Buch lag,darüber kann man sich streiten. :grin
    Das Buch bekommt von mir trotzallem 7 von 10 Punkten

  • Bei mir ist dieser Thriller schon einige Jahre her, sodass ich mich kaum an etwas erinnere - außer an die brutale Gewalt vor allem zu Beginn des Buches. Ich lese sehr gerne Horror, daher bin ich da recht abgehärtet, aber ich meine mich zu erinnern, dass das Buch schon arg war, und ich es gespannt recht flott durchgelesen habe.

  • Das Buch ist auch grade am Anfang sehr krass, aber danach geht die Geschichte recht unblutig weiter und ist einfach nur noch spannend. Für mich ist das perfekt, weil ich nicht das ganze Buch durch brutale Szenen und Blut brauche. Nur manchmal braucht man kurze Szenen damit, um die Auswirkungen auf die Person deutlich zu machen.

  • Zitat

    Original von Macska
    Nachdem ich vom Buch "Mädchenfänger" von Jilliane Hoffman absolut begeistert war, möchte ich so nach und nach alle Bücher von ihr lesen.


    Angefangen habe ich mit dem ersten Buch "Cupido".


    So ging es mir auch. Ich hatte noch nicht die letzten seiten von "Mädchenfänger" gelesen, da habe ich mir "Cupido" gekauft.


    Und ich muss sagen, ich bin auch hier begeistert. Das Ende war in siich nicht so ganz logisch, aber ich fand es doch irgendwie passend. Sehr interessant dabei, fand ich auch den Einblick iin das amerikanische rechtssystem. Daran merkt man, dass die Autorinberuflich selbst aus diesem Umfeld kommt.


    Ein absolut empfehlenswertes Buch! :wave

  • Ich finde, dass das Buch ein sehr spannender, aufregender Thriller mit einem überraschenden Schluss ist. Jilliane Hoffman schreibt trotzdem nicht reißerisch oder sensationslüstern. Die entsetzlichen Morde werden nicht mit unnötiger Realität geschildert.
    Allerdings entsteht für Leser mit Phantasie immer noch genug Grauen. Mir hat auch gefallen, dass die psychologische Seite der Geschichte nicht zu kurz kam und dass Jilliane Hoffman nicht versucht hat, Mitleid mit dem Mörder zu erwecken.