Habt ihr eigentlich einen SAB ?

  • Einen richtigen SaB habe ich eigentlich selten, da ich angefangene Bücher zu Ende lese und dann erst ein Neues beginne. Es kommt schonmal häufiger vor, dass mir ein Buch nicht gefällt oder ich gerade darauf keine Lust habe, dann wandert es direkt wieder in den SuB. Gelegentlich kommt es vor, dass ich mich so durch ein Buch quäle, dass ich anfange parallel zu lesen, aber auch in dem Fall liegen nur ein maximal zwei Bücher auf dem SaB.
    Zur Zeit liegt dort "Das Bildnis des Dorian Gray".

  • Zitat

    Original von Insomnia


    Erschreckend...klappt das auch mit unbezahlten Rechnungen? :lache


    Was ich im Büro verklappe, sind brandneue Rezensionsexemplare, die nicht in mein Beuteschema passen. Die darf ich ja aus rechtlichen Gründen nicht verkaufen. Und da findet sich immer jemand, der an dem Thema/Genre gerade Interesse hat, sei es beruflich - wir sind ja ein Verlag - oder privat.


    Mit unbezahlten Rechnungen haben wir es noch nicht probiert, aber es geht bei uns der Spruch, dass von Alten Büchern bis zu Zucchini alles seine Abnehmer findet, was man in der Kaffeeküche an vereinbarter Stelle deponiert.

    Und was die Autofahrer denken,
    das würd’ die Marder furchtbar kränken.
    Ingo Baumgartner

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Vandam ()

  • Also, da ich fast immer zwei oder drei Bücher lese, gibt es dementsprechend einen Stapel angefangener Bücher, der aber ständig bearbeitet wird. :grin
    Und dann gibt es noch 1 oder manchmal 2, die ich angefangen habe, aus unterschiedlichsten Gründen zur Seite gelegt habe (nicht die richtige Zeit, dringende Rezensionsbücher oder Leserunden) aber 100 % weiterlesen werde. Und manchmal eines, was man nicht ununterbrochen lesen muss, da es entweder einzelne Geschichten sind - z.B. die von Schirach - oder ein Sachbuch - z.B. Tiere Essen - welches man auch mal ein paar Tage oder sogar Wochen zur Seite legen kann, ohne gleich wieder von vorne anfangen zu müssen. Also durchaus ein Stapel von 1 - 3 Büchern. Die sind aber meist in der Wohnung verteilt - also doch kein Stapel.


    Die meisten Bücher, die mich nicht fesseln oder sonstwie zum Aufhören animieren, verlassen zügig meinen Haushalt. Ich bin kein Freund von "Durchhalten-bestimmt-wird-es-noch besser" oder "Jedes-Buch-sollte-durchgelesen-werden". Dafür gibt es einfach viel zu viele, die mich von der ersten Seite an begeistern und die ich gerne auch mehrmals lese, so toll sind sie. Da muss ich mich nicht mit denen rumplagen, die ich schon mal genervt zur Seite gelegt habe. Die bekommen bei einem neuen Besitzer eine neue Chance. Es gibt nämlich defenitiv verschiedene Geschmäcker und einfach Autoren, die nicht so schreiben wie es mir gefällt. Und defenitiv habe ich zu wenig Lesezeit für meinen SUB, um auch noch einen SAB anzufangen.

    Hollundergrüße :wave



    :lesend


    Kerstin Gier - Vergissmeinnicht


    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will - Jean Rousseau)

  • Das einzige Buch, was ich schon angefangen habe zu lesen, es aber noch nicht geschafft habe zu beenden, ist von Diana Gabaldon - Der Ruf der Trommel. Mit seinen knapp 1200 Seiten, ist es mir einfach zu viel zur Zeit. Wollte aber jetzt versuchen, am Wochenende immer einen Tag einzuräumen, wo ich nur das Buch lese, sodass ich es vielleicht irgendwann noch beende. :grin

  • Nein, einen Stapel angefangener Bücher habe ich nicht. Entweder lese ich ein Buch zu Ende - oder ich breche es ganz ab und fange beim nächsten Versuch (Wenn es einen nächsten Versuch gibt.) wieder von vorne mit dem Buch an, als hätte ich es noch nie in der Hand gehalten. Einfach irgendwann an der Stelle, an der ich aufgehört habe, wieder anzufangen, kann ich nicht, ich hätte Angst, dass ich zwischenzeitlich wichtige Dinge vergessen hätte.

  • Eigentlich habe ich so etwas auch nicht, außer Bücher, die aus "Kurzgeschichten" oder sowas bestehen. In der Regel lese ich ein Buch zu Ende oder ich breche es endgültig ab. Oder ich hab mich nach 2-3 Seiten einfach umentschieden, weil es gerade nicht passt (kommt eigentlich so gut wie nie vor), aber dann sehe ich es nicht als "angelesen" an, da ich beim nächsten Lesen sicherlich von vorn anfange. Allerdings hab ich zurzeit schon ein paar "angelesene" Bücher, aber die les ich ja immer wieder, nur halt seit Monaten nur in "Lesepausen" oder so. Find ich auch schwer zu definieren dann.


    Mathematikverführer - kein Buch zum Durchlesen für mich, da ich ja auch immer schön nachrechne und so und das geht nur mit viel Ruhe und Taschenrechner und Papiert und Stift usw. Das liegt seit Monaten am Schreibtisch und ich lese immer wieder rein.


    Chill mal, Frau Freitag - ist angelesen, hätte ich auch gern weitergelesen, hab ich aber wo vergessen und werde es erst am Mittwoch sehen. Macht nichts.


    Mein seltsames Selbstwertbuch, was ein Sachbuch ist und mich beim "Durchlesen" anödet.


    So..ich glaube, das war's. :gruebel

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Nein, ich habe keinen Stapel angefangener Bücher.
    Ich breche sehr sehr selten Bücher ab, dann müssen mir so wirklich gar nicht gefallen und dann werden sie auch nicht wieder zur Hand genommen, sondern verschenkt oder anderweitig entsorgt.


    Zu 99 Prozent werden die Bücher bei mir immer zu Ende gelesen. :-)

  • Bis auf mein jetztiges Buch habe ich keinen SAB. Bis vor ein oder zwei Jahren hatte ich auch mal ein Pferdebuch auf dem SAB liegen, habe dann aber das Lesezeichen rausgezogen, damit ich irgendwann unbesorgt ganz von vorne anfangen kann.


    Jetzt ist nicht die Zeit, feste Entscheidungen zu treffen. Jetzt ist die Zeit, Fehler zu machen.


    smilie_xmas_586.gif

  • Zitat

    Original von Iszlá
    Nein, einen Stapel angefangener Bücher habe ich nicht. Entweder lese ich ein Buch zu Ende - oder ich breche es ganz ab und fange beim nächsten Versuch (Wenn es einen nächsten Versuch gibt.) wieder von vorne mit dem Buch an, als hätte ich es noch nie in der Hand gehalten. Einfach irgendwann an der Stelle, an der ich aufgehört habe, wieder anzufangen, kann ich nicht, ich hätte Angst, dass ich zwischenzeitlich wichtige Dinge vergessen hätte.


    Genauso ist es bei mir auch.

  • Also angefangene Bücher hab ich mehr. Die lese ich alle noch, aber es hat mich gerade ein anderes mehr interessiert. Da bin ich leider inkonsequent. Manche liegen schon 1-2 Jahre. Aber ich komme immer wieder gleich in die Geschichte rein, wenn ich weiterlesen. Und ich lese immer das weiter, das mich gerade interessiert :grin


    Solche angefangenen Bücher sind:


    Puerta Oscura. Totenreise - David Lozano Garbala
    Melodie der Meerjungfrauen - Michelle Lovric
    Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
    Taran im Land der dunklen Mächte - Lloyd Alexander
    Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär - Walter Moers
    Die Wilden Hühner. Fuchsalarm - Cornelia Funke
    Smaragdgrün: Liebe geht durch alle Zeiten 3 - Kerstin Gier
    Invisible Fiends 1 - Barry Hutchison
    Thans Geheimnis - Rebecca Hohlbein
    Halloween in Sicht! Die schaurigsten Geschichten - Ilona Einwohlt
    Nebelgrauer Gruselschauer - Manfred Mai
    Sunset - Stephen King
    Stern- und Geisterstunden - Antonia S. Byatt
    Beastly - Alex Flinn
    Der dunkle Wächter - Carlos Ruiz Zafón
    The Mediator: Love You to Death / High Stakes - Meg Cabot
    Darf's ein bisschen mehr sein? - Meg Cabot
    I Kissed a Zombie, and I Liked It - Adam Selzer
    Zerbrechliche Dinge: Geschichten & Wunder - Neil Gaiman
    Jägerin des Mondlichts - Christine Johnson


    Ganz schön viele :yikes

  • Zitat

    Original von Anili
    Also angefangene Bücher hab ich mehr. Die lese ich alle noch, aber es hat mich gerade ein anderes mehr interessiert. Da bin ich leider inkonsequent. Manche liegen schon 1-2 Jahre. Aber ich komme immer wieder gleich in die Geschichte rein, wenn ich weiterlesen. Und ich lese immer das weiter, das mich gerade interessiert :grin


    Da kann ich nur zustimmen :) ich habe viele Bücher (etwa 20) die ich über die Hälfte gelesen habe und dann beiseite lege für andere Bücher... das sind aber nie Bücher die mir nicht gefallen (die breche ich ab), das ist irgendwie eine komische Angewonheit geworden :gruebel ich habe auch nie Probleme wieder in die Geschichte reinzufinden nach Monaten...


  • Meine UNgelesenen sind im dreistelligen Bereich, 65 - das wäre Klasse!
    An ANgelesenen sprich ABgebrochenen hab ich derzeit nur eines: Das Gurkensandwich...

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Lesepferdchen, es gibt hier im Forum die "Edit" Funktion. So kannst du bereits geschriebene Beiträge editieren, also ergänzen und/oder bearbeiten.


    Das erspart Doppelposts. :wave