Sakrileg von Dan Brown

  • Zitat

    Original von MagnaMater
    ;-) wenn Gott Glasmacher war, dann war Jesus aus Glas... und das reicht wirklich sehr, sehr weit
    weil dann... müsste - nach Dan Brown-Logik - Gott inzwischen nach Glashütte umgezogen sein...


    @ParadiesLost: Wahrscheinlich meinst du Tacitus? Da gibt es weitere Erwähnungen der Frühchristen/ von Jesus. Ich bin jetzt allerdings zu müde, um die Stellen herauszusuchen *gähn* :-) Auf jeden Fall im Zusammenhang mit dem Brand Roms gibt es etwas.


    Viele Grüße :wave
    Heike

  • Ach, was soll's, ich habe gerade mal den Kleinen Pauly rausgekramt und zitiere mal die (bekannteren) Stellen.


    Josphus hat magnamater ja bereits erwähnt (wobei die Frage eher lauten müsste, was heißt "Glashütte" auf griechisch :grin)


    Tacitus, Annalen 15, 44: Nero macht die Christen zu Sündenböcken: ...quos per flagitia invisos vulgus Christianos appellabat. auctor nominis eius Christus Tiberio imperitante per procuratorem Pontium Pilatum supplicio adfectus est; repressaque in praesens exitiabilis superstitio rursum erumpebat, non modo per Iudaeum, originem eius mali, sed per urbem etiam, quo cuncta undique atrocia aut pudenda confluunt celebranturque.


    Der bekannte Plinius-Brief (Plin., epist. 10, 96, 7, in dem es um die Behandlung der Christen in der Provinz geht. Die Christen verteidigen sich damit, sie täten nichts als stato die ante lucem convenire carmenque Christo quasi deo dicere secum invicem.


    Dann gibt es noch eine Sueton-Stelle (Suet. Claud. 25, 4), bei der es darum geht, dass Claudius die Christen aus Rom vertrieben habe (wobei Sueton mehr als 50 Jahre nach den beschriebenen Ereignissen schreibt und sich Juden und Christen bei ihm wohl vermischen): Iudaeos impulsore Chresto assidue tumultuantes Roma expulit.



    Viele Grüße :wave
    Heike

    Der Bernsteinbund - Historischer Roman - Juni 2010 im Aufbau-Verlag
    Die Tote im Nebel - Historischer Kriminalroman - März 2013 im Gmeiner-Verlag


    Neue Homepage: http://www.wolf-heike.de :-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Heike ()

  • Danke Heike! Jetzt sind wir alle viel klüger! :wave -
    Griechisch weiss ich noch, war hyalios, oder so ähnlich... :gruebel hmm... mir schiesst's grad, bei den Römern, die anfänglich unfähig waren, war's glas grün... vitreum... ha, und der galsmacher war ein vitrearius... äh, aber was ist dann eine glashütte, oder besser, bei der hellenistischen und römischen massenproduktion eine glasfabrik???

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Was lernen wir aus diesem Fred- kein Buch kann dummdreist genug sein, damit sich intelligente Menschen daran nicht zu einem interessanten Disput zusammenfinden können.

    Nemo tenetur :gruebel


    Ware Vreundschavt ißt, wen mahn di Schreipfelerdes andereen übersiet :grin


    :lesend Ungläubiges Staunen- Über das Christentum Navid Karmann :lesend

  • Danke, Iris, :wave
    ich hab einige der bücher auf der seite sogar in den tiefen meiner eigenen bibliothek herumgammeln; aber jetzt, 15 jahr danach brauch ich's ja nicht mehr, weil ich in dem gebiet nicht mehr tätig bin; ich erzähl nur noch gelegentlich kindern übern Ötzi; war nur eine nützliche wiederauffrischung, weil ich inzwischen alles vergessen hab.

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • So, nun hab' ich das Buch auch gelesen. Man, es geht ja bei Euch heiß her! Für mich war das Buch eher Unterhaltungsliteratur...ohne Nachdenken. Interessant fand ich jedoch die menschliche Darstellung von Jesus. Durch Eure Diskussion nun, mußte ich doch über das gelesene nachdenken und hab mich mal im Netz so umgeschaut. Tja, also der Mensch links neben Jesus hat tasächlich Andeutungen von Beulen im Brusrbereich. Und es ist die einzige Person, die scheinbar völlig unbeeindrukt ist (manche diskutieren, manche lauschen). Ich glaub' wir haben dieses Werk auch im Kunstunterricht besprochen. Hätt' ich doch nur aufgepaßt.
    Was will uns also der Künstler damit sagen?! Allerdings konnte ich die Hand nicht entdecken, die eine bedrohliche Geste macht und scheinbar zu niemandem gehört.
    War Jesus doch menschlich und hatte eine Beziehung zu einer Frau? Was für ein Glück, dass ich kein Katholik bin! Dann wäre das Buch bestimmt eine Qual für mich gewesen.
    Also im Nachhinein war das Buch dann wohl doch nicht nur Unterhaltungslektüre. Aber ich denke, dass es für mich das letzte von Dan Brown war. Irgendwie nicht so mein Ding.


    Gruß Spreequell70

  • so nun habe auch ich das Buch gelesen und ich habe es im dritten Anlauf geschafft es vollständig zu lesen, lag sicherlich auch daran das ich den Film vorher schon gesehen hatte.


    Und ich muß sagen wirklich ein spannender Krimi und durch den Film wußte ich ja wer der Leher ist, aber das glei am Anfang des Buches ein Hinweis darauf steht den hab ich leider nicht gefunden oder wohl eher überlesen.


    Trotzdem ein klasse Buch.

  • hallöchen :-)
    da kann ich mary nur zustimmen obwohl ich gestehen muss das ich das buch doch etwas besser fand als den film ^^ aber beides war sehr überzeugend, kann man nur weiterempfehlen :-]


    liebe grüße sophie :wave

  • Zitat

    Original von sophie
    obwohl ich gestehen muss das ich das buch doch etwas besser fand als den film


    Geht mir genauso.


    Jetzt mal unabhängig vom Inhalt:
    Was mich bei dem Film genervt hat, waren diese ganzen französischen Gespräche. Na ja, der Untertitel hat da zwar geholfen zu verstehen was sie sagen, aber genervt hat's trotzdem. :rolleyes


    Aber dennoch ist der Film sehenswert.


    Aber davor sollte man das Buch gelesen haben. ;-)

  • Huhu!


    Hab das Buch nun auch endlich gelesen und bin begeistert.
    Es regt wirklich zum nachdenken an. Man sollte sich über manche Dinge echt mal selbst Gedanken und net immer nur das übernehmen was einem vorgekaut.
    Das soll jetzt net heissen dass ich alles glaube was Dan Brown da so schreibt aber teilweise denke ich ist es nicht ganz so weit hergeholt wie es klingt.


    Be blessed


    Sternle

  • ich bin grad dabei, das buch zu lesen und ich hab probleme, voran zu kommen. wenn ich nur wenig seiten lese, finde ich es interessant und ich kann mich auch konzentrieren, aber sobald ich etwas mehr lese, weiß ich nicht mehr, was ich gelesen hab! vielleicht kommt es daher, dass ich erst den film gesehn hab und jetzt erst lese.
    kennt das irgendwer auch?

  • @Enola
    Hast du allgemein Konzentrationsschwierigkeiten oder ist es
    nur bei diesem Buch so? Nicht böse gemeint, ist nur etwas
    erstaunlich, dem Inhalt von "Sakrileg " ist ja nicht sooo schwer
    zu folgen. Besonders da du schon den Film gesehen hast.

    Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig.
    Ernst R. Hauschka

  • @Enola
    Also ich hatte erst das Buch gelesen und dann den Film gesehen. Eigentlich die ungünstigere Variante, da Bücher häufig Erwartungen schüren, die im Film dann nicht umgesetzt werden können.
    Bei Sakrileg, empfand ich es hingegen sogar als günstig das Buch zu kennen, da man so dem Film besser folgen konnte.Man könnte fast sagen, dass Dan Browns Bücher gute Drehbuchvorlagen abgeben.
    Also nimm dir `ne Tasse Kaffee und bleib am Ball, dann erschließt sich dir Dan Brown auch in Wort und Schrift.

  • Zitat

    Original von Enola
    ich bin grad dabei, das buch zu lesen und ich hab probleme, voran zu kommen. wenn ich nur wenig seiten lese, finde ich es interessant und ich kann mich auch konzentrieren, aber sobald ich etwas mehr lese, weiß ich nicht mehr, was ich gelesen hab! vielleicht kommt es daher, dass ich erst den film gesehn hab und jetzt erst lese.
    kennt das irgendwer auch?


    Ja, ich. Wobei ich das weniger als Konzentrationsschwierigkeiten einstufe, sondern vielmehr als übliches Desinteresse :grin . Wenn es mich nicht fesseln kann, bleib ich nicht am Ball.