Diäteulen 2012

  • Das ist super Moloko, Gratulation. 20 kg ist ein Wort :anbet


    Ich war zu Jahresanfang völlig gefrustet. Nachdem ich mir im Judo-Abschlusstraining einen Muskelfaser-/Sehnenanriss an der Fußsohle zugezogen habe, habe ich ruckizucki 6-7 kg zugenommen, da ich mich nur noch im Schneckentempo fortbewegen konnte. Sport konnte ich auch nicht mehr machen :-( . Auch heute noch habe ich täglich Schmerzen, da wird die Geduld echt strapaziert. Aber ich kann wieder vorsichtig Judo machen, Fahrrad fahren, Gymnastik, Stepper und auch Schwimmen geht, wenn es die Zeit zulässt ... bei drei Kindern und halbtags arbeitend ... und der innere Schweinehund. DEN darf man nicht vergessen.


    Mein Glück ist, dass mein Mann sich auch an seinen Speck ranwagt, und wir nun gemeinsam abnehmen.


    Nachdem ich knapp an der 80 - Kilo-Grenze langgeschrammt bin, zeigte meine Waage heute morgen 78,1 an.
    Also zumindest die Tendenz stimmt, auch wenn noch einiges runter muss. Ich will wieder in meine alten Hosen passen ...


    Ich werde weiter berichten und wünsche euch allen ebenfalls einen schönen Abnehmerfolg.

  • Moloko,
    das ist echt klasse! :anbet Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dein Gewicht jetzt auch halten kannst.


    Bei mir hat sich in letzter Zeit rein gar nichts mehr getan, es scheint, als hätte ich bei 83kg eine Schallmauer erreicht. Ich nehme zwar immer mal noch ein, zwei Pfund ab, aber die sind jedesmal ratzfatz wieder drauf.
    Wahrscheinlich müsste ich noch strikter abends die KH weglassen, aber das schaffe ich im Moment nicht so recht, weil wir ständig auf irgendwelchen Feiern/Sommerfesten sind. Mal sehen, ob es in den Sommerferien besser klappt, wenn nicht mehr soviele Termine sind.


    Mein Ziel ist ja auch immer noch, bis Weihnachten ein U80 zu werden, aber im Moment habe ich echt das Gefühl, gegen eine Wand zu rennen! :bonk


    LG, Bella

  • Mensch, Moloko, das ist ja toll. :anbet
    Da musstest Du wohl Deine ganze Garderobe austauschen?
    Schon hart, bei den kleineren Größen suchen, nicht? :grin


    Ich habe leider wieder etwas gelottert. 2 Kilos stehen auf dem Plan.
    Bloß macht mir meine Familie momentan das Abnehmen schwer.
    Meine Kinder kommen mit ihren Partnern gerade öfter und die essen auch gerne gut.
    Und Herr Bertrande lädt ständig Freunde zum Essen ein. :help

  • Mal wieder etwas neues von mir:


    Ich bin jetzt bei 70,8kg angekommen und habe damit exakt 10 Kilo runter. Hätte mir das jemand vor drei Monaten prophezeit hätte ich denjenigen wohl für verrückt erklärt... zumal ich auch meinen KFA um über 6% reduzieren konnte.


    Ich versuche jetzt noch auf exakt 70kg zu kommen und dann noch gezielter den KFA zu reduzieren. Mal schauen wie es weitergeht, aber so gut motiviert wie derzeit war ich glaube ich noch nie. :-)

  • Zitat

    Original von Nick
    SUPER! Glückwunsch!!


    Danke! :wave


    Gestern Abend war ich nochmal auf der Waage: 69,7kg


    Damit habe ich 11,1 kg in knappen 4 Monaten abgenommen. Ich bin sehr zufrieden und werde versuchen das Gewicht zu halten bzw. meinen Körperfettanteil noch etwas zu reduzieren. Meine Abnehmphase ist jetzt aber vorbei (gut, beim Körperfettabbau werden vielleicht nochmal 1-2 kg schmelzen, aber mehr sollte es dann auch nicht mehr sein).


    Mal ein kurzes Fazit zum Schluss:


    Ich musste sehr viel Selbstdisziplin aufbringen um das Programm so durchzuziehen. Gerade das Weglassen von Süßigkeiten und gezuckerten Getränken war stellenweise schon richtig übel (da merkt man erst wie sehr man sich an solche Sachen im Laufe der Zeit gewöhnt). Dazu kam ein intensives Sportprogramm, welches ich beibehalten werde. Da ich konditionell auch viel fitter geworden bin möchte ich insbesondere das Laufen noch etwas professioneller betreiben.


    Meine Ernährung sah in den letzten 3-4 Monaten so aus:
    1g Kohlenhydrate pro kg Zielgewicht = 70g täglich
    1g Fett pro kg Zielgewicht = 70g täglich
    1,5g Eiweiß pro kg Zielgewicht = 105g täglich
    Kalorienzufuhr: zwischen 1200 und 1500 Kalorien täglich
    Viel Gemüse und Salat, zwischendurch auch mal Obst, Unmengen von Hüttenkäse und Magerquark, wenig Reis und kaum Kartoffeln, kein normales Brot (wenn überhaupt dann etwas Vollkorn- oder Eiweißbrot, Tomatensaft in nicht mehr zählbaren Mengen, sehr viel Tofu, Haferflocken (ganz wichtig!) und Eier. Zwischendurch natürlich auch andere Sachen.


    Sportplan:
    3x wöchentlich Laufen, gegen Ende hin nur noch Intervalltraining (mittlerweile kann ich es 40 Minuten durchziehen ohne keuchend vom Laufband zu fallen)
    1-2x wöchentlich jeweils 45 Minuten leichter Kraftsport, beruhend auf Eigengewichttraining und Kurzhanteln bis max 20kg.


    Ich wünsche allen abnehmwilligen Eulen viel Erfolg! Ihr schafft das und falls Ihr jetzt noch nicht daran glaubt: Einfach loslegen und rein ins kalte Wasser! :wave

  • Wow, Respekt! :anbet


    Allein wenn ich Deinen Ernährungsplan lese, schüttelt's mich schon - das hätte ich keine Woche durchgehalten.
    Eigentlich wollte ich jetzt in den Ferien wieder abends die KH weglassen, aber ich schaffe es einfach nicht. Irgendwie packt mich dann doch jedesmal der Hunger auf Brot...


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dein Gewicht halten kannst,


    LG, Bella

  • Klasse, seinfeld!!!
    Darf ich ganz vorsichtig nach deinem Alter und Familienstand fragen? DAS macht nämlich, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, auch enorm viel aus ...


    Ich bin jetzt gaanz langsam bei 76,2 angekommen. Also ganz gemächlich 3 kg. Habe aber gelernt, geduldig zu sein.


  • Danke! :wave
    Was den Ernährungsplan betrifft: Die ersten 2-3 Wochen waren die schlimmsten. Gerade wenn man sich vorher jahrelang daran gewöhnt hat Mittags und Abends deftig zu essen. Gehungert habe ich nie (das muss ich jetzt auch mal dazu schreiben), aber gerade am Anfang war es schon ein seltsames Gefühl meine Ernährung derart radikal umzustellen. Auf Geburtstagsfeiern etc. hatte ich auch immer auf Kuchen verzichtet, auch meine geliebten Donuts vom Bäcker wurden gestrichen. Die vermisse ich am meisten... ;-( Sollte ich mein Gewicht halten können und auch mein Sportprogramm durchziehen werde ich mir aber künftig hin und wieder mal einen sündigen Tag gönnen. :chen


    Zitat

    Original von Kirsten S.
    Klasse, seinfeld!!!
    Darf ich ganz vorsichtig nach deinem Alter und Familienstand fragen? DAS macht nämlich, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, auch enorm viel aus ...


    Ich bin jetzt gaanz langsam bei 76,2 angekommen. Also ganz gemächlich 3 kg. Habe aber gelernt, geduldig zu sein.


    Klar darfst Du fragen. ;-) Ich bin 28 Jahre alt und Single. Ich muss jetzt dazu sagen, dass ich mich in den letzten Jahren generell ziemlich verändert habe. Meine Freunde von früher sagen mir oft dass sie mich kaum wiedererkennen und generell fühle ich mich in vielen Bereichen wie ein neuer Mensch. Da war auch die körperliche Veränderung hin zu einer etwas sportlicheren Persönlichkeit für mich irgendwann unabdingbar (so komisch das jetzt vielleicht auch klingen mag).


    EDIT: Kurze Frage Kirsten :wave
    Was meinst Du mit eigener Erfahrung? Glaubst Du generell dass Singles eher dazu neigen nochmal was für ihren Körper zu tun? Oder umgekehrt, daher erst in einer festen Partnerschaft überwindet man sich etwas mehr auf das Gewicht zu achten um dem Partner "zu gefallen"?

  • Ich bin zwar nicht Kirsten, aber antworte mal aus meiner Sicht.


    Ich habe festgestellt, dass es als Single wesentlich einfacher ist, die Ernährung umzustellen und auch durchzuhalten. Wenn ich abends nach Hause komme und GöGa hat gekocht und empfängt mich strahlend an der Tür mit einem Sherry, dann kann ich nicht sagen: Nee, ich esse heute nix (was ich gerne möchte, weil eine Kollegin Geburtstag hatte und ich "zugeschlagen" habe habe). Dann kommt so das Gefühl: Jetzt ist es auch egal!


    Dann kommt dazu, er ist der Meinung, wenn ich zwei Tage weniger gegessen, und/oder Sport gemacht habe, kann man wieder zu den alten Gewohnheiten zurückkehren. Dann wird wieder diskutiert und erklärt ... es ist mühsam ...


    Oder wenn ich morgens laufe oder Fahrrad fahren möchte, nach der Arbeit ins Fitness zu gehen, muss ich immer versuchen meinen Partner auch zu motivieren.


    Wenn ich mal einen Nachmittag freinehme, weil ich Sport machen möchte, hat mein GöGa diesen Nachmittag schon wieder (liebevoll) durchgeplant.


    Ich finde es schwierig ...

  • Ich glaube auch, dass man es als Single leichter hat, eine Ernährungsumstellung konsequent durchzuziehen. Ich habe hier Mann und 3 Kinder, alle mit ihren eigenen Vorlieben und Abneigungen, die wollen ja auch bekocht werden. D.h. ich muss immer einen Mittelweg finden zwischen meiner eigenen Ernährung und der Familienkost.
    Außerdem kann ich nicht bestimmte Lebensmittel und schon gar nicht Süßkram/Chips etc. komplett aus dem Haus verbannen, denn nur weil ich darauf verzichten will, müssen es die anderen ja noch lange nicht auch. D.h. es ist wesentlich mehr Selbstdisziplin vonnöten, um standhaft zu bleiben, wenn ich täglich mit "bösen", aber ach so verlockenden Sachen konfrontiert werde bzw. zugucken darf, wie die andern sich daran gütlich tun.


    Was Sport angeht, geht es mir ähnlich. Als ich noch Single war, bin ich oft direkt vom Büro ins Studio gefahren. Jetzt kann ich über meine Zeit nicht mehr so frei verfügen - wenn ich es nicht schaffe, gleich früh morgens meine Walking-Runde zu gehen, ist es vorbei. Klar wird das auch zunehmend besser, je älter die Kinder werden.


    Naja, und mit mit zunehmendem Alter wird es mit dem Abnehmen halt auch nicht leichter... mit Ende Zwanzig bin ich meine Pfunde auch noch rel. easy losgeworden (auch wenn sie hartnäckig immer wieder zurückkamen), aber seit ich die 40 überschritten habe, wird es immer schwieriger.


    Drum sage ich mir immer, der Weg ist das Ziel, und freue mich über jeden Tag, denn ich ohne größere Fehltritte meistere... :-)


    LG, Bella

  • Zitat

    Original von belladonna


    Drum sage ich mir immer, der Weg ist das Ziel, und freue mich über jeden Tag, denn ich ohne größere Fehltritte meistere... :-)


    LG, Bella


    So halte ich es mittlerweile auch. Ich muss jetzt wieder mehr Zeit für Sport nehmen, nachdem mein Rücken wieder deutlich gezwickt hat. Und wenn aus der Bandscheibenvorwölbung nicht doch noch ein Vorfall werden soll, muss ich was tun.
    Glücklicherweise steht mein Mann da hinter mir und unterstützt mich auch.


    Essenstechnisch ist es nur wegen der Kinder schwierig, die sich so gar nicht für Gemüse begeistern lassen. Mein Mann isst glücklicherweise alles, was ich ihm vorsetze. Und seit er auf Kreislaufkur war, besteht er auch auf gesunde Kost :-)

  • Zitat

    Original von Seinfeld



    EDIT: Kurze Frage Kirsten :wave
    Was meinst Du mit eigener Erfahrung? Glaubst Du generell dass Singles eher dazu neigen nochmal was für ihren Körper zu tun? Oder umgekehrt, daher erst in einer festen Partnerschaft überwindet man sich etwas mehr auf das Gewicht zu achten um dem Partner "zu gefallen"?


    Na ja, ich bin jetzt 42 und habe drei Jungs im Alter von fast 6,7 und 9 Jahren. Vor den Kinder lag mein Körpergewicht bei 65 kg, das ich auch gerne wieder erreichen würde :rolleyes. Mein. Mann und ich fuhren Mountainbike, joggten, schwammen, fuhren Inliner und ich zog jeden Abend mein Gymnastikprogramm durch.


    Durch die Kinder hatte ich dann nicht mehr soviel Zeit, bzw. war, wenn ich zeit hatte teils einfach nur froh, wenn ich mich kurz aufs Ohr hauen konnte, da ich nachts ständig unterwegs war. Jetzt schlafen die Kinder schon lange durch, aber ich arbeite halbtags. Ich könnte jeden Politiker erwürgen, der eine Frau mit Kind(ern) in eine Vollzeitberufstätigkeit stecken möchte. Man bekommt dann ja auch garantiert eine Putzfrau, eine Wäscherin, eine Kompletthaushälterin mitgeliefert ... Haha ...
    Mein Mann ist seit fast 4 Jahren selbständig, sprich selbst und ständig, und so ganz allein lassen können wir unser Jungs auch noch nicht. ( die bringen sich sonst gegenseitig um ;-))
    Das heißt, entweder wir machen alle zusammen was, wie radfahren oder auch mal schwimmen gehen, oder mein Mann und ich müssen uns absprechen, wer sich auf die Socken macht.


    Ich koche jeden Mittag, immer mit Gemüse und muss natürlich sehen, dass was auf den Tisch kommt, was allen schmeckt. Wobei das Mittagessen weniger das Problem ist, als der Abend. Wenn alle vespern oder am WE abends chips essen, oder sich ein Stück Schokolade reindrehen ... . Da stehe ich ständig in Versuchung ... . Seit so 2 M onaten habe ich mich ganz gut i. Griff und konnte meine Ernährung, vor allem die Frustesserei ablegen, wenn meine Jungs mich zu sehr ärgerten ... .


    Hinzu kommt, dass sich der Stoffwechsel altersbedingt, hüstel, doch schon etwas verändert hat. Und ganz klar möchte ich für meinen Partner noch immer attraktiv sein. Früher hab ich bei einer gewichtszunahme einfach mehr Sport gemacht, oder mal ein paar Tage weniger gegessen. Heute ist das nicht mehr so einfach. Aber ich bin Momentan guter dinge, dass ich mein Gewicht langsam in den Griff bekomme.

  • Ich geselle mich auch mal wieder zu euch...
    Im August hatte ich 3 Wochen Urlaub und Besuch aus meiner fränkischen Heimat...fatal für meine Figur... Also hab ich mal wieder schnell 4 kg zugenommen und mich auch nicht mehr an meine umgestellte Ernährung gehalten. Äergerlich wenn ich bedenke, dass es mit dem Gewicht halten vorher gut geklappt und und ich mich ohne Mühe an meine " neue" Ernährungsweise halten konnte.
    Resultat: Frau nofret ist wieder auf Diät. Mr.N. macht mit, denn ihm ging es nicht besser.
    Das hilft ungemein.
    Ich habe meine 4 kg mittlerweile wieder runter und bin eigentlich am Ziel, aber ich denke ich mache noch ein bisschen mit bis der Mr. auch am Ziel ist. Denn doppelt kochen gurkt mich an...
    Und 1-2 kg weniger als geplant sind ja nicht zu verachten, zumal ich noch genug Reserven hab :lache

  • Zitat

    Original von Salonlöwin


    Eigentlich ist dies ein Thread zum Schweigen, dennoch halte ich die Idee, nichts zu essen nicht für die beste.


    Über sein Gewichtsproblem spricht ja keiner gern ;-)


    Ich weiß nicht ob Diäten dauerhaft beim abnehmen helfen. Kurzfristig sicher, danach wirds schwierig.


    Bis vor 8 Jahren hatte ich keine Probleme mit meinem Gewicht. ich war immer rank und schlank und auch 3 Schwangerschaften haben da nichts dran geändert.
    Aber wie Kirsten sagt, das Alter und vor allem bestimmte Medikamente habe bei mir voll eingeschlagen. Sciher würden manche sagen, die mich kennen, dass ich immer noch schlank bin, aber in meinen Augen bin ich es eben nciht mehr. Es gibt da an Hüfte und Bauch zuviel, was trotz meines Trainings im Studio, der Wassergymnastik und laufen nicht weg will.
    Zudem habe ich starke Arthrose und Rheuma, was mir die Bewegung nicht vereinfacht.
    Also, was tun???

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]