keine Lust zu lesen, kennt ihr das ab 06.03.2012

  • geheilt? Oja! Wäre jetzt gleich kein Fußball, ohhh ich würd das Buch "durchpflügen" :D

    Aktuell: Terror - Dan Simmons


    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

  • tweedy39 : Finsteres Gold von Carrie Jones.
    Bei mir ist das Problem allerdings nicht die Unlust, sondern die Überwindung ein Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen. Wenn ich mal begonnen habe bleibt ich erstmal dran.


    Hatte ich bei Finsteres Gold auch. Habe auf Anhieb knapp 3/4 vom Buch gelesen dann aufgehört weil ich schlafen gegangen bin und obwohl ich das Buch so toll fand und neugierig war hab ich das Buch tagelang nicht mehr angefasst?


    Shadar Fussball????? :nono

  • ich hab momentan mit einer kleinen Leseflaute zu kämpfen, lege das Buch öfter zur Seite als ich es normalerweise machen würde. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich ne Erkältung noch nicht ganz auskuriert hab und deswegen schneller müde werde als sonst.
    Ich hoffe jedenfalls, dass ich bald wieder besser in Lesefluss reinkomme...

  • Allmählich finde ich meine "Problemstellen" ... :rolleyes


    Ich kann freitags und samstags wunderbar lesen, nehme ganz automatisch mein Buch in die Hand, um Stunden damit zu verbringen ... Wenn ich aber am nächsten Morgen zur Arbeit muss, bin ich wie blockiert. Mein Blick wandert dauernd zur Uhr, weil ich ja früh aufstehen muss, wodurch meine Konzentration schwindet, und am Ende lege ich mein Buch entnervt zur Seite.


    Ich frage mich, warum es mich so blockiert - ob ich um dreiundzwanzig Uhr oder um Mitternacht das Licht ausschalte, macht keinen Unterschied. Ich bin am nächsten Morgen so oder so müde und unmotiviert. Und ein besonderes Hoch habe ich eben noch einmal am Abend. Oder ob es der Gedanke ist, dass es sich fast nicht lohnt, um zweiundzwanzig Uhr noch mein Buch aufzuschlagen? Eine Stunde zu lesen ist doch irgendwie sinnlos, denn sobald ich mich eingelesen habe, muss ich auch schon wieder aufhören.


    Immerhin: Wenn ich einfach einmal keine Lust zum Lesen habe, bin ich auch so ehrlich zu mir selbst und lasse das Buch liegen. Obwohl es mich hin und wieder ärgert, weil ich einfach gerne lesen möchte.


    Und bezüglich des Schlafens teste ich mich in dieser Woche einmal: Ich bleibe absichtlich so lange auf, bis ich wirklich müde bin. Am Sonntag bin ich zwar um Mitternacht im Bett gewesen, geschlafen habe ich aber erst um ein Uhr. Und ich bin am nächsten Tag nicht mehr oder weniger müde gewesen als sonst auch.


    In einer Sache bin ich mir jedenfalls sicher: Ich mache mir zu viele Gedanken um dieses Thema. Ich versuche bereits, darüber nicht allzu viel nachzudenken, und oft genug klappt es auch ... bis zum nächsten Abend, an dem ich nicht lesen mag. *seufz*

  • Mein Gefühl sagt: "Lass es einfach."


    Und endlich höre ich einmal auf mein Gefühl. :rolleyes Meine Bücher laufen nicht weg, wenn ich nicht lese, und ich fühle mich im Augenblick sehr gut dabei, gar nicht zu lesen. (Meine geschichtliche Manchmal-Lektüre ausgenommen.) Ich genieße es sehr, nicht die ganze Woche nach dem Motto "Morgen Abend kannst du lesen ... Übermorgen Abend vermutlich nicht, wie blöd ..." zu verplanen.


    Da ich abends außerdem noch das Laptop ausgeschaltet lasse, habe ich plötzlich viel mehr Zeit und stresse mich selbst nicht mehr, weil ich unbedingt noch eulen und lesen "muss". Ich lasse meine abendliche Freizeitbeschäftigung einfach auf mich zukommen, höre Musik, lese eine Zeitschrift, sehe mir Gilmore Girls an, und es ist in Ordnung. Ich fühle mich sogar entspannt. :-) Und ich ärgere mich nicht mehr, wenn ich keine Lust zum Lesen habe.


    Ich werde also erst ein Buch zur Hand nehmen, wenn mir wirklich der Sinn danach steht, wenn mir andere Beschäftigungen langweilig erscheinen.


    Und immerhin ist Lesen ein Hobby. Mein Hobby, ein sehr gern gesehenes Hobby. Gerade deshalb will ich diesen ganzen Druck nicht mehr haben. Ich kaufe Bücher, wenn ich sie kaufen will, obwohl ich Regale ungelesener Bücher beherberge. Ich lese meine Bücher zu Ende, wann ich es will, aber nicht, weil mein Kalender mir sagt, dass es zu lange dauert. Ich liebe meine Listen und werde sie weiter führen, aber sie werden nicht mehr mein Hobby bestimmen - sie sind nur ein kleiner Teil meines Hobbys.


    Wichtig ist nur, dass das Lesen und das ganze Drumherum nicht zum Zwang werden, und ich bin auf dem besten Wege zum Zwang. Also ziehe ich endlich die Notbremse.

  • Zitat

    Original von Iszlá
    ...
    Ich werde also erst ein Buch zur Hand nehmen, wenn mir wirklich der Sinn danach steht, wenn mir andere Beschäftigungen langweilig erscheinen.


    Und immerhin ist Lesen ein Hobby. Mein Hobby, ein sehr gern gesehenes Hobby. Gerade deshalb will ich diesen ganzen Druck nicht mehr haben. Ich kaufe Bücher, wenn ich sie kaufen will, obwohl ich Regale ungelesener Bücher beherberge. Ich lese meine Bücher zu Ende, wann ich es will, aber nicht, weil mein Kalender mir sagt, dass es zu lange dauert. Ich liebe meine Listen und werde sie weiter führen, aber sie werden nicht mehr mein Hobby bestimmen - sie sind nur ein kleiner Teil meines Hobbys.
    ..


    Vor allem das mit den zig ungelesenen Büchern finde ich gut :-)
    Ich hab jetzt tatsächlich bis auf 2,3 oder 4 alle Bücher in meinem Regal mal gelesen. Und es werden erst neue gekauft, wenn ich die auch gelesen habe oder (wie zu ner Leserunde, die dann irgendwann kommt) gelesen haben werde.
    Sobald das Lesen einen stresst wie du beschreibst, kann es doch gar keinen Spaß mehr machen, so wie das mit allem ist...


    Man tut doch was nur gern, wenn man es freiwillig und mit Spaß macht, und Stress ist kein Spaß :-)


    Ich drücke dir die Daumen, dass du weiter auf dem Weg gehst, den du jetzt für dich eingeschlagen hast, ich finde, das ist es definitiv wert!! (sagt eine, die heute lieber den Abend vor dem Computer verdillert als zu lesen :-) )

  • Iszlá, genau, Lesen ist ein Hobby - soll also Spaß machen und nicht zu Stress führen!!!
    Ganz wichtig.


    Zu Deinem Punkt mit der wenigen Zeit (also z.B. nur eine Stunde, die Du sonst schon brauchst Dich einzulesen), fällt mir ein, dass ich z.T. Bücher lese, die ich immer nur kurz lese/lesen kann und trotzdem wieder 'in die Geschichte' rein komme. Jenachdem haut mich das Buch dann nicht unbedingt vom Hocker - was aber auch daran gelegen haben kann, dass ich eben keine Zeit hatte, so richtig in das Buch gezogen zu werden.
    Aus beruflichen Gründen kann so etwas bei mir öffter mal vorkommen..... Daher ist mir das nur (leider) zu bekannt.... :fetch


    Sagen möchte ich damit, dass es durchaus Bücher gibt, bei denen man sich nicht erst 'richtig eingelesen' haben muss, und trotzdem dran bleibt.


    Vielleicht wäre so ein Buch ja das richtige für Dich unter der Woche :-)


    LG :wave

    Anna Karenina (LR), Der blinde Mörder (LR), Alias Grace (LR), Die Bücherdiebin (LR), Das Rosenholzzimmer (LR), Töchter des Nordlichts

  • Es ist einfach zum heulen. Ich hatte mich wie sonst was auf die Ferien nach dem schriftlichen Abi gefreut, konnte es kaum erwarten nach einem lesefreien Monat wieder meine schönen Bücher in die Hand zu nehmen und was passiert dann? Ja, eine akute Leseunlust bricht über mich herein :cry
    So hatte ich mir die vergangenen zwei Wochen nicht vorgestellt. Nun, wo ich ab Montag wieder in die Schule und Klausuren schreiben muss, habe ich plötzlich wieder Lust zu lesen, da könnte ich echt :bonk

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • Ich kenne das auch nur zu gut. Immer wenn man denkt, man hat jetzt endlich bald mal wieder richtig Zeit zu lesen, überfällt mich auch immer so eine plötzliche Unlust. Bei mir hat es vor meinem Urlaub angefangen. Im Urlaub selbst dachte ich dann, da werde ich genug Zeit haben, endlich mal in Ruhe zu lesen. Tja, nichts war es. Als ich wieder zuhause war, hatte ich nochmal zwei, drei Wochen, in denen ich überhaupt keine Lust hatte zu lesen. Danach habe ich dann wieder angefangen, jeden Tag ein paar Seiten zu lesen und siehe da: Die Leseunlust ist überwunden :freude.

    Gelesene Bücher/Ebooks 2021: 0/10
    Aktueller SuB/Ebooks: 106/99(End-SuB 2020: 117/63)


    :lesend Die Frauen vom Jungfernstieg. Gerdas Entscheidung - Lena Johannson :flowers

  • Ja, ich kenne das. Im februar diesen Jahres fing es an. Kein buch war spannend genug, jedes buch das ich begonnen hab, flog nach kurzer zeit in die ecke. nach ungefähr 10 büchern /hörbüchern hab ichs nun aufgegen. bin zwar auf der suche nach einem Buch/Hörbuch das mich reizen könnte meine Leselust wieder zu gewinnen, bisher aber nicht fündig geworden.
    Habe schon 3 Flexi-Guthaben für Audible-Hörbücher angesammelt und weiß nicht für was ich sie einlösen soll. :cry. Bin schon am Überlegen, ob ich da so ne Pause einlege, das geht anscheinend. Ich will auch nicht kündigen, denn ich will ja nicht meine ganzen Hörbücher verlieren, die ich mir über audible mal gekauft habe.


    Hier liegen auch noch mindestens 7 angefangen/ ungehörte Hörbücher und 10 an-/ungelesene Bücher.


    Wenn ich dagegen an letztes Jahr denke. ich habe gelesen und gehört, dass es kein Morgen gab.

  • Ich hänge gerade in einer halb/halb Unlust. Allerdings bin ich mir gerade nicht sicher ob es am Buch liegt oder ob ich generell keine Lust zum lesen habe. Unter der Woche fällt es mir schwer abends nach der Arbeit zu lesen, da bin ich meist etwas müdlich und beim lesen wird es dann noch schlimmer. Daher lese ich eigentlich nur am Wochenende. Mal sehen, werde gleich mein Buch schnappen und hoffen das ich so gut reinkomme das ich die nächste Zeit weiterlesen möchte.

  • Danke für den Tipp bezüglich des Einlesens, Lesehest - auf die Idee bin ich ja noch gar nicht gekommen. Kurzgeschichten wären dafür auch geeignet ... Ich habe hier einige Kurzgeschichtensammlungen herumstehen, die ich immer wieder aufschiebe. Wahlweise beschäftige ich mich ja mit der deutschen Geschichte oder der englischen Sprache. :grin


    Heute ist mir allerdings zum ersten Mal aufgefallen, wie ich überlegt habe, dass ich morgen Abend gerne lesen möchte. Dann habe ich daran gedacht, dass ich ja erst einmal nicht lesen möchte, und ich bin beinahe in Trotz verfallen - "Ich will doch aber lesen!" :lache


    Ich warte einfach einmal ab, was passiert.