'Die Seltsamen' - Kapitel 10 - 14

  • Hui, dieser Abschnitt hatte es in sich! Dabei fing alles so harmlos an, Mr Jelliby spürt tatsächlich den Hersteller des Vogels auf, wir erfahren etwas über die Dame in Purpur - seid ehrlich, wer von euch hat sofort durchschaut, dass Jack Box, das Wesen im Hinterkopf der Dame, mit dem Verlobten identisch ist, mit dem Melusine durchgebrannt ist? Bei mir hat es erst ganz am Ende dieses Abschnitts klick gemacht, als Lickerish sie Jack Box' Schätzchen nannte.
    Der Anfang des Abschnitts zog sich etwas, fand ich, aber besonders der letzte Teil im Slum, wo Mr. Jelliby und Barthy zusammentreffen und anschließend gejagt werden, hat das mehr als wett gemacht. Dieser Feenegel ist ja sowas von eklig!
    Und wie es scheint, hatte ich recht mit meiner Vermutung: da steckt mehr in Mr. Jelliby als man auf dem ersten Blick sieht, irgendwie ist er nicht ganz so anfällig für Magie. Und Mr. Lickerish plant die Rückreise in die Heimatwelt der Elfen! Interessant fand ich den Vorwurf, Mr. Lickerish würde die alte Magie nicht mehr anwenden können. Wie lange stecken die Elfen wohl schon in der Menschenwelt fest? Und ob der Justizminister wohl irgendwas damit zutun hatte, dass die Elfen ursprünglich in Bath gelandet sind? Die Federn in diesem Wirbel, wenn die Purpurdame sich wegzaubert, machen mich stutzig.


    P.S. Sylphen sind übrigens Elementargeister der Luft

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    seid ehrlich, wer von euch hat sofort durchschaut, dass Jack Box, das Wesen im Hinterkopf der Dame, mit dem Verlobten identisch ist, mit dem Melusine durchgebrannt ist? Bei mir hat es erst ganz am Ende dieses Abschnitts klick gemacht, als Lickerish sie Jack Box' Schätzchen nannte.


    wow!
    Ich hab natürlich nix gepeilt, auch nicht, als Lickerish sie Jack Box`Schätzchen nannte.
    Mit dieser Welt werde ich einfach nicht vertraut und checke nicht die Zusammenhänge, außer sie werden mir sozusagen auf dem Silbertablett serviert ;-).
    Nur gut, dass ich eure Beiträge in der Leserunde habe, die mir zu einem größeren Durchblick verhelfen :-).
    Trotzdem lese ich die Geschichte gerne, sie hat was.


    Die Technik, bzw. die Mechanik, wie sie meist genannt wird, fasziniert mich. Irgendwie trägt sie persönlichere Züge als unsere heutige Automation, wie z. B. dieser Fahrkartenautomat.


    Zitat

    da steckt mehr in Mr. Jelliby als man auf dem ersten Blick sieht, irgendwie ist er nicht ganz so anfällig für Magie


    Ja, er legt sich ganz schön ins Zeug und wächst über sich hinaus. Obwohl er auch nicht wirklich blickt, in was er sich da hat verwickeln lassen.

  • Ich bin immer noch am überlegen, welche Rolle die Mischlingskinder eigentlich spielen sollen. Bislang ist das der beste Abschnitt in dem Buch. Endlich bekomme ich Bezug zu den handelnden Personen und rase durch den Roman. :-)


    Auf die Sache mit Jack Box wäre ich nie gekommen. Immerhin kapiere ich jetzt, wie es zu dem seltsamen Buchcover gekommen ist. :rofl

  • Dass Jack Box der Verlobte sein soll, auf die Idee wäre ich auch nicht gekommen. Irgendwie ist die Geschichte leicht verquer. "Richtige" Elfen können Minister werden, Vollblutfeen (keine Ahnung wie ich die ganzen Wesen zusammenfassen soll) werden irgendwie geduldet und dürfen arbeiten, Mischlingskinder dagegen umgebracht.
    Melusine ist zu nichts mehr nütze als Gefangene, also hat der Feenegel einfach den Körper gewechselt so wie es aussieht. Was es mit der Sache mit dem Mond auf sich hat bin ich allerdings schon gespannt. Und warum schlafen alle in der Straße, nur Bartholomew nicht? Leider muss ich immer auf solchen Dingen herumreiten, weil sich nie etwas aufklärt...

    Ich lese grade:


    Der Herr des Turms - Anthony Ryan
    ________
    Save the earth - it's the only planet with chocolate!

  • :gruebel Vielleicht liege ich ja doch falsch, was Jack und den Verlobten betrifft. Wenn da keiner sonst drüber gestolpert ist? ?(


    Edit: No ja, der Lickerish ist ja nun nicht irgend so ein Feenwesen, sondern gehört zu den Sidhe, den Hochelfen, also quasi alter Elfenadel. So einer hat es vermutlich etwas leichter, aber sooo integriert und gleichberechtigt sind die Feenwesen wohl nicht, denn wenn ich es richtig begriffen habe, ist Lickerish der einzige Minister mit "Migrationshintergrund".


    Edit 2: Die iPad-Tastaturund meine Finger, das wird in diesem Leben wohl nichts mehr :rolleyes

  • Dass Jack Box der Verlobte ist, habe ich auch nicht mitbekommen ;-). Der Feenegel heißt Jack Box, das ist mir bewusst, aber wo kann ich denn genau entnehmen, dass Jack Box=Verlobter ist? Na ja, das klärt sich ja bestimmt noch weiter auf. Was ich nur nicht so ganz verstehe ist, wie der Feenegel so leicht den Wirtskörper verlassen kann (schon einmal in der Krähengasse), wenn er doch vollkommen mit dem Körper verwächst.


    Ansonsten habe ich immer noch einige Schwierigkeiten mit dem Buch: Ich kann häufig die Handlungen nicht ganz nachvollziehen, vor allem Bartholomew ist mir oft zu unvorsichtig, vor allem vor dem Hintergrund, wie er aufgewachsen ist. Auch die Zufälle dominieren mir noch zu stark.


    Der Abschnitt ist reich an neuen Erkenntnissen und riskanten Szenen. So war Hettie das eigentliche Opfer, dann aber doch Nr. 11, weil Bartholomew zwischenzeitlich durch den Feenkreis gestiegen ist.


    Kurioses Detail: Es wird sich also in manchen Kreisen Luft mit einer an einem Stock festgebundenen Fee zugefächert (S.164).

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    :gruebel Vielleicht liege ich ja doch falsch, was Jack und den Verlobten betrifft. Wenn da keiner sonst drüber gestolpert ist? ?(


    Edit: No ja, der Lickerish ist ja nun nicht irgend so ein Feenwesen, sondern gehört zu den Sidhe, den Hochelfen, also quasi alter Elfenadel. So einer hat es vermutlich etwas leichter, aber sooo integriert und gleichberechtigt sind die Feenwesen wohl nicht, denn wenn ich es richtig begriffen habe, ist Lickerish der einzige Minister mit "Migrationshintergrund".


    Edit 2: Die iPad-Tastaturund meine Finger, das wird in diesem Leben wohl nichts mehr :rolleyes


    Doch, Tilia Salix, irgendwo im ersten Abschnitt, glaub ich, stand etwas von Melusines Verlobten. Die in Bezug auf Klatsch "allwissende Dorcas" hat diese Information gegeben.
    Du hast wohl als Einzige den Namen behalten und die Verknüpfung hergestellt :anbet. Nachdem du es erwähnt hast, ist es mir auch wieder eingefallen, nur von selbst wäre ich nicht darauf gekommen.
    Beruhigend, dass es den anderen ebenso geht ;-).

  • Das mit dem Verlobten ist mir auch aufgefallen, aber auch erst, als es um Jack Box' Schätzchen ging. Ich fände es ja interessant hier noch mehr zu erfahren, ob es da wirklich eine Liebesgeschichte gab oder ob das Durchbrennen geschah, weil Jack Box Besitz von Melusine ergriffen hat.


    Der Mond, der immer wieder vorkommt ist auch interessant. Das muss der Vogel sein, der immer nur in die Luft fliegt....


    Manchmal frage ich mich, ob man in das Buch nicht auch eine andere Ebene, als die reine Unterhaltung mit hineinlesen kann. Mr. Jelliby, der für die Faulen steht, die nur das Angenehme sehen wollen und vor dem Unangenehmen und der Arbeit eher die Augen verschließen. Der zu seinem Tatendrang eher gezwungen wurde... Die Mischlingskinder und die Feen für eine untere Gesellschaftsschicht, mit der sozial besser gestellte nichts zu tun haben wollen, für die (Mischlinge) es gar nicht möglich ist sich überhaupt etwas zu erarbeiten. Die Gesellschaft als Ganzes, die die Natur ausbeutet und wissentlich zerstört, nur damit Unangenehmes wie Magie nicht mehr existieren kann (auf andere Folgen wird keine Rücksicht genommen),....
    Das waren mal so ein paar Anfangsüberlegungen meinerseits...


    Das Buch lässt sich mittlerweile immer schwerer aus den Händen legen und ich bin froh, es nicht in der Woche begonnen zu haben. So kann ich es bis morgen wohl doch noch durchlesen und mich dann wieder ganz auf das Unterrichten konzentrieren. :grin

  • Zitat

    Original von Lumos


    Doch, Tilia Salix, irgendwo im ersten Abschnitt, glaub ich, stand etwas von Melusines Verlobten. Die in Bezug auf Klatsch "allwissende Dorcas" hat diese Information gegeben.
    Du hast wohl als Einzige den Namen behalten und die Verknüpfung hergestellt :anbet. Nachdem du es erwähnt hast, ist es mir auch wieder eingefallen, nur von selbst wäre ich nicht darauf gekommen.
    Beruhigend, dass es den anderen ebenso geht ;-).


    In dieser Szene (S.163 ff.) wurde allerdings kein Name genannt, Melusines Verlobter wird nur als ihr Liebster bezeichnet, bleibt also anonym. Ich habe das Buch mittlerweile beendet und einige Fragen werden noch beantwortet!

  • wow, was einigen LEsern nicht alles auffällt, :respekt


    Das ist das Schöne an einer Leserunde, ich erfahre mehr als wenn ich alleine lese.


    Dieser Abschnitt hatte es in sich. Die Handlung nahm endlich mehr Fahrt auf. Arthur und Barty, die zwei werden es sicherlich noch aufklären. Ich denke, das ssie zusammen ein gutes Team bilden. Wenn sie auch aus unterschiedlichen Gründen zusammengefunden haben, ergänzen sie sich.


    Jeztt bin ich gespannt auf die letzten Kapitel und die Auflösung.

  • Zitat

    Original von Luc
    Ich bin immer noch am überlegen, welche Rolle die Mischlingskinder eigentlich spielen sollen. Bislang ist das der beste Abschnitt in dem Buch. Endlich bekomme ich Bezug zu den handelnden Personen und rase durch den Roman. :-)


    Auf die Sache mit Jack Box wäre ich nie gekommen. Immerhin kapiere ich jetzt, wie es zu dem seltsamen Buchcover gekommen ist. :rofl


    Ja, das Cover hab ihc auch erst geblickt, als die Vögelchen aufgetaucht sind im Buch!
    Ja, wieso man wohl die Mischlingskinder dafür braucht?
    Lustig, dass die Linien wirklich Zahlen bedeuten! Nette Idee.
    Ich hab jetzt auch mehr Bezug zu den Personen.
    Barthy, weil er blickt, dass es in dem Fall nicht um ihn ging, sondern um seine Schwester und er sich Sorgen macht und Jelliby, weil er sich echt für Barthy gleich eingesetzt hat und eigentlich mehr für andere tut, als er sich selber einredet (weil er hat ja vorher behauptet, dass er sich eigentlich nciht für andere interessiert und so wirklich stimmt das ja gar nicht!).


    Zitat

    Original von Manuela2205
    Dass Jack Box der Verlobte sein soll, auf die Idee wäre ich auch nicht gekommen. Irgendwie ist die Geschichte leicht verquer. "Richtige" Elfen können Minister werden, Vollblutfeen (keine Ahnung wie ich die ganzen Wesen zusammenfassen soll) werden irgendwie geduldet und dürfen arbeiten, Mischlingskinder dagegen umgebracht.
    Melusine ist zu nichts mehr nütze als Gefangene, also hat der Feenegel einfach den Körper gewechselt so wie es aussieht. Was es mit der Sache mit dem Mond auf sich hat bin ich allerdings schon gespannt. Und warum schlafen alle in der Straße, nur Bartholomew nicht? Leider muss ich immer auf solchen Dingen herumreiten, weil sich nie etwas aufklärt...


    Ja, allerdings. Das ist etwas, was mich ein wenig stört. Es gibt noch viel zu viele offene Fragen und mit diesen Feen/Elfen usw komm ich auch totaaaal durcheinander! Ich hab das Gefühl, dass es echt nicht gescheit erklärt ist.
    Ja, der Egel hat wohl den Körper gewechselt...
    Ich finds auch komisch, dass alle Mischlingskinder super hässlich aussehen soll. Irgendwie nervt mich das. :lache



    Ja, es gibt wirklich viele Zufälle. Auch, dass Jelliby so zufällig auf Barthy vor dem Haus trifft zB.
    Und es stimmt schon. Mich wunderts auch, dass Barthy einfach mit dem Kerl mitgegangen ist und auch die Polizisten geholt hat.


    Ich hoff echt, dass noch Einiges erklärt wird...

  • Ich finde es ziemlich toll, wie Arthur es schafft den Vogel zu fangen. Und ich musste lachen, als die alte Dame einfach den Tee ausschenkt und ihn für wen anders hält :lache Da ist doch tatsächlich manchmal Witz im Buch.



    Ich habe nicht geschnallt, dass Jackpot der Verlobte ist. Ich habe zwar immer versucht die Fäden zusammenzuführen, habe sie aber dann verloren und nicht durchgeblickt.


    Bin ja mal gespannt, was es mit dem "Mond" aus sich hat.

  • Bei diesem Abschnitt habe ich mich mal ganz in Ruhe hingesetzt und den ganzen in einer einzigen Stunde "geschafft".
    Theoretisch wäre das also ein Vier-Stunden-Buch.
    Seltsam, dass ich trotzdem 5 Tage dafür gebraucht habe.


    Jedenfalls war dieser Abschnitt sehr spannend.
    Aufgemerkt habe ich, als Mr. Jelliby (den ich in einer Verfilmung übrigens gern von Colin Firth gespielt haben würde) nach Hause kommt und seine Frau ein Magazin über Feen-Magie liest. Ob das noch zur Bedeutung kommt, dass sie sich dafür interessiert?


    Auch den Ausdruck "ihm sträubten sich die Augenbrauen" fand ich lustig. Etwas comic-mäßig, aber okay :-)


    Ich bin jetzt gespannt auf das Ende. Wobei es ja kein richtiges Ende sein wird, wenn man schon weiß, dass im September die Fortsetzung folgt.

  • killerbinchen, an Colin Firth habe ich auch sofort gedacht und Alan Rickman als bösen Gegenspieler! :-]


    Ich wollte das Buch ja eigentlich ganz brav Abschnitt für Abschnitt in der Leserunde mitlesen. Leider ist mir das nicht gelungen. Durch 3/4 des Buches bin ich gestern nahezu gerast. Das Lesen dieser Geschichte macht mir unglaublich Spaß.


    Das eher witzige Auftreten von Mr. Jelliby und im Gegensatz dazu die doch sehr düsteren Abschnitte im Feen-Ghetto passen für mich perfekt zusammen. Ich kann das Ende gar nicht abwarten, möchte mir die letzten Kapitel aber auch aufsparen.


    Vielleicht sollte ich öfter Steampunk lesen. Diese skurrilen Ideen, die Maschinen usw. gefallen mir einfach zu gut.

  • Dies war der erste Abschnitt, der ein wenig Zusammenhänge erkennen läßt.
    Doch vieles bleibt ungeklärt. Aber mich hat auch das Ende so interessiert, daß ich auch die letzen Teile in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------

  • Zitat

    Original von Saiya
    killerbinchen, an Colin Firth habe ich auch sofort gedacht und Alan Rickman als bösen Gegenspieler! :-]


    Wie witzig... woran das wohl liegt?
    Wahrscheinlich machen die beiden ihre Sache einfach so gut; oder der Autor hat ihnen die Rollen auf den Leib geschrieben, wäre ja nicht das erste Mal. Ich musste während des Lesens öfter an diesen Nanny-McPhee-Film denken, vielleicht deswegen...

  • Zitat

    Original von killerbinchen


    Wie witzig... woran das wohl liegt?
    Wahrscheinlich machen die beiden ihre Sache einfach so gut; oder der Autor hat ihnen die Rollen auf den Leib geschrieben, wäre ja nicht das erste Mal. Ich musste während des Lesens öfter an diesen Nanny-McPhee-Film denken, vielleicht deswegen...


    An den Film habe ich seltsamerweise auch gedacht. :lache

  • Interessant fand ich, dass es Mr. Jelliby gelungen ist, einen dieser mechanischen Vögel zu fangen. Dass der dabei Schaden genommen hat - logisch.


    Das Wesen im HInterkopf von Melusine hat also einen Namen - Jack Box.


    Die beiden Erzählstränge - Barthy und Mr. Jelliby laufen nun zusammen und vereinigen sich. Beide kämpfen nun gemeinsam, wenn auch aus unterschiedlichen Antrieben. Barthy will vor allem seine Schwester Hetti retten, Mr. Jelliby möchte den Justizminister stoppen.

  • Zitat

    Original von Tilia Salix
    [...] wir erfahren etwas über die Dame in Purpur - seid ehrlich, wer von euch hat sofort durchschaut, dass Jack Box, das Wesen im Hinterkopf der Dame, mit dem Verlobten identisch ist, mit dem Melusine durchgebrannt ist? Bei mir hat es erst ganz am Ende dieses Abschnitts klick gemacht, als Lickerish sie Jack Box' Schätzchen nannte.


    Ich habe es vermutet ab dem Zeitpunkt als Bartholomew Melusine trifft, während Jack Box ihren Körper verlassen hat. Da sagt sie: "Jack wird mir gehören" oder sowas in der Art. Als dann später die Stelle mit dem "Schätzchen" kam war es dann zu auffällig und ab da war ich mir ganz sicher.


    Zitat

    Original von Manuela2205
    Und warum schlafen alle in der Straße, nur Bartholomew nicht?


    Das ist wirklich eine gute Frage. Vielleicht weil er die Zeichen auf seinem Körper hat?