Lest ihr seit Kindl/Tolino & Co. eigentlich noch Papierbücher?

  • Bis vor kurzem hätte ich noch geantwortet, dass ich zwar Papierbücher nach wie vor bevorzuge, aber schon ab und zu ein ebook dabei ist.
    Ende November habe ich mir dann den PB Touch Lux 2 gekauft, weil ich gern die Onleihe nutzen wollte. Das klappt auch hervorragend, bin nach wie vor sehr begeistert. Seit letzter Woche habe ich mir nun zusätzlich doch noch den Kindle PW gekauft für die vielen englischen Originale, die's so günstig eben nur beim Großhändler gibt.
    Ich finde die Reader einfach extrem praktisch, lese mittlerweile sogar wieder im Bett. Das ging sonst gar nicht, weniger wg. störender Beleuchtung für den Partner, sondern vielmehr weil das Bücherhalten so unbequem war.
    Momentan kommt noch ein gesundheitlicher Aspekt dazu. Ich leide seit ca. 6 Wochen mal wieder an dieser doofen und äußerst schmerzhaften 'Kalkschulter' und kann z.Zt. kein einziges Buch länger als 2 Minuten halten.
    Papierbücher werde ich wohl nur noch kaufen, wenn's Neuerscheinungen im Manesse Verlag oder so sind. Diese Bücher sind was Besonderes und das eben nur in der Papierform.

    Outside our small safe place flies mystery. (A.S.Byatt)
    :lesend


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von christabel ()

  • Ich lese nur noch ungern Papierbücher - bevorzugt, Koch - und Bastelbücher, da ich die Bequemlichkeit und das integrierte Leselicht am Abend schätze -


    Mein Regal hab ich ja auch auf dem Kindle, nur was aus der 2. Reihe mal nach Vorne kommt, das regle ich am PC

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Ich lese inzwischen viel lieber E-Books als Printbücher, weil es einfach handlicher und auch günstiger ist (ich kaufe fast nur englische Bücher, bei deutschen ist das ja wieder was anderes...).
    Momentan lese ich ein Printbuch und ich vermisse jetzt schon meinen E-Reader :D
    Manchmal passiert es mir auch, dass ich bei einem Printbuch auf die Seite tippe und mich wundere, warum das Buch nicht umblättert... Kennt das noch jemand?

  • Zitat

    Original von Novembertochter
    Manchmal passiert es mir auch, dass ich bei einem Printbuch auf die Seite tippe und mich wundere, warum das Buch nicht umblättert... Kennt das noch jemand?


    Ich hab vorhin mal versucht, auf ein englisches Wort zu tippen und mir die Übersetzung anzeigen zu lassen. :schaem:lache

  • Delphin
    Das ist mir auch schon passiert. :lache


    Ich habe einen Kobo Aura, mit dem ich sehr gerne lese, aber bisher lese ich insgesamt immer noch mehr Printbücher als eBooks. Mit dem Reader lese ich vor allem abends im Bett, wegen dem Licht.
    Ich finde, dass beide "Formate" Vor- und Nachteile haben und bin froh, dass ich mich nicht auf eines von beiden beschränken muss. ;-)

  • Ja, erst vor kurzem ist es mir passiert, dass ich die Bedeutung eines Wortest erklärt haben wollte. War nur blöd, dass ich da ein Printbuch in der Hand hatte und das so nicht funktioniert ... :lache

    :lesendIlsa J. Bick - Brennendes Herz


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Ich lese fast nur noch auf dem Kindle, vermisse aber 'richtige' Bücher. Ich lese e-Books eigentlich rein aus praktischen Gründen, da ich meinen Sohn abends und so alle zwei Stunden nach dem Einschlafen stille. Da ist es nun mal dunkel und dass der Reader beleuchtet ist, ist in dem Fall natürlich super. Aber ich freue mich schon wieder, mehr Printbücher lesen zu können. Es geht meiner Meinung nach nichts über frisch gedruckte Bücher. :-]

  • Klar lese ich noch richtige Bücher, dies aber eher daheim, oder mal im Garten.
    Wenn ich unterwegs bin hab ich halt einen meiner Reader dabei, weils die weniger Platz
    brauchen und leichter sind.
    Auch wird leider mein Platz für richtige Bücher knapp, da wo sie momentan stehen passt kein 4. Regal mehr hin. :zwinker

  • Ich liebe meinen e-book-Reader, aber richtige Bücher möchte ich nicht missen.


    Ich "fahre zweigleisig": meinen tolino nutze ich unterwegs, wenn ich irgendwo Wartezeiten überbrücken muss oder in der Mittagspause. Auch abends im Bett lese ich gern auf dem Reader, weil der einfach leichter ist.


    Aber schöner finde ich eigentlich das Lesen "richtiger" Bücher, beim e-book-Reader fehlt mir - so praktisch er auch ist - das richtige "Buchgefühl" ;-).

  • Bücher werden immer stärker so etwas wie ein Luxusgut. Man hat und liest sie, weil sie schön sind, sich gut anfühlen, gut riechen. Praktischer im Alltag und unschlagbar für unterwegs sind inzwischen die Ebookreader.


    Es ist ein wenig wie beim Essen. Klar, schmeckt gutes Essen auch vom gewöhnlichen Teller aus dem Küchenschrank, den man anschließend bedenkenlos in den Geschirrspüler stecken kann. Aber noch mehr Freude macht es eben an einem schön gedeckten Tisch mit Tischtuch, Stoffservietten, Kerzen und auf schönem Porzellan, das man anschließend dann lieber mit der Hand spült.

  • Für mich schließt das Eine das Andere absolut nicht aus.


    Bücher, die ich mir nur ausleihen möchte, lese ich via Onleihe. Und die Bücher, die ich unbedingt "besitzen" muss, kaufe ich nach wie vor als Printausgabe.
    Auch Leserunden finde ich deutlich angenehmer mit einer gedruckten Ausgabe.


    Also ich möchte auf keine der beiden Varianten verzichten müssen :-)