'Das geheime Leben der Violet Grant' - Seiten 001 - 097

  • Im Verlauf der Geschichte ging es mir auch wie einigen hier, dass ich die Ebene um Vivian albern und auch nervig fand. Niemand redet so und geht so mit einem "Schwarm" um.


    Die Ebene um Violet passt da schon besser zu der betreffenden Zeit. Auch wenn Dr. Grant ein absoluter Unsympath ist und die Sexszene einfach nur zum abgewöhnen war.

  • Zitat

    Original von Darcy


    Violets Erzählebene ist anders, nüchterner. Allerdings finde ich ihre erste Liebeserfahrung mit Grant einfach nur - ärghs. Das ist so unerotisch, so unappetitlich, einfach nur ernüchternd. Das mag gewollt sein, ist aber elend traurig, womit sich Frauen damals zufrieden geben mussten, sexuell gesehen.


    Die Szene mit Dr. Grant war mir sogar beim Lesen peinlich...Viloet wusste gar nicht, wie ihr geschah - und wie gönnerhaft er mit ihr gesprochen hat! "Mein Kind" da gruselt es einen ziemlich. Leider haben die Frauen damals ja wohl tatsächlich nicht viel gewusst, was den Sex anging und somit auch nicht viel erwartet. Typen wie Grant haben sicher dazu beigetragen, dass viele Frauen an die Decke gestarrt haben, bis es vorbei war. :gruebel

  • Zitat

    Original von Sandrah
    Im Verlauf der Geschichte ging es mir auch wie einigen hier, dass ich die Ebene um Vivian albern und auch nervig fand. Niemand redet so und geht so mit einem "Schwarm" um.


    Die Ebene um Violet passt da schon besser zu der betreffenden Zeit. Auch wenn Dr. Grant ein absoluter Unsympath ist und die Sexszene einfach nur zum abgewöhnen war.


    Mit der Zeit wird es besser, also Vivan oder gewöhnt man sich daran? :gruebel
    Mir wäre sie zu anstrengend.


    Violet weiß ich nicht einzuordnen, dass sie alles so in Ehrfurcht mit sich machen lässt, ob das an der Wissenschaft liegt?? Mag sein, dass wenn man sich nur mit Büchern und Forschung beschäftigt, dass da der Kontakt mit dem anderen Geschlecht oder der lockere Umgang zu kurz kommt. Außerdem wird sie ja als weibliche Studentin von den andern eher links liegen gelassen. Da ist sie vielleicht froh, dass sich mal jemand kümmert, wobei die Art einfach nur ekelhaft ist.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Nach den ersten zehn Seiten hatte ich Zweifel, was den Roman anbelangt. Mir ist das zu flapsig erzählt, zu seicht. Dann wird es aber zunehmend besser. Vor allem die Dialoge lesen sich sehr gut. Das ist alles ziemlich witzig, wenn auch nicht immer ganz in die Zeit passend. Überhaupt bindet die Autorin für meinen Geschmack den zeitgeschichtlichen Hintergrund zu wenig ein. Dafür hagelt es aber Emotionen. Muss am Genre liegen. :grin

  • Zitat

    Original von Luc
    Nach den ersten zehn Seiten hatte ich Zweifel, was den Roman anbelangt. Mir ist das zu flapsig erzählt, zu seicht.
    Muss am Genre liegen. :grin


    Mit Sicherheit, und ehrlich, normalerweise mache ich um solche Bücher einen großen Bogen.


    Die Beschreibung des Inhalts hat mich absolut nicht darauf vorbereitet, womit ich es hier zu tun habe.


    Ein mehr oder weniger seichter Frauenroman.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zitat


    Die Sexszenen hätten wirklich nicht so ausführlich beschrieben sein müssen , man hätte es auch etwas umschreiben können...
    Das mit mein KIND, geht mir auch auf die Nerven, so GÖNNERHAFT . Wie gesagt sie ist nur ein Lustobjekt für ihn. Er will es sich noch einmal beweisen und das Schaf von Violet fühlt sich geschmeichelt, sehr Naiv von ihr.

    „Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ (Fernando Pessoa)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Arietta ()

  • Also, mir gefällt das Buch bisher.
    Es liest sich locker-leicht, ist irgendwie erfrischend witzig und gleichzeitig süß. (Muss am Genre liegen :lache) Beim Lesen hatte ich sofort die Assoziation von Zitronensorbet im Sommer. :-]


    Klar, die Dialoge von Vivian und Dr. Paul sind eher unrealistisch, aber trotzdem schön zu lesen. Mal sehen, was die beiden noch so anstellen. Hoffentlich packen sie bald mal den Koffer aus....
    Violet kann ich noch nicht richtig einschätzen.
    Aber ihr “erstes Mal“ mit Dr. Grant - örrgs. Auch wenn sie das ganze ja geplant hatte, war es doch sehr ernüchternd.

  • Zitat

    Original von nicigirl85
    Ich habe mich schon sehr auf diese Leserunde gefreut. Bisher bin ich sehr angetan von der Geschichte, die ersten Seiten flogen nur so dahin. Genial finde ich, dass beide Handlungsstränge in der Vergangenheit spielen. Doppeltes Plus für mich also, denn meist bin ich von der Gegenwartshandlung immer nicht so angetan.



    Der Humor ist schon sehr eigen, aber mir gefällt das bisher gut. Das das ein oder andere überspitzt ist, das merkt man ja sehr genau, daher stört es mich nicht. ;-)


    Da hast du RECHT !

    „Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ (Fernando Pessoa)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arietta ()

  • Sehr schön fand ich das "Vorwort", die Geschichte von dem Koffer, von dem dieses Buch nicht handelt. Da fühlte ich mich stark an Douglas Adams erinnert....


    Ich kann Euch nur zustimmen, die Dialoge sind witzig, allerdings teilweise zu seicht und nicht in die jeweilige Zeit passend. Besonders bei Vivian fällt mir dies auf. Und Dr. Grant ist einfach nur furchtbar! Ich hätte ihn an Violets Stelle direkt umgebracht (ich zitiere nur mal "mein Kind"! :fetch). Und so naiv, wie Violet dargestellt wird, kann sie doch wirklich nicht sein, oder? :yikes


    Was ich so gar nicht verstehen kann, ist warum der Koffer immer noch verschlossen ist. Ich hätte ihn sicher schon geöffnet.. :rofl


  • Ich hatte vom klappentext her auch etwas anderes erwartet. Zwar gefällt mir der flapsige Erzählstil bei Vivian ganz gut, aber zum Teil ist das Ganze doch einfach ein bisschen zu viel des Guten.


    Violet finde ich noch sehr blass, ich hoffe zumindest bei diesem Erzählstrang auf ein bisschen mehr Tiefgang, der doch wesentlich ernsthaftere Erzählstil lässt mich hoffen.

  • Ich habe ja letzte Woche, als das Buch kam, das erste Kapitel von Vivian schon gelesen und war da recht angetan. Auch Violets Erzählstrang fand ich sehr interessant, vor allem merkt man, wie sehr Violet sich gewandelt hat in den wenigen Jahren ihrer Ehe. 1914 wirkt sie irgendwie resigniert, als hätte sie mit ihrer Ehe schon abgeschlossen.


    Vivians Part finde ich überraschend spritzig, ein bisschen Ally McBeal in den sechzigern. :-)
    Ich hätte den Koffer allerdings auch längst geöffnet, dafür bin ich zu neugierig :-)

  • Zitat

    Original von Büchersally
    1911 war es für naturwissenschaftlich interessierte Frauen noch schwierig, an der Universität Forschungen zu machen. Lieber sahen die Männer, dass sie vielleicht Kaffee und 'nen Keks reichten, wenn sie nach ihren nervenaufreibenden Diskussionen wieder ins Büro kamen. Halt so ein typischer Professor Grant. Wobei ich es schon interessant fand, was da von Violets Experiment angedeutet wurde. Offenbar hat ihr Mann das ja auch unterstützt.


    Bei dem Experiment war ich spontan in meiner mündlichen Abiprüfung, da durfte ich ein Instrument zu Messung von radioaktiver Strahlung erklären... das mit dem Violet da experimentiert ist wohl eine Nebelkammer, zumindestens werden da Blitze gezählt.


    Und die Erwähnung von Marie Curie hat mich daran erinnert, dass ich deren Biographie mal wieder lesen könnte.


    Zitat

    Original von bibliocat
    Sehr schön fand ich das "Vorwort", die Geschichte von dem Koffer, von dem dieses Buch nicht handelt. Da fühlte ich mich stark an Douglas Adams erinnert....


    Ich kann Euch nur zustimmen, die Dialoge sind witzig, allerdings teilweise zu seicht und nicht in die jeweilige Zeit passend. Besonders bei Vivian fällt mir dies auf. Und Dr. Grant ist einfach nur furchtbar! Ich hätte ihn an Violets Stelle direkt umgebracht (ich zitiere nur mal "mein Kind"! Fetch ). Und so naiv, wie Violet dargestellt wird, kann sie doch wirklich nicht sein, oder? Yikes


    Das Vorwort hat mir auch gut gefallen :-) Und bei der Einschätzung von Doktor Grant muss ich euch zustimmen, wobei ich die Szene nicht so eklig fand, da waren entsprechende Szenen in "Die Entdeckungen der Gwen Carrick" deutlich ekliger.
    Aber "mein Kind", "gut gehalten" und Sex gehen bei mir gar nicht zusammen... als wäre Violet ne Gummipuppe

  • Hallo in die Runde ,leider kann ich so wie es jetzt aussieht kaum oder gar nicht an der Leserunde teilnehmen. Ich bin krank und es strengt mich noch zu sehr an...und ich habe mich doch so darauf gefreut!Schade!Natürliche werde ich das Buch lesen wenn es mir besser geht ...wünsche euch allen viel Freude!LG.Ekna

    :lesend : Eleanor Brown "Die Shakespeare-Schwestern "


    :lichtBeim Lesen läßt sich vorzüglich denken L.Tolstoi

  • Gestern konnte ich nun auch mit dem Lesen des ersten Abschnittes beginnen.
    Die Szene im Postamt fand ich lustig, die ganze Sprache und Handlung zwischen Vivan und Paul sowie Vivian und ihren Verwandten vor allem im Hinblick auf die Zeit jedoch zumindest fragwürdig.
    Dr. Grant... nun ja, ganz soweit, wie hier bereits geschehen, zu sagen, dass es meinen Segen hätte, brächte Violet ihn um, würde ich nicht gehen, aber mein Plädoyer für mildernde Umstände und mein Verständnis wären ihr sicher.
    Leider erfüllt das Buch bisher meine Erwartungen nicht, aber das kann sich ja noch ändern...
    EDIT: Ich bin mir übrigens nicht so sicher, ob ich den Koffer so einfach aufmachen würde... :gruebel :-) ?(
    @ Ekna: Auch von mir "Gute und rasche Besserung!" :knuddel1
    :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Zitat

    Original von Ekna
    Hallo in die Runde ,leider kann ich so wie es jetzt aussieht kaum oder gar nicht an der Leserunde teilnehmen. Ich bin krank und es strengt mich noch zu sehr an...und ich habe mich doch so darauf gefreut!Schade!Natürliche werde ich das Buch lesen wenn es mir besser geht ...wünsche euch allen viel Freude!LG.Ekna


    Gute Besserung Ekna, Du versäumst nichts, lass Dir also Zeit :knuddel1

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Zuerstmal: Gute Besserung Ekna! Komm schnell wieder auf die Beine.




    Mir gefällt dieses Buch bis jetzt gut, ich muss abends im Bett leise lachen um meine Liebsten nicht zu stören :lache :lache


    Mir gefallen die beiden Handlungsstränge von Vivian und Violet sehr gut, wobei mir der Unterscheid zwischen den beiden Frauen positiv aufgefallen ist. Vivian als doch schon moderne Frau mit gut ausgeprägtem Selbstbewusstsein gegen Violet, die scheinbar scheue stille Person, dennoch auch mit soviel Selbstbewusstsein ausgestattet um in einer von Männern bestimmten Domäne zu studieren.


    Ich bin mal gespannt, wie das noch weitergeht!


    :lesend

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain