'Engelskalt' - Seiten 083 - 151 (Teil II, 1)

  • Also mir ist wieder mal der Schreibstil aufgefallen. Irgendwie ist der so unharmonisch, als würde der Autor ständig den Schreibstil wechseln. Kommt mir jedenfalls so vor.


    Ohje, mir sind das eindeutig zu viele Personen. Jedes Kapitel eine neue Figur? Das finde ich echt krass und ich hoffe, dass das später wenigstens alles wichtig sein wird. Bisher war ich zunehmends genervt, bei jeder weiteren Einführung einer Person.


    Gabriel ist mir auch sympathisch.
    Sarah hat mir einen Schreck eingejagt. Klar, war ihr Mann vielleicht nicht gerade rücksichtsvoll ihr gegenüber. Aber trotzdem kam sie mir leicht verrückt und labil vor.


    Naja, jetzt wissen wir wenigstens was für Botengänge der Mann mit dem Adlertattoo ausgeführt hat: Puppenkleider besorgen. Also ist er auch wieder nur ein Handlanger.


    Marion passt tatsächlich auffällig gut ins Beuteschema. Ich hoffe nicht, dass es sie erwischt. Ich finde es immer etwas ausgelutscht, wenn die Ermittler mit hineingezogen werden. Hat aber auch schon jemand gesagt hier.


    Trotzdem hat das Buch leichte Sogwirkung, es liest sich unglaublich flott und ich hatte bisher auch permanent Lust weiterzulesen.

  • Ich bin auch wieder weiter. Mir gefällt, dass die Charakteranzahl nicht nur auf ein paar Personen beschränkt ist, sondern wir viele unterschiedliche Menschen kennenlernen.


    Unser Computernerd ist herrlich. Ich habe einen IT- Beruf gelernt und da gab es so einige Jungs, die wie Gabriel sind. :chen Wenn die sich unterhalten haben, das war wie Bahnhof für mich. Grabiels Weg zur Mordkommission ist unkonventionel, aber warum nicht. ;-)


    Übrigens erleichtert mich, dass es nicht extrem blutig zugeht, aber wer weiß was noch kommt...

  • Zitat

    Original von Rosenstolz
    Ob die jeweiligen Mädchen Zufallsopfer sind oder wurden sie auch ausgesucht? :gruebel


    Da die Morde ja geplant sind, sagt mir mein Bauchgefühl, dass die Mädchen aus gutem Grund ausgewählt worden sind. Mal sehen ob sich das bestätigt... :gruebel


  • Vielen Dank, für den interessanten Link, Rosenstolz! :knuddel1


    Ich finde es schwierig, Mia da einzuordnen - tendiere allerdings auch zu Typ A. Und gerade dann müsste sie doch mehr Symptome zeigen, oder? :gruebel


    Ihr Verhalten ist jedenfalls sehr bedenklich und ich hoffe, sie berappelt sich noch.


  • Naja, Alkohol trinkt sie ja weiterhin, und nicht gerade wenig. Gravierender ist der kalteTablettenentzug den sie gerade durchmacht - und dafür ist ihre Denk- und Handlungsweise viel zu normal, sofern man bei ihr überhaupt von "normal" sprechen kann :grin. Auf jeden Fall müsste sie weitaus schlimmere Entzugserscheinungen haben.

  • Zitat

    Original von Bücherfreund


    Naja, Alkohol trinkt sie ja weiterhin, und nicht gerade wenig. Gravierender ist der kalteTablettenentzug den sie gerade durchmacht - und dafür ist ihre Denk- und Handlungsweise viel zu normal, sofern man bei ihr überhaupt von "normal" sprechen kann :grin. Auf jeden Fall müsste sie weitaus schlimmere Entzugserscheinungen haben.


    Das dachte ich mir eben auch. Aber was ist mit Adrenalin - kann das Entzugserscheinungen abschwächen? :gruebel Ich glaube, ich denke da jetzt wohl eine Stufe zu weit.... :schuechtern:lache

  • Ayasha


    das Gegenteil ist der Fall - auf Grund der Beschreibung vermute ich, dass Mia Psychopharmaka nahm, die sie `runterfahren, statt hoch zu pushen. Wenn nun vermehrt Adrenalin ausgeschüttet wird, werden die Entzugserscheinungen eher verschlimmert.

  • So, gestern Abend habe ich dann diesen Abschnitt auch endlich beenden können... Das ist nun nicht dem Buch geschuldet, sondern 11-12 Stunden Arbeit am Tag :-(
    Aber dennoch will ich das Buch nicht mehr wirklich aus der Hand legen.


    So langsam hat mich das Buch wirklich gepackt...
    Und die kurzen Kapitel verleiten dazu, zu denken "Ach, eins kann ich noch lesen". Sowas mag ich sehr gerne...


    Ein wenig Angst habe ich um Marion, da sie ja genau in das Alter passt... und so ein wenig knüpfe ich die Verbindung zu dieser seltsamen Kirchengemeinde, der Munchs Mutter ja auch angehört... Wobei ich das eher für eine Sekte als für eine normale Kirche halten möchte...


    10 Kleider - 10 Mädchen? Mir tut die Näherin irgendwie leid.. Sie fühlt sich so schuldig :-(


    Dass der Mann mit dem Adlertattoo tot ist, ist doch kein Zufall... umgebracht hat er sich bestimmt nicht :wow


    Der Computernerd ist mir sehr sympathisch. Ich glaube dass er noch eine bedeutende Rolle spielen wird, wenn er nicht zu sehr Mia anhimmelt :chen


  • Ja, das ist ne interessante Taktik finde ich! Ich mag Gabriel total. Süßer Kerl! :) Wie er Mia anhimmelt^^ Und wie er daran denkt, dass es wirklich echte Mädchen sind, die jetzt tot sind. Gut beschrieben, eine wichtige Überlegung!
    Ich find das nicht komisch. Er hat doch den Code vom MI6 geknackt oder hab ich das falsch verstanden? Er ist halt nur im falschen Land und da wurde er eben an die Norweger weiter empfohlen.


    Also im Moment sieht es so aus als ob dieser seltsame Pastor der Mörder wäre mit den Namen. Aber das wäre doch viel zu einfach! Zu Gott durch den Teufel, das hört sich schon mörderisch an... Und doch, die Zahlen in den Kragen waren doch Hinweise auf religiöse Bibelstellen oder?
    Aber dieses Mädchen, das verschwunden war und dann doch wieder da ist. Sie ist also keine der Toten? :gruebel


    Ja, der Adlertattoomann. Das war wohl kein Geschenk das Koks?!


    Zitat

    Original von marreh
    10 Kleider - 10 potentielle Mordopfer. Interessant ist, dass Munchs Enkelin Marion so direkt in das Opferprofil passt: 6 Jahre alt, kommt bald in die Schule. Würde mich nicht wundern, wenn sie bald das nächste Opfer wird...


    ja, sie wird bestimmt auch noch entführt. Sicher dann, wenn Munch mal wieder nicht aufpasst. Und sowas mag ich in Krimis langsam gar nicht mehr! Immer diese persönliche Involvierung. Das nervt mich sowas von!! Als ob das immer so wäre... :-(


    Zitat

    Original von Richie



    Sarah Kiese, seit kurzem Witwe, erbt Speicherstift mit Film


    ja, was mit der ist frag ich mich auch noch! :gruebel


    Zitat

    Original von Bücherfreund
    Dann gibt es noch eine obskure christliche Gemeinschaft, einen Schweinezüchter der im Stall ein totes, enthauptetes Schwein findet und einen eitlen Schauspieler, der etwas angesäuert ist, dass er dieses Jahr nicht auf der Liste der bestgekleidetsten Männer auftaucht.
    Schau'n wir mal, wieviel davon wirklich mit dem Fall zu tun hat.


    Ja stimmt. Die hatte ich schon wieder verdrängt. Irgendwie sind es mir ein bisschen zu viele Personen drumherum zur Zeit.


    Zitat

    Original von Rosenstolz


    Vielleicht ist sie ( noch ) nicht "richtig" abhängig?


    Also ich dachte, dass sie das erst angefangen hat und somit ist sich ja noch nciht total abhängig. Außerdem wissen wir ja gar nciht was genau sie da genommen hat, obwohl es sich nach Benzodiazepinen anhört... Und da kann es teilweise schon sein, dass sie nciht mehr verspürt als das Craving. Aber wie gesagt, das wurde nicht genau genug beschrieben, denke ich!


    Zitat

    Original von Engel43


    Ich vermute, dass es bei dem Film auf dem Stick irgendwie um den Bau der Gemeinde/Sekte auf dem Berg geht.


    [/quote]


    Sehr gute Idee!


    Und wer weiß, vll findest auch jmd Falsches den Stick?

  • :wow


    Mal so ins Blaue spekuliere: Holgers Enkelin ist ja auch 6 Jahre, und kurz vor der Einschulung....ob da noch etwas passiert? (Sollte schon jemand diesbezüglich spekuliert haben: Ich hab noch keinen eurer Kommentare gelesen... :-])

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Zitat

    Original von Evilangel
    So, gestern Abend habe ich dann diesen Abschnitt auch endlich beenden können... Das ist nun nicht dem Buch geschuldet, sondern 11-12 Stunden Arbeit am Tag :-(
    Aber dennoch will ich das Buch nicht mehr wirklich aus der Hand legen.


    So langsam hat mich das Buch wirklich gepackt...
    Und die kurzen Kapitel verleiten dazu, zu denken "Ach, eins kann ich noch lesen". Sowas mag ich sehr gerne...


    Oh weh das klingt aber nicht gut. :-( Nach 12 Stunden arbeiten bräuchte ich nur noch ins Bett...


    Ja mir geht es mit den kurzen Kapiteln ganz ähnlich. Das motiviert dann doch noch, nochmal ein Kapitel mehr zu lesen als man eigentlich vor hatte.

  • Zitat

    Original von Evilangel


    Ein wenig Angst habe ich um Marion, da sie ja genau in das Alter passt... und so ein wenig knüpfe ich die Verbindung zu dieser seltsamen Kirchengemeinde, der Munchs Mutter ja auch angehört... Wobei ich das eher für eine Sekte als für eine normale Kirche halten möchte...


    Ja, den Gedanken mit Holgers Enkelin hatte ich auch, sechs Jahre alt, kurz vor der Einschulung....nicht gut. :-(
    Und ich würde es auch eher als Sekte bezeichnen.
    Wie schon anderer Stelle erwähnt, irritiert mich hier allgemein die Bezeichnung "Christenmenschen", denn letztendlich sind doch fast alle Christen, die einer westlichen Religion angehören, ob nun katholisch oder evangelisch....oder sogar Zeugen Jehovas. :grin
    Oder ist das in Norwegen anders? :gruebel

  • Hab diesen Leseabschnitt noch nicht komplett gelesen. Aber da ja anscheinend Bibel, Glaube, Religion, Kirche eine Rolle spielen dürfte der Name Gabriel vom Computernerd im Ermittlerteam nicht zufällig gewählt sein. Wie der Erzengel ... und der Titel des Buches ist Engelskalt. :gruebel

  • Zitat

    Original von sapperlot
    Hab diesen Leseabschnitt noch nicht komplett gelesen. Aber da ja anscheinend Bibel, Glaube, Religion, Kirche eine Rolle spielen dürfte der Name Gabriel vom Computernerd im Ermittlerteam nicht zufällig gewählt sein. Wie der Erzengel ... und der Titel des Buches ist Engelskalt. :gruebel


    Das ist ein sehr interessanter und spannender Gedanke. :fingerhoch Auf diese mögliche Verbindung bin ich nicht gekommen.

    Lesen ist ein grosses Wunder

    Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ayasha ()

  • Zitat

    Original von Bücherfreund
    Ayasha


    das Gegenteil ist der Fall - auf Grund der Beschreibung vermute ich, dass Mia Psychopharmaka nahm, die sie `runterfahren, statt hoch zu pushen. Wenn nun vermehrt Adrenalin ausgeschüttet wird, werden die Entzugserscheinungen eher verschlimmert.


    Vielen Dank für die Infos. :knuddel1 Schade, dass man über solche Details stolpert... Das macht Mias Verhalten leider unrealistisch und rüttelt an meiner Begeisterung für das Buch.

  • Der 2. Abschnitt geht spannend weiter, wenn mir auch ein wenig zu viel die Schauplätze wechseln. Ich komme die letzten Tage nur in kurzen Abschnitten zum Lesen, obwohl ich Urlaub habe. Aber die Renovierung des Gartenhäuschen hält mich voll im Griff, und Abends bin ich einfach platt....

    Gruss Hoffis :taenzchen
    ----------------------
    :lesend Der fünfte Tag - Jake Woodhouse
    ----------------------


  • Spannend war dieser Abschnitt schon, auch wenn sich mir die Zusammenhänge noch nicht so ganz erschließen... da ist zum einen diese Gemeinde, die irgendwie mit Holger Munchs Mutter zu tun hat, dann der Ex-Mann von Sarah, der eine Art Schutzraum gebaut hat und dann unter dubiosen Umstände ums Leben kam (ob er wirklich gestürzt ist oder ob da einer nachgeholfen hat?)... und dann der Mann mit dem Adlertatoo...

    "Ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns."

    Franz Kafka, Brief an Oskar Pollak, 27. Januar 1904






    :lesend

  • Zitat

    Original von sapperlot
    Hab diesen Leseabschnitt noch nicht komplett gelesen. Aber da ja anscheinend Bibel, Glaube, Religion, Kirche eine Rolle spielen dürfte der Name Gabriel vom Computernerd im Ermittlerteam nicht zufällig gewählt sein. Wie der Erzengel ... und der Titel des Buches ist Engelskalt. :gruebel


    Diesen Gedankengang finde ich super. Wäre ich so nicht drauf gekommen, aber auf jeden Fall nachvollziehbar.

  • Spannend war der Abschnitt auf jeden Fall und ich musste mich wirklich zwingen aufzuhören und hier erstmal zu schreiben. Ich vermische doch sonst immer zu viel :lache


    So langsam setzt sich vor meinem inneren Auge auch ein Bild zusammen (glaube ich zumindest :gruebel)
    Jedenfalls sehe ich es so:
    Sarahs Ex-Mann hat eine Art Schutzbunker gebaut, nach meiner Vermutung für die Christenmädchen im Wald. Und wahrscheinlich musst er danach einfach aus dem Weg geschaffen werden.
    Die Christenmädchen sind dann vermutlich die Eingeweihten des Pfarrers und die entführten Mädchen.
    Wie der Mann mit dem Adlertattoo ins Geschehen passt wissen wir ja schon, aber es war leicht voraussehbar, dass er tot ist. Wobei ich nicht an Selbstmord glaube. Könnte er vielleicht sogar Sarahs Ex-Mann sein?


    Dass Marion noch eine Rolle spielen wird ist auch vorhersehbar. Vermutlich wird sie dann auch das letzte entführte (und natürlich lebend gerettete) Kind vor der Aufklärung sein.


    Welche Rolle Gabriel spielen wird ist mir noch schleierhaft, aber der Gedanke von sapperlot ist wirklich interessant. :gruebel


    Ich bin gespannt wie meine Schlussfolgerungen nach dem nächste Abschnitt aussehen, oder ob alles wieder ganz anders ist :lache