Jahresbesten-Liste 2015 - Krimi/Thriller

  • Liebe Eulen,


    wie ihr bereits unserer Ankündigung entnehmen konntet, möchten wir auch in diesem Jahr mit eurer tatkräftigen Mithilfe eine Jahresbesten-Liste erstellen, klick.


    In diesen Thread tragt bitte das Buch aus dem Bereich Krimi/Thriller ein, das euch im Jahr 2015 am Besten gefallen hat.


    Ihr habt vom 1. – 15. Januar 2016 dafür Zeit.


    Bitte tragt die ISBN in das entsprechende Feld ein. Titel und Autor/Autorin setzt ihr bitte – in der Form Titel – Autor/Autorin - ins Themenfeld und schreibt eine ganz kurze Begründung (keine Rezension), wieso ihr euch genau für DAS Buch entschieden habt. Eine weitere Bitte: Listet hier nur eurer Lieblingsbucher auf - ohne die Beiträge der anderen zu kommentieren. Eure Kommentare könnt ihr in der Ankündigung hinterlassen, klick.



    Beispiel:


    Alle unter eine Tanne – Jo Malinke


    Begründung:
    "Alle unter eine Tanne" hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht ...

  • Dies ist der beste Krimi den ich im 2015 gelesen habe ... weil die Geschichte die Vergangenheit wie wir sie vom 2. Weltkrieg her kennen umschreibt und auf den Kopf stellt ... weil ich skeptisch war, ob ich mit dem alternativen Geschichtsverlauf klar komme und ob mir sowas gefallen kann ... weil es mir unglaublich gut gefallen hat ... weil traditionelle englische Krimiliteratur à la Agatha Christie mit etwas komplett Gegensätzlichem vermischt wird und das Endprodukt überzeugt. Weil das Buch sehr schön gestaltet ist und auch E-Book Leser das klassische Papierbuch kaufen sollten. Weil es noch zwei Nachfolgebände geben wird. :-]

  • In dieser Rubrik fiel mir die Auswahl dieses Mal besonders schwer, da ich einige beeindruckende Bücher dieser Genres gelesen habe.
    Die Entscheidung erfolgte letztendlich zu Gunsten dieses "re-reads" wegen der darin brillant geschilderten Verstrickungen.
    (Auf Platz 2 des Treppchens rangeln "Kaninchenherz" und "Mörderkind")

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Finderlohn - Stephen King

    Spannende Handlung, interessante Romanfiguren und meisterhaft erzählt wie immer. Und das Beste ... ein King-Buch ganz ohne übernatürliche Horrorelemente!


    Dieser zweite Teil der Bill-Hodges-Trilogie war sogar noch einen Tik besser als der erste Band Mr. Mercedes.

  • Severin Boesherz 2 -


    Für mich einfach der überraschendste Krimi in diesem Jahr - Außerdem gefällt mir die Figur des Ermittlers, die sich hier ihrer ultimativen Herausforderung stellen musste.


    Der in seiner Intelligenz einsame Typ ist einfach genial

    Binchen
    :write
    Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält. (William Somerset Maugham) ;-)

  • Zwischen zwei Büchern geschwankt und hab mich dann schließlich für Andreas Gruber entscheiden, weil er in diesem Jahr zu einem meiner Lieblingsautoren aufgestiegen ist und er einfach irre spannende Bücher schreibt und mit Maarten S. Sneijder einen Typen geschaffen hat, den ich einfach liebe, obwohl er so unsympathisch ist.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Mariana" von Susanna Kearsley

    Ich höre "Tannenstein" von Linus Geschke
    SuB: 142

  • In der Fortsetzung der Leo-Wechsler-Reihe ist Zeit in den 1920erJahren sehr gut dargestellt. Außerdem schildert die Autorin einen spannenden Kriminalfall.

    Gruß Sabine


    ich lese: "Ohne Ausweg" von Kathrin Lange

    ich höre: "Drei Schwestern am Meer" von Anne Barns

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienchen69 ()

  • Kommissar Staves erster Fall
    Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt.


    Cay Rademacher lässt in einem hochspannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.


    Das war mein letztes Buch in diesem Jahr und ein ganz toller Jahresausklang.
    Ein wunderbarer historischer Krimi im Hamburg der Nachkriegszeit im eisigkalten Winter 1946/1947.


    Zitat

    Original von streifi
    Ein Krimi der so toll geschildert war, dass es mich beim Lesen gefroren hat.


    Das ging mir übrigens genauso :-)
    Ich habe mich an die Erzählungen von meiner Omi erinnert, dass es in diesem Winter so kalt war, dass die Windeln von meiner Mama am Boden festgefroren sind.