'Sturm über dem Meer' - Seiten 292 - 370

  • Auch dieser Abschnitt war wieder viel zu schnell vorbei.


    Gwen und Arthur haben ein kleine Mädchen bekommen. Aber schon bei der Taufer der Kleinen kommen die Spannungen in der Clique / des Dorfes ans Tageslicht.
    Arthur findet dann ein Goldmünze und verkauft sie, um sich endlich den Kutter und für Gwen eine Nähmaschine leisten zu können.
    Sowohl Hannah, als auch Gwens Mutter geben mir immer wieder mit ihrem Verhalten Rätsel auf, bin sehr gespannt wie das im letzten Abschnitt endet.


    Sam und Luke hegen tiefe Gefühle füreinander, dass wird immer deutlicher. Erst recht als Luke Sam wie ein Löwe verteidigt...
    Max kommt in diesem Abschnitt etwas zu kurz, bis auf das Telefonat mit seinem Vater, ich hoffe wir lesen noch etwas mehr von ihm.
    Gwen lügt Sam an und sagt sie wäre bei einem Arzttermin, dabei war sie bei Hannah im Altenheim, irgendetwas muss da doch vorgefallen sein, nur was :gruebel


    Ich freue mich nun auf den letzten Abschnitt, den werde ich sicherlich heute noch lesen :knuddel1

  • Und wieder einen Abschnitt geschafft.
    Hannah ist so egoistisch und gar nicht mütterlich.
    So wie sie von ihrem Kind werdenden Kind spricht, kein wunder wenn der Sohn dann so labil ist. Und der Enkel bekommt das mit. Warum Gareth aber zu Sam so ekelig ist?


    Gwen fängt doch an sich etwas zu öffnen, schließlich erzählt sie von der Münze.
    Sie sieht auch in ihren alten Fotos nach, sie versucht einiges aufzuarbeiten.
    Hannah im Altersheim hat sie wieder enttäuscht.


    Ich bin ganz schön gespannt, wie sich das alles im letzten Teil auflöst.

  • Ich glaube Gwen erinnert sich auch erst nach und nach wieder an das, was sie damals vielleicht einfach ignoriert hat.
    Ich bin mir ja nicht sicher, ob Arthur wirklich wegen des Goldes umgekommen ist. Vielleicht hat er ja irgendwelche geheimen Militärische Dinge gesehen und ist deswegen beseitigt worden.


    Ich bin ja mal gespannt, wie Saam und Jake die Zukunft angehen werden. Ich meine ihre Ausgrabungen werden ja nicht ewig dauern. Die Frage ist halt, was sie dann machen.


    Jetzt bin ich auf jeden Fall mal sehr auf den Schluss gespannt!

  • Wieder ein sehr spannender Abschnitt!
    Gwens Mutter finde ich einfach unmöglich, sie ist richtig verbittert.
    Auch Hannahs Verhalten ist sehr schwierig, sie liebt weder ihr Kind noch ihren Mann. Kein Wunder, dass Sohn und Enkel auch keine glücklichen und friedlichen Menschen sind.
    Die Clique zerbricht langsam.
    Was ist wohl mit Matthew passiert???
    Luke ist ganz vernarrt in Sam, steht vor ihr auch gegen seine "Freunde".


    Werde schnell weiter lesen.
    :wave

  • Zitat

    Original von streifi
    Ich glaube Gwen erinnert sich auch erst nach und nach wieder an das, was sie damals vielleicht einfach ignoriert hat.
    Ich bin mir ja nicht sicher, ob Arthur wirklich wegen des Goldes umgekommen ist. Vielleicht hat er ja irgendwelche geheimen Militärische Dinge gesehen und ist deswegen beseitigt worden.


    Ich bin ja mal gespannt, wie Saam und Jake die Zukunft angehen werden. Ich meine ihre Ausgrabungen werden ja nicht ewig dauern. Die Frage ist halt, was sie dann machen.


    Jetzt bin ich auf jeden Fall mal sehr auf den Schluss gespannt!


    Ich glaube auch eher an die geheimen militärischen Dinge und hoffe, dass wir erfahren wie die Zukunft von Sam und Luke aussehen wird.


  • Evelyn ist ein ganz harter Brocken und ich hätte sie oft gern geschüttelt aber sie hätte sich nur kühl abgewendet mit dem Finger auf andere gezeigt :-(


    :lesend :wave

  • Zitat

    Original von Constanze W.


    Evelyn ist ein ganz harter Brocken und ich hätte sie oft gern geschüttelt aber sie hätte sich nur kühl abgewendet mit dem Finger auf andere gezeigt :-(


    :lesend :wave


    Ja, schon hart. Aber sie hat natürlich einiges mitgemacht. Allerdings sollte sie doch eigentlich froh sein, dass sie noch ihre Tochter hat und bald auch ein Enkelkind. Und Gwen hat einen Mann, der sie ehrlich liebt. Aber Evelyn ist wohl einfach zu verbittert. Schade... :-(


    Ob Arthurs Tod etwas mit dem Fund der Münze oder mit den militärischen Tests zu tun hat? Eines von beiden bestimmt. Ich bin gespannt.


    Zwischen Sam und Luke geht es auch weiter voran. Hoffentlich erkennt sie, was sie in ihm gefunden hat.

  • Zitat

    Original von Jenks


    Ob Arthurs Tod etwas mit dem Fund der Münze oder mit den militärischen Tests zu tun hat? Eines von beiden bestimmt. Ich bin gespannt.


    Zwischen Sam und Luke geht es auch weiter voran. Hoffentlich erkennt sie, was sie in ihm gefunden hat.


    "WW2 women's secret war effort at Cardigan Bay" las ich und mehr über Ynyslas experiments ... und war fasziniert von dem Mut der Frauen damals! Heute betreibt eine britische multinationale Firma ihre Versuche in der Bucht - wen's interessiert, der schaut auf http://www.aberporth.qinetiq.c…les/Activity-schedule.pdf
    Live firing will take place in the shaded areas on the maps ... 12th March 2016 :yikes


    und selbstverständlich kommen die Belange des Herzens nicht zu kurz ... wäre ja nicht auszuhalten bei allem, was passiert (ist) :bluemchen

  • Das Buch lässt sich wirklich toll lesen.


    Beide Zeiten verweben sich immer mehr ineinander, so dass man immer besser in die Geschichte von damals hineinkommt. Das gefällt mir sehr sehr gut.


    Gwen und Arthur sind wirklich sehr sehr glücklich. Das freut mich total für die beiden. Im Gegensatz zu Hannah. Die ist so was von verbittert. Allein, dass sie ihr Kind schon vor der Geburt abgelehnt hat, trifft mich hart. Kein Wunder, dass ihr Sohn sich so verhält. Kinder fühlen es, wenn sie ungeliebt sind. Gerade von der Mutter.


    Es ist auch schade, dass Evelyn so verbittert und sich noch nicht mal über den Enkel freut. Sie hat zwar Mann und Sohn verloren, aber sie hat doch noch eine Tochter. Ich weiß nicht, ob sie mir leid tun soll oder ob ich sie einfach nur mal durchschütteln möchte.


    Ein sehr interessanter Abschnitt gerade in Bezug auf die Vergangenheit. Die Streitigkeiten bei der Taufe. Hier kommen sehr gut die Spannungen zwischen den Dorfbewohnern heraus. Dann der Fund der Goldmünze von Arthur und das er sich endlich seinen Kutter kaufen kann und auch Gwen etwas freier wird durch die neue Nähmaschine.


    Es ist schön, dass Gwen sich nun auch Sam gegenüber öffnet. Aber alles sind für mich immer noch keine Hintergründe für einen Mord an Arthur. Ich habe auch keine Ahnung, ob die dort stattfindenden militärischen Begebenheiten einen Grund bieten würden. Das schließe ich im Moment aus. Auch ein Mord bezüglich des Goldfundes, den hat er ja nun verschwiegen. Beides sind für mich im Moment keine trifftigen Gründe. Insofern ist hier alles offen und ich habe keinen blassen Schimmer ...


    Sam und Luke ... ja ... eigentlich sind sie perfekt füreinander geschaffen. Bin gespannt, wann sie es endlich schaffen, mal für sich zu sein J. Und was dann? Für ein Abenteuer sind mir die beiden nicht geschaffen.


    Suspekt bleibt mir weiterhin das Verhalten von Hannah ... ob in der Vergangenheit oder Gegenwart.


    Auf den Showdown im letzten Abschnitt bin ich nun mehr als gespannt. Es gibt noch soviel zu klären ...

    :lesend Petra Durst-Benning - Die Fotografin

    --------------------
    Hörbuch: Kerstin Gier - Wolkenschloss
    Hörbuch: Jeffrey Archer - Winter eines Lebens

    SuB: 286

  • Durch diesen Abschnitt bin ich fast geflogen. Es liest sich einfach super.


    Mich freut auch sehr, dass Gwen und Arthur so glücklich sind und sich durch nichts auseinanderbringen lassen. Das zeigt wieder, dass Geld allein nicht alles ist. Man kann auch mit wenig glücklich sein.


    Evelyn möchte ich am liebsten schütteln damit sie zur Vernunft kommt. Wie kann man nur so sein als Mutter. Gerade wenn ich doch ein Kind verloren habe, muss ich mich doch um so mehr um das andere Kind kümmern.


    Sam und Luke. Das ist ein Kapitel für sich. Die beiden passen doch gut zueinander, warum dauert das so lange. Auch Max versteht sich mit Sam sehr gut. Da möchte ich auch am liebsten nachhelfen.


    Viele Grüße :wave


  • geflogen -Danke! :-]
    Das wäre ja nicht zu ertragen - wenn Geld tatsächlich alles wäre. Mitgefühl und die Fähigkeit zu lieben lassen uns hoffen und das sollen auch meine Figuren dürfen - hoffen auf ein klein wenig Glück. Wie das letztlich aussieht und was sie damit machen ist eine andere Sache... :-)
    Max ist ein tapferer und kluger kleiner Kerl, den ich gern geknuddelt hätte.
    Und Evelyn hätte ich gern die Leviten gelesen - sie hat nicht begriffen, was eine Mutter ausmachen sollte. Aber Gwen ist stark genug, um eigene Entscheidungen zu treffen. :-)

  • Zitat

    Original von Sabine Sorg
    Durch diesen Abschnitt bin ich fast geflogen. Es liest sich einfach super.


    Das kann ich genauso unterschreiben! :write


    Mir gefällt es ausserordentlich gut wie sich die Spannung immer mehr aufbaut - ganz ohne Aufdringlichkeit oder Effekthascherei. Und genauso freue ich mich darüber, dass ich eigentlich noch keinen wirklichen Plan habe, wie sich alles auflösen wird.


    Daher versteht ihr bestimmt, dass ich jetzt hier nicht allzu lange verweilen kann. Ich schnappe mir jetzt mein Buch und verkrümel mich ins Bett. Und die Nacht könnte kurz werden - aber das geht jetzt nicht anders.... ;-)

  • Zitat

    Original von Jenks


    Stimmt! :grin Und ich finde, es ist genau die richtige "Dosis", nicht zu viel und auch nicht kitschig.


    Auch hier kann ich nur beipflichten! :-)


    Ich finde es schön, wie Sam und Luke sich allmählich annähern. Bei der nicht leichten Vergangenheit, die beide durchtstehen mussten, finde ich es nachvollziehbar, dass sie sich trotz der starken Anziehungskraft nicht sofort in eine Affäre stürzen.

  • Mir hat auch sehr gut gefallen wie sich Luke und Sam immer näher kommen. Das verlängert das Baukribbelnfür mich als Leser.


    Wir Erfahren zwar mehr über die Vergangenheit, aber es kommen dadurch auch neue Fragen auf, was die Geschichte weiter spannend hält.

    Das Buch ist wie eine Rose, beim Betrachten der Blätter öffnet sich dem Leser das Herz.


    (Sprichwort aus Persien)


    LG büchervamp :flowers