LR-Vorschlag Leo N. Tolstoi „Krieg und Frieden“ ab 30. Oktober 2017 [Klassiker-LR]

  • SiCollier, es tut mir echt leid, dass es für Dich so blöd gelaufen ist. Ich fühle mich jetzt schon ein wenig mitschuldig, weil ich ja damals diejenige war, die Dich nach den Russen gefragt hatte.

    Ich habe selber auch noch nicht damit angefangen, leider hat mir die Zeit dafür gefehlt und ich wollte auch zuerst noch den Stifter fertig lesen. Ich werde das aber ganz sicher noch nachholen, da ich das Buch ja schon hier habe.

    Ich hoffe, Du hast trotzdem noch ein wenig Freude mit dem Buch und empfindest es nicht zu sehr als Qual.

  • Ich glaube, das kann man auch nicht gut als Hauptbuch lesen, oder?

    Ich lese ja immer parallel. Aber mir ist so ein dickes Buch allein auch einfach zu wenig abwechslungsreich. Man kann hier gut pausieren.

    :lesend 

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • @ Rouge

    Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Ich verbuche das unter "Erfahrung". Und außerdem ist das einfach dumm gelaufen. Inzwischen habe ich mich an den Tolstoi gewöhnt und auch Freude beim Lesen (sonst würde ich nicht fertig lesen).


    Mir geht es im Moment (mental) nicht so gut, ich komme mit der neuen Büchereule nicht zurecht, ich habe hier jetzt (fast) so eine Bildschirmgestaltung, wegen der ich kürzlich Lovelybooks weitestgehend den Rücken gekehrt habe - und ich überlege, wie lange ich hier noch bleiben kann, denn diese große zu helle Fläche - ich habe einen 70cm-Bildschirm - bereitet mir erhebliche Augenprobleme. (Wegen einer Webseite weigere ich mich, die Bildschirmeinstellungen zu ändern.) Zusammen mit dem durchaus vorhandenen Ärger, daß das genau so gelaufen ist, wie ich mir das vorgestellt habe, kam mein Kommentar vielleicht etwas hart rüber.


    Wie gesagt, es war eine Feststellung, kein Vorwurf an irgendjemanden. Höchstens an mich, daß ich nicht die Klappe halten konnte. ;-) In der Hinsicht habe ich mir für mich selbst Besserung gelobt.

    :wave

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • @ SiCollier

    Ich fühle mich auch irgendwie schuldig. Normalerweise habe ich meinen Kalender und meine Lesepläne voll im Griff, nur diesmal kam das Leben dazwischen. Ich drück dir die Daumen, daß es mit dem Lesen besser wird und du uns treu bleibst. :knuddel1

  • ... Ich werde auch nie wieder eine Auswahlliste der "Russen", die ich auf meiner Liste habe, posten. (Daß das durch die lange Eulenofflinezeit so schief gehen wurde, konnte niemand wissen.) Als es nämlich soweit war, hätte ich liebend gerne den Scholochow gelesen, und nicht den Tolstoi. ...

    Was für eine Liste? Was ist mir da entgangen?

    Wenn dir mal nach einem anderen "Russen" ist, dann sag Bescheid.

  • Was für eine Liste? Was ist mir da entgangen?

    Wenn dir mal nach einem anderen "Russen" ist, dann sag Bescheid.

    Es war, wenn ich mich recht entsinne, im Jane-Austen-Thread, in welchem ich erwähnte, daß ich im November einen "dicken Russen" lesen möchte. Da habe ich auf Anfrage dann die Bücher genannt, die ich mir aus dem Regal gezogen hatte, u. a. auch "Krieg und Frieden". Sehr schnell war die Meinung, zu eben diesem Buch eine Leserunde machen zu wollen, weswegen ich dann eben dieses Buch auch auswählte. Als es aber an der Zeit war zu beginnen, hätte ich eigentlich Scholochow "Neuland unterm Pflug" lesen wollen. Aber da die Büchereule offline war und ich nicht der Einzige sein wollte, der nicht zu lesen beginnt, habe ich dann halt doch mit Tolstoi begonnen. Obwohl mir mein Gefühl (Instinkt?) gesagt hat, daß ich vermutlich ziemlich der Einzige bin, der liest. Aber ich habe auf meinen Verstand gehört.


    Mir ist nach "anderen Russen", aber das wird dieses Jahr wohl nichts mehr. Und ich werde keine Leserunde mehr anstreben, damit ich mich im Zweifel kurzfristig auch anders entscheiden kann.


    Edit. Tippfehler berichtigt

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • SiCollier, warum bist Du der Meinung, dass außer Dir niemand liest? Selbstverständlich lese ich aktuell "Krieg und Frieden" und mir gefällt das Buch auch bislang recht gut.


    In welchen Threads hätten wir denn bisher schreiben sollen ohne Forum? Ich bin etwas erstaunt, dass man - ohne Informationsgrundlage - so schnell zu einem Urteil kommen kann.

  • Ich lese es, wie gesagt, auch. Ich bin mitten im 2. Teil des ersten Buches.

    Und ich bin bis jetzt einfach nicht dazu gekommen in der Runde etwas zu schreiben. :wave

    :lesend 

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Da mir hier im Eulenforum ständig der Titel "Krieg und Frieden" vor die Augen kommt, habe ich jetzt auch Lust bekommen, dieses Werk noch einmal zu lesen. Das erste Mal war in meinen Jugendjahren. Ich erinnere mich gut daran, dass ich damals etliche Stellen überblättert habe. Ansonsten habe ich beste Erinnerungen daran.


    Bis ich etwas Handfesteres beschafft habe, behelfe ich mich mit der Ausgabe des Gutenberg-Projekts. Der Nachteil sind die angepassten Namen, also Peter statt Pierre und Andree statt Andrej.


    Immerhin scheint es da keine französischen Gesprächsteile zu geben.

  • @ xexos

    Mag sein, daß ich mich unpräzise ausgedrückt habe. Aber bis zu Deinem Post haben mehr geschrieben daß sie (noch) nicht lesen als daß gelesen wird. Vielleicht hätte ich "kaum jemand" schreiben sollen.

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Vielleicht "kaum jemand" schreiben, vielleicht aber auch einfach nur ein wenig warten und geduldig sein. ;)


    Aber das bei diesem Buch sehr viele auf der Strecke bleiben, ist eigentlich von vornherein klar und sieht man auch deutlich an unseren Vorgängern. "Krieg und Frieden" ist kein Pageturner, sondern macht ein wenig Arbeit und benötigt auch ein wenig Ehrgeiz, um dranzubleiben. Für mich ist es auch kein Buch, dass ich in die Hand nehme, wenn ich nur mal eben ein halbes Stündchen Zeit habe. Entweder mal mehrere Stunden am Stück, oder lieber auch mal einen Tag gar nicht. Von daher werde ich für das Buch mindestens bis Ende Dezember benötigen. Andere Interessen habe ich ja auch noch.


  • Es spricht ja auch nichts dagegen, daraus eine Endlos-LR zu machen. Gerade weil man es nicht mal eben nebenbei lesen kann.


    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.

  • @ xexos

    Andere Interessen habe ich auch noch, und die bedingen unter anderem, daß ich mit diesem Buch Ende November/spätestens Anfang Dezember fertig sein möchte.


    Es ist müßig, weiter darüber zu diskutieren. Es ist wie es ist und nun nicht mehr zu ändern.

    :wave

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)