'Die Wolkenfischerin' - Seiten 001 - 088

  • Nun, verpönt ist es nicht. Offiziell gibt es Mademoiselle auch nicht mehr. Warum es dann auf fast allen Formularen noch draufsteht weiss ich auch net. Und ich muss ehrlich gestehen, dass auch ich ein charmantes "bonjour mademoiselle" der madame vorziehe :wave

    Auch wenn ich schon ewig keine mademoiselle mer bin...

    Die mademoiselle steht immer für die unverheiratete Frau. Ich glaube, eine gewisse Art von Französin ist da einfach stolz drauf (weil unverheiratet gleich unabhängig) ;-)

  • Leider haben wir als Verlagsautoren recht wenig Einfluss auf das Cover.


    Ich weiß. Das war auch keinesfalls als Kritik gemeint!


    In diesem Thread hier Wie stark beeinflussen euch Cover beim Bücherkauf? haben wir uns neulich u.a. darüber ausgetauscht, was es mit den LeserInnen macht, wenn der Verlag ein Buch per Cover in eine bestimmte Schublade steckt und damit Erwartungen schürt, die nicht immer auch erfüllt werden. Ist ein weites Feld... :lache

  • Wir machen Fachbücher und ich habe gestern auch mit der Lektorin vor den unterschiedlichen Coverbildern für eine Neuerscheinung gestanden. Wir beide waren u.a. auch für ein anderes Motiv, als die Autorin haben möchte. Da aber andere Kollegen das Autorenmotiv auch mögen und unser Vertriebsleiter bei dem Cover auch keine Bedenken hat, wird es das Motiv, welches die Autorin bevorzugt. Wichtig ist uns, dass sie mit dem Ergebnis glücklich ist, denn beim kleinen Leserkreis von Fachbüchern sind wir auch auf ihre Werbung in den Netzwerken/ Bildungsstätten angewiesen.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Leider haben wir als Verlagsautoren recht wenig Einfluss auf das Cover.

    Mir gefällt das Wolkenfischerin- Buchcover! Und nicht nur, weil mir der erste Band der Strandbäckerei so gut gefallen hat Es ist wirklich sehr schön.

    (OT: die Strandbäckerei Nachfolgebände können vom Lesespaß, m. M. nach, da leider nicht mithalten - trotz schönem Cover, da wäre im Nachhinein besser gewesen, es bei dem Einzelband zu lassen. So hat man den Erfolg vom Auftakt genutzt und zwei weitere nachgelegt. Sie waren nicht mehr so besonders.)

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)

  • Ich finde das Cover an sich nicht verkehrt, aber ich fände ein echtes Foto eines bretonischen Strandes mit den wilden steilen Klippen und/ oder echten Fischernetzen und -booten hätte hundertmal besser gepasst. Schade, da ist meiner Meinung nach eine Chance vertan worden.


    Vielleicht seh ich das so, weil ich v0r etwa 20 Jahren einen sehr schönen Urlaub in dieser rauhen wilden Gegend gemacht habe. Naja, ist aber nicht sooo wichtig.

  • So ich habe das Buch auch zu lesen begonnen. Mir gefällt die Liebe zum Detail bei diesem Buch. Es trägt zur Atmosphäre bei und zieht den Leser eigentlich gut ins das Buch hinein. Auch der Stil macht mir wieder große Freude. Dennoch brauchte ich einige Zeit um in die Geschichte hinein zu finden, ohne sagen zu können, woran es lag. Nun aber bin ich drin und freue mich aufs Weiterlesen...

  • So langsam komme ich besser ins Buch rein und es macht Spaß, weiter zu lesen.....................


    Als sich Claire mit ihrem Chef trifft habe ich bei der Anfangsszene überlegt, ob es wirklich so ist, dass Frauen bewusst zu spät zu Verabredungen erscheinen? Macht das jemand von euch auch so?:gruebel

  • So langsam komme ich besser ins Buch rein und es macht Spaß, weiter zu lesen.....................


    Als sich Claire mit ihrem Chef trifft habe ich bei der Anfangsszene überlegt, ob es wirklich so ist, dass Frauen bewusst zu spät zu Verabredungen erscheinen? Macht das jemand von euch auch so?:gruebel

    Nö. Wenn ich mich verspäte ist das immer unabsichtlich...

    smilie_sp_274.gif
    "Es hat alles seine Stunde und ein jedes seine Zeit, denn wir gehören dem Jetzt und nicht der Ewigkeit."

  • Oh, dann bin ich wohl tief in meinem Inneren eine Französin. Ganz egal, wie sehr ich mich bemühe pünktlich zu sein, komme ich meistens zu spät. Ich hasse es, vor allem weil ich früher immer überpünktlich war und mich über eine Bekannte und ihre Verspätungen immer tierisch geärgert hab. Mittlerweile mach ich Verabredungen nie um 19 Uhr aus sondern immer gegen 19 Uhr ;)

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Tage wie Salz und Zucker" von Shari Shattuck

    Ich höre "Sophias Hoffnung" von Corina Bomann

    SuB: 142

  • Ich muss ehrlich gestehen, dass ich es bei privaten Verabredungen auch eher locker sehe. Wenn 20 Uhr gesagt ist, dann kann es auch mal 10 bis 30 Minuten später sein, die ich erscheine. Da hab ich mir die französische Lebensart gut angewöhnt. :grin

    Wenn ich aber die Uhrzeit des Treffens vorgebe, und meine Freunde/Bekannten zu spät kommen, dann bekommen sie die Verspätung noch lange aufs Brot geschmiert :lache:lache:lache