Schreibwettbewerb April - Juni 2018 - Kommentare

  • Beeindruckend ist die Anzahl und inhaltliche Vielfalt der Kommentare.

    Ich möchte mich kurz fassen und wähle deshalb die Form des Haikus.

    Selbstdisziplinierung ;-)


    Allein


    Spielplatz. Ganz allein.

    Teddy wartet auf Rettung.

    Klar. Alles wird gut.



    Das Gegenteil von Verloren


    Kette verloren.

    Verloren. Ja. Verloren.

    Nerven verloren.



    Nie darf ich dich verlieren


    Panik. Kind ist weg.

    Nie darf ich dich verlieren.

    Elefantenglück.



    30 Jahre


    Dreißig Jahre lang

    Erinnerungen schmerzen

    Bücher retten. Fast.



    Real - Mann


    Langer Dialog

    Vergiss die Realität

    Dialog bleibt lang



    Verzückter Moment


    Schwarz-weiß und farbig

    Bilder mit und ohne Frau

    Verzückter Moment



    Seidenfäden


    Plappernde Paula

    Freundinnen können nerven

    Texte manchmal auch.



    Voll- Endung


    Hoppla. Ein Gedicht.

    Ist da ein Zeigefinger?

    Hackt ihn einfach ab!



    Und nun?


    Mir geht es nicht gut

    Harte Kost mühsam erzählt

    Therapie! Dringend!



    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • vev und made

    Bitte verlasst euch da nicht so drauf, das ist nur meine Auslegung dieser letzten Zeile .... ob der Autor das wirklich so gemeint hat, kann ich auch nur raten 6ytDV.gif

    Ich hatte das auch so verstanden - der "gemeine/niveaulose Mensch", der nur die Gedichte liebt, die sich reimen, setzt automatisch "verloren" dran und gibt damit dem Autor recht.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • vev und made

    Bitte verlasst euch da nicht so drauf, das ist nur meine Auslegung dieser letzten Zeile .... ob der Autor das wirklich so gemeint hat, kann ich auch nur raten 6ytDV.gif

    Klingt aber durchaus logisch. Das würde auch die Frage von vev erklären, was das Gedicht überhaupt mit dem Thema zu tun hat: Verloren wurde hier (neben allen Spekulationen über Niveau) offensichtlich vor allem eins: Das letzte Wort des Sonetts. „Verloren“. 🤔

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Ich hatte das auch so verstanden - der "gemeine/niveaulose Mensch", der nur die Gedichte liebt, die sich reimen, setzt automatisch "verloren" dran und gibt damit dem Autor recht.

    Ich glaube ja, dass es in diesem Gedicht über Gedichte gar nicht um Gedichte geht, jedenfalls nicht primär.

    Vielleicht verrenne ich mich da nur und es hat etwas völlig anderes zu bedeuten, oder es ist tatsächlich so simpel, wie es den Anschein hat (was ich aber nicht glaube), aber so wie ich das lese, stehen die Gedichte nur als Metaphern, als Sinnbild für etwas anderes. Jedenfalls könnte man das so lesen, und ich tu's, aber ob der Autor das auch so beabsichtigt hat, das steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt. Vielleicht habe ich auch einfach nur eine zu blühende Fantasie

    Naja, vielleicht kriegen wir ja nach der Bekanntgabe der Autoren und des Gewinners noch eine Auflösung ;)

  • Ich habe mir die einzelnen Beiträge mehrmals durchgelsen - und was soll ich sagen? Punktewürdig ist eigentlich keiner. Insofern spare ich mir die Punkteverteilung.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.

  • Ich habe mir die einzelnen Beiträge mehrmals durchgelsen - und was soll ich sagen? Punktewürdig ist eigentlich keiner. Insofern spare ich mir die Punkteverteilung.

    Ich habe zwei Beiträge aus unterschiedlichen Gründen aus dem Wettbewerb „herausgenommen“. Aber dann blieben ja noch sieben ... 🙂

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Voltaire  

    Schön, dass Du Dir wenigstens die Mühe gemacht hast, die Beiträge mehrmals zu lesen.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Tania Blixen: Nordische Nächte

    Babettes Fest (1950)

  • Auf meine Shortcutkommentar - Geschichten aus dem Friseursalon meines Vertrauens habe ich diesmal verzichtet, irgendwie sind die nicht so wirklich bei den Eulen angekommen, deshalb hier nun

    meine kurzen Kommentare:


    Allein

    Ein schöner Einstieg in diese Runde, wenn auch textlich nicht “ganz rund“.


    Das Gegenteil von verloren

    Also dieser Text klingt schon sehr bemüht und lässt mich eher ratlos zurück. Irgendwas fehlte mir da.


    Nie darf ich Dich verlieren

    Eine typisch süße Mama - Kind Geschichte. Happy End gleich mitgeliefert.


    30 Jahre

    Seltsam, fällt mir immer wieder auf: ein gutes Thema, aber es fehlt die wahre Intensität.


    Real – Mann

    Ein interessantes Motiv, etwas zu langatmig


    Verzückter Moment

    Sehr bewegender Text, hat was. Kleinere Fehler wie zwei Mal “immer“ in einem Satz, aber ein wenig lektorieren und gut ist.


    Seidenfäden

    Ein etwas oberflächlicher Text wie die redselige Freundin, hätte packender geschrieben werden können.


    Voll – Endung

    Da lacht der Schalk hinten den Musenröcken, das letzte Wort ging über den Jordan


    Und nun?

    Der Titel trifft es, ich bleibe auch etwas ratlos zurück, die Botschaft verstehe ich ja, aber es packte mich nicht.

    Schon der weise Adifuzius sagte: Und hätte der Teufel den Satz mir geschenkt, ich musste ihn schreiben, egal was ihr denkt!:chen

  • Ich habe mir die einzelnen Beiträge mehrmals durchgelsen - und was soll ich sagen? Punktewürdig ist eigentlich keiner. Insofern spare ich mir die Punkteverteilung.

    Und dabei hatte ich dich als möglichen Urheber des Gedichts in Verdacht ...:lache Aber Punkte für den eigenen Beitrag wären ja auch nicht erlaubt.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Und dabei hatte ich dich als möglichen Urheber des Gedichts in Verdacht ...:lache Aber Punkte für den eigenen Beitrag wären ja auch nicht erlaubt.

    Ich habe ihn auch als Urheber eines Textes in Verdacht, dem ich keine Punkte gegeben habe. Aus Gründen ...


    Aber das Gedicht ist sicher nicht von ihm. So gut kenne ich ihn ...

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • ich habe leider noch nicht das Gefühl, einzelnen Leuten Texte zuordnen zu können, also außer mir selbst natürlich ;)

    Ich kann die Texte auch nicht zuordnen, aber das ist vielleicht ganz gut - da wirken die Texte stärker aus sich selbst heraus. Obwohl natürlich interessant wäre, ob jemand meinen Beitrag erraten kann ;)

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Tania Blixen: Nordische Nächte

    Babettes Fest (1950)