'Rachewinter' - Seiten 509 - Ende

  • Ein bisschen was über Beziehungen von Pulaski, Evelyn und Flo. Jasmin und Freundin brauch ich nicht unbedingt. Die beiden sind dann alt genug, um ihr eigenes Leben zu bewältigen. Es sollte ein Ende sein, das zur Serie passt. Mir hat damals der Abschluss der Shaft-Reihe von Ernest Tidyman sehr zugesagt. Shaft überlebt die Auseinandersetzungen mit den großen Kriminellen und dann ist da der Junkie vor seinem Haus.

    :hörend Francis Durbridge - Paul Temple und der Fall Genf
    :lesend Anke Dietrich - Ramses. Geliebt von Amun

    :lesend Belinda Pollard - Poison Bay

    :lesend Klaas Kroon - Die Tote von der Strandperle

    :lesendHanna Caspian - Gut Greifenau. Abendglanz.

  • Auch wenn es der letzte Fall sein sollte gefällt mir die Idee. Ich finde es besser. wenn ein Serie rechtzeitig beendet wird, als wenn niemand den Gnadentod gewähren will.

    Ich finde das auch so, wenn eine Serie zu Ende erzählt ist, soll sie enden dürfen, als mit Gewalt immer noch ein Sequel dran zu hängen.

  • Oh, das überrascht mich. Du sagtest doch mal, dass der Frühling für Dich nicht mit Rache passend ist. Aber schön zu lesen, dass mindestens noch ein vierter Fall kommen soll.

    ja, dazu habe ich gerade vorhin in einem anderen Abschnitt etwas gepostet zu deinem Kommentar. Falls du es nicht findest, kopiere ich es hier noch mal rein.

  • Racheostern, Racheweihnachten, Rachejahr, Rachesilvester, Racheurlaub, Wochenende, Insel, Haus ... :lache

    Rachesommerferien, Racheherbstferien, rachehalloween, rachethanksgiving, rachemuttertag, racheliebemeinhaustiertag, rachttagderdeutscheneinheit ... och, da gäbe es noch viele Ideen.

    Aber nach einem "Rachefrühling" wäre die Serie definitiv zu Ende erzählt.

  • Was für ein Showdown ... wieder einmal absolut Gruber-würdig. Mir hat es sehr gut gefallen, auch wenn einige es hier to much finden, aber eigentlich kennt man das ja auch von deinen anderen Büchern, dass es am Ende noch mal so richtig ab geht.


    Spannend bis zum Schluss. Und alles wieder schlüssig geklärt.


    Ich hoffe, die Mädels haben daraus gelernt. Die hätten wahrscheinlich niemals gedacht, dass es so ausgehen könnte. Ich muss über die beiden ehrlich gesagt immer noch den Kopf schütteln. Pulaskis Tochter weiß doch eigentlich, was so passieren kann. Nina war einfach nur verbohrt und verbissen. Sie war fixiert auf den Mörder ihres Vaters. Ich denke, der war eigentlich alles egal.


    Also Michaels Mutter lebt. Damit habe ich nun überhaupt nicht gerechnet. Zumindest nicht damit, dass sie dort lebt, dann evtl. im Sanatorium. Die Frau ist echt unheimlich. Aber nun wissen wir die ganze Wahrheit. Sie hat die Tochter umgebracht und wollte ihren Sohn auch umbringen. Harter Tobak.


    Michaels Vater tot, eigentlich verdient. Die Mutter wird nun wohl wirklich weggesperrt und Michael ist für mich ein Bauernopfer. Kein Wunder, dass er bei der Geschichte so wurde, wie er ist. Trotzdem hat er getötet, nicht nur einmal. Ich denke, der geht lebenslänglich ins Gefängnis oder wird weggesperrt wie die Mutter.


    Wie immer wurde es auch wieder für Pulaski, Evelyn und diesmal auch Flo wieder dramatisch und auch hier ging es nicht ohne Verletzungen aus. Wäre auch nicht realistisch gewesen. Die Szene von Pulaski auf dem See war schon hart. Er muss schon einen immensen Überlebenswillen gehabt haben, um da rauszukommen.

    Noch einmal Chapeau lieber Andreas. Auch mit Rachewinter hast du mich mal wieder mehr als begeistert.


    Die Pulaski-Serie steigert sich von mal zu mal und so freue ich mich nun wie ein Schnitzel auf Rachefrühling. Danke für den Rachewinter und die ausführliche und sehr informative Begleitung der Leserunde.

    :lesend Heike Koschyk - Die Alchemie der Nacht

    --------------------
    Hörbuch: Judith Lennox - Ein letzter Tanz

    Hörbuch: Gaby Hauptmann - Ich liebe dich, aber nicht heute

    SuB: 295

  • Noch einmal Chapeau lieber Andreas. Auch mit Rachewinter hast du mich mal wieder mehr als begeistert.


    Die Pulaski-Serie steigert sich von mal zu mal und so freue ich mich nun wie ein Schnitzel auf Rachefrühling. Danke für den Rachewinter und die ausführliche und sehr informative Begleitung der Leserunde.

    Bitte gern geschehen und Daaaaaanke!!!