Nachhaltiger Haushalt, Plastikvermeidung, natürliche Pflegemittel etc.

  • Ich finde das nicht witzig sondern eine gezielte Hetze gegen diese "Ökofaschisten" Schon alleine das Wort. X(Das ging ja auf FB rund.

    Man kann den Kindern von klein auf bewussten Umgang mit Ressourcen und der Umwelt beibringen, wenn man als Eltern mit gutem Beispiel voran geht.

    Danke! Genauso sehe ich das auch.

    Mich nervt einfach dieses Verteufeln von FFF und Greta. Immerhin tun sie was. Ich frage mich immer noch, wo der Hass her kommt und was das soll. Ich habe einfach keine Lust sowas zu lesen.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Die leichtfertige Verwendung des Wortes Faschismus ist <X


    Den Rest finde ich genauso wenig zutreffend oder lustig. Gibt es nur noch Schwarz oder Weiß?

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Ich bin nicht bei FB, daher gehen dortige Diskussionen an mir vorbei.

    Ich gebe aber gern zu, dass ich den Text lustig finde. Zwar habe ich keine pubertierenden Teenager im Haus, aber in den letzten zwölf Monaten dreimal nervtötende Diskussionen mit Großstädtern gehabt, die meinten, mir sagen zu müssen, ich solle doch mein Auto öfter stehen lassen und öffentliche Verkehrsmittel benutzen, das sei doch soviel umweltfreundlicher - in der tiefsten niedersächsischen Provinz. Als Selbstständige, die im gesamten Landkreis und darüber hinaus unterwegs ist. :pille

    Es ist halt immer einfacher, von ANDEREN zu erwarten, ökologischer zu leben, als bei sich selbst anzufangen. Das bringt der Text doch gut rüber;)

  • Ich finde es maßlos übertrieben, aber trotzdem auch lustig... Natürlich müssen wir deutlich mehr darüber nachdenken, was wir tun, aber einiges der FFF Bewegung schießt auch über's Ziel hinaus.

    Manchmal muss ich halt zum Kunden fliegen oder das Auto nutzen, ich werde ganz sicher nicht zum Veganer und ich wünschte, statt Atomstrom zu verteufeln, aber nicht sonderlich über die Materialien für Akkus und Solarzellen nachzudenken, würde sich mehr mit dem Thema sichere Atomkraftwerke und Recycling der Rückstände auseinandergesetzt. Da gibt es wirklich gute Ansätze.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Bei dem Beitrag und dem Teilen desselbigen hier handelt es sich nichtsdestotrotz um reine Provokation (oder auch Hetze in Bezug auf den Faschismus-Begriff). Die Frage, was das hier in diesem Thread zu suchen oder mit dem Thema zu tun hat, ist also legitim, zumindest meiner Meinung nach.

  • Bei dem Beitrag und dem Teilen desselbigen hier handelt es sich nichtsdestotrotz um reine Provokation (oder auch Hetze in Bezug auf den Faschismus-Begriff). Die Frage, was das hier in diesem Thread zu suchen oder mit dem Thema zu tun hat, ist also legitim, zumindest meiner Meinung nach.

    Es geht um FFF und Sternschnuppe5887 fand es witzig, und das war wohl auch schon alles ... Klar ist es so daneben wie schlechte Witze auf einer Beerdigung, aber kichern muss ich trotzdem. Wenn man es etwas selbstironisch liest und das Bild von Fräulein Neubauer dazu im Kopf hat, ist es witzig.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • breumel

    Mich entsetzt die Schärfe der Diskussion und die Wortwahl. Klar kann Polarisieren auch mal lustig sein - dieser Text hat sich bei mir leider durch das eine Wort schon völlig disqualifiziert. Mal abgesehen davon, dass schon Facebook wegen der aktuellen Diskussions"kultur" vermeide und jetzt ausgerechnet in diesem Thread so etwas vorgesetzt bekomme.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Es ist halt immer einfacher, von ANDEREN zu erwarten, ökologischer zu leben, als bei sich selbst anzufangen.

    Woher weißt Du denn, dass die Anderen nicht bei sich selbst angefangen haben?

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • breumel

    Mich entsetzt die Schärfe der Diskussion und die Wortwahl. Klar kann Polarisieren auch mal lustig sein - dieser Text hat sich bei mir leider durch das eine Wort schon völlig disqualifiziert. Mal abgesehen davon, dass schon Facebook wegen der aktuellen Diskussions"kultur" vermeide und jetzt ausgerechnet in diesem Thread so etwas vorgesetzt bekomme.

    Ich bin auch nicht wild auf eine Diskussion zu dem Thema bei den Büchereulen - mir reicht, wie beide Seiten oft humorlos und beleidigend auf Facebook aufeinander einschlagen. Es wäre schon viel gewonnen, wenn sich beide Seiten einfach ernst nehmen und Toleranz füreinander aufbringen würden. Weder Missionieren noch stures Beharren bringen uns weiter.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Woher weißt Du denn, dass die Anderen nicht bei sich selbst angefangen haben?

    Genau das frage ich mich auch immer.


    Sorry, aber genau das Thema bezüglich nachhaltig leben oder nicht wird in den sozialen Medien so breit getreten, dass man direkt der Teufel persönlich ist, wenn man mit dem Auto zur Arbeit fährt. Mein Einwand, dass jeder macht, was er kann, wurde nicht anerkannt, statt dessen wurde mir vorgeworfen, dass ich mich einfach nicht bemühe. Nun gut. Ich habe wirklich keine Lust den Schwachsinn jetzt hier auch noch breit zu treten.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Booklooker

    Genau deshalb schätze ich (normalerweise) diesen Thread, den Du eröffnet hast.


    Weil es hier so viele Tipps und positive Beispiele gibt, was jeder machen kann und wir uns gegenseitig unterstützen. Klar ist keine komplette Umstellung über Nacht möglich.


    Hier würde der einfache Weg zur Arbeit mit öffentlichem Nahverkehr 3 x so lange dauern, beim Kollegen knapp zwei Stunden statt 20 Minuten mit dem Auto und es wurde bereits kategorisch ausgeschlossen, dass in diesem Bereich ein Anschluss für die S-Bahn gebaut wird.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Ich habe keine Lust auf weitere Diskussionen und Provokationen, die meiner Meinung nach, nichts mit dem Ursprungsgedanken dieses Threads (nachzulesen in Booklookers Eingangsthread) zu tun haben.
    Um das (für mich) abzuschließen, verlinke ich aber noch hier zur Information die Forderungen der Fridays for Future-Bewegung: klick.

    Ich kann nicht darin lesen, dass mir verboten werden soll, mit dem Auto zur Arbeit zu fahren. Es gibt sicher auch unter ihnen Radikale, aber die jungen Leute wissen sehr genau, dass die Lösungen ganzheitlich sein müssen, Wirtschaft und Politik genauso hier involviert werden und sie ihre Arbeit tun müssen, wie die Wissenschaft und jeder Einzelne (so gut er eben kann). Die jungen Menschen sind in der Lage differenzierter zu denken, als viele es gerne hätten oder ihnen zutrauen.


    Für mich ist damit das Thema hier erledigt. Ich habe wirklich keine Lust mehr auf derartige Provokationen. Die Diskussion über Greta Thunberg und FFF war sehr lange in diesem Thread kein Thema und wurde schon beim ersten Mal durch eine provozierende Wortwahl befeuert. Man könnte das auch einfach unterlassen oder die Diskussion in die Rubrik "Diskussionen - Weltgeschehen" verlagern.

  • Bei mir ist es ähnlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das ist ja auch nicht Sinn der Sache, dass man auf alles verzichtet und nicht mehr flexibel ist.

    Ich habe allerdings schon drüber nachgedacht, ob ich irgendwann mal eine Teilstrecke oder den ganzen Weg (immerhin 30 km ein Weg) mit dem Rad fahre. Die volle Strecke täglich kann ich mir nicht vorstellen, aber ab und an? Oder eben einen Teil Bahn, einen Rad. Oder so.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Nur kurz nicht hier und schon kommt man nicht mehr nach...:wow

    Ich bin noch beim Thema Stofftaschentücher:

    Ich habe in meiner Kindheit und Jugend zig Taschentücher geschenkt bekommen, für später, war so üblich. Ich kann bis zum Lebensende davon leben. Nur für meinen Mann musste ich mal neue kaufen, denn Herrentaschentücher hatte ich kaum:grin

    Ich finde auch, dass die benutzten Tücher in der Maschine kaum Platz wegnehmen, werden einfach mitgewaschen. Und was so drin ist in den Tüchern...das stört mich nicht, ist ja alles von meinen Lieben. Da bin ich überhaupt nicht empfindlich!

  • Das Buch oben interessiert mich auch. Bin gespannt, ob es jemand rezensiert. ;-)


    Erster Gedanke zu Stofftaschentüchern: Iiiiih. Bääääh. Aber klar, natürlich wäscht das die Maschine. Für den Alltag könnte ich es mir sogar vorstellen (ich werde den Gedanken festhalten...).


    Für Erkältungen möchte ich aber nicht auf extraweiche menthol- oder Aloe-Taschentücher verzichten, da ich im Härtefall locker 2-3 Packungen am Tag wegschneuze und bei allem anderen meine Nase zu Rudolph's roter Nase mutiert. ;-)

    Servietten verwende ich kaum. Da könnte ich aber mal wirklich auf schöne, dunkle (=fleckunempfindlicher ;-) ) Servietten gucken.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)