Shopping-Diät 2020

  • Bin bei solchen "für einen guten Zweck" Ständen immer anfällig...

    Ich mache es bei solchen Ständen teilweise auch so, dass ich einfach ein paar Euro spende, ohne etwas zu kaufen, wenn ich nichts brauche. Ich will einfach nicht so viel Deko-Schnickschnack rumstehen haben.

    Aber wenn es Verzehrbares (Marmeladen, Gebäck o.ä.) gibt, kaufe ich an solchen Ständen gerne etwas!


    LG, Bella

  • Teufelchen_Yvi Danke :knuddel1Ja wir lassen uns die Freude an der Adventszeit nicht nehmen und ich finde gerade seit ich Kinder habe, ist es nochmal schöner - wie sie jeden Morgen mit leuchtenden Augen vorm Adventskalender stehen, das ist toll :anbet

    (Dass ich mit leuchtenden Augen daneben stehe und meinen auspacke, kommt nach dazu :lache)

  • Ich mache es bei solchen Ständen teilweise auch so, dass ich einfach ein paar Euro spende, ohne etwas zu kaufen, wenn ich nichts brauche. Ich will einfach nicht so viel Deko-Schnickschnack rumstehen haben.

    Aber wenn es Verzehrbares (Marmeladen, Gebäck o.ä.) gibt, kaufe ich an solchen Ständen gerne etwas!


    LG, Bella

    Ja, nur spenden tue ich da auch, aber dieses Mal gabs echt hübsche Sachen und da war der gute Zweck eine prima Ausrede..

  • Bis jetzt war ich sehr zurückhaltend auf dem Weihnachtsmarkt. Außer Weihnachtsgeschenken für Enkel und Kinder habe ich auch in der Black week nichts gekauft. Da sind die Sachen wirklich günstiger. Naja, eine neue elektrische Zahnbürste fiel mir ins Auge, die musste mit. Meine hat schon so nen ausgelutschen Akku, die muss ich alle 2 Tage nachladen. Ist auch schon fast 20 Jahre alt, nicht die Borsten ;) nur das elektrische Teil.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Per Zufall habe ich heute im Radio einen Beitrag gehört, der mich noch mehr zur Shopping-Diät motiviert hat.

    Hier der Link zum ganzen Beitrag, ist sehr kurz: SWR1 Manuskripte

    Zitat

    Anselm Grün sagt: Bei der Askese steht gar nicht der Verzicht im Vordergrund, sondern die Lust sein Leben zu gestalten. Askese meint, sein Leben im Griff zu haben, selbst zu leben anstatt von außen gelebt zu werden. Askese bedeutet: Spüren, dass man den Dingen nicht ausgeliefert ist, sondern etwas bewirken kann. Es stimmt nicht, dass ich nichts machen kann. Ich kann etwas tun. Dazu gehört auch Verzichten. Aber nicht, weil ich es muss, sondern weil ich es kann und will. Und weil ich merke: Es ist richtig und tut mir gut.