Shopping-Diät 2020

  • Ihr Lieben!

    Wer kennt es nicht? Man hat schon drölf Jeans im Schrank, aber kaum ist Black Friday, Sale, Glamour Shopping Week oder ein ähnliches Event und schon eskaliert man wieder völlig.


    Nachdem ich meinen Kleiderschrank begutachtet habe und darüber hinaus festgestellt habe, daß ich auch schon meinen eigenen Douglas oder dm eröffnen könnte, habe ich beschlossen, nächstes Jahr ein wenig kürzer zu treten, was Konsum angeht.


    Ich will mir natürlich nicht alles untersagen - kaputte Dinge müssen ersetzt werden und in Maßen ist ja auch mal was Schönes OK. Aber ich möchte einfach mal bewußter einkaufen. Erst nachdenken und dann "Kaufen" drücken sozusagen.

    Gerade auch im "Bjuti"-Bereich möchte ich auch endlich mal die angesammelten Vorräte aufbrauchen, statt sofort die neueste Limited Edition von irgendwas haben zu müssen.


    Zum einen möchte ich so ein wenig Geld einsparen und zum anderen sehe ich das Ganze natürlich auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. ;-)

    Mag jemand mitmachen und sich hier ein wenig mit mir über Maßnahmen, Erfolge und Mißerfolge austauschen?

    Ich hab in den Titel 2020 geschrieben, bin aber eigentlich schon seit ein paar Wochen (um ehrlich zu sein, kurz nach der letzten Glamour Shopping Week Eskalation) dabei. ;-)

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Solange es nicht um Bücher geht ;-) Mal im Ernst, bei Kleidung versuche ich es seit ein paar Monaten, klappt gut, ich trage meine Sachen im wahrsten Sinne des Wortes auf. Klappt nur, weil ich nicht so häufig weg gehe und damit das Bedürfnis "schick aussehen zu wollen" weniger habe. Wenn sich das ändert, werde ich sicherlich auch wieder neue Sachen kaufen :-)

  • Ich versuche das eigentlich auch schon seit ner Weile und habe daher alle Beauty und andere Boxen gekündigt.

    Ich werde dieses Jahr auch keinen Adventskalender holen, irgendwie ist eh immer nix dabei, was mich komplett überzeugt und ich denke auch , dass ich mindestens einen Tee-Adventskalender zum Geburtstag bekomme.


    Bei Klamotten versuche ich immer was auszusortieren, wenn was neues reinkommt. Bzw. wenn ich weiss, dass ich nicht aussortieren kann, weil alles da ist, halt mal nix zu kaufen...

    Trotzdem sind die Schränke voll...


    Gerade bei Beauty gedöns muss ich auch aufpassen, das Zeug hält ja auch nicht ewig...

  • Ich hab schon lange keine Boxen mehr abonniert, weil sich hier alles angehäuft hat.


    Den Brandnooz-Adventskalender hätte ich schon ganz gerne, aber ich brauche definitiv nichts.


    Ich habe jetzt einen Adventskalender von Ritter Sport gekauft (und zwar endlich mal einen, in dem mir ALLES schmeckt :lache), den nehme ich aber mit ins Büro, wo ich ihn mir mit meinen beiden Teamkolleginnen gerecht teilen werde.


    Ich habe auch schon alle möglichen Newsletter deabonniert, die führen einen nur in Versuchung. Die einzigen, die ich noch bekomme, sind von ein paar Shops, in denen ich regelmäßig kaufe (z.B. zooplus, medpex), denn da möchte ich schon von Prozenten profitieren, wenn ich meinen Bedarf decke.


    Gerade hab ich mir eine Notiz gemacht, meine beiden Zeitungsabos zu kündigen. Ich komme eh nicht immer dazu, die zeitnah zu lesen und dann kaufe ich lieber im Laden auf Wunsch. Da kann ich dann auch mal variieren und mal dieses und mal jenes Heft holen.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ja, da bin ich auch seit einer Weile dran. Bei Kosmetik und Klamotten klappt es ganz gut, Luft nach oben ist definitiv bei DIY Zubehör, insbesondere Stoff, Büchern, Haushaltskram und "besonderen Lebensmitteln" wie irgendwelche Gewürze, Tees, etc.


    Bin also dabei.


    Die Tage habe ich irgendwo (Instagram?) gelesen, dass jemand eine "No Shopping" Liste hat, wo sie die Dinge notiert, gegen die sie sich im Laden/vorm PC bewusst entschieden hat. Fand ich irgendwie reizvoll.

  • Solange es nicht um Bücher geht

    Das war auch mein erster Gedanke!:lache:lache


    Ich bin auch gerne dabei. Bei mir sind es eher nicht die Beauty-Sachen bei denen ich eskaliere ( da vertrage ich leider nur sehr wenig und kann mich deswegen gut zurückhalten) sondern so Dinge die chiclana erwähnt hat: Tees, Gewürze, auch Seifen, Kerzen, Dekosachen ... Oder auch Zeitschriften. Ich bin total anfällig für so Koch- und Backzeitschriften. Obwohl ich tausend Rezepte und Hefte und Kochbücher daheim hab, schleppe ich dann doch wieder neue Kochzeitschriften an. Da würde ich gerne in Zukunft weniger kaufen.


    So eine "No-Shopping-Liste" klingt gut!:) Da kann man dann wenigsten sehen, bei was man standhaft geblieben ist und wieviel Geld man da gespart hat.

  • Bei mir sind es tatsächlich nur Bücher, die ich "extremshoppe" und da möchte ich nicht fasten.

    Abgesehen von Koch- und Backbüchern bei denen ich mir dreimal und öfter überlegen sollte, ob ich noch eins kaufe. Da muss ich auch dringend welche aussortieren.


    Klamotten und Schuhe trage ich wirklich lange. Ich habe mir z. B. dieses Jahr eine neue Winterjacke gegönnt, ihre Vorgängerin hat über 10 Jahre auf dem Buckel.


    Meinen Wollvorrat habe ich so verkleinert, dass ich mir ohne schlechtes Gewissen den ein oder anderen Strang gönnen kann. Das Gleiche gilt für Seifen & Co.


    Seitdem ich auf Haar- und Duschseife umgestiegen bin, horte ich dieses "Bjuti-Zeugs" nicht mehr.


    Tee ist so eine Sache. Da müsste ich dringend aufhören noch mehr zu kaufen oder ich sollte welchen verschenken.

  • Abend ...


    ich mache diese Shoppingdiat seit 2018 - eigentlich wollte ich nur ein Jahr machen, habe aber 2019 weitergemacht und werde auch 2020 wieder so vorgehen - einfach weil es mich entstresst !


    Bei mir sind es hauptsächlich Schuhe/Klamotten und Taschen, die ich mir nur noch auf Flohmärkten gönne, wenn es ein besonders gutes Angebot ist oder ich es wirklich brauche... wobei das natürlich ein dehnbarer Begriff ist.

    Ich hatte mir vorgenommen, 2019 nicht mehr als 500 Euro dafür auszugeben - das habe ich leider schon überschritten, allerdings nur knapp. Aber wenn ich in meinen Kleiderschrank blicke finde ich immer noch Teile, die ich noch nicht getragen habe und z.B. Winterstiefel habe ich zur Genüge...


    Mich entstresst dieses selbst auferlegte Kaufgebot sehr, da ich deutlich entspannter durch die Stadt gehe und nicht mehr das Gefühl habe, zwingend etwas kaufen zu müssen... Ich kann einfach stöbern und genießen.

    Außerdem war ich dieses Jahr sehr erfolgreich was Taschen und Schuhe angeht - tolle Teile auf Flohmärkten gefunden für wirklich sehr kleines Geld und die Schuhe sogar ungetragen.


    Bei Büchern hört der Spaß allerdings auf, obwohl ich da dieses Jahr auch sehr runtergefahren habe... :-]

  • Oh, das ist eine sehr gute Idee!

    Ich möchte mich auf jeden Fall auf die eine oder andere Art anschließen.

    Gerade auch bei Kosmetikartikeln werde ich kürzer treten - und voll auf Natur/Biokosmetik umsteigen.

    Dann Tee - ich habe soviel ( meistens geschenkt bekommen ) - das reicht heute schon für die nächsten Jahre.;)

    Und Kochzeitschriften sind das nächste "Übel" - ich muss wohl auch ein, zwei Abos kündigen.

    Wollte letzthin welche verschenken - aber keiner will welche.:(


    Also, ich werde mir noch ein paar Gedanken machen und hier berichten.:wave

  • Bei mir hat sich die Einkaufs Diät nach und nach von selber eingestellt.

    Einmal weil ich zusehends weniger Lust am "Shopping" habe, weil ich nicht mehr so gerne in die Stadt gehe und zudem sind alle Schränke voll.


    Es ist nicht so, dass ich nichts mehr kaufe, aber ich überlege genauer, ob ich das Teil denn tatsächlich haben möchte. Oft schlafe ich mindestens einmal drüber und ganz oft stelle ich dann fest, dass es total überflüssig ist.


    Nur Bücher, da gibt es kein Halten. Aber wem sage ich das?

  • Ich bin auch dabei.

    Wir praktizieren das hier eh schon seit einiger Zeit.

    Wenn ich etwas reparieren kann (Löcher in Jeans, etc) repariere ich es anstatt es zu entsorgen und neu zu kaufen. Wenn es nicht mehr zu reparieren geht oder dadurch nur noch im Wald, etc tragbar ist, wird es ersetzt.

    Mein Mann und ich tragen unsere Klamotten und Schuhe auf. Der Schrank ist voll. Ist also genug da. Die Kinder wachsen einfach zu schnell, da muss ich öfter was neues kaufen. Was von der Großen noch gut ist, wird für die Kleine eingelagert.


    Bei Kinderkleidung, Stoff, Wolle da muss ich mich etwas bremsen.

    Bei vielen Dingen, überlege ich ganz genau bevor ich es kaufe. Brauch das wirklich? Das hilft auch oft.

    Aber da geht bestimmt noch mehr.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Hmmm, ja den Vorsatz habe ich immer und setze ihn auch immer öfter um. Mir geht es inzwischen so, dass ich nach einer Stunde shoppen einfach keine Lust mehr habe. Ich will nichts mehr anprobieren, im Sommer ist es zu heiß und im Winter hat man zu viel an, und denke dann, ach ich brauch das eh nicht. Der Schrank ist gefüllt und ich trag lieber alles bis zur Durchsichtigkeit auf. Mit Kosmetik hab ich eh nichts am Hut, meine Allergien bewahren mich davor und was braucht man sonst außer Büchern? :lache Da schaue ich aber auch, was von meiner Liste die Bücherei hat und kaufe gebraucht was geht..

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • Bei mir sind es Kochzeitschriften und Tee. Bei den Zeitschriften bin ich inzwischen rigoros und kaufe keine mehr. Doch :yikes letzte Woche eine zum Thema Brot backen. Meine Teevorräte reichen ewig, ich hoffe mich da noch besser in den Griff zu bekommen.


    Klamotten habe ich in der letzten Zeit recht viel gekauft. Für die geplante Reha brauchte ich da noch einiges. Da habe ich sonst aber keine Probleme mit. Ich trage meine Klamotten irgendwie ewig und ersetzt wird es, wenn es absolut nicht mehr tragbar ist.


    Seitdem ich Seife nutze, ist da mit dem Beauty Kram deutlich weniger geworden.


    Irgendwelche Boxen habe ich nicht und Zeitschriftenabos auch nicht.


    Das meiste gebe ich tatsächlich für Bücher aus und da diäte ich auf keinen Fall.

  • Ich glaub ich sollte hier auch mitmachen. Ich verlier oft die Kontrolle, vor allem, wenn es um Kindersachen geht (Klamotten, Spielzeug, Bücher) oder Spiele, Puzzle, Tee, Kochbücher, Kleidung für mich, Tassen, Schüsseln, etc.. Die Liste ist lang und ich bin wirklich schlecht darin, mich zurückzuhalten.


    Wenn es mir schlecht geht oder ich genervt bin, will ich auch immer erstmal was kaufen und das ist ja offensichtlich nicht hilfreich, sondern eher eine Impuls-Aktion. Aber ich bin mir dessen bewusst und will daran arbeiten. Ich werd nicht ganz auf Shoppen verzichten, aber es drastisch reduzieren und nur kaufen, was wirklich nötig ist (zum Glück hab ich schon Weihnachtsgeschenke :lache).


    Und vor allem will ich auch anfangen wieder mehr Sachen zu verkaufen - mit dem eingenommenen Geld kann ich mir dann wieder was neues kaufen, aber so gebe ich nicht ständig aufs Neue Geld aus sondern nur, wenn ich vorher dafür gesorgt habe, dass wieder was rein kommt.

  • Dass unterschreibe ich für mich zu 100 %, ich werde lediglich bei Büchern und Tee schwach, sehr schwach :grin

  • Ich wäre auch dabei...


    Bei mir hält es sich ehrlich gesagt eigentlich in Grenzen mit dem Konsum, zumindest habe ich nicht den Eindruck übermäßig zu konsumieren.


    Ich habe ein Zeitschriften-Abo (Chefkoch), da wir aber abends täglich kochen, bin ich froh um den monatlichen Input. Die bleibt also.


    Wir haben ein Netflix-Abo, das bleibt aber auch, mein Mann nutzt das sehr rege.


    Bei Beauty-Zeug bin ich resistent, außer mal ein passender Nagellack für besondere Anlässe kaufe ich da nur leere Sachen nach. Badezusätze, die ich liebe, bekomme ich immer zum Geburtstag und geschenkt ist ja nicht gekauft, gell?! :grin

    Deko kaufe ich so gut wie kaum, vielleicht mal nen neuen Teelichthalter zu Weihnachten.


    Tee habe ich zur Genüge, ahtte die Cuppabox, habe ich aber schon vor längerer Zeit gekündigt, weil sich der Kram ansammelt. Ich habe trotzdem in letzter Zeit 2 Tees gekauft (einen nachgekauft und einen neuen), achte da aber schon sehr drauf. Schwach werde ich bei Sonder-Editionen von Süßigkeiten... Snickers White, Ritter Sport Wintersorten, Twix mit Spekulatius... besonders wenn der 1. Versuch dann auch noch lecker ist, horte ich das Zeug, weil ist ja "limited". Sollte ich einschränken.


    Klamotten offline kaufen mag ich gar nicht und der Schrank ist voll (ich habe trotzdem nichts zum Anziehen...) und so bestelle ich mir in unregeläßigen größeren Abständen online mal ein größeres Paket mit Oberteilen, wenn ich das Gefühl habe, mal was neues zu brauchen.

    Da muss ich aber auch mal wieder aussortieren, ist also nicht ausgeschlossen, dass da zumindest 1-2mal was neues einziehen muss.


    Hosen kaufen ist eine Qual, da gibts eigentlich nur einen Laden, bei dem ich die mag und da hat die nächste Filiale gerade zugemacht. Komme ich also nur noch 2-3 mal im Jahr hin, wenn ich bei meinen Eltern bin und oft genug finde ich dort trotzdem nichts. Trotzdem: Zurückhaltung bei Hosen für 2020.


    Bei Schuhen, Tassen, Taschen und Tüchern werde ich am ehesten mal schwach, aber auch da bin ich gut aufgestellt. Da werde ich also versuchen, 2020 verstärkt drauf zu achten.


    Kinderkleidung und gebrauchte Kinderbücher und -Hörspiele sind mein größter Schwachpunkt.

    Bücher für mich halten sich tatsächlich in Grenzen.

    Bei Kinderbüchern sehe ich es aber wie bei meinen Büchern, die sind quasi Gebrauchsware und werden nicht/wenig eingeschränkt. Ich achte nur darauf, dass ich sie wenn möglich gebraucht kaufe.


    Auch Kinderkleidung kaufe ich zu 90% gebraucht, da will ich auch mehr drauf schauen. Zwar kaufe ich sehr viel nach Bedarf, aber das ein oder andere "nicht benötigte" schöne Teil kaufe ich doch darüber hinaus, oft damit gerechtfertigt, dass es ja 2nd Hand und günstig ist...


    Zusammenfassend:

    - keine Hosen!

    - keine Schuhe!

    - keine Taschen!

    - keine Tassen - es sei denn, es fliegt für jede neue eine raus!

    - keine Tücher!

    - Kinderklamotten nach Bedarf!

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

  • Ich finde es schon prima, mindestes einmal drüber zu schlafen, wenn man sich online mal wieder den Einkaufskorb vollgeschaufelt hat. Das ist mir jetzt ein paar Mal schon gut gelungen.


    Im Moment kann ich sagen: ich brauche nichts Neues zum Anziehen. Ist auch schön.


    Ich hab mich entschieden, meine beiden Zeitungsabos zu kündigen, da muß ich am WE mal die Unterlagen raussuchen, damit ich kündigen kann. :-)

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)