Qualitätsverlust bei der Büchereule

  • In den letzten Jahren ist leider sehr viel User-Qualität bei der Büchereule verloren gegangen. Die Lücken konnten zwar quantitativ geschlossen werden, wobei aber die Qualität ziemlich auf der Strecke geblieben ist.


    Beim ersten Nachdenken denke ich da an folgende Userinnen und User:


    MagnaMater

    Magali

    Buchdoktor

    Prombär

    buzzaldrin

    Idgie

    MaryRead

    Rosha

    Seestern

    Alice Thierry

    Lipperin

    nofret78 (ganz raus)

    beisswenger (ganz raus)

    sapperlot (ganz raus)

    arter


    Eigentlich sehr schade, da diese Kolleginnen und Kollegen sehr gute und interessante Beiträge geschrieben haben, die sich in der Regel auch mit literarischen Themen befassten. Ich persönlich vermisse schon diese niveauvollen Beiträge.


    Mich würden auch die Ursachen und Gründe für das Fernbleiben interessieren.

    Oder ist das lediglich nur mein Eindruck? Im Alter wird man ja schon manchmal etwas wunderlich.


    Ansonsten wünsche ich allen ein angenehmes Wochenende.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.

  • Die Qualitätsdiskussion hast Du bereits u. a. am 17. Mai 2018 angestoßen, und dabei von etlichen Eulen (z.B. Saiya, Tom, Rita, Xexos) ausführliche Antworten bekommen, die ich auch heute noch unterstreichen oder zitieren würde. Insofern füge ich hier mal einfach den Link zur damaligen Diskussion ein:


    Trügt mich mein Gefühl.......


    Schade finde ich, dass Deine einleitenden Sätze im heutigen Thread so formuliert sind, dass Neueulen den Eindruck bekommen können, nicht wertgeschätzt zu werden. Als „alte“ Eule glaube ich aber, Dich virtuell lang und gut genug zu kennen, um einschätzen zu können, dass Du das so nicht meinst, :knuddel1. Ich nehme an, dass Dein Fokus darauf liegt, dass Du die Beiträge von einigen „alten Eulen“, die aus welchen Gründen auch immer das Eulennest verlassen haben (teilweise im eingefügten Thread aufgezeigt), immer noch vermisst, und keinen adäquaten Ersatz dafür wahrnimmst bzw. findest.


    Edit: Dir natürlich auch ein schönes Wochenende!

  • Was mich angeht, hat es wohl damit zu tun, dass ich auch früher nicht der Rezensionstyp war, sondern mehr in den allgemeinen Themen bzw. den eigenen Texten und im Schreibwettbewerb unterwegs war. Die allgemeinen Themen sind z.B. auf Facebook einfacher zu bespielen. Es geht schneller, ist unkomplizierter, die Reaktion ist direkter. Ich glaube, dass im Diskussionsbereich ein Forum nicht mehr eine gute Plattform ist. Bei den Büchern sicher eher ...

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Ich vermisse auch viele Eulen, die einmal da waren.


    Einige sind leider nicht mehr da, weil es wie auch immer gearteten Ärger gab, andere sind schlicht und ergreifend einfach nicht mehr da, weil sie das Leben nun andere Wege gehen läßt. Ich denke, wenn man eine Zeitlang nicht mehr da war, fällt es schwerer, wieder "rein" zu kommen.


    Wenn ich z.B. Idgie nehme: wenn ich sie immer mal wieder auf die Eule anspreche, ist sie interessiert und freut sich, daß sie vermisst wird. Sie sagt auch immer wieder mal: Mensch, ich müßte mal wieder reingucken... aber dann klappt es halt doch nicht. Aber ich weiß, daß sie uns nach wie vor mag und wir sie nach wie vor interessieren, aber auch ihr Tag hat halt nur 24 Stunden und dann gibt es doch noch Job, Familie und auch andere Interessen. Das muß man einfach so akzeptieren, auch wenn uns Eulen wie sie fehlen. So geht es sicher auch anderen "abgängigen" Alteulen. Nicht immer "steckt was dahinter", wenn jemand nicht mehr hier ist.


    Ich finde es auch jammerschade, wenn ich viele Alteulen fleissig sich anderswo im Netz tummeln sehe und hier kaum noch. :-(


    Was aber das Thema QUALITÄT angeht: Die Qualität der Eule hängt nicht von den Eulen ab, die leider nicht mehr bei uns sind, sie liegt ganz alleine in unseren Händen. Je mehr jeder einzelne von uns sich mit guten Rezis und interessanten Themen einbringt, desto besser und unterhaltsamer sind wir. Und ja, das ist ein ständiger Prozeß. Keiner sollte sich einfach nur zurücklehnen und genießen, was ihm hier geboten wird. Alle sind gefordert. Daher: alle Mann Ärmel hochkrempeln und mitmachen. Die Eule ist nur so gut wie ihre Eulen. ;-)

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Jetzt habe ich schon wieder nicht auf so eine Liste geschafft.


    Es ist halt schwierig über Jahrzehnte in einem Online-Forum (vor allem während sich das Netz weiterentwickelt) die selben Leute beisammen zu halten. Im Einzelfall muss man dann eben anderswo schauen, wenn man jemanden folgen möchte - buzzaldrin z.B. ist recht aktiv auf seinem Twitter-Account und seinem Blog. Da ist auch die eine oder andere Rezi dabei.


    Dass in der Vergangenheit vielleicht drei und nicht zwei Eulen sich zu einem Botho Strauß oder Peter Handke (Namen, die in dem Doppelgänger-Thread von vor zwei Jahren erwähnt wurden) Buch geäußert haben, war ein schöner Zufall für die entsprechende Randgruppe.


    Das verschiebt sich halt. Hat aber nicht zwingend etwas mit Qualität zu tun.

  • Die allgemeinen Themen sind z.B. auf Facebook einfacher zu bespielen. Es geht schneller, ist unkomplizierter, die Reaktion ist direkter. Ich glaube, dass im Diskussionsbereich ein Forum nicht mehr eine gute Plattform ist. Bei den Büchern sicher eher ...

    Mir gefällt FB für Diskussionen überhaupt nicht, ich finde diese verschachtelte Darstellung der Beiträge dort furchtbar.


    Und Schreiben ist hier genauso einfach. Buchstaben ins Textfeld klimpern und auf senden klicken. Wo ist da der Unterschied?

  • Was aber das Thema QUALITÄT angeht: Die Qualität der Eule hängt nicht von den Eulen ab, die leider nicht mehr bei uns sind, sie liegt ganz alleine in unseren Händen. Je mehr jeder einzelne von uns sich mit guten Rezis und interessanten Themen einbringt, desto besser und unterhaltsamer sind wir. (...) Daher: alle Mann Ärmel hochkrempeln und mitmachen. Die Eule ist nur so gut wie ihre Eulen. ;-)

    Wahre und kluge Worte - danke, Batcat! Sie zeigen aber auch, dass Voltaire durchaus die Hand in eine offene Wunde gelegt hat.

    Ich fühle mich hier auch selbst angesprochen im Sinne von zu viel unverbindlichem Forumkonsum und zu wenig eigenen Beiträgen im Buchbereich. Ich denke aber, ich kann mich bessern. Versuchen will ich´s jedenfalls mal.

    Danke für den Anstoß! :wave

  • Hm ... Vielleicht ist es auch einfach nur Gewohnheit. Für mich ist es spannend, dass ich auf FB aus meinen ganz unterschiedlichen Lebensbereichen „Bekannte“ treffe. Da gehören die Büchereulen genauso dazu wie Kollegen, Schülerinnen, Politikerinnen und Sänger, Kirchenaffine und Kirchengegnerinnen. Und natürlich die Familie ...


    Aber ich versuche, wieder öfter hier reinzuschauen. Zugegeben: Ich bin als Gewohnheitstier damals ein bisschen an der (von mir durchaus gewünschten) technischen Umgestaltung der Büchereule gescheitert ...

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)

  • Noch ein paar Worte zum Facebook-Vergleich:

    - Ja, Bilder kann man dort einfacher einbinden.

    - Ja, der Nutzerkreis ist höher.


    ... und vielleicht noch ein paar andere Dinge. Aber: Wir hatten hier vor ein paar Wochen einen Thread, der - zurecht - vor Amazon gewarnt hat. Wie kann es aber sein, dass gleichzeitig einem anderen amerikanischen Geier freiwillig die eigenen Daten in den Rachen geworfen werden? Sehe nur ich da Parallelen? Der Facebook-Dreck ist keinen Deut besser als Amazon, außer dass FB vielleicht keine kleinen Buchhandlungen zerstört, aber dafür vielleicht kleine Foren.

  • Bei Facebook hat man halt auch die Gelegenheit mit Nicht-Eulen zu kommunizieren. Warum also das Medium wechseln, wenn man auch alle auf einmal erreichen kann. Nachdem ich bei Facebook nur mit wenigen Nicht-Eulen befreundet bin, poste ich da tatsächlich nicht so viel.


    Das dürfte für viele der Grund sein, sich eher da rumzutreiben als hier. Ich hab halt na andere Reihenfolge, erst die Eule und wenn da nix los ist, kucke ich bei Facebook rein.


    Keine Ahnung, wie man das ändern kann.... Das einzige was wir tun können ist, wenn wir was interessantes bei Facebook sehen, bei der Eule nen Thread dazu aufmachen. Und nicht nur denken, schade, dass das nicht bei der Eule gepostet wurde.

  • Ich denke der entscheidende Punkt ist tatsächlich die Diskussions- bzw. Kommunikationsbereitschaft. Ich schaue für gewöhnlich auch als allererstes zu den Eulen rein, lese was so gepostet wurde, und gehe dann weiter zu Facebook. Ich postete aber aktuell eher selten was außerhalb von "Was tut ihr gerade", "Meine neuen Bücher" und "Was lest ihr gerade", verfolge aber trotzdem manchen anderen Thread. :gruebel Ich hab halt meist auch nichts Neues oder groß Interessantes beizutragen, hab ich so das Gefühl. Muss ich mir mal ein paar Gedanken machen.

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Je mehr jeder einzelne von uns sich mit guten Rezis und interessanten Themen einbringt, desto besser und unterhaltsamer sind wir. Und ja, das ist ein ständiger Prozeß. Keiner sollte sich einfach nur zurücklehnen und genießen, was ihm hier geboten wird. Alle sind gefordert. Daher: alle Mann Ärmel hochkrempeln und mitmachen. Die Eule ist nur so gut wie ihre Eulen. ;-)

    Weil Du das so schön gesagt hast, fasse ich jetzt mal an meine eigene Nase.


    Früher habe ich viele Rezensionen geschrieben (mal unabhängig von der Frage der Qualität :lache). In den letzten Jahren so gut wie keine.

    Ja, mein Zeithaushalt hat sich weiter verschärft und ich habe kaum noch Freizeit. Aber das heißt ja nicht, dass ich nicht gelegentlich Rezensionen schreiben könnte. Ich bin aber schon länger an dem Punkt, dass ich bei den meisten Büchern nicht den Eindruck habe, dass eine Rezension von mir ein wertvoller Beitrag wäre. Nein, das ist jetzt nicht fishing for compliments. Der Punkt ist, dass es zu vielen Büchern schon so viele wirklich gute und aussagekräftige Rezensionen im Netz gibt, dass ich finde, dass es einfach keine weitere braucht.


    Daher bin ich mittlerweile dazu übergegangen lediglich einen kurzen Leseeindruck bei den Threads zu Büchern, die ich gelesen habe, zu hinterlegen, was auch in wenigen Zeilen und damit in kurzer Zeit möglich ist (für meine Rezensionen habe ich in der Regel früher schon einiges an Zeit gebraucht).


    Übrigens bekomme ich bei den Eulen nach wie vor auch von Eulen, die eher selten Rezensionen schreiben, sehr wertvolle Buchtipps (nein, ich sage hier nicht, welche Eulen mein Konto immer wieder stark belasten ||, mein Leseleben aber deutlich bereichern :knuddel1).

  • Eine Nichterwähnung bedeutet nicht, dass man nicht wahrgenommen wird ;).

  • Batcat

    Danke Dir für die Zusammenfassung meiner Gedanken. :-) (Habe hier noch einige unfertige Beiträge liegen und gehe mich morgen mal an der eigenen Nase packen.)


    Voltaire

    Vielleicht wäre es sinnvoll, die von Dir genannten Eulen und einige andere direkt anzuschreiben und nach ihren Gründen zu fragen & ihnen zu sagen, dass sie sehr vermisst werden.

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Batcat

    Danke Dir für die Zusammenfassung meiner Gedanken. :-) (Habe hier noch einige unfertige Beiträge liegen und gehe mich morgen mal an der eigenen Nase packen.)


    Voltaire

    Vielleicht wäre es sinnvoll, die von Dir genannten Eulen und einige andere direkt anzuschreiben und nach ihren Gründen zu fragen & ihnen zu sagen, dass sie sehr vermisst werden.

    ottifanta

    Eine sehr gute Idee - die leider nur einen Haken hat. Meine Mails und PN werden nicht beantwortet. Und das schon seit längerer Zeit. Ignorieren bedeutet eben auch "Verpiss dich". Und das werde ich über kurz oder lang wohl auch machen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall)


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.

  • ottifanta

    Eine sehr gute Idee - die leider nur einen Haken hat. Meine Mails und PN werden nicht beantwortet. Und das schon seit längerer Zeit. Ignorieren bedeutet eben auch "Verpiss dich". Und das werde ich über kurz oder lang wohl auch machen.

    Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Weil Dir hier (derzeit oder überhaupt) nicht mehr aktive Eulen antworten, willst Du hier nicht mehr schreiben?


    Du bekommst hier viele Antworten von aktiven Eulen. ;-)

    "It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities." Albus Dumbledore
    ("Vielmehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind.")

  • Voltaire hat ja die Behauptung aufgestellt, in den letzten Jahren wäre sehr viel User-Qualität bei der Büchereule verloren gegangen. Das ist zunächst einmal nichts weiter als sein persönliches Empfinden, das er damit begründet, er vermisse die "guten und interessanten" Beiträge der Eulen, die inzwischen nicht mehr im Forum aktiv sind.


    Das kann man sicher so sehen. Auch mir fehlen manche literarisch reizvollen Beiträge einiger - nicht aller! - der von Voltaire Genannten. Doch ist es erstens nicht der völlig normale Lauf der Zeit, dass Menschen kommen und gehen? Und zweitens: Was heißt das für diejenigen, die noch (oder neu) hier sind und die sich den Fortbestand einer lebendigen und niveauvollen Büchereule wünschen?


    Batty hat es doch schon klar gesagt: "Was aber das Thema QUALITÄT angeht: Die Qualität der Eule hängt nicht von den Eulen ab, die leider nicht mehr bei uns sind, sie liegt ganz alleine in unseren Händen. Je mehr jeder einzelne von uns sich mit guten Rezis und interessanten Themen einbringt, desto besser und unterhaltsamer sind wir. " Was ist dem noch hinzuzufügen?, frage ich mich. Jede Eule trägt einen Teil Mitverantwortung für den Fortbestand dieses Forums als attraktive Büchercommunity. Dabei muss sich aber niemand verbiegen oder fürchten, er / sie sei weniger geschätzt, weil ihr / ihm nun mal z. B. das Verfassen von Rezensionen nicht liegt oder weil sprachlich anspruchsvolle Abhandlungen nicht zu seinen / ihren Begabungsschwerpunkten gehören.

    Aus meiner Sicht lebt die Büchereule - und sie lebt schon lang! - vor allem von bücherbegeisterten Menschen, vulgo: Leseratten, die sich über ihre literarischen Leidenschaften austauschen - in welcher Weise auch immer. Und ich sehe nach wie vor, dass das durchaus lebendig passiert.


    Klar, auch ich habe mich schon über gewisse Threats mokiert, die mir allzu trivial und in ein Bücher- und Leserforum nicht recht zu passen scheinen. Manchmal habe ich mir die Frage gestellt, was wohl ein(e) Literaturinteressierte(r) davon halten mag, dass er / sie bei einem ersten Besuch auf dieser Seite viele Threats zum Stricken, zum Kochen und zu allen möglichen anderen (Frauen-)Alltagsthemen ;) findet. Aber immer noch, das muss man feststellen, überwiegen klar die buchrelevanten Themenbereiche. Dass sich über all die Jahre über das Literaturinteresse hinaus Freundschaften gebildet haben, die auch den Austausch über ganz andere Themen des täglichen Lebens zur Folge haben, ist grundsätzlich ja eine positive Entwicklung, solange diese Verallgemeinerungstendenz in unserem Bücherforum nicht Überhand nimmt, denke ich.


    Unterm Strich bleibt dennoch eine Verpflichtung, die aus meiner Sicht alle haben, denen die Büchereule am Herzen liegt, die nämlich, aufmerksam zu bleiben für die Notwendigkeit, einen breitgefächerten Austausch über Bücher (und andere Medien unserer Zeit) lebendig zu halten. Dazu allerdings kann und sollte JEDE(R) beitragen - individuell nach seinen / ihren Interessen und im Rahmen seiner / ihrer Fähigkeiten. Nur so kann man trotz Fluktuation das Niveau halten, vielleicht sogar noch ein wenig heben - was niemals schaden kann. :) :wave

  • Dieter Neumann : und es gibt ganz wunderbare Strick-, Bastel- und Kochbücher. ;)

    Wer sagt denn, dass nur Beiträge über Pulitzerpreisgekrönte Bücher Niveau haben? :gruebel

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Dieter Neumann


    Vielen Dank für die wahren Worte!


    Im Vergleich zu vielen anderen Eulen bin ich ja hier ein recht "junger" Vogel. Was mir besonders an den Eulen gefällt ist gerade die Vielfalt der Themen. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir sind ja mit unserem ILmeP Thread vor einigen Jahren von Amazon zu dem Eulen gewechselt, und wir haben es nicht bereut.

    Über die Jahre haben sich Freundschaften entwickelt und einige Eulen kenne ich persönlich.


    Mein Lesegeschmack hat sich in den letzten Jahren durch viele äußere Faktoren verändert. Wenn ich jetzt etwas lese, soll es mich unterhalten und entspannen. Der Alltag ist hart genug, da benötige ich persönlich keine schwere Kost. Rezensionen schreibe ich auch keine, da gibt es weit bessere als ich je eine Rezension verfassen könnte.


    Jeder Leser hat einen andere Anspruch und wählt seine Bücher unter anderen Kriterien aus. Und das ist auch gut so. Es zeigt wie vielfältig die Menschen sind.


    Voltaire , darüber hinaus können wir uns gerne per PN weiter über Politik, Gott und die Welt, austauschen.


    Mir persönlich hat der ILmeP Thread,und später die Büchereulen, sehr geholfen persönlich schwere Zeiten zu überstehen. Und das ist in meinen Augen in der heutigen Zeit sehr kostbar.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)