Serienempfehlungen und Plauderei (ab 20.08.)

  • Ist für mich Grey's Anatomy.

    (Jedenfalls bis zur Folge mit dem Flugzeugabsturz, danach lässt die Serie massiv nach. Schau ich nicht mehr an.)

    Nach Marcs und Lexis Ausscheiden bin ich auch ausgestiegen.


    Meine Lieblings-Drama-Serie ist und bleibt ER.


    Ich schaue im Moment Modern Family, ich brauche was zum Lachen und was fürs Herz.

  • Meine Große und ich lieben "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte". Gerade weil es total unrealistisch ist und fast immer gut ausgeht. Wer will denn schon realistischen Klinikalltag sehen? Tatort ist auch kein realistischer Polizeialltag...

    Wir lieben die Serie auch und ich wäre traurig wenn ich es nicht sehen könnte.

    Welcher Film ist schon realistisch im Kino oder Fernsehen , dann dürfte man gar nichts schauen. In den Krimis geht es auch nicht realistisch zu. Ich möchte abschalten beim Fernsehen.

  • Nach Marcs und Lexis Ausscheiden bin ich auch ausgestiegen.


    Meine Lieblings-Drama-Serie ist und bleibt ER.


    Ich schaue im Moment Modern Family, ich brauche was zum Lachen und was fürs Herz.

    Hier auch! Flugzeugabstürze sind sowieso schon arg unrealistisch, und Lexi mochte ich besonders gern, da hat es mir gereicht.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ich schaue gerade Staffel 17 (auch wenn die Serie nicht besser wird) :-)

    Die Staffel ist einfach nur furchtbar - viel Politik, viel Corona, viel Gelaber und kaum Fälle oder Spannung. Man sieht deutlich die Einschränkungen von Corona beim Dreh, auch George Floyd hat massiv ins Geschehen gegriffen. Wenn es wenigstens noch temporeich wäre - aber so sind es meistens nur noch Monologe von irgendwelchen Personen zu aktuellen politischen Fakten. Nicht dass die jetzt komplett ignoriert werden sollten - aber hier kommt es mir echt zu viel vor und der Sinn der Arztserie - interessante Fälle - gerät völlig ins Hintertreffen.


    Auch gefällt mir so manche Entwicklung von Personen überhaupt nicht, Teddy ist einfach nur furchtbar und Jo wird auch nicht sympathischer.


    Von den Strandszenen hatte ich mir mehr versprochen - die schönste war noch das Wiedersehen mit Marc und Lexi, das war gut.


    Aber das, was Grey's Anatomy früher ausgemacht hat, ist momentan einfach nicht gegeben, was natürlich auch den Einschränkungen beim Drehen geschuldet ist - aber dann hätten sie sich diese Staffel auch sparen können.

  • Die erste Folge der 4.Staffel von The Good Fight ist sehr durchgeknallt.

    Erzählt wird eine Alternativwelt, in der nicht Donald Trump sondern Hillary Clinton Präsidentin ist, und auch einige andere Fakten sind anders als erwartet.

    Verrückt, aber es hat was. Aber schon etwas speziell.


    Ich vermute aber, dass aber Episode 2 wieder alles etwas gemäßigter wird. Mal sehen.

  • So Staffel 4 beendet von This is us - ich will nun am liebsten weiter schauen, bin aber nicht gewillt da neben dem Prime noch mal Kohle für auszugeben, also übe ich mich erneut in Geduld.

    Außerdem warte ich das Navy CSI die 2te Hälfte der 18ten Staffel endlich mal irgendwo gezeigt wird.

    Muff Muff Muff dat Muffelinchen


    Leben ist was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)

  • So Staffel 4 beendet von This is us - ich will nun am liebsten weiter schauen, bin aber nicht gewillt da neben dem Prime noch mal Kohle für auszugeben, also übe ich mich erneut in Geduld.

    Außerdem warte ich das Navy CSI die 2te Hälfte der 18ten Staffel endlich mal irgendwo gezeigt wird.

    Das ist so toll gemacht, soviele Puzzleteile die ein großen Bild ergeben. Nach Staffel 6 ist Schluss :-(. Ich denke mal auf Staffel 5 müssen wir nicht so lange warten, die gibt es ja schon auf Deutsch :-) Ich habe die Serie auf DVD geholt, auf Bluray gibt es sie ja leider nicht, falls sie bei Prime mal rausgehen sollte. Ein Alltime Favorite fürs Regal :love:

  • Ja - wobei es gibt ja immer so viel neues und wenn ich mir überlege was hier an DVD rumliegt weil man es noch mal schauen würde wollen und es doch nichts wird... jetzt will ich mal schauen ob wir im Urlaub einen DvD Player haben dann nehmen wir mal Lillyhammer mit zum schauen - so viel TV schaffen wir hier sonst gar nicht zu glotzen, wie wir schauen wollen würden an Serien.

    Muff Muff Muff dat Muffelinchen


    Leben ist was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)

  • In der ZDF-Mediathek gibt es eine von "TNT Comedy" produzierte, deutsche Serie, die wohl hauptsächlich improvisiert ist, was man ihr aber kaum anmerkt: "Andere Eltern" erzählt von einer Schar mehr oder weniger junger Menschen in Köln-Nippes, die beschließen, gemeinsam eine Kindertagesstätte zu eröffnen, natürlich ökologisch, vegan, inklusiv, genderneutral, nachhaltig, achtsam, divers undsoweiter. Nicht all diese Menschen sind bereits Eltern, und nicht alle sind der gleichen Meinung, eigentlich ist sogar das Gegenteil der Fall. Der sich aufbauende Mikrokosmos ist sehr amüsant anzuschauen, die Dialoge sind für Impro verblüffend gut und ziemlich lustig, die Besetzung passt bis auf ein, zwei Ausnahmen (ausgerechnet Henny Reents, die ich eigentlich mag, gehört dazu) auch. Wer Kinder in der Kita hatte oder überhaupt mit Erziehung befasst ist oder kürzlich befasst war, wird viel wiedererkennen und sich möglicherweise amüsieren (oder ein bisschen schämen), und wer derzeit mit Kinderwünschen hadert, kann Argumente sammeln. Empfehlung! https://www.zdf.de/serien/andere-eltern

  • Mmh. Die langerwartete 4. Staffel von "The Good Doctor" entwickelt sich nach einem recht furiosen Start zu einer durchschnittlichen Krankenhausserie von vielen. Murphy spielt nur noch eine Nebenrolle, es werden die üblichen Themen abgehakt und die üblichen Konflikte durchgespielt, von einer üblichen Besetzung. Negativhighlight dieser Staffel bislang: Die Episode 4.9 "Bewältigungsstrategien", eine schnulzige Anbiederung an die woke generation, zum Heulen schlecht dramatisiert. Nicht eben verwunderlich, dass die Quoten der Serie in den U.S. of A. eingebrochen sind. Schade.

  • Ich habe in der ZDF Mediathek mit der Serie "Am Anschlag" angefangen. Gefällt mir bis jetzt gut.


    Und plötzlich ist alles anders...

    Ein normaler Tag im Einkaufscenter "Sunshine City" – dann fallen Schüsse. In sechs Folgen erzählt die Dramaserie von Menschen und Kränkungen, die bei einer Person schließlich drastische Folgen haben.


    Am Anschlag – Die Macht der Kränkung - ZDFmediathek

  • Netflix hat gerade irgendwie gerade eine gute Phase.


    Die Professorin (The Chair) mit Sandra Oh. Sehr gut geschrieben, interessanter Beitrag zum Thema Cancel Culture und Wokeness, und David Duchovny mit einem genialen Gastauftritt. Auch wenn wir die Serie sehr gefallen hat, so habe ich sie nicht so weg inhaliert wie Clickbait. Psychothriller im Social Media Zeitalter, interessante Erzählweise (jede Folge aus der perspektive einer anderen Figur. Grundidee: Ehemann und Vater wird entführt, in einem YouTube Video sagt er, dass er Frauen misshandelt und sogar getötet hätte, und die Entführer kündigen seinen Tot an sobald das Video 5 Millionen-Views hat. Klingt erst einmal nicht so originell, ist aber schauspielerisch und filmisch sehr stark umgesetzt und spannend erzählt.

  • Und eine Nicht-Empfehlung.


    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo. Neuverfilmung des Buches als Serie auf Amazon Prime. Die Serie hatte einen gewissen Sog, der mich mitgerissen hat, und die schauspielerischen Leistung der jungen Darsteller teilweise brutal gut (vor allem Lena Urzendowsky, weniger gut Jana McKinnon als Christiane F.), es haben mich aber einige Dinge extrem gestört. Eine Überästhetisierung des Drogenthemas - vielleicht auch bewusst als Stilmittel eingesetzt, in den ersten ein oder zwei Folgen bekommt man fast Lust auf Heroin. Obwohl in den späten 70ern spielend ist der Look und der Musik sehr "contemporary" (man will dem jungen Zielpublikum wohl nicht zu viel verstaubte Vergangenheit zeigen).


    Für die Drehbücher sollte man die Arbeitserlaubnis entzogen bekommen. Die Idee die Figur der Babsi (die jüngste Drogentote in Berlin - zur Erinnerung: der Stoff basiert auf realen Figuren und realen Gegebenheiten) neu erzufinden, sie ist nun das Kinder einer reichen Familie, mag ja gerade noch legitim sein, aber wie sich das inbesondere mit der Figur weiterentwickelt ist extrem ärgerlich.


    Ohne auf Details einzugehen oder zu spoilern: das hängt vor allem mit der übertriebenen Symbolik und den phantastischen Elementen zusammen, die überhaupt nicht im Ansatz funktionieren, und nur lächerlich sind. Da wird der DJ der Disco dann zum personalisierten Tod.


    Wer nur dreieinhalb Minuten Zeit für diese Serie hat mag bitte bei YouTube nach "Babsi is Free" suchen. Super Ästhetik, geniale Optik, erzählerischer Komplettschwachsinn.


    Ich habe im Nachklang mir ein Interview mit einer der Drehbuchautoren angeschaut und tatsächlich hatte wirklich jedes Symbol in der Serie seine Berechtigung. Frage z.B. "Wieso galoppiert da ein Pferd durch die Szene", Antwort: "Das sollte da gerade Freiheit symbolisieren". "Wieso würgt die eine Figur die andere Figur, das macht aus der Figurenzeichnung und der Szene heraus doch überhaupt keinen Sinn." - "Ja, wir hatten die Idee allen Figuren eine Superkraft zuzuordnen, ausser denen wo uns gerade keine einfiel, und die Figur die da gewürgt wurde hat die Superkraft unsterblich zu sein und das wollten wir damit darstellen."


    Gefährlich dummer Unsinn. Nicht anschauen.

  • Wir haben "How to sell drugs online (fast)" auf Netflix angefangen. Heute mussten wir breit grinsen - als die zwei Essen gehen wollen und die Wasserfontänen im Hintergrund sprudeln. Das ist hier in der Nähe im Märchenwald. Das typische Publikum dort sind Familien mit Kindern und die Wasserspiele laufen stündlich für ca. 5 Minuten. Währenddessen ist der Saal abgedunkelt. Und im Märchenkostüm habe ich da noch keine Bedienung herumlaufen sehen...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von breumel ()