'Todeslied' - Kapitel 32 - Ende

  • Ich fand den Schluss sehr rund, die Beschreibung, was Mads in seiner Kindheit durchmachen musste, macht sein Handeln irgendwie nachvollziehbar.

    Das freut mich, und ich bedanke mich herzlich, dass du in dieser Runde dabei warst!

    Wie ich schon schrieb, wird es bis zu Kiras nächster Reportage noch ein wenig dauern, aber Vorfreude ist ja auch etwas Gutes ... :lache

  • So, auch ich bin durch mit dem Buch und am Ende wurde es ja noch mal so richtig spannend!


    Ich muss gestehen, mir wollte bis zu diesem Abschnitt kein wirklicher Grund für die Tat einfallen. Aber ich habe tatsächlich auch nicht mit dieser furchtbaren Kindheitsgeschichte von Mads gerechnet. So wird alles am Ende schlüssig und nachvollziehbar - und überaus traurig.

    Natürlich kann man argumentieren, dass Susanna ja überhaupt nicht wollte, dass Mads weggegeben wurde und sie auch nichts für den weiteren Verlauf konnte. Aber Mads wirrer Kopf dürfte für logische Argumentation keinen Zugang haben, so dass ich ihm seinen "Rachefeldzug" durchaus abkaufe.


    Dass Mads Susannas Sohn ist, wäre mir ohne die Leserunde tatsächlich erst im letzten Abschnitt völlig klar geworden. Aber das hätte wohl nur noch mal einen zusätzlichen Überraschungseffekt ausgelöst...


    Irgendwie freut es mich dann auch, dass Jens Klamroth am Ende als Retter dasteht. Ja, er wirkte das ganze Buch über unsympathisch. Aber unmenschlich ist er keineswegs. Und er wird für seine dubiosen Finanzgeschäfte nun sicher auch zur Rechenschaft gezogen werden...

    Auch dass Line schließlich in der Einrichtung für Demenzerkrankte landet - zunächst neigt man dazu, das als "Abschiebung" zu betrachten, weil man sie aus dem Weg haben will. Aber offenbar hat sie tatsächlich eine Form von Demenz, so dass es am Ende womöglich besser war, sie in professioneller Obhut zu belassen. (Zumal Klamroth und seine Schwester ja auch nichts von Mads und seiner Geschichte wussten.)


    Mir hat der Epilog übrigens besonders gut gefallen. Nach der ganzen Aufregung kehrt man auf die sehr beruhigende See zurück. Und ich bin sicher, dass Kira ihr Trauma schnell überwindet. Schließlcih wartet ja der nächste Fall schon auf sie...


    Mir hat dieser Fall um Kira Lund und Co. wieder riesigen Spaß gemacht - und ich freu mich schon jetzt auf den nächsten Band, das ist doch klar, oder? ;) Also, lieber Dieter, vielen Dank für die spannenden Lesestunden und die Begleitung der Leserunde! :anbet

    Aktuelle Lektüre: Die Frau an der Schreibmaschine - Suzanne Rindell | Das Zeitalter der Unschärfe - Tobias Hürter
    SUB: 97

  • Kira Lund ist eine Roman Figur die mir sehr sympatisch ist, gerade was die Zusammenarbeit mit Helene angeht, Scholli und Ditch bereichen die Charakteren in den Roman, und auch ich will mehr von Scholli hören, ;-)

    Genau so kann ich das auch beschreiben. Mir gefällt der Zusammenschluss zwischen Kira und Helene sehr und ich sehe da auch kein Problem bei ihrer Zusammenarbeit (da wurde ja am Ende in den Randnotizen auch noch mal drauf eingegangen). Und ohne Ditch würden viele Szenen einfach nicht funktionieren - Ditch passt perfekt ins Team! Wie natürlich auch Scholli, bei dem ich auch sehr gespannt bin, Weiteres zu erfahren. (Und 2024 kommt doch schneller, als man denken kann...)

    Aktuelle Lektüre: Die Frau an der Schreibmaschine - Suzanne Rindell | Das Zeitalter der Unschärfe - Tobias Hürter
    SUB: 97

  • Mir hat der Epilog übrigens besonders gut gefallen. Nach der ganzen Aufregung kehrt man auf die sehr beruhigende See zurück.

    Ich kenne es selbst nicht anders: Passiert etwas Aufregendes, Schlimmes oder gar Bedrohliches - auf dem Meer relativiert es sich wieder. Immer. Die See hat in meinem Leben stets diese Wirkung auf mich gehabt. Für diese wunderbare Erfahrung bin ich sehr dankbar, und sie ist auch der Grund dafür, warum fast alle meine Epiloge auf Booten spielen.


    Es ist mir eine große Freude, dass dir dieses Buch so viel Spaß und Spannung bereitet hat, liebe LeseBär, und ich danke dir sehr für deine engagierte Mitwirkung an dieser überaus lebhaften Leserunde! :knuddel1

  • (...) Mir gefällt der Zusammenschluss zwischen Kira und Helene sehr und ich sehe da auch kein Problem bei ihrer Zusammenarbeit (da wurde ja am Ende in den Randnotizen auch noch mal drauf eingegangen). (...)

    (Und 2024 kommt doch schneller, als man denken kann...)

    Zu der Zusammenarbeit von Journalistin und Kriminalistin hat gerade auch Peter M. Förster, einer der profundesten Krimirezensenten des Landes, in "Meine Kommissare.de" ein paar treffende Bemerkungen gemacht, die mir gut gefallen: https://www.krimi-empfehlung.d…Ein-Nord-Ostsee-Krimi-520


    Und was 2024 und das nächste Buch angeht: Da hast du völlig recht - ich bastele schon intensiv am Plot und recherchiere fleißig wie eine :biene

  • Auch dass Line schließlich in der Einrichtung für Demenzerkrankte landet - zunächst neigt man dazu, das als "Abschiebung" zu betrachten, weil man sie aus dem Weg haben will. Aber offenbar hat sie tatsächlich eine Form von Demenz, so dass es am Ende womöglich besser war, sie in professioneller Obhut zu belassen. (Zumal Klamroth und seine Schwester ja auch nichts von Mads und seiner Geschichte wussten.)

    Sie hat ja sicher auch keine Familie, die sich um sie kümmern könnte und mit fortschreitender Demenz wird das auch immer schwieriger. Nur die Art und Weise, wie sie dort verfrachtet wurde, das machte Klamroth schon verdächtig.

  • Der kommt im Frühjahr 2024 heraus und heißt "Stumme Gräber". Das Cover kannst du schon jetzt auf meiner Website sehen

    Aber erstmal habe ich mir heute Karten für Deine Lesung im Speicherstadtmuseum in Hamburg für den 21.10. (Information auf Deiner Homepage...) reserviert! Also: wenn jemand besonders intelligente Fragen zu Deinem Buch stellt: das bin ich...:P:wave:anbet hihi....:dafuer:*

  • Aber erstmal habe ich mir heute Karten für Deine Lesung im Speicherstadtmuseum in Hamburg für den 21.10. (Information auf Deiner Homepage...) reserviert! Also: wenn jemand besonders intelligente Fragen zu Deinem Buch stellt: das bin ich...:P:wave:anbet hihi....:dafuer:*

    Toll, ich freue mich! Gib dich bitte zu erkennen, damit wir ein bisschen "off the record" miteinander reden können! :wave

  • An einem Tag hab ich das Buch nicht geschafft, es kam mal wieder der Haushalt dazwischen ;)


    Dieter Neumann Ein absolut spannender Krimi, der mich wieder begeistert hat. Tolle Figuren, sehr facettenreich und ein überraschendes Ende. Auf Mads als Täter kam ich erst ziemlich spät, der Hinweis fällt mir gerade nicht ein, aber das war von dir bestimmt so gewollt. Ich dachte auch an Inzest, weshalb auch immer. Auf den nächsten Band bis 2024 zu warten, ist für uns als Leser eine sehr lange Zeit :chen


    :danke jedenfalls für die fesselnden Lesestunden :knuddel1