Orte, an denen ihr nicht lesen könnt

  • Über den Daummen gepeilt würde ich sagen so gut wie nirgendwo.


    Im Auto klappts inzwischen, nachdem mein Magen sich an das Gerumpel gewähnt hat (Außer wenn ich selbst fahre. So wagemutig bin ich bisher noch nicht gewesen).
    Auf der Arbeit sind zwar richtige Bücher tabu, aber ich habe mir inzwischen angewöhnt mir im Net Leseproben zu suchen, falls ich mal nicht viel zu tun habe.
    Auch während dem Gehen kann man ganz gut lesen, habe ich öfters gemacht, besonders wenn ich auf dem Weg von der Schule zum Bus/Zug war. Einziges Problem sind mancherorts die Wege, die eindeutig nicht für lesende Wanderer gedacht sind. So ein Laternenpfahl, der urplötzlich mitten auf dem Gehsteig steht, kann schon mal gefährlich werden :rolleyes


    Ansonsten bin ich in der Lage alles und jeden auszublenden, wenn meine Nase in einem Buch steckt. Sei es Baustellenlärm, Musik, Fernseher, 100 andere (lärmende, lachende, sich übergebende) Passagiere im Flugzeug inklusive der Crew mit Sicherheitsanweisungen und Essensangeboten, und ganz besonders meine Familie, die sich immer wieder aufregt, dass man mich ständig holen kommen müsste.


    In der Badewanne und auf dem Klo lese ich auch ganz gerne, nur unter der Dusche finde ich es für meine Bücher etwas zu nass. Wobei... manchmal lese ich aus Mangel an Sinnesreizen das, was hinten auf dem Duschzeug steht...

    "Sobald ich ein wenig Geld bekomme, kaufe ich Bücher; und wenn noch was übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung." - Desiderius Erasmus

  • Ich kann überall lesen. Mich stören weder Geräusche noch sonst was. Wenn ich erstmal angefangen habe, dann blende ich meine Umwelt einfach aus - sehr zum Leidwesen meiner Mitmenschen (zumindest manchmal :lache)


    Gut, ich muss zugeben: Wenn ich schlafe kann ich natürlich nicht lesen - obwohl es eigentlich ganz praktisch wäre :gruebel:rofl

  • Im Auto geht so gar nicht. Früher oder später wird mir da furchtbar übel, da geht höchstens Stricken, aber nur absolut mindless und mit möglichst wenig hingucken.


    Obwohl ich viel im Zug lese, klappt das nicht, wenn dicht bei mir laut geplappert oder telefoniert wird. Da ich im Zug eh nie tief in einem Buch versinke (zu gefährlich bei knapp 15 Minuten Fahrt), stört mich das einfach zu sehr.

    Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.
    Antoine de Saint-Exupéry 'Der kleine Prinz'

  • Also es geht so ziemlich alles ;) Ob Auto, wenn ein Fernseher oder sonstwas läuft, egal, geht alles.


    Das einzige, was ich absolut nicht nachvollziehen kann, ist, wie Leute es fertig bringen, Lektüre jeglicher Art mit auf die Toilette zu nehmen :gruebel :pille


    LG,
    Bücherjunky

  • Also, ich kann so fast überall lesen, Musik und Fernseher stören mich da sehr wenig. Im Auto und Bus riskiere ich es nicht, da mir sonst schlecht wird.
    Beim lesen bekomme ich Vieles nicht mit was um mich herum passiert.

  • Ich kann ohne Ausnahme überall wo es möglich ist lesen. Mich stört weder Musik noch der Fernseher, mir wird auch im Bus oder in der Bahn nicht schlecht.
    Auch im Auto kann ich sehr entspannt lesen. Was das Auto angeht war es nicht immer so aber seit etwa zwei Jahren verspüre ich keine Übelkeit mehr beim lesen :-]

    :lesend
    Rachel Aaron - The Spirit Rebellion
    Patrick Rothfuss - Der Name des Windes
    Stefan Zweig - Sternstunden der Menschheit

  • Hmm.... also, gegen Musik, Gesabbel o.ä. bin ich beim Lesen auch absolut unempfindlich. Das kann ich total ausblenden, konzentriere mich halt ganz auf mein Buch und kriege dann auch ringsrum so ziemlich nichts mit. Von daher kann ich eigentlich überall lesen.... außer.... im Bett. :hmm Das geht bei mir irgendwie überhaupt nicht. Keine Ahnung warum..... entweder werde ich dann automatisch bald müde oder finde keine wirklich gemütliche Haltung zum Lesen. Weiss auch nicht woran das liegt..... ?(

  • Im Auto wird mir wahnsinnig schlecht und im Flugzeug auch. Geht auch gut ohne Buch, nur mit kommt die Übelkeit noch schneller.


    Mal kurz OoT: Shadow, ich habe gerade sooo lachen müssen, wegen deinem Hinweis, welche Bücher du gerade liest.
    "Jane Austen/Seth Grahame-Smith - Stolz und Vorurteil und Zombies"
    Da dachte ich mir "oh Gott, nein, hat jemand in Austens Roman tatsächlich Zombies eingebaut? Was fällt dem Grahame-Smith denn ein?"
    :lache

    Bücher sind eine höchst ergötzliche Gesellschaft. Wenn man einen Raum mit vielen Büchern betritt - man braucht sie gar nicht zur Hand zu nehmen - ist es, als würden sie zu einem sprechen, einen willkommen heißen.
    -William E. Gladstone-

  • Zum Glück kann ich fast immer und überall lesen! Wenn ich ganz und gar nix gefunden habe, dann hab ich auch die Rückseiten von Shampooflaschen gelesen.
    Und wenn ich bei Wartezeiten so gar nix finde, leide ich sehr... :bonk

    "Ich glaube an Vivaldi." A. Gavalda
    :lesend "Zusammen ist man weniger allein" Anna Gavalda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von artemisia ()

  • Im Auto wird mir sehr schnell schlecht, im Flugzeug kommt's drauf an, nur im Bus für kurze Strecken (10min) und in der Bahn, da geht's. Auf der Toilette könnte ich, mag ich aber nicht, da verbringe ich so wenig Zeit wie möglich. In der Badewanne lesen habe ich ausprobiert, ist aber auch nicht das wahre für mich.


    Hintergrundgeräusche, die Art der Sitzgelegenheit etc kann ich komplett ausblenden - so sehr, dass ich beim warten auf's Essen nicht mehr lese, da ich dann die Eieruhr ignoriere...

  • Ein Ort, an dem ich nicht lesen kann, ist die Bibliothek in meiner Schule. Da ist es mir unmöglich, mich auf ein Buch zu konzentrieren und ich habe keine Ahnung, warum!
    Eigentlich sollte es dort doch am besten gehen ... :fetch

  • Gestern habe ich kurzfristig überlegt, mal wieder im Garten zu lesen, habe ich schließlich seit zwei Jahren nicht ... Allerdings habe ich diese Idee ganz schnell verworfen. :grin Der erste Grund war einfach, dass die Sonne schien - und in meinem Buch ist derzeit finstere Nacht. Geht gar nicht! Wie soll ich denn glauben, dass es Nacht ist, in der düstere Gestalten herumschleichen, wenn ich in der Sonne bald verglühe? :chen


    Nächster Punkt: Meine Umgebung nervte mich. Vogelzwitschern wäre ja noch in Ordnung gewesen, aber nebenan hörte unser Nachbar Radio, unser Nachbar über uns quatschte mit seinen Freunden, meine Schwester lag neben mir auf der Wiese - ich konnte einfach nicht draußen lesen.


    Wenn ich dagegen abends in meinem Bett lese, ist es schön ruhig, niemand stört ... :-]