Lese-Zufälle... gibts tatsächlich!

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Mir fällt da auch noch was ein.
    Vor ein paar Jahren habe ich für meinen Bruder ein Buch bei ebay ersteigert: "Der Talisman" von Stephen King. Es war als Beigabe zu nem größeren Geschenk, daher gebraucht. Als er es auspackte, hat er mich total dämlich angeguckt - ich dachte erst, er hätte es schon. Da er sich aber so gut wie nie selbst Bücher kauft, konnte das nicht sein.
    Also packe ich mein Geschenk aus. Und, was ist es? "Der Talisman" :lache


    Wir haben es aber nie wieder geschafft, uns die gleichen Bücher zu schenken.


    @Booklooker...das ist ja süß.


    Und wie immer in solchen Situationen hab ich wieder kein Taschentuch parat...und auch keinen Rhett Butler, der mir eines reicht. :grin


    :wave

  • Zitat

    Original von Ikarus


    @Booklooker...das ist ja süß.


    Fand ich auch :-)
    Vor allem, weil wir beide total davon überzeugt waren, dass das Buch genau das Richtige für den anderen ist.
    Und BEIDE haben wir vorher gesagt, dass wir es selbst noch nicht gelesen haben, weil wir es nicht haben und es uns gern ausleihen würden. :lache


    Edit: Heute ist zitieren ganz besonders schwer ;-)

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Booklooker ()

  • Ich hatte mal ein anderes Bucherlebnis, das nichts mit dem Lesen an sich zu tun hatte, hat mich aber trotzdem etwas verstört, wenn auch auf positive Weise.
    Meine Eltern haben eine wunderbare riesige Bücherwand und als ich damals Mittelalterjunkie wurde, habe ich mir die Mühe gemacht, das alles, wirklich alles, zu durchforsten, um zu schauen, ob ich was hübsches für mich finde und habe tatsächlich einige nette Bücher gefunden - und mir sofort angeeignet.
    Dann, eines Tages viel später, habe ich dort mal wieder gestöbert, weil ich ein bestimmtes Buch gesucht habe, in dem ich was nachschlagen wollte. Da hat mir eine innere Stimme gesagt, los, geh noch mal alles durch, da ist noch was für Dich. Gesagt, getan. Und ich habe irgendwo mittendrin ein Buch mit dem unsubtilen Titel "Der Eid des Hohenstaufen" gefunden. Unmöglich, daß ich das Buch beim ersten Mal übersehen haben konnte, es sei denn, ich wäre besoffen oder blind gewesen. Und doch muß es so sein. Aber woher wußte ich dann viel später, daß ich noch mal nachschauen muß?
    Vielleicht wollte mir mein Unterbewußtsein einen Streich spielen, hat es mich beim ersten Mal absichtlich übersehen lassen und die Erinnerung dann wieder hochgespült? Ich weiß es nicht. Aber eigenartig war es.
    Noch dazu, weil das Buch historisch zwar zutiefst fragwürdig ist, aber als eines über die Söhne Friedrichs II ein wahrer Schatz.

  • Eben noch diesen Fred gelesen und gedacht, ne sowas ist mir noch nicht passiert, zumindest erinnere ich mich nicht.
    Leg mich mit Frühstück bei Tiffany in die Badewanne und drücke auf der Laptop Fernbedienung herum, damit Itunes im wilden Wiedergabemodus startet. (Das spielt dann einfach aus allen Cds irgendwelche Lieder in wahlloser Reihenfolge.)
    Lehne mich zurück und beginne zu lesen, was läuft als erstes Lied an?


    BREAKFAST AT TIFFANYS von Deep blue something... mir war ein wenig unheimlich zumute... ich wußte nicht mal, daß ich diesen Song besitze, obwohl ich ihn sehr schätze. :lache

  • Ich war am Dienstag mit meinem Sohn in einer großen Buchhandlung. Wie wir das meist machen, haben wir jeder den Laden für sich erobert und waren nach einer Stunde an der Kasse verabredet.


    Als wir uns getroffen haben, hatte jeder ein Buch in der Hand, und zwar die Shakespeare-Biographie von Bill Bryson. Wir haben es dann aber nur einmal gekauft. ;-)

  • Zitat

    Original von Herr Palomar
    Einen Lesezufall hatte ich mal auf einem Bahnhof. Da traff ich überraschenderweise den Autor von dem Buch, das ich für die Zugfahrt mitgenommen hatte.
    Habe ich natürlich gleich ausgenutzt und mir das Buch signieren lassen.


    Cool :wow Hast du ihn erkannt oder hat er sein Buch erkannt?

  • Na also, geht doch :-)


    Ein richtig richtiger Zufall war das zwar nicht, für mich aber dennoch eine schöne und unverhoffte Begegnung:


    Auf der Fahrt zur Buchmesse 2005 las ich "Die Geschichte der Liebe" und war von diesem wunderbaren Buch sofort verzaubert (von der Autorin hatte ich nie zuvor gehört). Ich war nur einen einzigen Tag auf der Messe und habe dort tatsächlich Nicole Krauss getroffen, sehr nett mit ihr geplaudert, Fotos gemacht und mir natürlich mein Buch signieren lassen :-]

  • Wegen der Namen. :grin


    EDIT ist wegen der PN jetzt doch etwas beruhigt. :lache

    "I think too much. I think ahead. I think behind. I think sideways. I think it all. If it exists, I’ve fucking thought of it.''
    — Winona Ryder


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von TheAlice ()

  • Am Ende sind es so viele Namen, die keinkomma unterbringen muss, dass ihr Held einfach in der Story eine lange Liste seiner ehemaligen Klassenkameraden/Jugendfreunde/Eroberungen vorlesen muss, damit sie alle Namen sinnvoll unterbringen kann :lache

    "Show me a girl with her feet planted firmly on the ground and I'll show you a girl who can't put her pants on." (Annik Marchand)

  • Meine Schwiegermutter und ich haben uns an Weihnachten auch einmal das gleiche Buch geschenkt, sie hat sehr gelacht, als sie das Paket auspackte. Nachdem ich dann meins auch ausgepackt hatte, habe ich es verstanden. Es war übrigens ein Buch von Isabel Allende.


    Den skurrilsten Zufall hatte ich beim Lesen von Illuminati. Da ist doch tatsächlich gleichzeitig der Papst gestorben, dadurch hatte das Buch dann für mich noch eine besondere Brisanz. Die Handlungsorte dann ständig im Fernsehen zu sehen, und ich wusste auch sofort, wie eine Papstwahl vonstatten ging *g*.


    LG
    Patty