Der Mut-Zusprech-Thread für Fast-Buchabbrecher

  • Ich bin jetzt bei "Dämon" von Matthew Delaney fast bei der berühmten Seite 100. "Berühmt", weil im Rezensionsthread zu "Dämon" mehrfach erwähnt wurde, dass man sich bis Seite 100 durchkämpfen muss und dann wird es richtig gut.
    Das hoffe ich sehr! Bis jetzt sind es nur eklige Einzelheiten (Eklig aber nicht gruselig!) und die mehrfache Erwähnung, dass da "irgendwo was Böses" sei.....na toll, das schafft ja noch nicht so richtig beklemmende gruselige Stimmung, die einen Schauer über den Rücken jagt und nur nägelkauend wieterlesen lässt! Auf sowas hatte ich gehofft.
    Ich bin kurz davor abzubrechen, oder ist meine Resthoffnung auf echten Grusel noch berechtigt?

  • Ihr müsst einfach mal ausrechnen, was so eine Buchseite gekostet hat.


    Bei einem Buch für EUR. 20.-- mit 200 Seiten ergibt das einen Seitenpreis von....ähm ääääh......10 Cents (glaubs!)


    Und somit könnt Ihr Euch bei jeder Seite, die Ihr geschafft habt, einreden: "Schon wieder 10 Cents gespart!!" :grin

    Avatar: James Joyce in Bronze... mit Buch, Zigarette und Gehstock.
    Diese Plastik steht auf seinem Grab. (Friedhof Fluntern, Zürich)
    "An Joyces Grab verweht die Menschensprache." (Yvan Goll)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Joan ()

  • Zitat

    Original von oemchenli
    Wenn ich einmal beschlossen habe das Buch abzubrechen, dann kann mir auch keiner mehr gut zureden. :grin


    Ich brauch das auch nicht.


    Dämon habe ich seinerzeit nach Seite 75 oder so weggelegt. Ich wollte einfach nicht wissen, was da unheimliches im Urwald lauert.

  • Zitat

    Original von Delphin
    Zu dem Buch kann ich nichts sagen, aber ich denke inzwischen, wenn mir ein Buch nicht gefällt und es mich schon Geld gekostet hat, muss ich nicht auch noch Lebenszeit drauf verschwenden.


    Es gibt aber durchaus Bücher, wo sich das Durchhalten lohnt, denk ich. Ich hätte das Buch "Das Herz ihrer Tochter" von Jodi Picoult damals wohl längst abgebrochen, wenn es nicht von ihr gewesen wäre. Fand es anfangs etwas nervig. Zum Schluss aber dann doch so gut, dass es zu meinem Monatshighlight wurde.

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

  • Vor allen Dingen, wenn man einen verlockenden SUB hat... da fackel ich dann auch nicht so lange! Wenn mich nicht interessiert, wie es in dem Buch weiter geht, mag ich auch nicht weiter darin lesen!

  • es gibt Bücher da rentiert es sich noch sich durchzukämpfen, aber bei den meisten höre ich auf, wenn ich merke es wird nicht besser. Dazu ist meine Lesezeit zu beschränkt um mich lange mit solchen Büchern abzuhalten.


    DAs letzte was ich doch fertiggelesen habe war October Daye. Das Ende war nochmal gut, aber dazwischen war es mehr als zäh. Aber das Cover hatte mich so angesprochen, das ich es durchgezogen habe.

  • Zitat

    Original von Delphin
    Zu dem Buch kann ich nichts sagen, aber ich denke inzwischen, wenn mir ein Buch nicht gefällt und es mich schon Geld gekostet hat, muss ich nicht auch noch Lebenszeit drauf verschwenden.


    Gerade dann würde ich mich noch eher durch das Buch "quälen" - wenn ich schon Geld dafür ausgegeben habe, hoffe ich, dass es irgendwann noch etwas für mich bereit hält. :grin Immerhin habe ich dafür bezahlt ...


    Bei einem Buch aus dem letzten Jahr wurde es für mich erst auf Seite 200 spannend - von insgesamt 450 Seiten! Letztendlich wurde es zu einem meiner Lieblingsbücher ... :lache Ich muss aber sagen, wenn es nicht spätestens bei der Hälfte zwischen uns gefunkt hätte, hätte ich auch abgebrochen.


    Aber ich bin eh so ein Fall, der nur sehr, sehr ungern Bücher abbricht, und meist nur mit der Option, es irgendwann noch mal zu versuchen ... Ich meine, ich verschwende auch in vielen anderen Dingen Lebenszeit, da kommt es auf ein blödes / langweiliges Buch auch nicht mehr an. Und, wie gesagt: Vielleicht wird es tatsächlich noch besser.

  • Wenn man sich mit dem Buch nicht wohl fühlt, lieber gut sein lassen.


    Es sei denn, man wird fürs Lesen bezahlt oder möchte unbedingt eine Rezension schreiben.


    In einem unerträglichen Job bleibt man ja auch nicht bis zur Rente, oder? ;-)

    :flowersIf you don't succeed at first - try, try again.



    “I wasn't born a fool. It took work to get this way.”
    (Danny Kaye) :flowers

  • Zitat

    Original von Ann O Nym
    Nur Masochisten und Zwangsneurotiker lesen ein schlechtes Buch bis zum bitteren Ende. :grin


    Ich weiß leider nicht mehr, wo es war, aber ich hatte tatsächlich mal ein psychologisches Testverfahren in der Hand, in dem die Frage war, wie oft es denn vorkommt, dass man ein angefangenes Buch abbricht. Und hier sprach die Tatsache, dass es häufig vorkommt (was "häufig" ist, wurde jedoch nicht definiert, soviel ich weiß), dass man zu leicht aufgibt :grin
    (Edit: Natürlich ist es aber auch nicht zu empfehlen, ein Buch zu Ende zu lesen, das einem Magenkrämpfe verursacht, nur weil man dafür bezahlt hat. Da empfehle ich zumindest den Versuch, das Buch zurückzugeben. Das hat bei mir wunderbar funktioniert, als ich nach 70 Seiten beschloss, dass ich mir "Außenseiter" von Minette Walters nicht weiter antun werde)


    Klar sollte man sich nicht quälen, aber wenn jemand jedes dritte Buch abbricht, sollte man sich fragen, ob es wirklich nur am Buch liegt :lache

    With love in your eyes and a flame in your heart
    you're gonna find yourself some resolution.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gummibärchen ()

  • naja, es ist ja schon ein Unterschied, ob ich ein Buch weglege, weil es mir zu anstrengend oder schwierig ist, oder ob ich es einfach nur schlecht finde, wie so eben geschehen.
    So musste ich mich durch "Das Buch, in dem die Welt verschwand" wirklich durchbeißen, ich weiß immer noch nicht genau, um was es da eigentlich geht, abbrechen kam aber nicht in Frage. Durch die Isländer quäle ich mich auch bis ans Ende, schon um zu wissen, wo die Untiefen der isländischen Literatur liegen.
    Unterhaltungsliteratur fliegt dagegen sofort raus, wenn mir was nicht passt.

    Menschen sind für mich wie offene Bücher, auch wenn mir offene Bücher bei Weitem lieber sind. (Colin Bateman)

  • Zitat

    Original von chaosmausi


    Ich brauch das auch nicht.


    Dämon habe ich seinerzeit nach Seite 75 oder so weggelegt. Ich wollte einfach nicht wissen, was da unheimliches im Urwald lauert.


    :write


    Wenn ich ein Buch müllig finde, dann hilft auch kein Zureden. Egal in was für schillernden Farben mir andere es malen, ich find es trotzdem blöd und fertig. Ich hab doch genug andere Bücher, warum soll ich mich dann mit einem schlechten Buch weiter rumärgern?

  • Danke für die vielen Antworten. :wave
    Das Buch soll ja eben ab Seite 100 noch gut werden.
    Ich frugte mich nur, ob dieses "gutwerden" darin besteht die Anzahl der Ekelbeschreibungen noch zu erhöhen oder eher in der Kunst wirklichen Grusel zu erzeugen.
    Eigentlich quäle ich mich auch nicht durch Bücher durch, aber dieses würde ich gerne von meiner "Alt-SuB-Abbau-Liste" streichen.
    Viel Geld hat es mich nicht gekostet, hatte es bei Tauschticket ertauscht.