'Das Leben ist kein Gurkensandwich' - Seiten 001 - 097

  • Waldmeisterin : Danke für die Links.


    Auf der Seite von Waitrose ist mir das Wappen der Queen aufgefallen. Damit ist klar, dass auch die Queen Sachen von diesem Supermarkt bezieht. Ansonsten dürften sie es nicht benutzen.
    Das ist für mich auch etwas klassisch britisches! Und SSSSOOOOOOOOO wichtig!

    Anna Karenina (LR), Der blinde Mörder (LR), Alias Grace (LR), Die Bücherdiebin (LR), Das Rosenholzzimmer (LR), Töchter des Nordlichts

  • Den ersten Abschnitt habe ich jetzt durch und muss sagen, ich habe mich teils schon gut amüsiert, andererseits hat mich Constance aber auch tierisch genervt. Kann man sooooo naiv sein ?? Diese extranaive Darstellung ist teilweise schon ziemlich anstrengend.


    Ich frage mich auch, plätschert sich das Blog jetzt weiterhin so seicht durchs ganze Jahr oder kommt dann doch noch etwas mehr ??

  • Zitat

    Original von Booklooker
    Mir gefällt das Buch gut. Ich finde gerade diese Naivität und diese Art von Constance total witzig. Aber das liegt wohl wirkllich dran, dass ich gelesen habe, dass die Hauptperson sich aus einer Kolumne entwickelt hat.


    Ich finde es einfach zu köstlich, wie sie sich über den Kleidungsstil ihrer Tochter aufregt oder ihren Sohn verkuppeln will. Und dass sie kein bischen merkt, dass ihr Mann was mit der Haushälterin hat. Wobei ich mich frage, ob sie das nicht sieht oder nicht sehen will. Hm :gruebel


    Ich könnte mir ebenfalls gut vorstellen, dass das Buch im englischen noch besser wäre. Aber nun lese ich es auf Deutsch - ist auch ok :-)


    :write


    Ich habe die ersten beiden Abschnitte letzte Nacht bei Gewitter gelesen ;-). Das ging auch recht fix. Ich wusste nach der Leseprobe ja, was auf mich zukommt und bin dann vielleicht auch mit der passenden Einstellung rangegangen. Daher bin ich bis jetzt nicht so wahnsinnig genervt.


    Ich finde Constance köstlich. Und ich kann sie mir bildlich vorstellen. Man glaubt übrigens gar nicht, wie naiv Menschen wirklich sein können. Ich kauf ihr das alles so ab.


    Ich muss booklooker aber Recht geben. Ich glaube, dass das in der Originalausgabe alles besser rüberkommt. Gerade was den Humor angeht, ist die englische Ausgabe sicher besser.

  • Ich finde bei diesem Buch vor allem auch lustig (das wird auch in den kommenden ABschnitten noch deutlich), dass jeder hier sich über andere Stellen besonders amüsiert... :lache
    Da werden STellen erwähnt, die ich gar nicht richtig in Erinnerung habe :chen

    Liebe Grüße :wave


    Waldmeisterin


    Every day I give my family two choices for dinner: take it or leave it!


    Nulla unda tam profunda quam vis amoris furibunda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Waldmeisterin ()

  • So, mit dem ersten Abschnitt bin ich nun auch endlich durch. Wirklich lustig was Constance so für Probleme hat. Aber auch wie sie sich um ihre Familie und ihre Mitmenschen kümmert einfach nett. Nur irgendwie passt sie mit ihrer Erziehung nicht mehr so ganz in die heutige Zeit. Bin aber schon ganz gespannt wie es weitergeht, was noch alles auf sie zukommt.

  • Ich bin nun auch fertig bis hier, doch mir gefällt es im Moment noch nicht wirklich. Alles ist so voraussehbar und Constanze liegt mir gar nicht.
    Ihre Naivität nervt mich und der Umgang mit den Kids ist wahrscheinlich Englischer Humor, mit dem ich nicht viel Anfangen kann.


    Natürlich lese ich weiter und warte ob es besser wird.

  • Sonne, Terrasse, Eiskaffee - endlich hab ich es geschafft, mich hier einzuklinken und heute Mittag Zeit zum Lesen gefunden. Zu meinem Arrangement jedenfalls passte das Buch perfekt; bis hierhin war es schwuppdiwupp gelesen und auch wenn ich noch nicht weiß, ob die Geschichte das bringt, was ich vermute (Stichpunkt Voraussehbarkeit) hatte ich doch heute einen schönen Sommernachmittag.

  • Gestern Abend den ersten Teil des ersten Leseabschnitts gelesen und nun den zweiten Teil. Gestern Abend hats mir deutlich besser gefallen. Irgendwie flacht die Handlung ab und will nicht mehr recht in Gänge kommen. :-(


    Ein Buch das ich nur in Häppchen lesen kann, aber das wiederum bedeutet das es das richtige Buch für den Nachttisch ist. Abends im Bett kurz vor dem schlafen kurz dreissig - vierzig Seiten weglesen. Die ein oder andere amüsante Szene ist ja dabei... wobei mir längst nicht jede Szene die lustig sein soll auch ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.


    Wie etliche andere Eulen hoffe ich, das es in fast allen Belangen im nächsten Leseabschnitt besser wird.

  • Zitat

    Original von sapperlot
    Gestern Abend den ersten Teil des ersten Leseabschnitts gelesen und nun den zweiten Teil. Gestern Abend hats mir deutlich besser gefallen. Irgendwie flacht die Handlung ab und will nicht mehr recht in Gänge kommen. :-(.


    Das erlebe ich auch so.


    Zitat

    Original von sapperlot
    Ein Buch das ich nur in Häppchen lesen kann, aber das wiederum bedeutet das es das richtige Buch für den Nachttisch ist. Abends im Bett kurz vor dem schlafen kurz dreissig - vierzig Seiten weglesen. Die ein oder andere amüsante Szene ist ja dabei... wobei mir längst nicht jede Szene die lustig sein soll auch ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.


    Ich finde es nicht mal witzig. Für diesen Abschnitt habe ich 2,5 Tage gebraucht, weil ich das Buch immer wieder genervt weglegen musste. Constance kommt mir wie eine bornierte Hinterwäldlerin vor, die mit Scheuklappen durchs Leben geht - und stolz darauf ist. Darüber kann ich nicht wirklich lachen, zumal das Ganze mit Klischees überfrachtet ist. Und vorhersehbar. Was in Constances Ehe los ist, weiß der aufmerksame Leser bereits nach 10 Seiten.
    Auch die Tochter ist mit zu stereotyp. Sie tritt den Nachbarn vors Schienbein (!), weil er ihr ein Kabbala Band geben will. Wie alt war die noch gleich?


    Zitat

    Original von sapperlot
    Wie etliche andere Eulen hoffe ich, das es in fast allen Belangen im nächsten Leseabschnitt besser wird.


    Jep. Bisher habe ich den Eindruck, ein Potpourie gesammelter running Gags zu vorgesetzt zu bekommen, die ich schon x-mal irgendwo anders gelesen habe. Wenig Neues. Wenig überraschend.

  • Zitat

    Original von Sandrah
    Den ersten Abschnitt habe ich jetzt durch und muss sagen, ich habe mich teils schon gut amüsiert, andererseits hat mich Constance aber auch tierisch genervt. Kann man sooooo naiv sein ?? Diese extranaive Darstellung ist teilweise schon ziemlich anstrengend.


    Ich frage mich auch, plätschert sich das Blog jetzt weiterhin so seicht durchs ganze Jahr oder kommt dann doch noch etwas mehr ??


    :write


    Dem kann ich so zustimmen. Es ist mal amüsant und dann nervt es nur noch. Und ich überlege schon die ganze Zeit, ob das Buch auf Englisch vielleicht nicht lustiger ist.


    Ich arbeite mich mal tapfer weiter durch...

    :write "Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein." -Albert Einstein-


    :lesend

  • Etwas verspätet habe ich nun auch den ersten Abschnitt durch und weiß noch nicht, ob mir das Buch nun gefällt oder nicht.


    Constance scheint zwar ne ganz Nette zu sein, aber auch mich nervt ihre Naivität. Für mich war schon sehr schnell klar, dass ihr Mann ein Verhältnis mit der Haushälterin hat und ihr Sohn wahrscheinlich schwul ist. Aber ich denke, als gute Ehefrau und Mutter oder sogar schon Übermutter will sie das nicht sehen. Die Haushälterin hätte ich übrigens schon längst rausgeschmissen ... die macht ja gar nix richtig :schlaeger. Constance will partout heile Welt haben. Nicht nur in der Familie und das ist es, was dieses Buch wohl ausmachen soll. Constance gegen den Rest :grin. Denn: Leben ist das was passiert, wenn man dabei ist andere Pläne zu machen.


    Andererseits hat sie eine Menge guter Sprüche drauf, die mir dann doch ab und an ein echtes Schmunzeln entlockt haben.


    Der Tagebuchstil ist gewöhnungsbedürftig. Teilweise plätschert es nur so vor sich hin, aber dann kommt wieder Action rein.


    Verwirrend ist für mich am Anfang die Vielzahl der Personen/Namen. Ich musste dann doch das ein oder andere Mal wieder zurückblättern um zu schauen, wer das nun ist.


    So ... bin gespannt wie es weitergeht. Da ich ja schon Vorahnungen habe, bin ich gespannt, wann Constance es entdeckt und wie sie reagiert.

    :lesend Andrea Schacht - Die silberne Nadel

    --------------------
    Hörbuch: Renate Bergmann - Kennense noch Blümchenkaffee?

    Hörbuch: Diana Gabaldon - Ein Schatten von Verrat und Liebe

    SuB: 304

  • Ich kann euch allen nur zustimmen. Mir ist das viel zu zäh, ich kann kaum mehr als ein paar Seiten am Stück lesen.


    Der Stil mit dem Blog gefällt mir gut, ich mag diese Art von Brief-/Tagebuch-Romanen sehr gerne.


    Constance ist mir einfach zu naiv und nervig. Viele Sachen sind so offensichtlich. Und ich glaube auch, dass die Story leicht vorhersehbar ist. Naja, schauen wir mal weiter.

  • Zitat

    Original von Waldmeisterin
    ...- und welchen Unterschied macht es, wo man einkauft? Waitrose oder Sainsbury?


    Waldmeisterin
    Extra wegen dieser Frage habe ich jetzt den Direktvergleich gemacht. Ich habe bei beiden Lebensmittellaeden jeweils einen Smoothie und die hausgebackenen Kekse gekauft. Wenn ich von einen der beiden waehlen muesste, wuerde ich auch Waitrose nehmen. Es sieht irgendwie noch unbehandelter und frischer aus als Sainsbury. Aber beide haben gegen das Angebot von Marks&Spencer verloren. :lache

  • Ziemlich verspätet steige ich jetzt auch mal ein. :wave


    Ich mag den Erzählstil eigentlich ziemlich gern, vor allem, weil er so seicht ist. Davor habe ich ein auf dramatisch gemachtes Teenie-Buch gelesen, da ist das hier mal ganz entspannend.


    Ich mochte ja die Szene, wo Constance sich bei facebook anmeldet.. Und man kann aus den Anzeigen der 3 Frauen, die sie rausgesucht hat, wunderbar erkennen, was das Problem an denen ist: Die vom Land ist und deftigen Nachtisch mag, muss eindeutig ein Gewichtsproblem haben und die andere ist viel zu alt. :rofl


    Ich frag mich ja, was das mit dem depressiven Nachbarn noch wird... Wenn mich nicht alles täuscht, scheint der auf Constance zu stehen... :gruebel

  • Ich habe auch ein Leseexemplar erhalten und habe mich erst jetzt durch den ersten Abschnitt gequält. Einerseits sind es private Gründe gewesen die mich vom lesen abgehalten haben, andererseits hat mich das Buch absolut nicht gefesselt.


    Mich nervt Constance total. Wie viele hier schon geschrieben haben, frage ich mich wie ein Mensch so naiv sein kann. Dann will sie ihren Sohn verkuppeln mit Mitteln bei denen ich mir echt an den kopf gefasst hab. Ich hoffe das Buch wird besser, sonst wandert es an eine andere freiwillige Eule.

    Ich wünschte mir an meinem eigenem Grab stehen zu können, nur um die Trauernden zu fragen wo sie in meinem Leben waren


    Gelesene Bücher 2011: 14


    /Buchkaufverbot/

  • So, ich habe jetzt auch mit dem Buch beginnen können. Allerdings muss ich leider sagen, dass es mich bis jetzt wirklich nicht gerade vom Lesehocker reißt. Ich unterschreibe bei kamelin und sapperlot: Einige der "Gags" sind vorhersehbar, weder wirklich neu noch typisch britisch. Was hat es mit Satire zu tun, wenn eine unterbelichtete, unausgelastete Hausfrau und Mutter meint, ihren Sohn mit Hund besser an die Frau bringen oder von Zähnen auf die Nationalität schließen zu können? Aber ich lese mal weiter.

    Mögen wir uns auf der Lichtung am Ende des Pfades wiedersehen, wenn alle Welten enden. (Der Turm, S. King)


    Wir fächern die Zeit auf, so gut wir können, aber letztlich nimmt die Welt sie wieder ganz zurück. (Wolfsmond, S. King)


    Roland Deschain

  • Zum Anfang des Jahres wollte ich leichte Kost und da Constance ihren Blog zum Jahresbeginn startet, fiel meine Wahl spontan auf dieses Buch aus dem RUB. Es lässt sich leicht, locker und schnell bisher lesen. Es ist ein unterhaltsamer Erzählstil und ich fühle mich gerade wohl mit dem Buch. Erinnert mich manches - gerade das Wechselläuten- an meine Zeit in engl. Familien. Durch die kurzen Blogeinträge kann man gut mal einige Seiten zwischendurch lesen.

    Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz.
    (Tintenherz - Cornelia Funke)