Lesewochenende 08.02. - 10.02.2013

  • Nach einem völlig verkorksten, migränebedingtem :kopfschmerz, letzten WE :bonk bin ich dieses wieder wirklich dabei. Habe mich nach dem Karnevalsumzug mit dem Spielmannszug am frühen Nachmittag bei :eiskristall Schneetreiben wieder erwärmt und mittlerweile bereits 40 Seiten gelesen. So ein Buch am knisternden Kamin is doch was Schönes irgendwie.... :heisseliebe

  • Hallo,


    hier gibt es bald Abendbrot und ich hoffe, ich kann mich dann meinem Buch widmen, wenn die Tochtermaus im Bett ist. Gestern habe ich tatsächlich noch 50 Seiten gelesen bis ich endlich eingeschlafen bin. :help Tagsüber habe ich nur wenig geschafft, da ich hier unter anderem beim Badputz und Einkauf rumwuselte... Ach, immer diese lästigen Pflichten. :chen


    Zum Buch: Die Geschichte spielt im 15. Jahrhundert in Spanien. Die Juden werden verfolgt, aus dem Land geworfen, umgebracht und zum Konvertieren gezwungen.
    Jona muss im Kindersalter erleben wie zwei Mitglieder seiner Familie umgebracht werden und der Rest ohne ihn flieht, da sie ihn für tot halten. Allein macht er sich auf den Weg durch das für ihn gefährliche Land, denn Jona und seine Familie sind Juden. Er schafft es sich irgendwie durch die Orte unter falschem Namen zu bewegen und von dem bißchen Geld, das er hat und verdienen kann, zu leben.
    Für ihn begann das ganze Elend mit der Relique, die in seinem Geburtsort auftauchte und wegen der sein Vater einen Arbeitsauftrag erhielt. Auf seiner Wanderschaft durch das Land stößt er zufällig auf die Leute, die damals mit der Angelegenheit zu tun hatten.


    Zur Stelle, bei der ich derzeit bin: (ca. Seite 272)

  • Der Plan für den entspannten Abend steht - nachher wird mit der Familie gedönert, dann lege ich mich samt einem Glas Whisky in die Badewanne, und dann geht es mit "Alibi für einen König" auf die Couch und unter die Wolldecke.


    @valkyria: Die Medicus-Reihe ist auch so etwas, was ich schon seit Jahren mal lesen möchte, aber nie dazu komme. Es ist furchtbar ...

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • So, bin jetzt auch wieder dabei. Gelesen habe ich an diesem Wochenende schon ein bisschen, aber nicht sehr viel. Heute nachmittag habe ich gearbeitet, davor war ich unterwegs (unter anderem in der Bücherei - aber hab nur ein Buch ausgeliehen!). Jetzt freu ich mich auf einen ruhigen und entspannten Abend.
    Mein Buch an diesem Wochenende ist "Swinging Vienna", das ich nach langem aus meinem Nachttisch befreit habe und das ich als mein ABC-Challenge-Buch zum Buchstaben "W" lese. Ist ganz okay, aber es haut mich jetzt nicht vom Hocker. Bin momentan auf Seite 128 von 271 Seiten, hab also noch nicht die Hälfte geschafft. Muss also gleich mal weiterlesen. ;-)


    Edit: ISBN ergänzt.

    Aktuelle Lektüre: Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann
    SUB: 113

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von LeseBär ()

  • Zitat

    Original von belladonna
    Danach geht's dann an "Finsterau" von Andrea M. Schenkel. Ich war im November in der Autorenlesung zu diesem Buch und habe es jetzt endlich aus der Bücherei bekommen. Ich bin schon sehr gespannt, denn die Meinungen zu diesem Buch gehen ja ziemlich auseinander.


    Das Buch wollte ich als nächstes lesen - hab's auch aus der Bücherei ausgeliehen. Hast du's schon angefangen?

  • Huhu! :wave


    Bin noch an Black Dagger Teil 4 dran, werde es sicher morgen beendet haben. Wieder so ein tolles Buch!


    Was ich danach lese, weiß ich noch nicht. Wieder mal die Qual der Wahl. :lache

  • Hallo zusammen,
    ich habe gestern und heute Vormittag noch mein Buch zu Ende lesen müssen!!! Ein soooo tolles Buch!
    Heute werde ich es mir jetzt nur noch vor dem Fernseher gemütlich machen...morgen suche ich mir dann meine neue Lektüre. :-)

  • Da mit meinem nachmittagsschläfchen nichts wurde, weil der wäschetrockner nebenan zu laut war, bin ich auf seite 157 angekommen, und muss doch mal los werden, was die römer von den germanischen barbaren so laut Bollmann und Tacitus hielten:


    'Dem Leser begegnet bei Tacitus ein Menschenschlag, der für "Arbeit und Anstrengung" nicht die nötige Ausdauer aufbringt, wohl aber "an Kälte und Hunger" längst "durch Klima und Bodenbeschaffenheit gewöhnt" ist.
    ...
    Auch Pünktlichkeit galt dem lateinischen Autor nicht als Stärke der Barbaren. Nicht einmal zu den eigenen Volksversammlungen fänden sich die Germanen rechtzeitig ein, so dass "ein zweiter und sogar ein dritter Tag durch Zögern der Teilnehmer verloren geht". Im übrigen dehnen sie ihren Schlaf "oft bis in den Tag hinein" aus. Nur in einem einzigen Punkt hatten die Bewohner der unterentwickelten Region längst begriffen, nach welchen Spielregeln das Imperium funktioniert: "Sie nehmen auch bestimmte Sorten unseres Geldes an und sind dabei sogar wählerisch." '


    Na sowas... :wow :lache

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Wie, kein Wort zu dem Gerstengebräu, dass die Germanen saufen? :lache

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Mit "Das Relikt" bin ich heute gut voran gekommen und zwar bis auf Seite 226. Es liest sich zwar gut weg, aber so richtig fesseln kann es mich irgendwie nicht. :gruebel Aber stellenweise ist das Buch wirklich eklig. So genau wollte ich einer Obduktion gar nicht beiwohnen ... :uebel
    Morgen lese ich das dann weiter und jetzt gleich werde ich mich noch dem Buch von Cathy McAllister mit der "Herz-Trilogie" widmen.

    :lesendIlsa J. Bick - Brennendes Herz


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Susannah


    die-bier-erklärung stand auf seite 155 gleich nach der bemerkung:


    'Die merkwürdige Vorliebe, die italienische Touristen für das Münchener Oktoberfest als Inbegriff alles Germanischen hegen, scheint unmittelbar den einschlägigen Passagen bei Tacitus entsprungen zu sein.'


    und tatsächlich ist überraschend, wie sich der bier-konsum in italien - unter den italienern erhöht hat.
    Mein angeheirateter onkel hielt es noch für primitiv, und er trank fast ausschließlich wein- sein sohn, und interessanterweise seine gesamte schwiegerfamilie und seine freundesclique ist extrem austro&germanophil, und die bestellen immer una bionda zum essen, und das kuriose dieser geborenen römer-und rom umgebung-römer ist:
    Sie sind draufgekommen, dass ihre familien aus dem nördlichen italien stammen, und jetzt müssen sie sich vom süditalienischen, großgriechischen mafiösen und was sonst noch geschmeiss absetzen... - die solidarität mit dem industrialisierten norden angesichts der wirtschaftlich schwachen, geldverschlingenden südregion macht man in Rom mit bier; und meines vetters neffe mit der tatsache, dass er zu mittag am strand einen cappucino für seine frau bestellt... - und erst als ihm die verkäuferin in der strandbar für sein gutes italienisch komplimente macht, drauf kommt, dass man als 'echter' italiener nach elf uhr ganz sicher keinen cappuccio mehr trinkt.
    :lache

    DC :lesend


    Heinrich August Winkler: Geschichte des Westens I


    ...Darum Wandrer zieh doch weiter, denn Verwesung stimmt nicht heiter.
    (Grabinschrift F. Sauter )

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von MagnaMater ()

  • Hallo nochmal,


    uff, bin ich satt. Blumenkohl nach polnischer Art. *schmatz*


    Zitat

    Original von Susannah
    Der Plan für den entspannten Abend steht - nachher wird mit der Familie gedönert, dann lege ich mich samt einem Glas Whisky in die Badewanne, und dann geht es mit "Alibi für einen König" auf die Couch und unter die Wolldecke.


    Na, aber hallo. Das ist mal ein Plan. :-] Ich würde jedoch Whisky mit Baileys oder Rotwein tauschen. :)


    Zitat

    Original von Susannah
    @valkyria: Die Medicus-Reihe ist auch so etwas, was ich schon seit Jahren mal lesen möchte, aber nie dazu komme. Es ist furchtbar ...


    Ich habe vor Jahren "Der Medicus" gelesen. Ich glaube, so ganz hab ich die "richtige Reihenfolge" nicht verstanden, oder doch? Mein Mann meinte, dass er mal hörte dass es zwar zeitlich sortiert werden kann, die Leute aber immer andere sind? Na, es ist jedenfalls nette Unterhaltung auch wenn man wie ich kein historischer Lesefan ist. ;)

  • So, bin ein wenig im Buch weitergekommen. Es sind jetzt noch ca. 80 Seiten und wenn nichts dazwischen kommt werde ich bestimmt heute noch fertig. Es wird jetzt richtig interessant, bin schon sehr gespannt wie es ausgeht und wie alles zusammenhängt. :gruebel Hab zwar so meinen Verdacht, aber meistens liege ich ja falsch.:unverstanden


    Zitat

    Original von valkyrja
    uff, bin ich satt. Blumenkohl nach polnischer Art. *schmatz*


    was macht denn den Blumenkohl so polnisch? ;-)

    Gruß Sabine


    ich lese: "Ohne Ausweg" von Kathrin Lange

    ich höre: "Drei Schwestern am Meer" von Anne Barns

  • Zitat

    auf polnische Art mit in Butter geröstetem Paniermehl


    Lecker. Dazu noch gekochte Eier klein schneiden und dazu geben. Wir essen dann Kartoffeln und Hollandaise noch dazu. :write Mjam.


    So... Tochterkind im Bett, wach mit Hörspiel. Ab ans Buch. :lesend

  • Zitat

    Original von bienchen69



    was macht denn den Blumenkohl so polnisch? ;-)


    Das würde mich auch interessieren :-)


    Ich muss nur noch schnell unter die Dusche, dann beginne ich mit "Elfentochter" von Holly Black. Dafür hab ich mich nun entschieden, hatte die Qual der Wahl....

    Siehst du den Horizont?
    Direkt über´m Boden fängt der Himmel an, und wär ich dort würd ich wetten das ich ihn erreichen kann, doch hier hat es den Anschein, bin ich dafür zu klein...

  • Das wüsste ich aber auch gern!


    So, der Döner war schonmal elefantös lecker - kommen wir zu Schritt zwei. Ein Glas 15 Jahre alter Lagavullin und die Badewanne :-]

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)