'Der Schock' - Prolog - Kapitel 08

  • So, den ersten Abschnitt habe ich schon so gut wie durch (fehlen noch zwei Seiten, die nehme ich gleich mit ins Bett).


    Im großen und ganzen wurde eigentlich schon alles gesagt. Ungefähr die Hälfte von diesem ersten Abschnitt kannte ich schon durch die Leseprobe, aber es war trotzdem spannend es nochmal zu lesen. So spannend, dass ich vor Schreck fast vom Stuhl gefallen wäre, als ein Kollege Türenaufreißend in den Pausenraum kam...)


    Für meinen Geschmack sind Greg und Katy auch viel zu ruhig und ein schlechtes Gewissen scheinen sie ja auch nicht wirklich zu haben. Auch dass Jan weg war als die beiden zurück kamen, scheint sie nicht wirklich gestört zu haben. Sehr seltsam, da ist was im Busch :gruebel


    An Lauras Regelbeschwerden habe ich mich nicht sonderlich gestört, tut ja im Grunde auch nichts zur Sache. Ich finde es eher lustig, dass ein Mann versucht über die monatlichen Beschwerden einer Frau zu schreiben ;)


    Interessant finde ich an dem Buch, dass man den Täter und seine "Störung" schon von Anfang an kennt und nicht rätseln muss wer es ist.


    Was mich an dieser LR sehr begeistert ist, dass Marc richtig aktiv mit dabei, erklärt und gleichzeitig Lust auf mehr macht. In so direktem Kontakt mit Autoren zu stehen ist für mich schon etwas neues.


    Also lieber Marc, dann möchte ich dir auch persönlich nochmal meinen Dank aussprechen, dass du so aktiv und fast "zum anfassen" hier dabei bist. :anbet :anbet

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • Zitat

    Original von Groupie
    Nicht falsch verstehen ... Ich glaube ganz sicher, dass die Periode bei vielen Frauen unregelmäßig ist. Aber die Kombination im Buch - 30 Minuten Toilette, Tampon vollgesogen, Hose versaut - halte ich für extrem unrealistisch. Sie sagt, dass es der Anfang ist. Ich habe da auch schon viel erlebt, aber das kam mir sehr konstruiert vor.


    Ich habe eine Freundin, der ist auch so gegangen, da war Tampon und Binde so schnell vollgesogen, dass sie so schnell gar nicht wechseln konnte. Sie war regelmässig krank geschrieben während der Periode und es hat sich erst mit Medikamenten wieder ein wenig reguliert. Ich kann mir vorstellen, das es selten ist, aber da ich aus eigener Erfahrung weiß, das es so etwas gibt, halte ich es nicht für konstruiert. Einfach nur eher selten.

  • Ich habe den ersten Teil jetzt auch geschafft.


    Es ist schon vieles gesagt hier. Insgesamt finde ich das Buch bis jetzt sehr spannend. Es läßt sich flüssig und schnell lesen und es kommen immer mehr Fragen auf, die sich hoffentlich alle im Laufe des Lesen lösen lassen.


    Mich wundert ein wenig, das Laura bei Nacht und Regen aus dem Auto aussteigt, wo sie doch kurz vorher den SUV gesehen hat und schon beunruhigt wirkte.


    Ich freue mich jetzt auf den nächsten Abschnitt.


    Und auch ein Danke schön an Marc, der schon einige Fragen geklärt hat :-)

  • Zitat

    Original von Groupie
    Nicht falsch verstehen ... Ich glaube ganz sicher, dass die Periode bei vielen Frauen unregelmäßig ist. Aber die Kombination im Buch - 30 Minuten Toilette, Tampon vollgesogen, Hose versaut - halte ich für extrem unrealistisch. Sie sagt, dass es der Anfang ist. Ich habe da auch schon viel erlebt, aber das kam mir sehr konstruiert vor.


    Nein, keine Sorge, fals Du mich meinst mit falsch verstehen. Ich halte es aber dennoch wie Engel 43, in einem späteren Beitrag zum ersten Leseabschnitt. Eine ihrer Freundinnen hat es ähnlich erlebt …

  • Liebe AnjaR, BücherLoewe und Engel 43!


    Das freut mich :-) Mache ich gerne! Und sollte ich es mal in den nächsten Tage nicht ganz so häufig sein, dann bricht gerade ein Stapel Arbeit über mich herein.


    Herzliche Grüße, Marc

  • Zitat

    Original von Marc Raabe


    Nein, keine Sorge, fals Du mich meinst mit falsch verstehen. Ich halte es aber dennoch wie Engel 43, in einem späteren Beitrag zum ersten Leseabschnitt. Eine ihrer Freundinnen hat es ähnlich erlebt …


    Ich meinte das mehr so allgemein. Ich will da jetzt auch nicht ewig drumherumquatschen. Für mich war das einfach so die Mischung, die mich gestört hat. Ich hätte das Verhalten an sich so eher einer Zwölf- bis Vierzehnjährigen zugeordnet. Und es war für mich auch nicht logisch, dass Laura das immer verdrängt, bis es quasi aus ihr rausläuft, sie aber trotzdem einen Tamponwechsel vornehmen musste. Aber wie auch immer, die Sache ist ja völlig unwichtig und genügend besprochen :lache. So interessant ist es nun auch nicht ;-).

  • Wow hier ist ja schon richtig viel los. Ich bin gestern leider nicht dazu gekommen mit dem Buch zu starten, da ich geschäftlich bis abends unterwegs war. Ich hoffe, dass ich das heute eventuell nachholen kann. Und dann werde ich an der regen Diskussion hier teilnehmen. Ich freue mich schon drauf :-)

  • Als erstes muss ich eine Beichte ablegen: ich hatte gestern sehr viel Wartzeit bei Ärzten zu überstehen und so bin ich schon durch die ersten drei Abschnitte gerast. Daher werde ich mich, was den Inhalt betrifft, lieber etwas zurück halten, damit ich nicht unovorsichtigerweise spoilere.


    "Gerast" ist übrigens der absolut richtige Ausdruck für mein Leseverhalten dieses Buches. Schon nach den ersten Seiten konnte ich gar nicht mehr anders, als immer nur schnell weiterzulesen. Das einzige, was nervte, waren die Unterbrechungen durch die Ärzte... :lache


    So im Nachhinein betrachtet, hoffe ich, dass ich nicht zu sehr von den Mitwartenden beobachtet wurde. Mein Minenspiel war bestimmt sehr interessant. ;-) Von erschrocken bis verwirrt und von angespannt bis zum Teil ekelig - ja, bereits der erste Abschnitt hat mich ziemlich durchgerüttelt. :fingerhoch


    Ebenso viele Fragen wurden aufgeworfen, u.a. wie konnte Froggy überhaupt so werden.


    Was die Menstruationsgeschichte betrifft, hatte ich mir beim Lesen gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Ich denke - auch wenn die Medizin heute da sehr weit ist - ist das eine sehr individuelle "Sache", die bei jeder Frau irgendwie anders aussieht und jede reagiert auch anders darauf. Aber Groupie hat Recht: es gibt weit wichtigere Punkte im Buch. ;-)

  • Zitat

    Original von Enchantress
    Den Einstieg finde ich schon mal sehr spannend. Einzig Kapitel 2 fand ich etwas verwirrend. Ich bin da aber wohl schlicht dem Irrglauben erlegen, dass Froggy Laura schon in seiner Gewalt hatte ...


    Mir erging es da sehr ähnlich. Und wenn ich ehrlich bin, nicht nur an dieser Stelle... Ich habe in diesem Buch sehr oft das Gefühl zu wissen, wie es gleich weitergeht und dann kommt es doch ganz anders. Aber gerade das gefällt mir sehr gut! :-]

  • Zitat

    Original von Ayasha


    "Gerast" ist übrigens der absolut richtige Ausdruck für mein Leseverhalten dieses Buches. Schon nach den ersten Seiten konnte ich gar nicht mehr anders, als immer nur schnell weiterzulesen. Das einzige, was nervte, waren die Unterbrechungen durch die Ärzte... :lache


    Das Gefühl kenne ich, ich kann, wenn ich erstmal angefangen habe, nicht mehr aufhören zu lesen. Das Buch macht süchtig. :grin

  • Zitat

    Original von saphiria


    Das Gefühl kenne ich, ich kann, wenn ich erstmal angefangen habe, nicht mehr aufhören zu lesen. Das Buch macht süchtig. :grin


    Da kann ich Euch nur zustimmen. Dieses Buch macht wirklich süchtig.


    Aber nun zu meinem ersten Eindruck - schon das Cover gefällt mir sehr gut.


    Was mich an Greg und Katy stört ist ihre Reaktion auf Lauras Verschwinden. So desinteressiert kann man doch nicht sein. Gut Laura hätte sich auch kurz abmelden können, trotzdem ärgert mich die Reaktion von Katy und Greg.


    Ich mag gar nicht dran denken, wie man sich fühlt, wenn man in den Fängen eines solchen Psychopathen ist.


    Muss nun unbedingt weiterlesen.


    Viele Grüße :wave

  • So, bin jetzt auch mal mit dem ersten Abschnitt durch...


    Alles in allem sehr kurzweilig und spannend geschrieben. Bin schon gespannt, wie es weitergeht.


    Mir sind zwar ein paar kleine Ungereimtheiten aufgefallen (bin mir zum Beispiel nicht so sicher, ob Halloween 1977 in Deutschland schon so angesagt war :gruebel), aber die störten mich dann auch nicht weiter. Die "Menstruationsgeschichte" dagegen fand ich gar nicht mal so weit her geholt; kenn auch ein paar Frauen, die ähnliche Probleme haben. Aber dazu wurde wohl schon genug geschrieben... :grin

  • Prolog


    Berlin, 26. Dezember 1969
    Froggy war zehn Jahre alt, oder, um genau zu sein:
    3709 Tage...


    wenn ich mich mit drei Schaltjahren nicht vertan habe,
    ist Froggy demzufolge am 31.10.1959 geboren.


    Halloween 1977 war also sein 18.Geburtstag.
    Der Tag an dem er "jemand anderes" wurde - Zufall ?
    auf jedenfall mal notiert, falls es im weiteren Verlauf noch wichtig wird.


    Mein Verdacht, dass man dann bei einer 50.Geburtstag-Feier erfährt wer oder was aus Froggy geworden ist, hat sich bereits in Kapitel 1 zerschlagen, da er 2011 bereits über 50 ist.


    Was aus ihm geworden ist, erfährt man aber eh ziemlich schnell,
    und knallhart berschrieben. *huch*


    Ob Jan dem schon mal in seiner Funktion als Psychologe begegnet ist ?


    Erst war ich erleichtert, dass es nicht Laura ist, die da gequält wird,
    dann fiel mir ein, dass es das nicht besser macht.
    und wer ist die Frau ?



    zur Menstruation wurde viel geschrieben.
    eigentlich hatte ich dem Abschnitt nicht so viel Aufmerksamkeit gewidmet


    aber jetzt fällt mir dazu noch ein, dass es ja dann noch entwürdigender sein muss,
    nackt gefesselt zu sein.
    Als wäre das nicht schon schrecklich genug, kommt dann auch das noch dazu.

  • Zitat

    Original von Ayasha


    Mir erging es da sehr ähnlich. Und wenn ich ehrlich bin, nicht nur an dieser Stelle... Ich habe in diesem Buch sehr oft das Gefühl zu wissen, wie es gleich weitergeht und dann kommt es doch ganz anders. Aber gerade das gefällt mir sehr gut! :-]


    Ja, die "Schock"-Momente im Buch sind wirklich gut gelungen. Da ging es mir genauso wie euch.

  • Zitat

    Original von Jabberwocky
    Mir sind zwar ein paar kleine Ungereimtheiten aufgefallen (bin mir zum Beispiel nicht so sicher, ob Halloween 1977 in Deutschland schon so angesagt war :gruebel)


    In der Tat war Halloween da noch nicht angesagt! Der Vater des Jungen, der die Party ausrichtet war allerdings eine Weile in Amerika und hat von dort ein paar Dinge "mitgenommen". Meines Wissens nach steht das im Buch (außer ich war so unvorsichtig, es in der letzten Kürzungsrunde rauszunehmen :gruebel)

  • ich schließe mich meinen Vorschreibern gerne an...man rast nur so dahin :-)
    der Schreibstil gibt es aber auch her...man denkt immer, na ein kleines Stück will ich aber noch lesen und dann ...
    So ging es mir aber auch bei "Schnitt" das habe ich damals an einem verregneten Sonntag inhaliert :anbet

  • Zitat

    Original von werdegang
    (Bezüglich Menstruation) ... aber jetzt fällt mir dazu noch ein, dass es ja dann noch entwürdigender sein muss,
    nackt gefesselt zu sein.
    Als wäre das nicht schon schrecklich genug, kommt dann auch das noch dazu.


    Stimmt. In einer früheren Version des Buches bin ich darauf auch noch eingegangen, habe dann aber festgestellt, dass es dann doch etwas zu viel wird und da auch einfach nicht hingehört. Es lenkt zu sehr von viel wichtigeren Dingen ab.
    Finde aber sehr spannend, dass es Dir auffällt. Das Tolle beim Schreiben ist, dass man so viele Lücken lassen kann und sie dennoch gefüllt werden :-)