Die Querbeet-Lesegruppe liest ab dem 13.9.: Im Westen nichts Neues - Erich Maria Remarque

  • Die Querbeet-Lesegruppe hat sich für den September diesen Klassiker vorgenommen.


    Inhalt (laut Amazon):


    Dieser Roman schildert aufs Eindringlichste die schauerlichen Erlebnisse des Soldaten Paul Bäumer an der Westfront des Ersten Weltkrieges, wo sich Deutsche und Alliierte in einem grausamen Grabenkrieg gegenüberstanden. Aber eigentlich sind Schauplatz und Zeit bedeutungslos, beherrschend ist das sinnlose Töten und die zu reinem Menschenmaterial degradierten Soldaten, die schon lange den Glauben an den "gerechten Krieg" aufgegeben haben. Hier ist kein Platz für klischeehaft mutige Helden, Verlierer sind sie letztlich alle, die da im Schlamm der Schützengräben liegen.


    So mancher Leser wird nach diesem Roman seine Meinung zu Krieg und Militärdienst geändert haben. Wer heute noch glaubt, Krieg könne eine heldenhafte Sache sein, der kennt das Buch wahrscheinlich nicht und sollte einmal einen Blick hinein werfen. Danach ist er entweder eines besseren belehrt oder scheinbar schon völlig abgestumpft.



    Start: 13. 9.



    Teilnehmer (bisher - weitere sind natürlich herzlich willkommen :-))

    xexos
    Fran-87
    Macska ?
    Lipperin
    SiCollier-Zaungast
    Carlinda
    Lesehest
    kissy
    Frettchen
    Wiggli
    Regenfisch
    Saiya
    AnjaR
    Zwergin
    killerbinchen
    Juxbraten
    Schwarzes Schaf
    muuuiuunuuiuuuw



    Dies ist die erste Leserunde, die ich erstelle, falls ich was falsch mache, nicht böse sein und einfach Bescheid sagen. Ich bin dankbar, wenn Ihr mir Tipps gebt.
    (Zur Einteilung habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Aber das hat sich jetzt schon geklärt dank Wiggli :-))
    LG

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

    Dieser Beitrag wurde bereits 15 Mal editiert, zuletzt von Frettchen ()

  • Ich trag Dich ein :wave


    Gut zu wissen mit der Einteilung, also muss ich eigentlich nicht viel machen, da wir einfach in der bestehenden LR weiter schreiben?

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Ich möchte auch gerne mitlesen.


    @ Frettchen: Wenn du das LR-Formular ausfüllst, brauchst du in der Rubrik "Einteilung" nur den Link zur alten LR angeben. :wave

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • huhu,


    darf man hier noch mitlesen? Das Buch liegt schon seit längerem bei mir, inkl. Teil 2 und ich glaub alleine werde ich es nie lesen.

    :lesend "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz
    :lesend "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke
    :lesend "Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa

  • AnjaR : klar, darf man, je mehr, desto besser. Ich hab Dich eingetragen :wave

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Frettchen ()

  • Schön, habe Dich eingetragen :wave

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Mir ist es auch egal. Vor dem 9.9. werde ich zwar kein neues Buch beginnen können. Aber dann habe ich die Klausur hinter mir und endlich mal wieder so viel Zeit zu lesen, dass ich euch einholen kann, wenn ihr vorher startet. Ich freu mich sehr auf diese Leserunde. :-)

  • nee, wir haben leider noch keinen Termin. Mir ist egal.


    Wie wär es mit dem 13. oder 14. 9.? Ich fange LR gerne immer am WE an, weil ich dann mehr Zeit habe. Das wär dann Freitag oder Samstag und bis zur nächsten Querbeet-LR wär auch noch Zeit?


    Aber wie bereits gefragt: her mit Euren Vorschlägen, ich möchte da nichts aufdrängen, da ich im September keine anderen LR habe und auch so keine wichtigen Termine, daher möchte ich da keinem was aufzwingen. Aber da Saiya als erste was gesagt hat, wär ich persönlich schon dafür, dass die LR dann erst nach dem 9.9. stattfindet, falls es den andern möglich ist, darauf Rücksicht zu nehmen. ?

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Zitat

    Original von Frettchen
    SiCollier-Zaungast


    Stimmt, ich hatte hier "zaungasten" wollen. Das Buch habe ich, vor vielen Jahren auch gelesen. Meinen Lese-September überblicke ich derzeit noch nicht vollständig, so daß ich nicht genau sagen, ob ich auch mitlesen kann.


    Ich habe mir das Buch ins Leserundenbücher-Regal neben den Schreibtisch gestellt, so daß ich es nicht vergessen kann. Terminlich richte ich mich nach euch, wenn es paßt, beteilige ich mich. (Anm.: wobei ich den Folgenband "Der Weg zurück" als emotional deutlich schlimmer als "Im Westen nichts Neues" in Erinnerung behalten habe.)
    .

    Unter den Büchern finden wir wieder, was uns in der Fremde entschwand, Frieden im Innern und Frieden mit unserer Umgebung.
    (Gustav Freytag, 1816 - 1895)

  • Ich schubse mal.


    Da sich noch nicht viele geäußert haben zum Termin, schlage ich jetzt einfach mal vor, dass wir am 13.9. starten. Seid Ihr einverstanden?

    Man möchte manchmal Kannibale sein, nicht um den oder jenen aufzufressen, sondern um ihn auszukotzen.


    Johann Nepomuk Nestroy
    (1801 - 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

  • Ich halte mich bei der Terminabstimmung mal raus, da ich bei einer anderen LR zuerst zugesagt hatte und dieser Termin steht auch noch nicht fest.
    Es klappt schon irgendwie. :wave


    Edit bedankt sich ebenfalls bei Frettchen und ich auch. :wave

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Regenfisch ()