Lesetagebuch & Plauder-Dauer-Fred für Lesesüchtel

  • Auja, Noah nehm ich auch sicherheitshalber mal mit - da hab ich eh ein besonderes Exemplar, weil ich das bei Weltbild gewonnen hab! Mit Interview drin!! Und ich habs schon gelesen, außerdem auch meine Schwester und mein Schwager, und wir haben uns alle eingetragen (da ist extra ne Seite dafür drin) :freude

  • So ich geh noch eine Runde mit dem Hund und dann lese ich auf Seite weiter. Freu mich schon. :-]


    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

    :lesendIlsa J. Bick - Brennendes Herz


    Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel... und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen. (Walt Disney )

  • Nur kurz: Ich habe auf Balkonien mit Mayas Tagebuch (für die Sommerchallenge) angefangen. Eigentlich hatte ich nicht so ganz große Lust auf ein südamerikanisches Buch, aber dieses beginnt ganz toll, auch wenn die Erzählweise von Isabell Allende wie immer etwas mäandert. Man muss sich etwas mehr konzentrieren als sonst. Doch dafür ist alles so prall vor Leben und so gut beschrieben, dass ich mir alles spielend vorstellen kann. Und man lernt nebenbei eine Menge.


    Jetzt guck ich den Tatort, und danach werd ich wahrschenlich noch ein bisschen weiterlesen.

  • So… hier mal meine kurzen Meinungen zu den Büchern die ich in letzter Zeit gelesen habe:


    Robert Harris: Enigma
    England im März 1943. In Bletchley Park wird fieberhaft daran gearbeitet, die Wunder-Chiffrier-Maschine Enigma, die den Funkverkehr der deutschen U-Boote verschlüsselt, zu knacken. Eine nahezu unlösbare Aufgabe für den Secret Intelligence Service, der seine letzten Hoffnungen in den genialen Kryptoanalytiker Tom Jericho setzt. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der plötzlich sogar in den eigenen Reihen sabotiert zu werden scheint.


    -> Meiner Meinung nach ein hervorragend geschriebener historischer Thriller, der insbesondere durch die (kurzen) Erklärungen über Chiffrierung und Dechiffrierung glänzen kann. Man erfährt viel über den Hauptakteur und dessen persönlichen Hintergrund, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Definitiv lesenswert!



    Philip Kerr: Der Pakt
    Europa, 1943: Was wäre gewesen, wenn …? Nach Stalingrad ist eines klar: Deutschland kann den Krieg nicht gewinnen. Die «Großen Drei», Churchill, Stalin und Roosevelt, treffen sich in Teheran, um über die Aufteilung Europas zu beraten. Misstrauen und Argwohn bestimmen die Atmosphäre, die Stadt wird zur Kulisse eines gefährlichen Spiels der Geheimdienste. Dann kündigt sich ein vierter Teilnehmer an. Einer, mit dem niemand gerechnet hätte.


    -> Oha… da hat Philip Kerr aber wirklich einen spannenden Thriller geschrieben. Auch wenn ich mit einigen Akteuren zu Beginn nicht richtig warm wurde entwickelt sich die Story im Laufe der Zeit zu einem wirklich spannenden und abenteuerlastigen Thriller, welcher eine alternative Entwicklung des 2. Weltkrieges beinhaltet. Während „Enigma“ beispielsweise eher hinter den Kulissen des 2. WK spielt ist man bei „Der Pakt“ mitten im Geschehen und hautnah bei einer Geheimmission dabei. Auch hier: Volle Leseempfehlung!



    Sam Eastland: Roter Zar
    Russland 1929: Eigentlich müsste Pekkala tot sein. Seit neun Jahren arbeitet der Zwangsarbeiter für ein Holzfällerkommando in der sibirischen Taiga. Ein tiefer Fall, denn bis zur Revolution war Pekkala Sonderermittler des Zaren und für dessen Sicherheit persönlich verantwortlich. Doch nun soll Pekkala für Stalin, den »roten Zaren«, herausfinden, wie Nikolaus II. und die Romanows umgebracht wurden und wo sie ihren legendären Schatz versteckt hielten. Pekkala macht sich auf die Suche und gerät schnell in verschwörerische Machenschaften. Er weiß, dass ihm nicht viel Zeit bleibt. Stalin kennt kein Erbarmen. Es geht um Leben und Tod...


    -> Wieder ein historischer Thriller und wieder bin ich begeistert. Bislang hatte ich mich für das Russland der 20er und 30er Jahre gar nicht so übermäßig interessiert, aber dieser Thriller hat mich wirklich von Anfang an gefesselt. Vor allem die historischen Abschnitte über die Hintergründe der Charaktere sind wirklich spannend geschrieben und auch wenn die Geschichte frei erfunden ist wirkt sie doch atemberaubend real. Definitiv nicht mein letztes Buch von Sam Eastland!



    Robert Harris: Vaterland
    Deutschland hat den 2. Weltkrieg gewonnen: Die USA unterstützen Russland mit Hilfslieferungen und befinden sich im „Kalten Krieg“ mit Deutschland. Durch die amerikanische Atombombe und die deutschen „V-3“-Interkontinentalraketen ist ein nukleares Patt zwischen den beiden Mächten entstanden. Entspannung ist jedoch in Sicht: US-Präsident Joseph P. Kennedy wird zu einem ersten Staatsbesuch erwartet. Anlass ist der 75. Geburtstag Adolf Hitlers am 20. April. Im Mittelpunkt der Handlung des Buches steht der Kripo-Sturmbannführer Xaver März, der als Mordfahnder in Berlin tätig ist. Er wird mit der Aufklärung eines Mordes am Staatssekretär im Generalgouvernement Polen, Josef Bühler, beauftragt, aber schon kurze Zeit später wieder durch Ermittler der Gestapo unter der Leitung von Odilo Globocnik von dem Fall abgezogen. Als er dennoch weiterermittelt, stellt er fest, dass der Mord mit einem 22 Jahre alten Geheimnis zusammenhängt, das bis in die oberste Riege der nationalsozialistischen Führung hineinreicht.


    -> Gut, dieses Buch habe ich schon ein dutzend Mal gelesen und ich werde es vermutlich auch noch mindestens ein dutzend Mal lesen. Was Harris hier abliefert ist eigentlich im Genre des historischen Thrillers kaum noch zu übertreffen. Interessante Charaktere, eine spannende Geschichte und ein absolut erschreckendes Szenario. Wer sich auch nur halbwegs für historische Thriller mit alternativer Geschichte interessiert kommt an diesem Buch nicht vorbei.



    Philip Kerr: die “Berlin Noir”-Bücher
    1.) Feuer in Berlin
    2.) Im Sog der dunklen Mächte
    3.) Alte Freunde - neue Feinde
    4.) Mission Walhalla
    5.) Das Janusprojekt
    6.) Das letzte Experiment
    7.) Die Adlon Verschwörung

    Diese Bücher sind vor allem für Liebhaber von Detektivgeschichten interessant. Bernie Gunther, ein ehemaliger Kriminalpolizist, muss im Berlin der 30er Jahre die Polizei verlassen, da er sich nicht mit den Nazis arrangieren kann und möchte. Er wechselt als Hausdetektiv ins Hotel Adlon und eröffnet später seine eigene Detektei. Doch schon bald fordern einflussreiche Leute, u.a. Reinhard Heydrich, dass Gunther zur Kripo zurückkehrt um einen besonders heiklen Fall aufzuklären. Im späteren Verlauf verfolgt man als Leser u.a. Gunthers Aufenthalte in Argentinien, Österreich und Kuba, trifft auf weitere historische Persönlichkeiten und erlebt so manche Überraschung…


    -> Die Bücher bieten eigentlich genau das was man erwartet: Eine etwas schmutzige Straßensprache, viel Lug und Trug und natürlich jede Menge Spannung. Sicherlich sind solche Detektivromane nicht jedermanns Sache, aber die vielen gelungenen Sprüche von Bernie Gunther sowie die spannende Auflösung der einzelnen Geschichten machen diese Bücher zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Meine volle Empfehlung!

  • Und jetzt lese ich dieses Buch:


    Glenn Meade: Operation Romanow


    1917. Revolution in Russland. Hunger und Chaos regieren die Straßen. Die Romanovs, die Zarenfamilie, sind spurlos verschwunden. Nicolas Curis, ein ehemaliger Offizier, ist auf der Flucht vor den Revolutionären. Er sucht Hilfe bei dem undurchsichtigen Geschäftsmann Jacob Berg und begegnet dort Lydia Ryan, die ebenfalls das Land verlassen will. Sie beide gehören zu den wenigen Menschen, die den Aufenthaltsort der Zaren kennen und geraten in ein tödliches Spiel. Denn Jacob Berg ist in Wahrheit ein amerikanischer Spion. Er soll die Romanovs aus den Fängen der Revolutionäre befreien und vor dem sicheren Tod retten. Für Berg ist es allerdings eine sehr persönliche Mission - er hat eine Affäre mit der Tochter des Zaren. Und er wird über Leichen gehen, um sie zu retten...

  • Guten Abend! :wave
    Ich melde mich auch kurz mal wieder. Die letzten drei Tage hatte ich eine Kurs für meine Weiterbildung. Es war insgesamt recht anstrengend, drei Tage lang von 8 bis 18 Uhr nur sitze, zuhören, lernen, büffeln... Aber es hat sich auch gelohnt. Es waren richtig gute Referenten dabei und die Themen waren sehr interessant. Im November habe ich dann meine Prüfung, bis dahin muss ich es irgendwie schaffen, alles was ich dieses Jahr in den Kurse gehört habe zu wiederholen und zu lernen. Das wird ganz schön schwer und anstrengend so neben der normalen Arbeit. Aber ich werde es schon packen. Nur leider habe ich jetzt dann die nächsten Wochen bis zu der Prüfung nicht mehr so viel Zeit zum Lesen, das werde ich bestimmt ganz arg vermissen.
    Heute habe ich noch mal einen richtigen Lesetag eingelegt. Mit "Die Wedernoch" bin ich gerade fertig geworden und es hat mir gut gefallen. Und dann habe ich schon mit "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablè für die nächste Leserunde angefangen und das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Das werde ich jetzt heute abend noch etwas weiter lesen.
    Ich wünsche Euch allen einen ganz schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche! :knuddel1

  • Zitat

    Original von Susannah
    Seinfeld : Willkommen zurück! :wave


    Danke! :wave


    Zitat

    Original von ginger ale
    Seinfeld : Wie gut, dass es dir wieder besser geht. Nach einer so langen Hochbelastung ist das wohl ziemlich normal, dass man erst dann richtig krank wird, wenn man endlich mal zur Ruhe kommt. Aber vielleicht ist es jetzt auch gut!


    Ja, es war wohl alles etwas zu viel des Guten in den letzten Wochen/Monaten. Immerhin konnte ich mich richtig auskurieren und bin wieder fit.


    Zitat

    Original von Jessamy
    @ Seinfeld


    Schön, wieder was von dir zu lesen und ich hoffe, das Kratzen im Hals verschwindet noch vollständig.


    Das Kratzen ist weg und auch der Husten der sich angedeutet hatte ist glücklicherweise wieder zurückgegangen. Naja... vielleicht musste das alles sein um mal wieder einen Gang zurückzuschalten. :gruebel



    So denn... Euch allen einen guten Start in die neue Woche! :wave


  • Oh man, du machst gerade alle guten Vorsätze zu Grunde - ich wollte mir weniger Bücher kaufen :lache Und bis auf "Vaterland" (liebe ich auch sehr!) sind das alles Bücher, die ich mal im Auge hatte, und jetzt wieder richtig auf dem Schirm habe - verdammt :lache


    Die Berlin-Noir-Krimis jucken mich schon arg ... aber ich hab doch ohnehin so viel zu lesen ... menno :lache


    Ich habe eben "Sharpes Trafalgar" beendet und das war wieder :anbet :anbet :anbet:anbet Spannend, unterhaltsam, lebendig - Cornwell hat es einfach drauf. Da wird es bald mit weitergehen ...


    Nachfolger wird "Das Lied der Dunkelheit" für die Fantasy-Eulen-LR, damit fange ich aber erst gegen Ende der Woche an. Jetzt steht erstmal "Jerusalem" an, aber heute Abend werde ich nicht mehr lesen. Ich wusele jetzt ein bisschen durchs Internet und kucke nachher ein bisschen DVD. Und danach geht es weiter mit meinem Zafón-Hörbuch.


    Einen schönen Abend euch noch! :wave

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Zitat

    Original von Susannah
    Die Berlin-Noir-Krimis jucken mich schon arg ... aber ich hab doch ohnehin so viel zu lesen ... menno :lache


    :lache


    Zumindest bei den Berlin-Noir-Krimis kannst Du einen Kompromiss eingehen: Teil 1-3 gibt es schon als Sammelband. Falls Dir die gefallen kannst Du immer noch die restlich Bücher nachkaufen. :grin

  • 3 Bücher in einem ... Himmel! :lache

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Hm ... ich hab mal meinen Chefredakteuer gefragt, ob ich die Kerr-Krimis rezensieren "darf" ... dann hätte sich das Kauf-Problem erledigt :lache :lache :lache

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Ich hab bei meiner "Villa zum Verlieben" noch ungefähr 30 Seiten und geh jetzt ins Bett. Würde ja gerne ankündigen, die verbleibenden Seiten vor dem Einschlafen noch zu lesen, aber mir fallen ja immer gleich die Augen zu... :rolleyes Katastrophe!!


    Dennoch hab ich mir schon gleich überlegt, womit ich weitermache - darf mir kein zu großes Buch mehr vornehmen, denn am 05.10. startet eine Leserunde.


    Aber ich denke, ich könnte jetzt mal mit meiner "Sissy"-Reihe fortfahren, oder vielleicht mit "Als wir Kinder waren", das ist recht dünn. Beide Bücher brauch ich für die Lesechallenge!


    Gute Nacht ihr Lieben! :wave

  • Zitat

    Original von Susannah
    Hm ... ich hab mal meinen Chefredakteuer gefragt, ob ich die Kerr-Krimis rezensieren "darf" ... dann hätte sich das Kauf-Problem erledigt :lache :lache :lache


    OK... DAS wäre natürlich die ultimative Lösung für Dein Kaufproblem. :lache


    Übrigens... schön dass Dir Vaterland auch so gut gefällt. :fingerhoch
    Xaver März ist einfach ein richtig sympathischer Ermittler.
    [sp]Einerseits mag ich ja offene Enden irgendwie... aber gerade bei Vaterland hätte ich doch gerne erfahren was nun aus ihm geworden ist. :-( [/sp]

  • Anja
    ich war vorletztes Jahr an einem Samstag da und konnte bei Egmont Lyx ein kostenfreies Exemplar abstauben, als ich für die Signierstunde von Nalini Singh anstand.


    Bei meinem Buch sind nur noch knapp 160 Seiten offen, ich glaube, das packe ich heute noch, bevor ich ins Bett gehe. Mir gefällt es bisher sehr gut, auch wenn es nicht an den Humor von Bartimäus rankommt. Aber Bartimäus war auch eher was für ältere Jugendliche.

  • Guten Morgen alle zusammen :wave


    die Wochenenden gehen immer viel zu schnell vorbei. ;-) In letzter Zeit haben wir immer Besuch und ich komme kaum bis gar nicht zum Lesen. Gestern jedoch habe ich das "Narbenkind" weitergelesen. Ich habe es bis zur Hälfte gelesen und es gefällt mir sehr gut.


    Die Kerr-Krimis subben bei mir auch noch seit Jahren. Vielleicht sollte ich sie endlich mal aus dem Sub befreien.



    christabel
    Mit Deiner Katze ist ja eine traurige Geschichte. :knuddel1


    ginger ale


    Danke, dass Du "Silver Linings" als Wanderbuch reingestellt hast.


    Seinfeld
    Ich wünsche Dir gute Besserung.


    Euch allen einen schönen Tag. :wave

  • Guten Morgen zusammen! :wave


    Es ist zwar Montag, aber die Aussicht auf den Kurzurlaub am Wochenende macht den Start in die Arbeitswoche doch deutlich leichter.


    Ich werde heute wohl nicht zum Lesen kommen, denn heute Abend schaue ich mit einer Freundin das Lautern-Spiel und danach will ich tendenziell nur noch ins Bett - das Schlafdefizit vom Wochenende wirkt noch nach :lache


    Einen schönen Start in die Woche euch allen! :wave :wave :wave

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Guten Morgen zusammen! :wave


    Ich werde heute Nachmittag ein bisschen Zeit zum Lesen haben und bin jetzt schon gespannt, für welches Buch ich mich entscheide:
    Gestern Nachmittag habe ich den Re-Read der Fortuna gestarete und war wie immer sofort gefesselt.
    Gestern Abend habe ich dann in das andere Leserundenbuch rein gelesen, "Das Lied der Dunkelheit" und auch hier war ich sofort in der Geschichte drin. Der Einstieg gefällt mir sehr gut. Das wird bestimmt eine tolle Fantasy-LR werden. :-)


    Habt einen schönen Montag!