Gone Girl - Lesen oder nicht lesen?

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    arter ,
    ich wette, jetzt bist du genauso schlau wie vorher :lache


    :grin das gleiche habe ich auch gedacht, als ich die ganzen posts durchgelesen habe.
    Ich kenne weder Buch noch Film. Trailer zum Film habe ich natürlich gesehen. Und mich auch neugierig gemacht. Jetzt habe ich aber eher das Gefühl, ich würde nichts falsch machen beides nicht zu lesen bzw. zu schaun. :wave


    Im Grunde ist es doch so, lieber arter. Letztendlich entscheidest DU Buch oder Film? Film oder Buch? Nur Buch? Nur Film? Keins von beiden.?? :grin

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können - frei nach Nietzsche
    Werd verrückt sooft du willst aber werd nicht ohnmächtig - frei nach Jane Austen - Mansfield Park

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WaterPixie ()

  • Ich kenn das Buch nicht, vom Film hab ich nur nen Trailer gesehen und bei Benn Affleck Herzchen in den Augen bekommen,
    aber da meine Antwort eher allgemein ausfällt ist das wohl nicht wichtig...


    Ich bin grundsätzlich immer dafür sich selbst eine Meinung zu bilden. Wenn du also sonst auch Thriller liest/guckst dann bin ich eindeutig für Selberlesen.

  • Mir geht es derzeit genauso wie arter. Ich hab die Vorschau im TV gesehen und fand die schon ganz ansprechend. Andererseits hab ich die schlechten Kritiken über das Buch gelesen. Deshalb werde ich wohl das Buch nicht lesen und in dem Fall nur den Film schauen.

    Liebe Grüße
    Sabine


    Ich :lesend "Mariana" von Susanna Kearsley

    Ich höre "Tannenstein" von Linus Geschke
    SuB: 142

  • Ich habe das Buch vorgestern beendet und werde nächste Woche ins Kino gehen. Das Buch fand ich schlecht geschrieben, ABER die Geschichte hat was. Deshalb Kino, in der Hoffnung, dass der Film besser umgesetzt wurde, als die Geschichte zu Papier gebracht.

  • Zitat

    Original von JaneDoe
    arter ,
    ich wette, jetzt bist du genauso schlau wie vorher :lache


    Ja, das dachte ich erst auch.
    Aber dann habe ich mir eure Antworten nochmal durch den Kopf gehen lassen und genau die richtige Entscheidung getroffen, denke ich. Es wird wohl einer der seltenen Fälle sein, wo der Film besser ist als das Buch. Wenn man einen schlechten Schreibstil durch gute Schauspieler ersetzt, kann das funktionieren, vorausgesetzt, die Story ist gut. Und das ist sie. Das Filmerlebnis kann ich sehr empfehlen. "Gone Girl" brauche ich jetzt nicht mehr lesen, aber vielleicht greife ich zum nächsten Roman von Gillian Flynn, bevor er in die Kinos kommt.


    Danke sehr für Eure Hilfe :anbet :knuddel1

  • Ich würde bei "Gone Girl" ins Kino gehen (schon weil Ben Affleck mitspielt :chen ), aber das Buch würde ich nicht lesen, war echt ne Enttäuschung.


    Aber "Cry Baby" und "Finstere Orte" kann ich auf jeden Fall empfehlen, die sollte man echt lesen, die waren spitze!!

  • Hm, ich hab den Link angeklickt, aber von "Gone Girl" nichts zu sehen. Was soll denn da kommen? Ein Interview? Kinotipp?


    Aber das hier fand ich stattdessen, als ich mal ins Fernsehprogramm klickte: [URL=http://www.ndr.de/fernsehen/Die-Euleneltern,typisch677.html]Euleneltern[/URL]
    Hat nix mit Gone Girl zu tun, aber mit Eulen. Tolles Bild, oder?


    Edit: Okay, der Kinotipp war also im NDR-Radio. Ich hatte an Fernsehen gedacht.
    Hab's inzwischen gehört.

  • Ich hatte eigentlich auch mit dem Gedanken gespielt, mir das Buch zu kaufen. Aber nach dem, was ich hier so gelesen habe, werde ich das wohl doch nicht machen.
    Wahrscheinlich werde ich mir lieber mal den Film auf DVD anschauen - allerdings erst, wenn man ihn sich ausleihen kann. :-)

    Liebe Grüße
    MaryCeleste :wave


    "Think only of the past as its remembrance gives you pleasure."
    (Jane Austen - Pride and Prejudice)

  • Zitat

    Hat den Film jetzt noch gar niemand gesehen?


    Doch, ich habe die Entscheidung ja sofort in die Tat umgesetzt:


    Zitat

    Original von arter
    ... Wenn man einen schlechten Schreibstil durch gute Schauspieler ersetzt, kann das funktionieren, vorausgesetzt, die Story ist gut. Und das ist sie. Das Filmerlebnis kann ich sehr empfehlen....

    Viel Spaß und bin gespannt auf dein Fazit:wave

  • Sorry arter, hab die neusten Beiträge nicht gelesen.


    Also....der Film ist ja ganz extrem nach dem Buch umgesetzt, da stimmt alles, aber auch wirklich alles überein. Die Schauspielerwahl finde ich gelungen.
    Für mich war es aber einfach nur langweilig im Kino. Habe das Buch halt gerade erst gelesen und somit war es ein bisschen wie, das Buch gleich noch ein zweites Mal zu lesen. Man weiss bei jeder nächsten Seite was passiert.


    :bruell an alle: schaut den Film, lasst das Buch links liegen

  • Ich kenne das Buch nicht, aber der Film ist phänomenal und wie immer ein echter David Fincher. Einfach super! :anbet


    Auf diese "Kuss im Zuckersturm " Idee bin ich sowas von neidisch! Warum habe ich die nicht mal gehabt und eine Geschichte drumherum geschrieben. Hach, schön. :-]

    Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor. Wenn Ailton Tor, dann dick egal.



    Grüße, Das Rienchen ;-)

  • Ich habe das Buch noch auf meinem SUB. Allerdings habe ich es nicht wegen des Hypes gekauft, sondern weil mich das Thema interessiert. Jetzt bin ich verunsichert, ob es nicht doch ein Fehlgriff war. Ich werde es irgendwann für mich selbst testen, indem ich es einfach lese. :-)

  • Ich werde bestimmt den Film sehen, aber um das Buch habe ich einen Bogen gemacht und dabei bleibt es auch. Generell finde ich aber auch, dass jeder selber entscheiden sollte, ob es einen Versuch wert ist oder nicht. Jeder mag ja etwas anderes. :-)