Schlafschiene gegen Pressen und Knirschen - Erfahrungen?

  • Hallo zusammen!


    Ich war gestern bei meiner neuen Zahnärztin (bin ja umgezogen) und die meinte, ich würde nachts die Zähne zusammenpressen und dadurch Zahnsubstanz einbüßen. Da ich auch tagsüber merke, dass ich bei extremen Stress die Kiefer zusammendrücke und ich sehr unebenmäßige Backenzähne habe, klingt das für mich auch durchaus plausibel. Meine Backenzähne sind auch ziemlich karies-anfällig.


    Jetzt hat man mir eine sog. Michigan-Schiene nahegelegt, eine für den Oberkiefer. Die soll ich nachts tragen, damit das Pressen nicht die Zahnsubstanz zerstört und sich meine Zähne regnerieren können.


    Hat jemand Erfahrungen mit diesen Nacht-Schienen, eventuell auch konkret mit Michigan-Schienen?


    Danke schonmal!

    SUB 220 (Start-SUB 2020: 215)


    :lesend Susanne Michl u. a. - Zwangsversetzt. Vom Elsass an die Berliner Charité. Die Aufzeichnungen des Chirurgen Adolphe Jung (1940 - 1945)

    :lesend Antonio Iturbe - Die Bibliothekarin von Auschwitz

    :lesend Anthony Doerr - Alles Licht das wir nicht sehen (Hörbuch)

  • Das die bestimmte Namen haben, wusste ich nicht, aber ich hatte eine Schiene für den Oberkiefer, die habe ich kaum getragen, weil mir morgens so die Zähne weh getan haben, wenn ich die dann endlich mal raus hatte, dass ich das nach kurzer Zeit gelassen habe.


    Für unten habe ich die zweite glaube ich. Die erste war auch so eng, das ich die kaum raus bekam und Zahnschmerzen hatte am Morgen Die dritte jetzt geht vom Tragen her und die habe ich hin und wieder an, aber so richtig dran gewöhnen kann ich mich nicht und die Kieferschmerzen gehen auch nicht weg. Zum Schutz für die Zähne mag das sinnig sein, das Knirschen vertreibt es nicht.

  • Susannah, ich selbst hatte vor Jahren eine solche Schiene, weil das nächtliche Pressen und Knirschen bei mir Nackenverspannungen und Kopfschmerzen verursacht hat. Mir hat sie dagegen geholfen. Mittlerweile brauche ich keine mehr.


    Seit mein Sohn diese Michigan-Schiene benutzt, ist er ebenfalls im Kiefer- und Nackenbereich schmerzfrei. Bei ihm ist die Schiene so hergestellt worden, dass er gar nicht mehr richtig knirschen kann. Er trägt sie allerdings konsequent jede Nacht. Wenn er sie mal vergisst, spürt er das am nächsten Tag sofort. Wenn du ihn fragen würdest, würde er dir sagen, dass er sehr froh ist, dass es für ihn so etwas gibt.


    Die Schiene muss sowieso regelmässig getragen werden, sonst passt sie sehr schnell nicht mehr. Wenn das Ding von Anfang an Schmerzen bereitet, sollte man sie vom Zahnarzt nochmals nachbearbeiten/abschleifen lassen. Wir nehmen sie zu jedem Kontrollbesuch beim Zahnarzt mit. Dort wird dann auch jedesmal geprüft, ob sie noch richtig passt.


    Edit: Ich muss noch dazu schreiben, dass wir mit ihm wegen seiner Symptome (monatelange Kopfschmerzen, etc.) mit unserer Zahnärztin gesprochen haben. Sie ist nicht von sich aus auf uns zugekommen und hat uns die Schiene einfach so "aufgeschwatzt".

  • Ich kann Cathrines Erfahrungen nur bestätigen.
    Meine Zahnärztin, der alte hatte aufgehört, hat mir gleich sozusagen als Einführung eine solche Schiene verpasst. Weil die Zähne angeblich vom Knirschen Risse hatten. Nun, ein paar Jahre später hab ich den Zahnarzt gewechselt. Dort war überhaupt keine Rede von rissen oder Knirschen oder der Notwednigkeit einer SChiene. Allerdings waren mehrere Zähne kariös geworden, das hatte die andere wohl nicht gemerkt. War übrigens der Grund für den Wechsel.
    für mich ist das nur eine Masche um Geld zu machen. Hol Dir doch ne zweite Meinung Susannah.

  • Zitat

    Original von Saiya
    Susannah, ich selbst hatte vor Jahren eine solche Schiene, weil das nächtliche Pressen und Knirschen bei mir Nackenverspannungen und Kopfschmerzen verursacht hat. Mir hat sie dagegen geholfen.


    :write So kenne ich das von einer Bekannten, die mit der Schiene weniger Probleme mit Nackenverspannungen hat.

  • Also die Nackenverspannungen sind auch nach regelmäßigem tragen bei mir nicht verschwunden oder ich bin zu ungeduldig.


    Von Geld machen kann nur bei der ersten die Rede sein, die habe ich damals mit 100 DM bezahlt, die anderen hat die KK übernommen.

  • Auch wenn es die KK bezahlt bekommt der ZA sein GEld.


    Jeder macht wohl so seine eigenen Erfahrungen. Ich habe weder Schmerzen im Nacken noch in der Kiefermuskulatur auch ohne Schiene nicht.

  • Mein Mann knirscht übelst mit den Zähnen und hatte früher ständig ganz fiese Kopfschmerzen. Seit er die Knirschschiene hat, ist es mit seinen Kopfschmerzen auf jeden Fall besser geworden!


    Ich scheine seit einiger Zeit auch zu knirschen, jedenfalls wache ich, wenn ich viel Stress oder Sorgen habe, öfter morgens mit so einem undefinierbaren Druckschmerz im Kiefer auf. Mein Zahnarzt hat bei der letzten Kontrolle deswegen auch mal auf Knirschspuren untersucht, hat auch welche gefunden und jetzt bekomme ich auch so eine Schiene (wird hier von der Kasse bezahlt).


    Ich denke aber schon, dass so eine Schiene was bringt, ich sehe ja an der von meinem Mann, welche Kräfte bzw. welcher Druck da nachts ausgeübt wird!


    LG, Bella

  • ich habe jahrelang so heftig geknirscht, das ich sogar selber davon wach geworden bin.
    Ich trage diese Schiene seit Jahren jede Nacht und bin total happy damit! Keine Kopfschmerzen mehr, keinen Druck im Kopf mehr und meine Zähne sind auch gerettet!
    Ich kann es nur jedem empfehlen! :wave

  • Als Kind musste ich eine Weile so ein Teil aus Hartgummi tragen, wie die Boxer.
    Das war allerdings nur nebenbei gegen Knirschen, sondern in erster Linie gegen Überbiss. Das lief über eine Kiefernchirurgin und wurde m.E. von der BEK bezahlt.
    Jahre später riet mein damaliger Zahnarzt wegen Knirschspuren zu einer Plastikschiene für den Oberkiefer. Konnte ich nach einiger Zeit weglassen. Scheint also geholfen zu haben. Kopfschmerzen sind mir in dem Zusammenhang nicht erinnerlich. Ich glaube, auch das lief über die Barmer.
    Alles nachts. "Michigan" sagt mir in der Hinsicht leider nichts. :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von maikaefer ()

  • Ich bekomme in 1-2 Wochen auch eine Aufbeißschiene. Die Abdrücke sind eingeschickt und demnächst soll die Schiene dann angepasst werden. Sie ist wohl aus Kunststoff – für den Unterkiefer. Die Kosten dafür übernimmt meine Krankenkasse.



    Ich bin vor einiger Zeit nachts mit echt abartigen Kieferschmerzen aufgewacht, weil ich die Kiefer so stark aufeinandergepresst hatte. Ich wusste vor Schmerzen zeitweise gar nicht mehr wohin mit mir.
    Mein Zahnarzt hatte schon früher mal angemerkt, dass ich wohl knirsche od. Kiefer zu stark zusammenpresse, da auch meine Backenzähne sehr anfällig für Karies sind, obwohl ich gut putze. Auf einem der hinteren Backenzähne soll nächstes Jahr auch eine Krone. :(


    Aber ich hatte keinen Bock auf so eine Schiene, deshalb hatte ich mich da nicht weiter mit beschäftigt… bis diese Schmerzen anfingen.
    Meinen ständig verspannten Nacken habe ich auf meine –zeitweise- verkrampfte Sitzhaltung im Büro geschoben, aber es könnte natürlich auch vom Kieferpressen kommen. :gruebel Der Nacken knackt manchmal so oft u. laut, dass mir das mittlerweile schon echt Angst macht. :wow


    Mein Zahnarzt hatte mir dann auch noch ein Rezept für eine „manuelle Therapie“ mitgegeben. Ist wohl so ne Art Massage. Hat jemand Erfahrung mit solchen manuellen Therapien??
    Ich war noch nie bei einer Massage od. ähnliches und mir sind Leute, die ne Lizenz zum Genick brechen haben, immer ein wenig unheimlich…. :yikes


    Meinen ersten Termin zur Massage-whatever habe ich auch schon nächste Woche.



    Ich bin selbst schon sehr gespannt, ob die Schiene u. die manuelle Therapie was bringt…. Ich werde demnächst wieder berichten. :wave




    Findus :
    Dein früherer Zahnarzt war ja wirklich kein Paradebeispiel für Fachkenntnis. :wow
    Aber deswegen sind nicht alle Zahnärzte so. ;-)



    Wenn Susanna schon selbst merkt, dass sie die Kiefer stark zusammenpresst, wird schon was dran sein, dass sie nie Schiene braucht. Wenn die Zahnsubstanz erst mal weg ist (durch knirschen etc.) dann kann sie nun mal nicht mehr auf natürliche Weise aufgebaut werden. Was weg ist, ist dann unwiderruflich weg. Da kann so eine Schiene schon helfen.


    Und falls die Krankenkasse die Kosten komplett übernimmt, kann es doch eigentlich egal sein, wie ihr ZA sein Geld verdient. ;-)
    Schaden tut es nicht die Schiene mal auszuprobieren.

    Liebe Grüße :schuechtern


    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. -Jean Paul-


    :lesend

  • Zitat

    Original von Inkalilie
    Mein Zahnarzt hatte mir dann auch noch ein Rezept für eine „manuelle Therapie“ mitgegeben. Ist wohl so ne Art Massage. Hat jemand Erfahrung mit solchen manuellen Therapien??
    Ich war noch nie bei einer Massage od. ähnliches und mir sind Leute, die ne Lizenz zum Genick brechen haben, immer ein wenig unheimlich…. :yikes
    Meinen ersten Termin zur Massage-whatever habe ich auch schon nächste Woche.
    Ich bin selbst schon sehr gespannt, ob die Schiene u. die manuelle Therapie was bringt…. Ich werde demnächst wieder berichten. :wave


    Ich denke schon, dass es da um Massagen geht. Ja, ich hatte schon Massage-Verordnungen, allerdings noch nie von einem Zahnarzt.
    Also, eine Lizenz zum Genickbrechen... du meinst vielleicht Chiropraktiker, welche so etwas zwar m.E. ebenfalls nicht haben, aber schon etwas härter rangehen und auch umstritten sind.
    Solltest du mit dem/der Massierenden nicht klar kommen, ist vielleicht ein Wechsel innerhalb der Praxis möglich (falls da nicht eh jedes Mal eine andere Person massiert). Wenn nicht, rede mit deiner Krankenkasse. Da könntest du dich sowieso vorab erkundigen, ebenso wie bei deinem Arzt. Weshalb hast du den eigentlich nicht gleich bei Erhalt oder Anordnung des Rezeptes gefragt?
    Wenn du mit der/dem Behandelnden gut klar kommst, versuch doch, ob man dir dort gleich einige Übungen zeigen kann. Wenn auch das Knirschen die Hauptursache ist, gibt es bestimmt einige Entspannungs-/Lockerungsübungen, mit denen du dir aktiv selbst helfen kannst.
    Ja, berichte mal, wie es war! Alles Gute!! :knuddel1 :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Ich habe vor kurzem ebenfalls eine Michiganschiene bekommen. Ich hatte in den letzten Monaten extrem starke Schmerzen im Kiefer und ich war an einem Punkt an dem ich noch nicht einmal mehr richtig kauen konnte (!).


    Mein Zahnarzt hat dann erst mal ein Röntgenbild gemacht um auszuschließen dass ein komplexeres Problem vorliegt. War zum Glück nicht der Fall. Danach hat er sich nochmal genauer meine Zähne angesehen und gemeint es wären Anzeichen für starkes Knirschen zu sehen. Dann ging alles ganz schnell: Abdruck für die Schiene gemacht und ein paar Tage später konnte ich diese schon "anprobieren".


    Seitdem: Keinerlei Probleme mehr. Ich schlafe ruhig und das Knirschen hat sich erledigt. Und ich habe endlich keine Schmerzen mehr im Kiefer.

  • Ich hole diesen Thread mal hoch, weil hier schon einiges besprochen wurde, was mich zur Zeit beschäftigt.

    Letzte Woche war ich wegen meiner schmerzenden Schulter beim Orthopäden und der hat mit neben dem Cortison-Rezept und der Physiotherapie-Verschreibung auch noch eine Schiene für die Zähne angeraten. Er meinte, dass nicht nur meine Adhäsive Kapsulitis (Frozen Shoulder) sondern auch das Knirschen in meinen Halswirbeln von meiner Kiefermuskulatur kämen. Kann das sein? :gruebel

    Er sagte etwas von ca. 800,- € für die Schiene. Ist das realistisch?

    Soll ich eher zu meinem Zahnarzt gehen oder mir einen Kiefernorthopäden suchen? :gruebel

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Frank Herbert: The Great DUNE Trilogy

  • Ich habe aktuell große Probleme mit "CMD" (Cranio-Mandibuläre Dysfunktion). Das sind Beschwerden, die vom Kiefergelenk bis in den Hals und die Ohren ausstrahlen. Allerdings knirsche ich nachts nicht mit den Zähnen.


    Aktuell bin ich deswegen bei der Krankengymnastik und weiß von meinem Therapeuten, daß Probleme, die vom Kiefer verursacht werden, ziemlich ausstrahlen können und oft die Diagnose schwierig machen, weil die Patienten oft erst wegen der anderen Schmerzen zum Orthopäden etc. gehen und der Kiefer erst mal nicht als Ursache ausgemacht wird. War bei mir auch so: ich bin wegen der Ohrenschmerzen erst zum HNO, der mich nach eingehenden Untersuchungen zum Zahnarzt geschickt hat.


    Ich würde mir hier einen guten Zahnarzt suchen, anscheinend sind auch Zahnärzte hier nicht immer zu 100% firm in der Diagnostik.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Mein Zahnarzt hat mich schon mal gefragt, ob ich knirsche, aber da ich schon lange allein schlafe, weiß ich das nicht so. In seinem Wartezimmer hängen große Plakate, welche Beschwerden alle durch die Zähne oder Kiefern entstehen können und nach meiner Erfahrung mit ihm wird er mich wohl gern zu einer möglichst teuren Variante überreden wollen und mir selbst überlassen, ob ich etwas von der Krankenkasse dazu bekomme.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Frank Herbert: The Great DUNE Trilogy

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tante Li ()

  • Bevor ich Anfang des Jahres scheußliche Zahnschmerzen bekam, hätte ich bestritten, jemals mit den Zähnen zu knirschen oder nachts draufrumzubeißen. Mein Mann hat auch noch nix gehört, aber wenn er schläft, dann schläft er.

    Jedenfalls hat mir am Ende die gesamte rechte Hälfte des Kopfes so weh getan, dass ich versucht war, zum Neurologen zu gehen, weil ich befürchtet habe, es sei der Trigeminus.

    Mein Zahnarzt konnte mich aber überzeugen, mir nicht die Kronen auf der gesamten rechten Seite rauszureißen (zum Glück), sondern den Kiefer und die Zähne auszumessen. Außerdem zeigte er mir entsprechende Risse in den Kronen, die dafür sprechen, dass ich doch nachts beiße oder knirsche.


    Er hat mir eine Beißschiene verpasst - 800 Euro kommt hin, die hat aber die Krankenkasse bis auf einen winzigen Rest bezahlt. Außerdem hat er mir spezielle manuelle Therapie verordnet, für die ich einen speziell geschulten Physio gefunden habe.

    Die Schmerzen sind innerhalb kürzester Zeit verschwunden.

    Allerding muss ich mir sowieso demnächst auf der linken Seite eine Brücke erneuern lassen, da wird dann auf einen Höhenausgleich geachtet.

  • [...]

    Er meinte, dass nicht nur meine Adhäsive Kapsulitis (Frozen Shoulder) sondern auch das Knirschen in meinen Halswirbeln von meiner Kiefermuskulatur kämen. Kann das sein? :gruebel

    Ja, das klingt durchaus realistisch. Das nächtliche Knirschen kann leider sehr viele weitere Folgesymptome verursachen.

    Er sagte etwas von ca. 800,- € für die Schiene. Ist das realistisch?

    Soll ich eher zu meinem Zahnarzt gehen oder mir einen Kiefernorthopäden suchen? :gruebel

    Ich glaube, dass der Preis für eine einfache Michigan-Schiene realistisch ist. In Deutschland hat das meine Krankenkasse aber immer komplett übernommen. Ich habe sie beim Zahnarzt machen lassen. Die erste und die letzte waren super, zwischendrin hatte ich jedoch einmal Pech, weil die neuen Zahnärzte mir von einer unteren Schiene auf eine obere wechseln wollten, (weil viele die wohl als angenehmer empfinden). Aber was soll ich sagen? Für mich war die obere Schiene überhaupt nichts. Die Wochen bis die neue Schiene endlich fertig war und gepasst hat (war alles etwas länger, weil es über Weihnachten war), waren schmerztechnisch mit die schlimmsten meines Lebens. Leider war dann auch alles schon so verspannt, dass ich wieder zur Physio musste. Physio bzgl Kiefer / CMD kann ich aber sehr empfehlen. Wichtig ist, dass man nach einer/einem Therapeutin/en, sucht, die/der sich mit CMD auskennt bzw eine Zusatzausbildung darin hat.


    :wave

  • Mein Zahnarzt hat gemeint, man sieht es den Zähnen irgendwann an, wenn man knirscht.


    Ich hatte nämlich zu ihm gesagt, daß ich das Gefühl habe, NICHT zu knirschen, sondern nur den Unterkiefer anzuspannen und er meinte, meine Zähne sehen auch nicht nach "Knirscherzähnen" aus.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Cith  :wave Danke für Deine ausführliche Antwort. Also werde ich doch mit meinem Zahnarzt einen Termin zur Beratung machen.

    Ob die Physiotherapeutinnen in meiner bevorzugten Praxis eine CMD-Ausbildung haben, weiß ich nicht. Sie hat meine Verschreibung gesehen und mir gleich sechs Termine gegeben. Ich hoffe, die bringen was.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Frank Herbert: The Great DUNE Trilogy