'Und unter uns die Welt' - Seiten 001 - 095

  • Ich habe den ersten Abschnitt jetzt auch beendet. Mir gefällt das Buch auch recht gut, Christian und Lil finde ich toll, Amy ist mir tatsächlich ein wenig too much.....
    Christian wird wohl tatsächlich noch Ärger mit dem zweiten Offizier, auch wenn der Grund ja wirklich ein blöder ist. Wissensdurst sollte doch nicht bestraft werden :nono


    Die Fahrt mit dem Zeppelin finde ich sehr interessant, und obwohl ich ja auch Höhenangst habe würde mich das schon mal reizen.
    Zeppeline kriege ich immer dann zu sehen wenn ich meine beste Freundin in Friedrichshafen besuche, da sind zwei davon ja regelmässig unterwegs.
    Das Gebirge auf das sie zusteuern kann ja eigentlich nicht der Himmalaya sein, der liegt doch zuweit im Süden :gruebel


    Jetzt bin ich mal gespannt, wie es mit Christian und Lil weitergeht und wie Christian dur Fliegerei kommt.
    Und wie das Thema Aktien die Geschichte beeinflussen wird, sowohl Amy als auch Christian wollen damit ja das schnelle Geld machen.



  • Ich habe leider noch keinen Zeppelin in Natura gesehen. Auch ich habe höhenangst aber mit dem Ding würde ich auch gerne mal fliegen ( fahren)
    Mir gefällt es auch sehr gut, es ist spannend und hoch interessant. Man erfährt somviele Dinge über den Zeppelin und wie es an Bord zuging.

  • http://www.planet-wissen.de/te…ahrtderhindenburg100.html


    Hier ein Link zur Hindenburg , man kann dort auch mal sehen wie es innen aus sah.


    Und zu Christian Nielsen, damit ihr euch mal ein Bild von dem schmucken jungen Mann machen könnt.


    https://www.pressreader.com/ge…/20161011/281947427362277


    Hier auch nur leider auf Englisch , dort könnt ihr auch die Jacht Orion sehen.


    http://facesofthehindenburg.bl…01/christian-nielsen.html

    „Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“ (Fernando Pessoa)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Arietta ()

  • Das hatte ich ganz vergessen zu schreiben, zum Schmunzeln fand ich die ständig geänderten Essenszeiten wegen der Zeitverschiebung über Russland :chen



    @ streifi


    Waren die Aktien nicht erst im nächsten Abschnitt? Und wollte Christian auch in Aktien machen, das habe ich dann überlesen?


  • Christian hört glaube ich in Sylt das erste mal davon und Amy verkauft doch ihre Uhr um Aktien zu kaufen.
    Nachdem ich noch nicht im zweiten Abschnitt war, muss es hier gewesen sein....

  • Zitat

    Original von Lumos
    Bei mir hat es eine Weile gedauert, bis so richtig in der Geschichte angekommen war.


    Der intensive und gleichzeitig etwas spröde Erzählstil hat mich auf Distanz gehalten, auch zu den beiden Hauptfiguren. Gerade am Anfang war mir manches etwas zu viel. Zu viel Drama und Sturm, auch solche wirklich kunstvollen Formulierungen wie S. 40 "Die Wut bleichte ihren Kopf aus, bis kein Gedanke mehr Farbe hatte. Nichts existierte mehr in diesen Bleichwutmomenten, nur Leere und allumfassendes Weiß" sind mir persönlich too much. Ich hab es lieber etwas zurückgenommener, gerade beim Einstieg in eine Geschichte. Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung ;-).


    Ich habe auch etwas gebraucht, um in die Geschichte und auch die Sprache hineinzukommen. Vielleicht lag es unter anderem daran, dass ich den Abschnitt nicht ganz so schnell lesen konnte, wie ich eigentlich gerne wollte und so nicht in den richtigen Lesefluss gekommen bin. Aber auch die Sprache hat es mir manchmal nicht so ganz einfach gemacht. Der von dir zitierten Satz ist mir da auch besonders aufgefallen. Ein bisschen weniger dick aufgetragen hätte für mich durchaus gereicht.


    Zitat

    Original von Lumos
    Ich frage mich, um wen es sich bei diesem nicht näher bezeichneten amerikanischen Jungen an Bord des Zeppelin handelt. Sicher eine Person von Bedeutung, historisch gesehen oder für diese Geschichte - oder beides :gruebel.


    Der war mir auch aufgefallen. Vor allem mit seinem ständigen Bestreben der Völkerverständigung. Ich glaube auch, dass er noch eine Bedeutung haben wird und würde auch nicht ausschließen, dass wir ihn kennen, auch wenn ich ihn gerade nicht zuordnen könnte.


    Zitat

    Original von streifi
    Ich habe den ersten Abschnitt jetzt auch beendet. Mir gefällt das Buch auch recht gut, Christian und Lil finde ich toll, Amy ist mir tatsächlich ein wenig too much.....


    Mir persönlich wäre Amy auch etwas zu aufgedreht. Lil scheint sich jedoch sehr gut mit ihr zu verstehen und mit ihr zu leben ist sicher angenehmer als in der Wasserwohnung ihrer Tante. Ich fand es schon nett, dass Lil direkt nach dem ersten Abend bei Amy einziehen durfte, und das obwohl Amy auch nur eine Einzimmerwohnung hat. Interessant fand ich auch die entfernte Verwandschaft zu Al Capone.


    Zitat

    Original von streifi
    Christian wird wohl tatsächlich noch Ärger mit dem zweiten Offizier, auch wenn der Grund ja wirklich ein blöder ist. Wissensdurst sollte doch nicht bestraft werden :nono


    Ich weiß noch nicht so genau, warum der Zweite Offizier etwas gegen Christian hat. Dass er ihm nicht grün ist, habe ich auch bemerkt. Aber irgendwie bezweifle ich, dass es etwas mit den Büchern zu tun hat, die sich Christian ausgeliehen hat.
    Prinzipiell bin ich deiner Meinung, dass Wissensdurst nicht bestraft werden sollte, doch kann ich auch verstehen, dass Christian für das ausleihen der Bücher gerügt wird. Ich denke, wenn die Familie wirklich komplett auf dem Schiff ist und irgendwer mitbekommt, dass Christian, ein Matrose, sich an der Familienbücherei bedient, so wären diese sicher nicht erfreut. Zudem würde ein solches Verhalten bestimmt auf die ganze Crew und insbesondere auf den Kapitän zurückfallen. Von daher kann ich schon nachvollziehen, dass der Kapitän Christian hier ein bisschen maßregelt.


    Nachdem ich mich mittlerweile mit der Geschichte und der Sprache angefreundet habe, will ich nun auch wissen, ob sich Lil und Christian auf der Orion treffen und wie die Hindenburg ihren Weg durch das Gebirge schafft.

    :lesend Johan Harstad; Max, Mischa & die Tet-Offensive

    :lesend Frank Herbert; Der Wüstenplanet

    :lesend Tad Wiliams; Das Reich der Grasländer (Hörbuch: Andreas Fröhlich)

  • Da auch mein Buch zwischenzeitlich angekommen ist - vielen lieben Dank! - werde ich heute mit dem Lesen beginnen und spätestens morgen mit dem Kommentieren fortfahren.
    Der erste Eindruck ist jedenfalls schon einmal positiv - ich stehe ja auf Nachworte wie "Geschichte hinter dem Buch" und auf Lesebändchen. :-] :grin
    Personenregister und Landkarten sah ich nicht, aber vielleicht sind die ja hier auch entbehrlich.
    Bis später! :wave

    “Lieblose Kritik ist ein Schwert, das scheinbar den anderen, in Wirklichkeit aber den eigenen Herrn verstümmelt.”Christian Morgenstern (1871 – 1914)

  • Zitat

    Original von Engel43


    So ging es mir auch, ich fand die ersten Seiten auch nicht so toll, aber dann hat es mich gepackt und jetzt bin ich begeistert.


    Mir ging es genauso, ich bin froh, dass ich damit nicht alleine stehe. Und obwohl ich inzwischen schneller und besser durch die Seiten komme, habe ich nach wie vor leichte Probleme mit diesem schon beschriebenen spröden Schreibstil. Das ist aber oft so und liegt nicht unbedingt hier an dem Buch.


    Die Geschichte gefällt mir bisher gut. Der Reiz ist natürlich, dass Christian der Großvater der Autorin ist und man dadurch einen ganz anderen Bezug herstellen kann.
    Ich kann mir nur leider nicht helfen, bei Lil Kimming muss ich dauernd an die Rapperin Lil' Kim denken. Das ist für die Lil im Buch nun natürlich nicht sonderlich nett und wird ihr auch nicht gerecht, aber diese Assoziation bekomme ich einfach nicht aus dem Kopf... ;-(


    Ich würde übrigens nicht mit einem Zeppelin fahren, das ist gar nicht meins. Ich würde aber gerne mal so eine Kabine besichtigen.

  • Ich habe gestern erst anfangen können, aber ich bin jetzt schon restlos begeistert. Der Erzählstil ist sowas von rasant und genial, ich musste manches Mal vor mich hin schmunzeln. Einerseits geht die Geschichte echt zackig voran, aber so kleine, liebevolle Details wie die Sache mit der Geige, dafür ist trotzdem immer Zeit, und das macht die Geschichte schon auf den ersten paar Seiten zu etwas ganz besonderem....


    Christian und Lil sind zwei Hauptcharaktere wie man sie sich nur wünschen kann. Sie wissen was sie wollen, sie haben große Pläne und große Träume, und dafür nehmen sie einiges in Kauf, Christian leicht sich die Bücher unerlaubterweise, Lil legt sich mit Chefredakteuren an um einen Job zu bekommen.


    Amy ist für mich so das Klischeebild des Mädchens aus den Goldenen 20ern, vielleicht sogar ein bisschen viel Klischee, manchmal könnte man meinen das die da alle so unterwegs waren. Aber ich mag sie, und sie ist in jedem Fall ein Spiegel ihrer Zeit. Und sie tut Lil gut, wofür ich ihr recht dankbar bin....


    Ich freue mich sehr aufs weiter lesen!

  • Zitat

    Original von Maharet


    Amy ist für mich so das Klischeebild des Mädchens aus den Goldenen 20ern, vielleicht sogar ein bisschen viel Klischee, manchmal könnte man meinen das die da alle so unterwegs waren. Aber ich mag sie, und sie ist in jedem Fall ein Spiegel ihrer Zeit. Und sie tut Lil gut, wofür ich ihr recht dankbar bin....


    Ich freue mich sehr aufs weiter lesen!


    Stimmt, Amy ist anfangs etwas eindimensional. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, es schlummert mehr in ihr. Mti ihrem lauten und unruhigen Wesen kompensiert sie innerliche Schwächen und sie sucht händeringend nach einem Ausweg aus der Armut. Der Hunger der zwei Mädel ist wirklich nicht nur ein Lebenshunger sondern ganz profan auch Hunger etwas zu Essen zu kriegen.

  • So, nun habe ich auch den ersten Abschnitt geschafft.
    Anfangs ging es mir ähnlich wie den meisten hier - mir fiel es nicht so leicht, in die Geschichte hineinzukommen.
    Vermutlich habe ich daher ein paar Tage an dem Abschnitt gelesen.
    Den zweiten Teil habe ich aber eben in einem Rutsch gelesen, da es nun interessanter wird.


    Vor allem die Szenen im Zeppelin gefallen mir richtig gut.
    Ich sehe es förmlich vor mir.
    Das Innere der Hindenburg ist ja sehr bekannt, so stelle ich es mir her ebenfalls vor.
    Duch die beiden bekannten Filme und eine wunderbare Doku, kenne ich die Hindenburg sozusagen fast in und auswendig :grin
    Und ich würde sooo gerne einmal mitfahren in einem Zeppelin.


    Gefährllich ist es ja hauptsächlich durch das Gas. Wasserstoff, das hochexplosiv war beim geringsten Funkenflug.


    An Helium - das nicht brennbare Gas - zu kommen, schien damals nicht einfach zu sein, da es wohl nur in Amerika zu bekommen war. (War ja auch das Verhängnis der Hindenburg)


    Die Geschichte der beiden - Lil & Christian - beginnt auch langsam spannender zu werden.
    Auch wenn ich ja gestehen muß, daß mich die reine Zeppelingeschichte
    momentan mehr interessiert :schaem