'A Modern Way to Cook' - „Frühstück“ (Seite 278 – 303)

  • Acai-Bowls, S. 280 (büchervamp)


    Arme Ritter mit Ricotta, Mandelmilch und Zitrone, S. 282


    Erdbeer-Kokos-Smoothie mit Kardamom, S. 284


    Morgen-Smoothies, S. 286 (Luckynils, Jeanette, Jeanette)


    Superfrüchte mit Tahini-Dressing, S. 288


    10-Minuten-Pancakes, S. 290 (Luckynils, Cith)


    Nordische Frühstücks-Bowls, S. 292 (verena)


    Verlockende Flocken, S. 294


    Pfirsich-Himbeer-Frühstücksbrei, S. 296 (verena, Luckynils)


    Avocadobratlinge, S. 298 (hollyhollunder, chiclana)


    Goldene Kurkumamilch, S. 301


    Roter Quinoa-Porridge, S. 302

    "Denken ist schwer, darum urteilen die meisten." (Carl Gustav Jung)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Groupie ()

  • Avocadobratlinge, S. 298


    Warum bitte steht das bei Frühstück? Finde ich völlig unpassend hier aber bitte. :-(


    Zubereitung:


    Ich habe kein Kokosöl sondern Pflanzenöl verwendet und den Grünkohl weggelassen, weil ich keinen hatte. Statt dessen etwas mehr Petersilie.


    Die Konsistenz der Bratlinge war etwas schwierig, da sehr instabil. Aber es ging gerade so zum umdrehen und vorsichtig auf den Teller schubsen.


    Ergebnis:


    Das knusprige der Polenta war ganz gut. Aber sonst haben die Bratlinge eher fade geschmeckt. Ich habe dann noch Tomatensalat dazu gemacht.


    Meinung der Probanden:
    Mein Sohn und ich fanden es eher langweilig. Gibt es nicht nochmal. Mir fällt auch keine Abwandlung ein.

  • Pfirsich-Himbeer-Frühstücksbrei


    Ich habe hier statt Himbeeren, gemischte gefrorene Waldbeeren und statt einem Pfirsich eine Nektarine verwendet. Auch den Ahornsirup habe ich durch Agavendicksaft ersetzt.


    Ansonsten alles wie im Rezept. Ich hatte es morgens bisschen eilig, daher habe ich es nicht so schön angerichtet :-) Auch wurde meine Creme ein bisschen dunkler, als im Buch abgebildet. Die hat eigentlich auch kaum nach Pfirsich bzw. Nektarine geschmeckt, sondern der GEschmack der Beeren kam stärker durch. An sich war das ein leckeres Frühstück, wenn jetzt auch nicht unbedingt was neues oder ausgefallenes. Am zweiten Tag konnte ich diese auch noch essen, am dritten habe ich allerdings den Rest weggemacht, weil er bisschen gegoren gerochen hat.


    Fazit: Lecker - wenn auch nichts besonderes!

  • 10-min Pancakes S. 290


    Wenn wir in den USA sind, gibt es bei mir Pancakes in allen Varianten bis sie mir aus den Ohren rauskommen :-] :grin
    Und auch die aus dem Kochbuch waren sehr lecker!! Zubereitung und Geschmack waren gut, die werden bestimmt öfter gemacht!
    Nachtrag: Bild ist leider von oben.....:nono da meine Eltern nächste Woche zu Besuch kommen, mache ich für meine Ma welche und dann stelle ich nochmal ein Bild rein
    :wave

  • Ich habe mal diese leckere Frühstücksoption ausprobiert.


    Sehr lecker und einfach in der Zubereitung. Ich habe ein wenig mehr Flüssigkeit genommen, als im Rezept vorgeschlagen, da die Masse sonst zu dickflüssig für meinen Mixer wurde.


    Auch habe ich das Acai Pulver weggelassen. Ich glaube aber nicht das es viel am Geschmack geändert hätte.
    Als Topping habe ich mich für gepufften Quinoa und ein Hafercrunch entschieden. DAZU noch dunkle Schokoladensplitter.


    Mir war die Bowl etwas zu kalt, so dass ich sie noch ein wenig habe stehen lassen. würde ggf. nächstes mal eine frische Banane nehmen.

  • Pfirsich-Himbeer-Frühstücksbrei S. 296


    Mein betagter Standmixer wimmert schon langsam um Hilfe..gefrorene Himbeeren und Bananen sind mittlerweile schon sehr mühsam für ihn:help.....aber mit gutem Zureden, hat mir mein Mixer doch ein schönes Frühstück püriert! ist vielleicht ein wenig zu flüssig geworden, kann aber an den Haferflocken gelegen haben, da ich normale und keine Vollkorn genommen habe. Aber ansonsten sehr lecker und einfach in der Zubereitung! Wird bestimmt nochmal gemacht!!

  • Passend zum kühlen Wochenende gab es bei mir diese Bowl. Vom Prinzip ist das nichts anderes wie ein leckeres Porridge.


    Was mir hier neu war, war die Idee, die Haferflocken bereits über Nacht in der Milch einzuweichen, da sie dann wohl bekömmlicher seien. Habe ich auch so gemacht. Allerdings habe ich dann am nächsten Tag noch einen Schluck Milch dazugemacht, da die Haferflocken fast alles aufgesogen haben.


    Ich habe ganz normale Milch genommen und den gemahlenen Kardamom weggelassen.
    Garniert habe ich das ganze mit Johannisbeeren, Chia-Samen, gepufften Amaranth und für die Süße ein wenig orientalischen Kokosblütenzucker verwendet.


    Fazit: Sehr lecker - allerdings nichts neues oder besonderes.

  • Avocadobratlinge, S. 298


    Zutaten: Ich habe nur für mich gekocht und für die Hollandaise ein Viertel der Zutaten verwendet.
    Für die Bratlinge nur 1 Avocado, Quinoa war es vermutlich etwas mehr als ein Viertel. Grünkohl hatte ich nicht und habe deshalb ein wenig Spinat dazugegeben.
    Gewürzt habe ich mit Pfeffer, Salz und Pul Biber.


    Zubereitung:
    Weil meine Hollandaise so wenig war, hat sich das bißchen immer im Stabmixer festgesetzt, aber mit etwas schaben wurde sie auch fertig.
    Die Bratlinge waren sehr weich, nächstes Mal würde ich sie kleiner machen. Trotzdem ließen sie sich unfallfrei drehen und auf den Teller befördern.


    Ergebnis:
    Die Hollandaise war zu fest. Ich habe neulich eine ähnelich Cashewcreme gemacht, die war viel cremiger. Ich muss mal das Rezept vergleichen.
    Die Bratlinge fand ich lecker. Meine Würzung war kräftig genug und die Kombi Avocado mit Quinoa fand ich ungewöhnlich, aber gut.
    Nächstes Mal werde ich etwas mehr Kokosöl in die Pfanne geben, dann wird die Polenta sicher noch knuspriger.
    Dazu gab es Gurkensalat.

  • "10-Minuten-Pancakes" (Seite 290)


    Erst einmal vorweg: megalecker! :anbet Wirklich, das hat mich überrascht, obwohl ich erwartet habe, dass die Pancakes mir schmecken werden. Ich fand die wirklich super. :-]


    Die Zubereitung ist einfach. Ich habe alles im Zauberstab püriert. Erst die Haferflocken mit den Mandeln, dann Banane und Apfel und dann beides nochmal gemischt. Es war noch etwas körniger / gröber als Mehl, aber das hat nicht gestört.


    Bei den Zitronen-Zimt-Äpfeln dazu habe ich mich gefragt, ob ich das brauche, aber es hat gut dazu gepasst und für den richtigen Pepp gesorgt. Ich hatte allerdings nur einen Apfel, das war eine passende Menge. Werde ich also auch wieder dazu machen. Ahornsirup mag ich eh sehr gerne dazu. Wir haben der Empfehlung folgend noch Naturjoghurt dazu gegessen.


    Ich habe die im Rezept angegebene Menge gemacht (minus den einen Apfel) und sie hat perfekt für zwei Personen gereicht.


    Achso, aber sie haben natürlich länger als zehn Minuten gedauert. ;-)