'A Modern Way to Cook' - „15 Min Küche“ (Seite 22 – 53)

  • Weiches Kräuteromelett S. 28


    Ein einfaches Rezept, aber MEGA Lecker. Wir haben uns noch Bratkartoffeln und einen frischen Tomatensalat dazu gemacht, weil wir von dem Omelett allein wohl nicht satt geworden wären. Wir haben das Omelett mit Pilzen, Blattspinat und Parmesan gefüllt - lecker war's:wave

  • Ich war in dieser Woche im Rewe, im Edeka und im Denns - nirgendwo gab es frischen Spinat. Eigentlich wollte ich die One-Pot Pasta nachkochen, aber ich denke, dass das mit TK-Spinat nicht funktionieren wird. Dann warte ich noch, bis ich ihn bekomme.


    Das Gericht mit dem Quinoa sieht auch sehr gut aus - was für eine Sorte Quinoa war das? Ich habe unterschiedliche Sorten im Denns gesehen...

  • Zitat

    Original von Eskalina
    Ich war in dieser Woche im Rewe, im Edeka und im Denns - nirgendwo gab es frischen Spinat. Eigentlich wollte ich die One-Pot Pasta nachkochen, aber ich denke, dass das mit TK-Spinat nicht funktionieren wird. Dann warte ich noch, bis ich ihn bekomme.


    Das Gericht mit dem Quinoa sieht auch sehr gut aus - was für eine Sorte Quinoa war das? Ich habe unterschiedliche Sorten im Denns gesehen...


    Den Baby-Blattspinat habe ich bei uns im Rewe gekauft, in große Tüten à 200g verpackt. Der war wirklich schön und ist sogar gewaschen noch einen Tag länger frisch geblieben in einer Tupperschüssel (nicht im Kühlschrank, da war kein Platz mehr).


    Die Quinoa hatte ich schon für das letzte Testrunden-Kochbuch gekauft, aber dann doch nicht benutzt.
    Es ist diese, von DM
    Scheint die richtige Variante zu sein, denn auf der Packung steht, abwaschen und ca. 15 Min. köcheln lassen - genau wie im Rezept :-).


    Wir haben die Gemüse-Quinoa heute gewärmt und ich fand sie fast noch leckerer als gestern in frisch gekochtem Zustand. Den Spinat habe ich natürlich frisch zusammenfallen lassen.
    Ich meine, das Rezept reicht locker für 4 Personen, vor allem, wenn man noch die ganze Dose Kichererbsen dazugibt (bei mir war es nur 1 EL voll).
    Auch beim Spinat genügen für 2 Personen 200g. Meine zwei Beutel voll passten genau für 2 Mahlzeiten.

  • Quesadillas mit Röstpaprika und weißen Bohnen, Seite 39


    Zutaten: Ich habe etwa die doppelte Menge zubereitet, weil wir ziemlich hungrig waren.
    Statt Manchego gabs Emmentaler und ich hatte normale Tortilla-Wraps


    Zubereitung: Nicht sonderlich aufwendig, aber die angegebenen 10 Minuten haben mir nicht gereicht.


    Ergebnis: schmeckt gut, ich fand sie allerdings ein wenig zu trocken. Mit der Tomatensalsa wars ok. Wir haben grünen Salat dazu gegessen.

  • Weiches Kräuteromelett s. 28


    Das habe ich schon vor längerem ausprobiert.


    Die Zubereitung ist einfach und schnell. Spinat hatte ich noch eingefroren. Kräuter vom Balkon. Schafskäse war auch da. Dabei muss man eben mit Salz etwas sparsamer umgehen aber Pfeffer darf ordentlich.


    Mit einem schönen Stück Brot ein gutes Abendessen. Ich mag gerne Omelett, da man meist alles da hat und auch mit den Zutaten variieren kann.

  • "Weiches Kräuteromelett (Seite 28)


    Ich habe letztens noch das Omelett gemacht. Ich mache oft Omelett, normalerweise tue ich aber einen Schuss Milch zu den Eiern und bin bei den Kräutern mit Petersilie und Schnittlauch eher klassisch.
    Heute habe ich die Milch fast ganz weggelassen (ein kleines bisschen ist drin gelandet, bevor mir einfiel, dass laut Rezept ja nichts rein soll). Die Mischung Minze-Dill-Basilikum-Extragon fand ich speziell. Habe das etwas abgewandelt und Basilikum-Extragon-Schnittlauch-Petersilie gemacht. ;-)
    Den Tipp mit dem "zur-Mitte-schieben" fand ich gut. Dadurch geht es doch deutlich schneller als sonst, das werde ich mir merken. Das hügelige macht mir gar nichts aus.
    Die Füllung habe ich mit Spinat und Ricotta gemacht.


    Insgesamt fand ich es lecker. Es hätte etwas weniger Estragon sein können, damit muss man echt sparsam umgehen, aber die Note ansich fand ich interessant. Omelett mit Füllung hatte ich bisher auch nicht gemacht, das war auch mal was anderes.
    In abgewandelter Form wird es das also sicher wieder geben. Ich baue wohl einiges davon in meine Omelettvariationen ein. :-)


    Foto in der Pfanne, danach habe ich es geteilt und auf zwei Teller getan und dann sah es nicht mehr ganz so hübsch aus. ;-)

  • Mild-pikante Süßkartoffel-Quinoa-Bowls, S. 36


    Lumos hatte ja schon vorgewarnt und so habe ich auf die Uhr gesehen. Das gesamte Rezept hat 45 Minuten gedauert. Vom Bereitstellen der Zutaten, bis die Teller gefüllt waren - und ich bin schon schnell... :-(


    Ich hatte den Quinoa nur als Tricolore bekommen. Senfsamen und frischen Spinat gab es weder im Rewe noch im Edeka. :-( Also habe ich TK-Spinat genommen, der aber als Topping in kleiner Menge gut passte.
    Ich habe die Karotten und die Süßkartoffel im Thermi klein geschreddert, so wurde die Suppe schön sämig.
    Würzt man das Ganze wie im Rezept beschrieben, ist es ziemlich lasch (ich weiß nicht, ob die Senfsamen das geändert hätten). So habe ich noch mit Tabasco, Chili und Gemüsebrühe nachgewürzt. Dann hat es aber sehr sehr lecker geschmeckt. Pro Portion bin ich auf so ca. 600 kcal gekommen.

  • One-Pot-Spaghetti mit Grünkohl, Tomaten und Zitrone: S. 24


    Statt Grünkohl habe ich gefrorenen Spinat genommen, ansonsten das Rezept halbiert, weil wir nur zu zweit gegessen haben. Die Spaghetties habe ich in der Mitte durchgebrochen, weil die Pfannne für Ganze etwas zu klein ist. Hat super funktioniert und ist sehr lecker gewesen. Werde ich sicher wieder kochen :)




  • Mild-pikante Süßkartoffel-Quinoa-Bowls, S. 36


    Zubereitung
    Einfach zuzubereiten, aber ich habe auch hier wieder etwas länger gebraucht. Ich habe statt Grünkohl, der noch nicht so weit ist, Schwarzkohl verwendet, und ich habe ihn mitgekocht und nicht nur als Toppig kurz gebraten, weil ich so halb rohen Kohl nicht mag.


    Fazit
    Einfach und lecker, wie Anna schrieb etwas für kühle Tage gekocht aus dem, was man halt so noch da hat. Ich kann mir vorstellen, das Ganze mal aus Kartoffeln zu kochen statt Süßkartoffel.
    Gibt es bestimmt mal wieder.

  • One Pot Spaghetti


    Alles nach Rezept, lediglich die abgeriebene Zitrone habe ich stark reduziert, da meine zwei das nicht mögen. Stattdessen habe ich kräftig mit Chilliflocken, KNobi und Pfeffer gewürzt.


    Ein schnelles, einfaches Gericht, allerdings war es uns etwas zu fad obwohl ich kräftig gewürzt habe. Auch war mir der starke Olivenölgeschmack ein bisschen zuviel und das Gericht insgesamt noch zu suppig. Bisher das Gericht, das ich am wenigsten mochte.


    Bräuchte einige Änderungen, aber die Machart gefällt mir gut, grade wenn es schnell gehen soll.

  • Ich glaube davon sehe ich doch lieber ab. Ich koche meine Spaghetti lieber herkömmlich. Sind die dann auch von der Konsistenz her gut? Oder werden die zu weich?

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]