Nachhaltiger Haushalt, Plastikvermeidung, natürliche Pflegemittel etc.

  • Bestimmte Sorten schmecken mir auch. Die Hafermilch mit Vanielle von DM z.B. nehme ich gerne für meinen Haferbrei mit Obst zum Frühstück. Im Tee (ich liebe schwarzen Tee mit Milch und Zucker) mag ich allerdings weder Soja noch Hafermilch, da bleibe ich "klassisch".

  • Chiclana,

    vermutlich mehr anbraten. Die Konsistenz unterscheidet sich nämlich eigentlich nicht.


    Was mir aber auch schon aufgefallen ist: Man muß mehr würzen und mehr Tomate reinhauen, weil die Schnetzel gut was aufsaugen. Karotte hauen wir manchmal auch rein, das macht aber wirklich eine eher süßliche Note. Mag ich zwar auch ganz gern, aber nicht immer.


    Wir haben aber auch 2-3x rumexperimentiert, bis wir "unsere" Mischung gefunden haben. Schlecht war es dabei nie, nur eben noch ein wenig Luft nach oben. :-)

    Heute habe ich nochmal einen Versuch mit vegetarischer Bolognese gemacht. Nach diesem Rezept mit Veggie Hack von Viana. War sehr lecker!


    Und nachher weiche ich Mandeln ein, will doch mal wieder einen Mandelmilch-Versuch starten, nachdem ich in letzter Zeit wieder mehr (gekaufte) Mandelmilch verwendet habe.

  • Ich wasche seit Wochen meine gesamte Wäsche mit meinem selbstgemachten einfachen Flüssigwaschmittel, hergestellt nach Rezept bei DIY aus grüner (scharfer) Olivenseife (statt Kernseife), Soda und heißem Wasser. Klappt prima, schäumt nicht wild herum in der Waschmaschine, die Wäsche ist sauber... nur einen Fettfleck musste ich mal nachbehandeln. Habe mir Gallseife zur Vorbehandlung hartnäckiger Flecken gekauft.


    Für weiße Wäsche füge ich noch ein oder zwei Teelöffel Natriumpulver dazu.

  • Seitdem ich einen Laden entdeckt habe, in dem es Sheabutter, Mandelöl und vieles mehr zu erträglichen Preisen in Bio-Qualität gibt, stelle ich mir ab und zu Lippenpflegebalsam, Deo und jetzt auch Körpercreme für sehr trockene Haut selbst her. Das Ausprobieren macht richtig Spaß. Und es ist so toll zu wissen, dass ich mir keine -zig Alkoholarten, kein Palmöl und undurchschaubare chemische Zusätze auf die Haut schmiere und keine Plastiktuben übrig bleiben. Ich verwende leere Gläschen und Gläser, die ich gesammelt habe und desinfiziere sie mit Alkohol. Gegen Keimbildung nehme ich ein paar Tropfen äth. Öl und ein paar Tropfen Alkohol (z.B. Cognac, der hier noch rumsteht).


    Rezepte kann ich noch nicht weitergeben, dazu muss ich mir erst angewöhnen, alles genau auszuwiegen. Beim nächsten Mal klappt das bestimmt.

  • Das feste Haarshampoo von DM soll aus dem Programm genommen worden sein, weil die Rezeptur verändert werden soll. Schade. Sowohl ich als auch eine Freundin haben damit so gute Erfahrungen gemacht. Und auch hier waren ja viele recht begeistert. Ob sie es ohne Palmöl versuchen wollen? Oder ohne Papierverpackung? Bin gespannt.

    Das wäre natürlich zu begrüßen... aber wer weiß, ob es dann noch genauso toll die Haare wäscht.

    Das ist leider bei DM immer wieder der Fall... ausgerechnet die Produkte, die ich richtig gut fined, verschwinden nach einiger Zeit aus dem Programm. Leider weiß ich ja nie, wann und kann mir keine größeren Vorräte anlegen.

    Das feste Shampoo, das im Lose-Laden angeboten wird, ist doppelt so teuer.

    Da mag ich es nicht ausprobieren. Hab angefragt, ob sie nicht kleine Stücke als Proben verkaufen wollen.

    Vielleicht klappt das ja, das muss erst im Team beraten werden.

  • Ich habe das feste Shampoo von dm fast aufgebraucht und finde es nicht schlecht, aber auch nicht zum ausschließlichen Gebrauch geeignet. Ich musste ab und an ein "normales" Shampoo nehmen, sonst wurden meine Haare zu schwer und fetteten auch wieder schneller nach. Ich habe noch ein anderes festes Shampoo in der Schublade, das werde ich jetzt ausprobieren.


    Die Pappschachtel darum finde ich schon gut, so ganz lose ist nicht meins. Die kann ja aus Recyclingpapier hergestellt werden.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • In meinem dem ist es schon aus dem Sortiment, aber ich habe noch zwei Stück:grin

    Ich mache das jetzt seit November oder so, nehme ausschließlich festes Shampoo und bin nach wie vor begeistert. Ich habe viele neue Haare, was mir meine Friseurin auch heute bestätigt hat, etwas wohl daran liegt, dass die Seife die Kopfhaut wirklich viel sauberer macht als Shampoo, alle Pflegeprodukte entfernt. Normales Shampoo nehme ich gar nicht mehr.

  • Ich benutze im Moment auch nur noch festes Shampoo (von soafaseidn). Ich habe 2 Sorten, eins mit Duft, eins ohne. Ich komme damit sehr gut klar. Haarseife benutze ich vielleicht wieder im Sommer. Über den Winter mochten meine Haare sie nicht. Flüssiges Shampoo habe ich schon ewig nicht mehr verwendet.

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman


  • Ich habe auch verschiedene Haarseifen ausprobiert, sowas kann man sich ja ganz gut bei Tauschticket bestellen. Das geht notfalls auch, aber so richtig begeistert bin ich von den meisten nicht. Mein flüssiges Shampoo verbrauche ich auch noch, benutze es allerdings nur ab und an. Ich hatte sicherheitshalber 4 Flaschen bei DM auf Vorrat gekauft, bevor ich mir über zu viel Plastik ernsthaft Gedanken gemacht hatte. Wäre ja blöd, das wegzuschmeißen.

  • Jetzt mal ne doofe Frage? Was ist der Unterschied zwischen festem Shampoo und Haarseife?

    Ich benutze seit Januar Haarseife und bin begeistert. Ich hatte noch nie Probleme mit meinen Haaren. Ich habe viel und dickes Haar und muss nur zweimal pro Woche meine Haare waschen. Aber mit dem Haarshampoo ist es nochmal besser geworden. Meine Kopfhaut juckt nicht mehr, die Haare trocknen schneller und liegen auch ungeföhnt richtig gut.

  • Da fällt mir ein, dass ich doch die Links sammeln wollte :bonk

    Der Unterschied besteht darin, dass in Trockenshampoo Tenside enthalten sind und Haarseife Lauge enthält. Das ist jetzt eine total laienhafte Erklärung, denn so 100 % verstehe ich das auch nicht. Ich suche mal den Link mit der Erklärung.


    Schon gefunden: Haarseife - festes Shampoo


    Ich habe das übrigens umgekehrt. Meine mit Seife gewaschenen Haare trocknen total schnell.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Ich habe einfach keine Lust, hinterher noch eine saure Rinse verwenden zu müssen. Kalkseife entsteht schon genug in meinem Waschbecken ... (Das ist diese Schicht, die das Waschbecken nicht mehr glänzen lässt und mit Essigreiniger o.ä. entfernt wird. Das brauche ich nicht in meinen Haaren.) Deshalb nehme ich festes Shampoo.


    Im Bio-Supermarkt habe ich mir dieses feste Shampoo mitgenommen (deutlich billiger), mal sehen, ob mich das begeistert.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Ich suche mal den Link mit der Erklärung.


    Schon gefunden: Haarseife - festes Shampoo

    Vielen Dank für den Link!


    Die Haarseife aus dem dm war bisher mein größter Flop auf meinem Weg zu einer besseren persönlichen Ökobilanz.

    Wir haben hier nachgewiesen eher weiches, kalkarmes Wasser. Trotzdem hatte ich das Problem mit den Rückständen im Haar und absolut keine Lust, mir nach der Haarwäsche noch Essig ins Haar zu kippen...

    Offenbar mögen Strähnchen auch keine Haarseife - oder umgekehrt, je nach Sichtweise :wow


    Ich werde es nun noch einmal mit einem festen Shampoo probieren.

    Dazu fällt mir ein: Ich habe es kürzlich in einen Unverpackt-Laden geschafft und dort ein Schraubglas mit Zahnputztabletten gekauft. Die dürften auf dem selben Prinzip basieren.


    Mit denen bin ich übrigens sehr zufrieden. :grin


    Und Kommando zurück bei dem festen Shampoo:

    Ich habe gerade nachgesehen, dass ich festes Shampoo hatte, keine Haarseife. Da muss ich bis auf weiteres weder meinen Haaren noch meinem Geldbeutel weitere Experimente zumuten und suche mir lieber andere Produkte, um an meiner Ökobilanz zu arbeiten....:gruebel

  • Nein, ich wollte auch nicht extra Haarseife kaufen. Welche Wasserhärte hast du denn? Davon hängt es hauptsächlich ab.

    Wir haben hier weiches Wasser. Über den Sommer kam ich problemlos ohne Rinse aus. Jetzt im Winter nicht. Deshalb habe ich gewechselt. Das ist mir einfach zu umständlich. Mit festem Shampoo habe ich das nicht und meins ist von den Inhaltsstoffen her auch in Ordnung. Außerdem reicht so ein Stück für ca. 90 Haarwäschen laut Herstellerin und das kommt bei mir hin.

    Meiner Meinung nach hat die Notwendigkeit einer Rinse auch nicht nur etwas mit der Wasserhärte zu tun, sondern auch mit dem Zustand der Haare und der Kopfhaut, die sich aus ganz unterschiedlichen Gründen verändern kann, was völlig normal und bei jedem unterschiedlich ist.

    Meine mag im Moment das feste Shampoo. :-)

    :lesend

    "Read. Read anything. Read the things they say are good for you, and the things they claim are junk. You'll find what you need to find. Just read.”
    - Neil Gaiman