'One True Queen: Von Sternen gekrönt' - Seiten 364 - Ende

  • So, ich wollte dann auch noch kurz zum letzten Abschnitt etwas schreiben. War ne hektische Woche.


    Ich bin nach dem letzten Abschnitt den ganzen Tag summend rumgelaufen. Aber ist Mailin nicht etwas jung für Metallica? Wobei - wenn ich mir angucke, was meine Jungs, die ja so etwa ihre Generation sind, so hören...


    Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 - Mulle, ich bin begeistert von der Welt, die du da geschaffen hast. Fantasy steht und fällt für mich mit der Welt. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich das alles schon mal gelesen habe, lege ich schon mal gelangweilt das Buch weg. Da bestand hier aber nicht die geringste Gefahr.


    Schön finde ich auch, dass du den ersten Band an einer relativ ruhigen Stelle beendet hast. Der sicherste Weg, mich davon abzuhalten, den nächsten Band zu lesen, ist, einen fiesen Cliffhanger einzubauen (brandgefährliche Situation und Cut; ob der Protagonist überlebt, erfahren wir in einem Jahr). Hat mich schon von mehr als einer Reihe weggeführt.

  • Ich bin nach dem letzten Abschnitt den ganzen Tag summend rumgelaufen. Aber ist Mailin nicht etwas jung für Metallica? Wobei - wenn ich mir angucke, was meine Jungs, die ja so etwa ihre Generation sind, so hören...

    Also das Lied ist doch eins von denen die tatsächlich von so ziemlich jedem Radiosender öfters mal gespielt werden....

    Denke nicht, dass das Altersabhängig ist

  • Das Lied ist tatsächlich recht altersabhängig.
    Ich habe es meinen Töchtern in einer Gitarrenversion vorgespielt. Mein Sohn hat es sofort erkannt - der mag aber eben auch klassische Rockmusik. Meine Tochter hat wie Mailin lange gegrübelt, weil es ihr schon bekannt vorkam. Es fiel ihr tatsächlich ganz plötzlich wieder ein, als sie an etwas ganz anderes gedacht hat.

    Und das war genau was ich brauchte :grin


    Achtung, Spoiler (kein schlimmer, ich löse das gleich auf den ersten Seiten von Band zwei auf.)


    Und ein Hauch mehr Spoiler; für mich ja recht naheliegend - ich dachte ehrlich gesagt, die meisten würden das sofort durchschauen.

  • Mulle Bei deinem zweiten Spoiler ging ich eigentlich schon davon aus, dass es an einem Bann liegt. Wäre in meinen Augen eine durchaus angebrachte Sicherheitsvorkehrung. Wobei er davon dann eigentlich auch wissen sollte... Aber Mailins anvisiertes Ziel sollte ja auch ganz woanders sein.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • So, jetzt bin ich (leider) auch wieder zurückgekehrt aus Lyaskye. Bei mir hat sich das mit dem Heimkehren dann doch noch hingezogen, zum einen wegen zu wenig Lesezeit, zum anderen wusste ich - wie Mailin - nicht so wirklich, ob ich jetzt schon Lyaskye verlassen will oder nicht. :lache

    Schön finde ich auch, dass du den ersten Band an einer relativ ruhigen Stelle beendet hast.


    Das Ende fand ich absolut klasse, das hast du für mich ausgezeichnet hingekriegt Mulle . Zum einen hat der Teil einen (zumindest vorläufigen) Abschluss, was ich wie Ellemir immer ganz wichtig finde! Für mich wars ganz folgerichtig, dass Mailin (erstmal) nach Irland zurückkehrt. Alles andere wäre mir zu schnell gegangen. Schließlich ist ihr großes Ziel fast das ganze Buch lang, möglichst schnell mit ihrer Schwester zurückzukommen - ein plötzlicher kompletter Sinneswandel hätte da für mich nicht gepasst. In sechs Monaten kann das natürlich schon wieder ganz anders aussehen. :grin


    Es muss doch noch Stoff für den zweiten Teil bleiben. Ich hoffe da sehr drauf, dass Mulle mit den beiden ein Einsehen hat.

    Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob die beiden in Irland oder in Lyaskye leben sollten :gruebel

    Ich finde es gut, dass einige Fragen offenbleiben, die dann erst später geklärt werden. Bei Sabines Anmerkung nehme ich stark an, dass in der Zukunft wohl in Lyaskye bleiben, zum einen braucht Lyaskye sicher wieder eine Königin, zum zweiten kann ich mir Liam in der modernen Welt nur schwer vorstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er hier glücklich würde.


    Am Ende kehren Mailin und Vicky also mit Nathaniel zurück in ihre Welt. Was dann wohl aus Lyaskye wird?


    Ich bin ja mal auf den nächsten Band gespannt, Irgendwie ist die Geschichte ja noch nicht zu Ende und mich interessiert es schon, wie es in Lyaskye denn weitergeht.

    Für Lyaskye befürchte ich zunächst mal Schlimmes. Es wurde ja mehrfach, von verschiedenen Seiten, angesprochen, dass es ohne eine Königin wohl zum Krieg mit den Nachbarstaaten kommen wird. Und wenn Cassian ganz alleine schalten und walten kann =O Keine guten Voraussetzungen also (aber Mailin braucht ja auch starke Gründe, um freiwillig zurückzukehren).


    Ich freue mich auch schon sehr auf den zweiten Band. Wird es denn voraussichtlich wieder eine Leserunde geben? Mit euch hat das ja noch viel mehr Spaß gemacht! :knuddel1


    In dem Zusammenhang unklar bleibt mir aber Nathaniel. Ich verstehe, dass er seinen Königinnen treu bleiben will - aber er verrät damit sein Land. Auch die Liebe ist da für mich zu wenig Erklärung. Da bleiben bei mir einige Fragezeichen zu seiner Motivation.

    Und hoffentlich bekommt Nathaniel auch ein Mädel ab - so rührend wie er sich um Vicky kümmert wären die zwei ein schönes Paar. :love:

    Das hoffe ich auch sehr! Er hätte es auf jeden Fall verdient. Vicky muss es für mich nicht unbedingt sein, meine Favoritin für ihn wäre immer noch Alys - vielleicht überlegt sie es sich ja in der Zeit, in der er ganz weg ist, anders. ;)



    Ich hatte ja doch gedacht, dass die Verbindung der Königin zu Lyaskye irgendwie auf Gegenseitigkeit beruht und auf "Augenhöhe" stattfindet, diese Art der Verbinung ist einfach nur gruselig, wirklich wie ein Parasit.

    So negativ fand ich diese ganz einzigartige Verbindung nicht. Eher wie ein großes Geschenk - das aber auch seine Schattenseiten hat. Aber Lyaskye hat sich ja auch zurückggezogen, als sie den Widerstand Mailins gespürt hat und hat Mailin wieder die Herrschaft übernehmen lassen. Von daher finde ich es durchaus ausgewogen - vor allem lernen sich "die beiden" ja erst kennen und müssen sich sicher aufeinander einstellen.


    Ich war total froh, als endlich diese besondere Verbindung "spürbar" wurde. Gefühlt viel zu lange musste ich auf etwas "magisches", "besonderes" warten. Die Szenen, als Mailin als "Gefangene" Cassians im Palast ganz miserabel behandelt wird, fand ich sehr schwer zu lesen. Vor allem wegen der (für mich unnötigen) Grausamkeit, aber auch weil sich Lyaskye da viel zu "weltlich" anfühlt. Da ging es rein um Machtspielchen, vom Zauber und der Besonderheit Lyaskyes war da ja leider gar nichts zu spüren. Zum Glück wurde ich danach entschädigt. :grin


    Mir auch zu übertrieben war die ganze Planerei Liams. Er konnte doch nie und nimmer damit rechnen, dass dieser Plan aufgehen würde! Oder sind wir alle wirklich so berechenbar? Für mich sind da viel zuviele Unbekannten im Spiel, als das das wirklich so voraussehbar gewesen wäre. Wenn ich Mailin wäre, wäre ich ganz schön sauer! :schlaegerUnd zutieft verletzt. Aber sie verzeiht ihm alles. <3


    Wobei ich am Ende den Eindruck hatte, dass hinter dem Versprechen aus dem Buch mehr steckt als nur ein romantischer Text. Zumindest war es Liam ja zunächst gar nicht recht, dass Mailin diesen Schwur spricht - da bin ich wirklich mal gespannt ob und wie sich das auswirkt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Mailin da mehr anrichtet, als ihr bewusst ist.


    Jetzt werde ich mir mal überlegen, ob ich die Spoiler lesen möchte und dann natürlich mir Gedanken über die Rezi machen. Das finde ich momentan noch etwas schwer, aber ein paar Tage Abstand helfen da oft ganz gut.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ich freue mich auch schon sehr auf den zweiten Band. Wird es denn voraussichtlich wieder eine Leserunde geben? Mit euch hat das ja noch viel mehr Spaß gemacht! :knuddel1


    In dem Zusammenhang unklar bleibt mir aber Nathaniel. Ich verstehe, dass er seinen Königinnen treu bleiben will - aber er verrät damit sein Land. Auch die Liebe ist da für mich zu wenig Erklärung. Da bleiben bei mir einige Fragezeichen zu seiner Motivation.

    Das hoffe ich auch sehr! Er hätte es auf jeden Fall verdient. Vicky muss es für mich nicht unbedingt sein, meine Favoritin für ihn wäre immer noch Alys - vielleicht überlegt sie es sich ja in der Zeit, in der er ganz weg ist, anders. ;)

    Bei einer Leserunde wäre ich auch wieder dabei. Und wenn Nathaniel sich wieder mit Alys vertragen würde, hätte das auch was...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Mir auch zu übertrieben war die ganze Planerei Liams. Er konnte doch nie und nimmer damit rechnen, dass dieser Plan aufgehen würde! Oder sind wir alle wirklich so berechenbar? Für mich sind da viel zuviele Unbekannten im Spiel, als das das wirklich so voraussehbar gewesen wäre. Wenn ich Mailin wäre, wäre ich ganz schön sauer! :schlaegerUnd zutieft verletzt. Aber sie verzeiht ihm alles. <3


    Liams Pläne waren eine PLAGE zum Schreiben. Echt. Denn ja, natürlich hätte er nie davon ausgehen können, dass alles so Rädchen für Rädchen ineinander greift.

    Daher gab es eine riesen Zahl an Alternativplänen. Und ich war die Blöde, die die alle machen mussten :pille

    Das war wirklich undankbare Arbeit, da ich mir für jede kleine Weggabelung, an der eine Entscheidung etwas hätte ändern können, eine machbare Alternative überlegen musste - einschließlich der Überlegung, wie Liam und Alys das Ganze koordinieren, wenn sie nicht direkt kommunizieren können.
    Aber ich wollte das halt vernünftig durchdacht haben - auch wenn es um all die Arbeit echt weh tat, da diese ja im Buch nie erwähnt wird, weil Mailin das nicht mitbekommt.

    Meine Lektorin war auch der Meinung, dass Mailin Liam zu schnell verzeiht. Andererseits benutzt Mailin auch Menschen, um ihr Ziel zu erreichen (Nathaniel z.B.), daher wäre es mir total heuchlerisch vorgekommen, wenn sie einen Aufriss veranstaltet hätte für etwas, das sie selbst in ähnlicher Lage legitim findet. Außerdem hat sie ja nun auch sehr wenig Zeit für eine Grundsatzdiskussion. :saint:


    Was Nathaniel und seinen Verrat an seinem Land betrifft ... nur Liebe reicht da ganz sicher nicht, zumal Nathaniels Liebe ... ich will nichts vorweg nehmen, aber seine Herz ist so eine Sache für sich.
    Nathaniel hat aber viele Jahre seines Lebens in unserer Welt verbracht, was sich natürlich auf sein Moralempfinden auswirkt.

    Er ist da massiv in der Zwickmühle, weil er seinem Land verpflichtet ist, in einem modernen Irland aber sehr viel über Selbstbestimmung und Frauenrechte gelernt hat - was einen intelligenten Menschen ja auch durchaus überzeugt. Wäre da nicht das Problem mit der Magie und der Tatsache, dass Lyaskye eine Königin braucht :wippe


    Nathaniel hätte mit als einziger eine wirkliche Wahl. Der könnte problemlos in die heutige Welt gehen und dort bleiben.

    Aber da wären wir bei der Frage: Ist hier denn alles gut und sind alle Menschen glücklich und zufrieden und reiten auf rosa Einhörnern in den Sonnenuntergang?

  • Ich bin durch - und das nicht nur mit dem Buch.... :zwinker Was für ein Wechselbad der Gefühle dieser letzte Abschnitt doch war. Und jetzt bis Februar warten??? 8|


    Ich habe das Buch am Sonntag noch beendet. Das ging am Ende ja noch richtig ab und es ist mir schwergefallen zu erkennen, wem man nun trauen darf und wem nicht. Wie muss es da Mailin gehen, die ja auf der Basis auch noch Entscheidungen treffen muss.

    Mir erging es damit sehr ähnlich. Und je länger ich gelesen habe, umso unsicherer wurde ich, wen ich lieber mag: Liam oder Nathaniel. Zu Beginn war ich ganz klar im "Team Liam" und Nathaniel mochte ich nicht so richtig. Aber auch wenn seine tief verankerte Ergebenheit Lyaskye gegenüber (und was er bereit ist dafür zu tun bzw. zu opfern) schwer verständlich ist, hat er doch seine loyale, intelligente und einfühlsame Seite gezeigt. Gerade wie er sich um Vicky gekümmert hat - ja, da hat er sich schon ein bisschen in mein Herz geschmuggelt. :schuechtern


    Ich bin so gespannt, wie die beiden "Halunken" sich im 2. Band entwickeln werden.

    Und hoffentlich bekommt Nathaniel auch ein Mädel ab - so rührend wie er sich um Vicky kümmert wären die zwei ein schönes Paar. :love:

    Für Nathaniel würde ich mir auf jeden Fall auch ein Happyend wünschen.

    Nathaniel hat sein Herz eigentlich schon verloren. Sehr unfreiwillig. Und aussichtslos. :schnaps

    So hatte ich das auch verstanden... :heul Mulle , mach bitte keinen Blödsinn mit ihm!!! =O


    Oh jemand der älter ist also.
    ich bin für die aus dem Dojo, Lucinda (?).

    Oh, Lucinda hatte ich da nicht auf dem Schirm... Spielt vielleicht die Mutter noch eine größere Rolle als wir bis jetzt ahnen? :/ Aber es könnte doch auch jemand sein, der jetzt in Lyaskye ist, oder? Dann wäre Armanda vielleicht noch eine Möglichkeit?


    Ach, Mulle , deine Spoiler haben mich jetzt noch hibbeliger gemacht! :lache


    Ich lasse jetzt den letzten Abschnitt noch ein bisschen wirken, bevor ich meinen Leseeindruck verfasse. Ich finde es schwierig, das Buch einfach so zu beschreiben. Ich bin glücklich, dass ich so ein tolles Buch lesen durfte, ich bin besorgt, weil ich nicht weiss wie es mit den mir lieb gewonnenen Figuren weitergeht und ich bin traurig, dass es soooooo lange dauert bis ich weiterlesen kann.


    Jedenfalls zeigt mir dieses Buch wieder Mal, warum wir Leser eines der schönsten Hobbys überhaupt haben! Danke für diese wunderbaren Lesestunden, liebe Mulle ! :kiss

  • Das klingt gar nicht so schlimm :grin


    88 x schlafen (außerdem sind es ja schon wieder ein paar Tage weniger) klingt schon erstmal viel, aber ich bin sicher, ruckzuck ist die Zeit rum und wir sehen uns in Lyaskye wieder. Oder zunächst mal in Irland - ich bin ja schon gespannt, wie Mailin wieder nach Lyaskye kommen will, denn Nathaniel kann ja auch nicht mehr zurück. Ich vermute mal, Lyaskye versinkt im Chaos und ein weiterer Weltenspinger wird ausgesandt, um Mailin zurückzuholen. Oder es hat was mit Mulles Spoilern zu tun ... :/

    Mulle Bei deinem zweiten Spoiler ging ich eigentlich schon davon aus, dass es an einem Bann liegt. Wäre in meinen Augen eine durchaus angebrachte Sicherheitsvorkehrung. Wobei er davon dann eigentlich auch wissen sollte... Aber Mailins anvisiertes Ziel sollte ja auch ganz woanders sein.

    Das habe ich mir ziemlich einfach erklärt: Mailin wehrt sich mit Händen und Füßen gegen dieses eigenartige Gefühl. Sie kämpft. Und es wird ja immer wieder betont, dass sie eine Kämpferin sei. Und für mich war dieser Kampf Grund genug, dass Nathaniel sie "loslassen" musste und sie völlig ungeplant in den gierigen Wäldern landet.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Liams Pläne waren eine PLAGE zum Schreiben. Echt. Denn ja, natürlich hätte er nie davon ausgehen können, dass alles so Rädchen für Rädchen ineinander greift.

    Daher gab es eine riesen Zahl an Alternativplänen. Und ich war die Blöde, die die alle machen mussten :pille


    Meine Lektorin war auch der Meinung, dass Mailin Liam zu schnell verzeiht. Andererseits benutzt Mailin auch Menschen, um ihr Ziel zu erreichen (Nathaniel z.B.), daher wäre es mir total heuchlerisch vorgekommen, wenn sie einen Aufriss veranstaltet hätte für etwas, das sie selbst in ähnlicher Lage legitim findet. Außerdem hat sie ja nun auch sehr wenig Zeit für eine Grundsatzdiskussion. :saint:

    Ich kann mir schon vorstellen, dass die Pläne furchtbar zum Austüfteln waren. Sind ja schon schwierig zum Nachvollziehen und wir haben jetzt nur das Endergebnis, nicht die ganzen Zwischenschritte. :schnellweg


    Trotzdem - da hat Liam extrem hoch gepokert (auch, aber nicht nur um sein Leben). Für mich sind da zu viele Unbekannte im Spiel, um das so wirklich befriedigend zu finden. Aber lassen wir Liam seinen Plan - er ist wohl ein Spieler ;). Für mich macht ihn das aber ein ganzes Stück weniger sympathisch, ich mag keine so berechnenden Menschen, die andere wie auf einem Spielfeld hin- und herbewegen.


    Natürlich hast du recht, wenn du schreibst, Mailin benutzt auch andere Menschen und das Hintergehen von Nathaniel ist alles andere als schön. Für mich aber ein großer Unterschied, ob ich denjenigen, den ich da so "misbrauche" liebe oder nicht. Etwas Ehrgefühl sollte ja doch noch bleiben! Ich glaube nicht, dass Mailin Liam bewusst in so große Gefahr bringen würde, um Vicky zu retten. Für große Diskussionen bleibt natürlich keine Zeit, aber dass diese Aktion so gar nichts bei Mailin hinterlässt, wundert mich schon. Ihre Liebe muss unendlich sein und das finde ich in Kombination mit seiner anscheinend nicht so starken Liebe problematisch.

    Mir erging es damit sehr ähnlich. Und je länger ich gelesen habe, umso unsicherer wurde ich, wen ich lieber mag: Liam oder Nathaniel. Zu Beginn war ich ganz klar im "Team Liam" und Nathaniel mochte ich nicht so richtig. Aber auch wenn seine tief verankerte Ergebenheit Lyaskye gegenüber (und was er bereit ist dafür zu tun bzw. zu opfern) schwer verständlich ist, hat er doch seine loyale, intelligente und einfühlsame Seite gezeigt. Gerade wie er sich um Vicky gekümmert hat - ja, da hat er sich schon ein bisschen in mein Herz geschmuggelt. :schuechtern

    Da gehts mir jetzt wie Ayasha: jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, wer vorne liegt. Nathaniel ist loyal, bis zur Selbstaufgabe - eine sehr seltene Einstellung. Mailin hat sich entschieden und ich nehme stark an, sie wird diese Meinung auch nicht mehr ändern. Wäre ganz Jugendbuchuntypisch. :lache Ein Schatten bleibt für mich aber auf ihrer Beziehung - wahrscheinlich ganz gut, dass sie sich jetzt erstmal eine Weile nicht sehen! :grin

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ich glaube, ich weiß es :flieger. Also wer da mit dem Lied usw. Heute Nacht hatte ich einen Gedankenblitz :lichtund da passt wirklich alles zusammen. (Kann natürlich sein, dass ich damit genauso falsch liege wie mit der Vermutung Liam = Chris, aber egal - Hauptsache Miträtseln8o).


    Durch die ganze Rätselei steigt bei mir die Vorfreude! Habe ich gestern noch geschrieben, so lang sei es ja nicht, ist es mir heute entschieden zu lang! :lache Schließlich will ich ja wissen, ob meine Vermutung zutrifft, wie das zustande gekommen ist und wie es jetzt weitergeht ....

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020