'One True Queen: Von Sternen gekrönt' - Seiten 121 - 246

  • Dass Vicky die Königin ist, hat mich auch nicht wirklich überrascht. :lache

    Ansonsten weiß ich noch nicht was ich von ihr halten soll. Einerseits tut sie mir leid, in dieser Rolle, die ihr ja auch aufgezwungen wurde, andererseits fügt sie sich jetzt viel zu gut in diese Rolle ein, nimmt all die Ungerechtigkeiten in Lyaskye einfach so hin, sie könnte doch zumindest versuchen, etwas zu verändern, wobei in diesem Land die Macht der Königin wohl doch eher beschränkt ist.

    Ihren Mann mag ich auf jeden Fall überhaupt nicht.

  • Das steht ja auch in der Beschreibung :lache war also nicht als große Überraschung angedacht.


    Du darfst bei Vicky nicht vergessen, dass sie erst 12 Jahre alt war, als sie entführt wurde. Also noch absolut Kind. Demnach war sie natürlich sehr leicht zu manipulieren. Letztlich ist für ein Kind in einer solchen Situation bedingungslose Integration der einzige Weg, nicht zu zerbrechen. Sie sind noch komplett schutzbedürftig und brauchen - wenn sie geistig gesund bleiben wollen - jemandem, dem sie vollkommen vertrauen können.
    Veränderungen zu fordern ist natürlich sehr leicht. Aber es erfordert sehr viel Wissen und Geschick - und wo soll sie das herhaben?

    Davon abgesehen sieht man ja gerade, dass das Amt der Königin nicht immer mit (politischer) Macht einhergehen muss. Ich denke dabei an die Queen, die tief traurig in die Farben der EU gekleidet jene Unterstützen muss, die den Brexit fordern. (Es hat mir echt das Herz gebrochen. :brabbel)

  • Uiui, da hat sich ja jetzt sehr schnell aufgelöst, wo und was aus Vicky geworden ist. So schnell hätte ich wirklich nicht damit gerechnet. :lache


    Dass Vicky Königin ist, habe ich auch aus keiner Beschreibung herauslesen können. Da steht ja nur etwas davon, dass Mailin Königin werden soll - das ist ja jetzt auch ge- und erklärt. Aber sie wird wohl eine sehr widerwillige Königin - oder doch gar nicht. :grin Die Frage, wieviel die Königin eigentlich zu sagen hat, hat mich auch beschäftigt. Mir kommt sie auch sehr wie eine Marionette vor bzw. sie wird mit "unwichtiger" Arbeit eingedeckt und die wirklich Entscheidungen treffen andere. Passt aber nicht mit ihrer "Magie" zusammen, wie sie geschildert wird. Oder sieht Vicky wirklich zu wenig?


    Natürlich hast du recht Mulle , wenn du das sehr junge Alter von Vicky anführst. Und wohl auch das der meisten anderen Königinnen. Interessant, dass diesmal weder ein so junges noch ein so unbedaftes Mädchen "ausgewählt" wurde - Mailin ist ja wesentlich widerspenstiger.

    Ihren Mann mag ich auf jeden Fall überhaupt nicht.

    Ich glaube, da sind wir uns wohl alle einig! :nono Was wird eigentlich aus ihm, wenn seine Frau nicht mehr Königin ist? Oder krallt er sich dann Mailin? Ich mag mir gar nicht ausmalen, was mit den armen Wachen passiert, wenn er merkt, dass das Vögelchen ausgeflogen ist.

    Der Anfang vom jetzigen Abschnitt macht ja klar, dass ich mit meiner Vermutung Peter sei ein Verwandter der Königsfamilie wohl falsch liege.

    Findest du? Das eine schließt das andere doch nicht aus! Was haltet ihr übrigends von der These Peter = Bosworth?


    Jetzt haben wir also unsere Alternative für Mailin. :) Ja, der General macht sich auch gut! Aber dank breumel hat er für mich schon verloren, an einen jungen, so verwegenen Aragon kommt einfach keiner mehr hin. Weltenspringer hin oder her. :grin


    Ach ja, zur empfundenen Naivität von Mailin in diesem Abschnitt wollte ich noch etwas schreiben. Am Anfang ihres Lebens im Palast finde ich sie sehr vertrauenswürdig, vor allem, was Vicky angeht. Klar - sie ist ihre Schwester und sie glaubt sie zu kennen - aber Vicky ist seit 7 Jahren weg und in diesen Jahren vom Kind zur Frau herangewachsen. Mit Erfahrungen, die Mailin überhaupt nicht nachvollziehen kann - Vicky kann sich dadurch sehr verändert haben. Einfach zu glauben, ihre Schwester wird Grace nichts tun, wenn diese schwerwiegende Regeln bricht, halte ich schon sehr leichtsinnig.

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Wow, in diesem Abschnitt nimmt das Buch richtig Fährt auf! Der Verdacht Peter = Chris Bosworth (muss hier noch jemand bei dem Namen immer an Chris Hemsworth denken?) kam mir auch gleich. Seine Nummer im Theater war schon recht leichtsinnig. Schade, dass Mailin bei der Frage woher sie von der Krankheit wusste nicht so schnell geschaltet hat. Sie hätte ja einfach sagen können, dass sie die Statue gesehen hat, aber erst jetzt wirklich die Bedeutung verstanden.


    Mit ihrer Schwester werde ich nicht so recht warm. Klar war sie noch sehr jung, aber man hat gar nicht den Eindruck als würde sie sich Gedanken darüber machen, ob sie etwas ändern könnte. Und ihr Männergeschmack ist definitv nicht meiner... Ich frage mich, wie sich ihre Verbindung mit Lyaskye äußert. Ist es ein Zwiegespräch, eine emotionale Verbindung, woher weiß sie was sie darf und was nicht? Mir fehlt da noch die Magie. Was hat sie von der Verbindung (außer den Annehmlichkeiten des Palastes)? Und was passiert mit ihrem Körper, wenn sie in Lyaskye stirbt?


    Nathaniel finde ich eigentlich ganz sympatisch. Er scheint mit der Königin, die eine Gefangene ihres Reiches ist, Mitleid zu haben, sieht aber auch die Notwendigkeit die Monarchie aus politischen Gründen aufrecht zu erhalten. Ohne Königin würde das Gleichgewicht mit den Nachbarländern in Gefahr geraten. Keine einfache Situation.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • So, ich habe den zweiten Abschnitt gestern auch noch beendet. Vicky ist also wirklich die Königin. Ihren Mann finde ich auch furchtbar, der wirkt so, als wäre Vicky für ihn nur Mittel zum Zweck.

    Nathaniel finde ich an sich symphatisch und Peter (bei dem ich auch denke, dass er Chris Bosworth ist) ist es an sich für mich immernoch, trotz der Aktion im Theater (oder vielleicht auch deswegen :gruebel )


    Die Flucht aus dem Palast finde ich schon recht spektakulär, ich frage mich nur was für ein Ziel Mailin hat. Die Schwester retten? Zurück nach Hause? oder mit der Schwester zurück nach Hause? Was wird dann aus den stummen Dienern, Grace ist ihr ja doch ans Herz gewachsen..


    Nun denn ich denke, beim Weiterlesen werde die Fragen schon noch beantwortet :-)

  • Ich frage mich, wie sich ihre Verbindung mit Lyaskye äußert. Ist es ein Zwiegespräch, eine emotionale Verbindung, woher weiß sie was sie darf und was nicht? Mir fehlt da noch die Magie. Was hat sie von der Verbindung (außer den Annehmlichkeiten des Palastes)? Und was passiert mit ihrem Körper, wenn sie in Lyaskye stirbt?

    Interessante Fragen, die du da aufwirfst! Ich bin - ohne darüber weiter nachzudenken - davon ausgegangen, dass sie auch in unserer Welt stirbt, wenn sie in Lyaskye stirbt. Wobei es ja äußerst reizvoll wäre, wenn man das auf den Kopf stellt und Vicky, sobald sie in Lyaskye stirbt, in der Realität wieder aufwacht (dann muss sie ja nicht mehr in Lyaskye sein). Und Mailin rennt unwissentlich in die komplett falsche Richtung, indem sie genau das verhindern will. :-]


    Bei der Verbindung zwischen Lyaskye und der Königin stelle ich mir so eine Art „Gedankenübertragung“ vor. So ähnlich wie zwischen Mailin und ihrem Pferd, nur weniger bildlich, mehr mit Worten.

    Die Flucht aus dem Palast finde ich schon recht spektakulär, ich frage mich nur was für ein Ziel Mailin hat. Die Schwester retten? Zurück nach Hause? oder mit der Schwester zurück nach Hause? Was wird dann aus den stummen Dienern, Grace ist ihr ja doch ans Herz gewachsen..

    Auf alle Fälle will sie erstmal zu Vicky. Warum sonst schlägt sie diese Richtung ein? Das war mir aber zunächst überhaupt nicht klar, ich dachte nur, wo will sie denn so zielgerichtet hin? Es ist mir aber immer noch ein Rätsel, denn sie kommt ja eh vor dem nächsten Neumond nicht auf die Mondinsel. Es sei denn, im Palast hätte man ihr (ganz bewusst) Schmarrn erzählt ...


    Überhaupt hätte ich ja nur zu gern gewusst, was Mailin bei Armanda alles gelernt hat. Ich will doch auch mehr über Lyaskye wissen!

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Es ist viel passiert im zweiten Abschnitt. Viel wurde er- bzw. geklärt.


    Peter mag ich nach wie vor, ihm scheint Mailins Schicksal am herzen zu liegen. Und auch der General kümmert sich, ganz im Gegensatz zu Vickys Mann. Der ist übel, dem traue ich nicht über den Weg.


    Warum hat Vicky eigentlich keine Kinder? Überhaupt spielen Kinder bislang keine Rolle, es ist immer nur von Erwachsenen die Rede.


    Ich hoffe, dass niemand herausfindet, dass Grace Mailin bei der Flucht geholfen hat. Das Ekel von König läßt sie dann bestimmt nicht am Leben.

  • Hm gute Fragen habt ihr da!

    Was mit Vickys Körper passiert, wenn sie stirbt?

    Wieso nie von Kindern die Rede ist?

    Ob Peter = Chris hatte ich auch kurz überlegt. Aber irgendwie wieder verworfen, weiß nicht genau wieso.

    Wie Mailin zu der Insel kommen will?

    Was hat sie alles über Lyaskye gelernt? Das will ich auch unbedingt wissen...

    Dass Vicky bald sterben muss, hab ich mir schon gedacht...

    Diese Lyaskye ist mir noch zu rätselhaft. Kann nur die Königin mit ihr kommunizieren? Wie? Kann man mit ihr diskutieren? Haben die Länder drum herum auch sowas oder sind sie eher durch Menschenwillen regiert??

    Dass die Königin einfach arg manipuliert bzw beeinflusst wurde als Kind, glaub ich sofort.

    Mich wundert nur, dass Mailin ihr gleich so vertraut. Immerhin sind 7 Jahre echt lang... da wäre ich erstmal misstrauisch, dass sie, obwohl sie Königin ist, nie zurück gekommen ist ect.

    Cass mag ich auch nicht... Aber auch den General irgendwie nicht. 🤔

  • Peter gefällt mir auch. Das Peter der Gesuchte ist, wäre mir jetzt zu naheliegend. Wobei ich auch ein Leser bin, der nicht immer alles hinterfragt und dadurch immer leicht zu überraschen bin :grin.


    Die Flucht fand icht gut, Schauplatzwechsel und wir "sehen" mehr vom Reich.


    Lyasky stelle ich mir auch als eine Art Gedankenübertragung vor bzw. die Krone scheint da ja auch zu funktionieren.


    Ich und meine Verwandtschaft ;-) Jetzt meine ich, dass vielleicht Peter und Nathaniel Brüder sein könnten, haben ja beide dieses Zeichen auf dem Arm und beide seinen Weltenspringer zu sein :gruebel


    Jetzt freue ich mich erst einmal gleich weiter lesen zu können da ich frei habe und die magische Welt näher kennenzulernen :-)

  • Die Flucht fand icht gut, Schauplatzwechsel und wir "sehen" mehr vom Reich.


    Ich und meine Verwandtschaft ;-) Jetzt meine ich, dass vielleicht Peter und Nathaniel Brüder sein könnten, haben ja beide dieses Zeichen auf dem Arm und beide seinen Weltenspringer zu sein


    Den Schauplatzwechsel fand ich auch sehr gelungen, genau zur richtigen Zeit! Auf Dauer wirds im Rubinpalast doch irgendwie eintönig, da ist es unterwegs doch weitaus spannender. Für uns, die wir die ganzen Abenteuer nur lesend miterleben, super; für Mailin natürlich weitaus nervenaufreibender :lache.


    Auf die Idee der Brüderschaft zwischen Peter und Nathaniel bin ich noch gar nicht gekommen - aber das wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Der eine dient treu der Krone, der andere macht einen auf Rebell oder zumindest auf unabhängig. Die Vorstellung im Theater (damit meine ich Peters) war schon gut - trinkt da einfach den Wein der Königin! :thumbup:

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020

  • Ich merke schon, wie mich die Story gepackt hat, ich musste unbedingt weiterlesen, nachdem Mailin ihre Schwester wieder gefunden hatte :grin

    Ich finde Mailin nicht wirklich naiv in diesem Abschnitt. Sie hat ja ganz schön was durchgemacht, ist ja logisch, dass sie sich dann einfach mal bissl fallen lässt, als sie bei ihrer Schwester landet und diese Ruhe hält ja auch nicht lange vor. Relativ bald fängt sie an alles in Frage zu stellen und im Kleinen zu rebellieren.


    Am besten gefällt mir in dem Abschnitt, wie sie mit Grace umgeht. Was für eine furchtbare Vorstellung, dass die Dienerschaft immer stumm zu sein hat 8| Ich glaube, das unterscheidet Mailin von ihrer Schwester am meisten, dass sie trotz all dem Luxus usw sieht, wie die Zustände wirklich sind, dass das Schloß ein goldener Käfig ist. Aber natürlich ist es ein Unterschied, ob man als widerspenstiger Teenie in dieser Welt landet oder als Kind :/

    Ich und meine Verwandtschaft ;-) Jetzt meine ich, dass vielleicht Peter und Nathaniel Brüder sein könnten, haben ja beide dieses Zeichen auf dem Arm und beide seinen Weltenspringer zu sein :gruebel

    Sehr interessanter Gedanke, der mir gar nicht gekommen ist, aber das kann ich mir gut vorstellen! Ich mag beide, sowohl Peter als auch Nathaniel und bin gespannt, wann Peter wieder auftaucht (und wehe das tut er nicht :wow). Und Cassian - was will man zu dem sagen, so ein Ekel X( Erinnert mich an Joffrey von GoT. Ich frag mich was mit dem König passiert, wenn die regierende Königin stirbt. Hoffentlich "erbt" die nächste Königin den dann nicht <X

  • Und Cassian - was will man zu dem sagen, so ein Ekel X( Erinnert mich an Joffrey von GoT. Ich frag mich was mit dem König passiert, wenn die regierende Königin stirbt. Hoffentlich "erbt" die nächste Königin den dann nicht <X

    Den Gedanken hatte ich auch schon. Das wäre ja übel für die Nachfolgerin.

    Aber an Joffrey erinnert er mich nicht wirklich. Joffrey war einfach ein dummes, widerwärtiges Blag. Cassian scheint mir schon zu wissen, was er tut, er wirkt auf mich bösartig, egoistisch, aber nicht dumm.


    Der Schauplatzwechsel hat mir auch gut gefallen. Ich will ja noch mehr von Lyaskye erfahren.


    Hmm, der Fluch des Späterlesers - irgendwie habt ihr alle meine Gedanken zum Abschnitt schon diskutiert.

  • Was Mailins Vertrauen gegenüber Vicky betrifft: Der Verlag hatte zu Anfang mal den Wunsch geäußert, Vickys Zustand abzumildern. Wachkoma fanden nicht alle gut, weil es doch ziemlich hart ist. Der Vorschlag lautete, Vicky "verschwinden" zu lassen.

    Aber genau diese Szenen jetzt hätten dann nicht mehr funktioniert, denn dann wäre Vicky natürlich eine Fremde für Mailin.

    So aber - das ist die Gemeinheit - hat Mailin Vicky vor 10 Tagen noch gesehen, für sie war sie eben nie "weg" und sie kann emotional gesehen gar nicht anders, als "ihre" Vicky in der fremden Lyaskye-Vicky zu sehen. Dass Vicky sich verändert hat und ihr fremd geworden ist, muss sie erst ganz langsam erkennen.

    Das stelle ich mir enorm schwer vor. :gruebel

  • Da hast du vollkommen recht! Mailin hat ein Bild von „ihrer“ Vicky im Kopf und sie muss erst akzeptieren, dass das nicht oder zumindest nicht immer passt. Mailin wäre auch nicht die geworden, die sie jetzt ist, wenn Vicky nicht im Wachkomma liegen würde. Von daher: alles richtig gemacht! :) (Und ehrlich: weiter hinten im Buch wird’s - zumindest für mich - um einiges härter!)

    "Wir brauchen alle immer mal wieder Beschäftigungen, die uns eine Pause von uns selbst gönnen." Tracy Chevalier, Violet, Atlantik Verlag 2020