Coronavirus

  • Ich habe Kundenkontakt und mit ständig wechselnden Menschen zu tun. Seit Corona schüttle ich keine Hände mehr (am Anfang ist es mir aus Versehen noch passiert, weil man mit gestreckter Hand (auch in Coronazeiten) auf mich zukam und ich reflexartig reagiert habe aber seitdem passe ich auf). Gestern nun ein Ehepaar.....beide wollten wieder Hände schütteln. Ich sage, ich gebe Ihnen jetzt mal nicht die Hand wegen Corona. Da "rollt" doch der Ehemann mit den Augen :cursing:. Ich denke ich sehe nicht recht!!! Und bei der "Verabschiedung" hält er mir "zum Scherz" seinen Ellenbogen hin und hustet in die Beuge und sagt "ich gebe ihnen meinen Ellenbogen weil ist ja Corona" - und lacht auch noch selbst über seinen Witz.

    Ehrlich......ich hätte nicht gedacht, dass in diesen Zeiten so reagiert wird. Unglaublich:bruell. Überall in öffentlichen Gebäuden, wo man hinkommt, hängen Schilder an der Tür mit einem roten Strich durch ein Bild, was Händeschütteln zeigt und wo um Verständnis geworben wird, dass man es nicht macht.

    Diese Leute sind dann wahrscheinlich auch diejenigen die ganz laut rumschreien wenn sie an Corona erkranken sollten. Da wird dann mit Sicherheit auf den Staat geschimpft, der seine Bevölkerung nicht vor Krankheiten schützen kann.

    :hau

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • So, Theater ist jetzt auch abgesagt worden. Vielleicht schaffe ich dann heute Abend, einen längeren Film anzusehen... Avatar oder die Hobbit Filme warten noch auf mich, und mein neuer 3D Beamer 😍

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • breumel Ansonsten könnte ich Dir noch den Spielfilm The Circle empfehlen, der heute auf VOX um 20:15 Uhr kommt - falls Du den noch nicht gesehen hast.

    Ich werde mal den Fantasyfilm I, Frankenstein auf RTL2 probieren, obwohl der in meiner Fernsehzeitschrift nicht gut bewertet wird. Aber den kenne ich noch nicht.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Andreas Eschbach: Das Jesus Video

  • In BaWü sind die Schulen und Kitas ab Dienstag geschlossen. Die Kurse an der Volkshochschule sind ebenfalls bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Auch Bäder, Museen, Bibliotheken, etc. wurden gestern Nachmittag geschlossen bzw. sind es ab heute. Auch die Probe für die Zauberflöte, die an den nächsten drei Samstagen stattfinden sollten, sind abgesagt worden, ebenso die wöchentliche Probe des Kirchenchors.

  • Ich habe Kundenkontakt und mit ständig wechselnden Menschen zu tun. Seit Corona schüttle ich keine Hände mehr (am Anfang ist es mir aus Versehen noch passiert, weil man mit gestreckter Hand (auch in Coronazeiten) auf mich zukam und ich reflexartig reagiert habe aber seitdem passe ich auf). Gestern nun ein Ehepaar.....beide wollten wieder Hände schütteln. Ich sage, ich gebe Ihnen jetzt mal nicht die Hand wegen Corona. Da "rollt" doch der Ehemann mit den Augen :cursing:. Ich denke ich sehe nicht recht!!! Und bei der "Verabschiedung" hält er mir "zum Scherz" seinen Ellenbogen hin und hustet in die Beuge und sagt "ich gebe ihnen meinen Ellenbogen weil ist ja Corona" - und lacht auch noch selbst über seinen Witz.

    Ehrlich......ich hätte nicht gedacht, dass in diesen Zeiten so reagiert wird. Unglaublich:bruell. Überall in öffentlichen Gebäuden, wo man hinkommt, hängen Schilder an der Tür mit einem roten Strich durch ein Bild, was Händeschütteln zeigt und wo um Verständnis geworben wird, dass man es nicht macht.

    Mein Bankberater war total unsicher, wie er mich ohne Hände schütteln begrüßen und verabschieden soll. Das tat mir ganz schön leid.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Was mich eben echt geärgert hat, war ein älterer Mann, der immer, wenn er irgendwo durchwollte, demonstrativ mit offenem Mund in die Gegend gehustet hat - was soll das denn? :fetch

    Da muss man aber auch erst mal drauf kommen :lache

    Ich wäre sicher auch sauer gewesen.

    "Monsters are real, and ghosts are real, too. They live inside us, and sometimes, they win."

    (Stephen King)

  • Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass die meisten die Bedrohlichkeit der Lage verstanden haben. Keiner sagt mehr “alles übertrieben“ oder bringt Vergleiche zur Grippe.

    Das Problem ist, daß viele zwischen "sowas hatten wir doch schon immer mal wieder" und "OMG! Wir werden alle sterben!" nicht unterscheiden können und von naiver Unbesorgtheit ungebremst in panische Hysterie verfallen.

    Ich würde mir da bei vielen, auch bei manchen Medien, eine Art von "pragmatischer Besorgt-/Bsesonnenheit" ohne Humorverlust wünschen.

    Ja, die Lage ist ernst. Ja, es kann noch schlimmer kommen. Aber alles, was wir (= "Zivilbevölkerung") tun können ist, Hände waschen, Hygiene einhalten, Abstand halten und RUHE BEWAHREN. Hysterie hat noch nie zu überlegtem Handeln geführt (siehe Klopapierhamsterkäufe und ähnliches).


    Und für mich persönlich ist es wichtig, TROTZ ALLEM den Alltag zu bewahren (im Sinne von: ich funktioniere normal und renne nicht rum wie ein Huhn ohne Kopf), den Humor zu bewahren (ja, man muß auch mal Witze über Corona reißen dürfen, ohne gelyncht zu werden). Ich hoffe, daß die Vernunft hier bei den meisten Oberhand behält ... oder sich wieder zurückkämpft.

    Die aktuellen Panikkäufe sehe ich als direkte (Angst-)Reaktion auf die Ankündigung, daß das öffentliche Leben stark eingeschränkt wird für eine Zeit.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Das Problem ist auch, dass man das Ausmaß des Problems gar nicht exakt kennt und eine große Unsicherheit besteht. Die Forschungserkenntnisse sind alle noch nicht stabil. Daher kennt man das Ziel nicht genau und kann dann natürlich auch keine zielgenauen Maßnahmen einleiten. Daraus folgt - für private Personen wie auch öffentliche Institutionen - dass man lieber mehr als zu wenig macht. Das aber ein bedrohliches Problem auf uns zukommen kann, das konnte man vor Wochen schon absehen, so dass die Worte “alles übertrieben“ aus meiner Sicht nicht sinnvoll waren.


    Hamsterkäufe haben bis zu einem gewissen Punkt (welcher das auch immer ist) sogar ihre Berechtigung. Man muss etwas vorsorgen, da man - sollte man sich infizieren - eine häusliche Quarantäne angeordnet wird und man dann seine Wohnung nicht mehr verlassen darf. Hat man niemanden, der mal schnell etwas besorgen kann, ist man über die persönliche Vorsorge froh.


    Sowas ist dann aber schon dämlich:

    https://amp.ksta.de/panorama/p…ehrt-zu-rauferei-36413678

  • Hamsterkäufe haben bis zu einem gewissen Punkt (welcher das auch immer ist) sogar ihre Berechtigung. Man muss etwas vorsorgen, da man - sollte man sich infizieren - eine häusliche Quarantäne angeordnet wird und man dann seine Wohnung nicht mehr verlassen darf. Hat man niemanden, der mal schnell etwas besorgen kann, ist man über die persönliche Vorsorge froh.


    Sowas ist dann aber schon dämlich:

    https://amp.ksta.de/panorama/p…ehrt-zu-rauferei-36413678

    Manche Leute sind echt maßlos und flippen völlig aus! :pille

    Das hat schon was mit der Geiz-ist-geil-Mentalität zu tun, die in weiten Teilen gesellschaftsfähig geworden ist :(

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Andreas Eschbach: Das Jesus Video

  • Seit nun gestern Abend vollends die letzten Termine gecancelt waren und klar ist, wie das mit der Schule läuft, bin ich wieder deutlich entspannter als die letzten beiden Tage. Dieses Hin und Her mit Absagen, auf Absagen warten, Kind wegen Absage trösten, auf neue Meldungen warten, usw. fand ich anstrengend.

    Der Einkauf heute Morgen war nochmal nervig, bin rückwärts wieder raus aus dem Supermarkt, wo ich nur Kleinigkeiten wollte und war dann entspannt auf dem Markt.

    Die Reaktionen meiner Mitmenschen irritieren mich teilweise... wenn man Sozialkontakte meiden soll, lasse ich mein Kind nicht zur Übernachtungsparty, vorallem nicht, wenn ein Elternteil der Paraklasse positiv getestet wurde. Aber dann bin ich halt die altmodische Glucke, was solls.

    Ich betrachte das jetzt mal optimistisch als Entschleunigungszeit.

  • Hamsterkäufe haben bis zu einem gewissen Punkt (welcher das auch immer ist) sogar ihre Berechtigung. Man muss etwas vorsorgen, da man - sollte man sich infizieren - eine häusliche Quarantäne angeordnet wird und man dann seine Wohnung nicht mehr verlassen darf. Hat man niemanden, der mal schnell etwas besorgen kann, ist man über die persönliche Vorsorge froh.

    Naja, diese "Notfalllisten" gibt es ja schon mindestens seit dem letzten Krieg. Eigentlich sollte man immer genug im Hause haben, um sich ca. 2 Wochen versorgen zu können, so lautet die (bestimmt schon 70 Jahre alte...) Empfehlung. Hintergrund war eben, daß man so auch Wintereinbruch, Flut- und andere Naturkatastrophen notfalls überstehen kann, ohne das Haus zu verlassen. Meine Großeltern und auch meine Eltern hatten immer soviel daheim und ich auch, ohne daß ich jetzt ein Hamster wäre. Aber da hier täglich für 2-6 Personen gekocht wird, wir oft Gäste haben und auch die Pausenverpflegung immer mitnehmen, sind wir einfach gut gerüstet.


    Singles, die z.B. meist in der Kantine essen, haben wohl eher weniger zuhause. Aber das rechtfertigt lediglich mal einen Großeinkauf, keine Hamsterkäufe mit 100 Rollen Klopapier und ebensoviel Dosen Ravioli. ;-)

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Aldi hat letzte Woche Desinfektionsmittel im Angebot.

    innerhalb einer Stunde war ein ganzer Zug davon weg.

    Die Leute standen an, wühlten sich durch Menschenmassen, drängelten sich durch,

    von Vermeidung größerer Menschansammlungen keine Spur.


    Heute Nacht hat die Grenze dicht gemacht.

    Gestern Riesenstau, alle nochmal rüber, alles an Zigaretten weggekauft, Benzin leer.

    wieder großes Menschengedränge, Gewühl, Menschenansammlung um noch was zu ergattern.

    In den Supermärkten, fast Raufereien vorm Klopapier, keiner hält Abstand zum Nebenmann, im Gegenteil, er drängt ihn weg.

    So groß kann die Angst vor Ansteckung also nicht sein

  • Mein Bankberater war total unsicher, wie er mich ohne Hände schütteln begrüßen und verabschieden soll. Das tat mir ganz schön leid.

    Am Ende meiner Kur musste ich zur Abschlussuntersuchung zum Arzt. Im Vorraum ein großes Schild mit dem Vermerk das auf das Hand geben verzichtet wird. Was macht der Arzt? Kommt mit ausgestreckter Hand auf mich zu. Ich hatte dann eine nette Bemerkung gemacht und den Mann breit angegrinst.

    Nett Lächeln und winken tut's auch.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ich las vorhin online:

    Die Menschen hamstern zuviel - EDEKA ratioiert die Lebensmittel.


    Die Deutschen sind ohne Frage ein Volk von Vollidioten!!!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.