• Hallo ihr Lieben,


    mich habe eher unbewusst seit einiger Zeit meine Ernährungsweise umgestellt. Im Januar habe ich dann bewusst einen veganen Monat gemacht und gemerkt, dass ich mich damit viel besser fühle. Das kommt natürlich auch meiner Tierliebe zugute. Ab und an esse ich auch mal Fleisch oder sonstige Tierprodukte, aber meistens schmeckt es mir gar nicht so wirklich.

    Ich habe mich jetzt gefragt, ob von euch auch jemand vegan oder zum großen Teil vegan lebt, damit man sich mal über Rezepte und Tricks etc austauschen kann. Ich habe zum Beispiel noch nie einen veganen Kuchen gebacken und traue mich da auch nicht ran.


    Ich möchte ausdrücklich nicht bekehren und im Gegenzug auch nicht belehrt werden (falls einer von euch so einen Impuls verspürt :S). Nur mal so als Spielregel.


    Ich würde mich freuen, wenn wir hier regen Austausch betreiben würden.


    Vegetarische Rezepte und Tipps sind hier auch willkommen.

  • Schöner Thread! Danke!


    Ich habe seit einigen Monaten ein paar Milch-Produkte durch Alternativen ersetzt und unsen Eier-Konsum reduziert und probiere gerne vegane Rezepte aus, freue mich da also immer über neue Ideen.

    Ich habe zum Beispiel noch nie einen veganen Kuchen gebacken und traue mich da auch nicht ran.

    Diese Nuss-Muffins haben wir schon öfter gebacken, werden gut.

    Der erste Versuch war aus der Reihe, wir haben noch Nüsse da, aber sonst nicht viel und es müssen Muffins her. Aber seit das Hühner-Ei Thema im Bio-Unterricht war und damit auch das Kükenschreddern, sind ei-freie Rezepte hier sehr in der Gunst gestiegen.

  • Eier machen mir sehr zu schaffen, ich mag sie nicht so gern (unverarbeitet) und das Küken schreddern macht mich fertig. Der Gatte dagegen liebt Eier. Es ist ein Dilemma.


    Die Muffensausen teste ich mal.


    Ich habe Hefeflocken und Kala Namak für mich entdeckt. Vorgestern habe ich mal eine vegane Tomatensoße mit Sojaschnetzeln getestet und als Käseersatz Hefeflocken dran gemacht. Das war köstlich. Aber so ganz Freestyle traue ich mich bisher nicht.


    Ich suche noch Käseersatz zum Überbacken. Simply V ist nicht meins.

  • Bei meinem Gemüsekistenanbieter gibt es übrigens Eier mit Aufzuchtsgarantie für männliche Küken. Sie kosten ein bisschen mehr, aber ich kaufe sie trotzdem.


    Ich esse und koche gerne vegan, allerdings nicht mit Fleischersatzprodukten aus Soja o. ä.

    Ich ersetze allerdings Kuhmilchprodukte durch Haferdrink, Hafersahne etc.


    Wir sind eine Großfamilie. Vegetarische Küche ist für uns deshalb eine gute Alternative, um alle unter einen Hut zu bekommen. Meine Tochter würde gerne ganz vegan leben, einer meiner Söhne und mein Mann möchten nicht auf Fleisch verzichten, brauchen es aber nicht täglich, sondern so alle ein bis zwei Wochen. Also habe ich hier beide "Extreme" und wir treffen uns in der vegetarischen Mitte. Niemand von uns möchte nämlich für jeden täglich eine Extrawurst kochen.

    So wie es also hier ab und zu Fleisch gibt, gibt es hier regelmäßig vegane Küche. Deshalb bin ich für Tipps immer dankbar. :-)


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Booklooker , meine Tochter sagt, du sollst einfach losbacken. Beim veganen Backen kann genauso wenig und so viel schief gehen, wie beim Backen mit tierischen Produkten.


    Ich bin sowieso sehr fasziniert davon, wie völlig unbefangen und ausprobierfreudig meine Kinder vegan kochen. Die denken nicht so viel nach, wie wir "Ollen" und probieren es einfach.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Meine Tochter kocht sehr viel vegan. Auch backt sie für ihre Kinder gerne vegan. Bei mir ist meistens der Salat vegan. Mir macht es nichts aus das zu essen, wenn ich mal wieder bei ihr sein sollte, aber die ganzen Austauschprodukte wie künstlicher Käse oder Eiersatzstoffe, da scheue ich eher zurück.

    Ich kann wochenlang ohne Fleischprodukte auskommen. Allerdings liebe ich Käse. Da möchte ich nicht drauf verzichten.

    Aber ich schau mal, was hier für Rezepte auftauchen, bei Herr Grün gibt es ja auch viele vegane Alternativen.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • ,aber die ganzen Austauschprodukte wie künstlicher Käse oder Eiersatzstoffe, da scheue ich eher zurück.

    Ja, allzu konstruierte Ersatzprodukte mögen wir auch nicht.

    Neulich habe ich vegane Maispuffer ausprobiert, da wurden statt Ei 2 EL gemahlener und kurz in Wasser gequollener Leinsamen verwendet, das ging erstaunlich gut.


    Ich bin auf der Suche nach pikanten Brotaufstrich-Rezepten - immer her mit erprobten Mischungen!

  • Ich lese hier auch mal interessiert mit. Meine eine Tochter probiert ja gerade mal Backtechnisch gerne auch vegane Rezepte.

    Auf Eierwürde ich jetzt auch nicht verzichten wollen. Ich kaufe aber wenn möglich immer die Spitz und Bube Eier bei Rewe, da werden die Brüderhähne auch mit aufgezogen

  • Vielen Dank für den Thread - gute Idee.:thumbup:

    Ich ernähre mit vegetarisch mit Trend zu veganem Essen.

    Ganz schaffe ich es bis jetzt leider noch nicht. ;-)

    Aber ich finde veganes Essen sehr, sehr lecker und es bietet eine riesige Vielfalt.

    Aber gerade bei z.B. Käse fällt mir der Umstieg etwas schwer.............


    Ich freue mich also auch auf Tipps, Rezepte, einen regen Austausch.:)

  • Booklooker , meine Tochter sagt, du sollst einfach losbacken. Beim veganen Backen kann genauso wenig und so viel schief gehen, wie beim Backen mit tierischen Produkten.


    Ich bin sowieso sehr fasziniert davon, wie völlig unbefangen und ausprobierfreudig meine Kinder vegan kochen. Die denken nicht so viel nach, wie wir "Ollen" und probieren es einfach.

    Ich denke immer, andere schmecken das und fühlen sich dann irgendwie gemaßregelt. Ich kenne einige militante Veganer und möchte nicht so werden wie die.


    Danke übrigens für den Tipp mit den Eiern.


    Ich nutze auch nur wenig Ersatzprodukte, einfach weil ich meist die Originale auch gar nicht vermisse. Trotzdem möchte ich mich gerne durch probieren um auch mal Alternativen zu haben, wenn ich Fleisch z. B. für mich austauschen möchte. Der Gatte ist ja weiterhin Fleisch und ich möchte ihm das auch nicht “verbieten”.

  • Ich möchte mich nicht vegan ernähren, da ich auf einige Dinge nicht verzichten mag, aber zwischendurch koche ich sehr gerne vegan, da gibt es richtig gute Sachen.


    Die Eier kaufe ich auch immer von Spitz & Bube, wenn ich bei Rewe einkaufe.


    Mit veganem Backen hatte ich bisher noch nicht so super Erfahrungen gemacht. Ich hatte Rezepte mit Öl und fand, obwohl ich angeblich geschmacksneutrales Öl genommen habe, daß man das Öl unangenehm rausschmeckt. Entweder hatte ich also das falsche Rezept oder das falsche Öl genommen.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Hat denn jemand ein erprobtes Backrezept, das nicht so viel Aufwand ist?


    Ich finde die Seite Elavegan ganz toll.

    Auf den ersten Blick fand ich schon mal sympathisch, daß es oft hieß "Einfaches Rezept mit ...".


    Da ich jeden Abend koche, bin ich immer großer Fan von Rezepten, die a) schnell gehen und b) mit einer Handvoll Zutaten zubereitet werden können.

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Ich möchte mich nicht vegan ernähren, da ich auf einige Dinge nicht verzichten mag, aber zwischendurch koche ich sehr gerne vegan, da gibt es richtig gute Sachen.

    So ähnlich geht es mir auch. Ich kann auf ganz viel verzichten, weil ich es einfach nicht gerne mag, aber Parmesan brauche ich und Kinderschokolade/Milka.
    Eigentlich mag ich mich auch keiner Ernährungsgruppe zuordnen, weil das für mich generell unwichtig ist. Aber irgendwie muss man es ja benennen.

  • Ich bin leidenschaftliche Fleischesserin und liebe meine Steaks innen blutig. Ebenfalls rohes Fleisch wie Mett oder Tatar, oder rohen Fisch auf Sushi oder als Thunfisch-Tatar. Aber mein übliches Curry ist vegan, weil es einfach kein Fleisch oder Milchprodukte braucht.


    Falls es jemand ausprobieren mag:

    1 Dose Kichererbsen

    1 Dose gehackte Tomaten

    1 Tasse TK Erbsen

    1-2 rote Paprika, geputzt und kleingeschnitten

    1 große Süßkartoffel, geschält und gewürfelt oder 500gr Kürbis, gewürfelt

    1 Dose Kokosmilch

    1 kl. Zwiebel, gewürfelt

    Eventuell noch Gemüse der Saison, z.B. Zuckererbsen, Möhren, Staudensellerie, Fenchel, Pak Choi, Blumenkohl, Brokkoli


    Zwiebel in etwas Öl anbraten.

    Die weiteren Zutaten hinzufügen und mit Gemüsebrühe aufgießen bis das Gemüse bedeckt ist.

    Mit Salz, Zucker, Zitronen- oder Limettensaft, Ingwer, Chili und Curry (Pulver oder Paste) abschmecken.

    Köcheln oder im Slowcooker garen bis alles durch ist, nochmals abschmecken.

    Wer mag, gibt zum Schluss noch angeröstete Cashewkerne hinzu. Oder kocht sie mit wenn sie weich sein sollen.


    Dazu mache ich Reis.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis