Coronavirus der Zweite

  • Meine Tochter wollte Sachen von Wish haben. Da habe ich dummerweise Masken mit Doktor Who Motiven gefunden... :grin Wenn ich die blöden Dinger schon tragen muss, sollen sie wenigstens cool aussehen! Wobei ich noch eine Großpackung Einwegmasken gekauft habe, gerade für die Schule finde ich den ganzen Tag Stoffmasken nicht so hygienisch. Ich hoffe dass die Maskenpflicht im Unterricht bald wieder rum ist. Die tragen die gleiche Maske teilweise von 8-16 Uhr, fassen die überall an und nach der Schule treffen sie sich ohne Maske. Das nützt jetzt nicht so richtig viel, dafür stört die Maske beim Reden und Atmen. Tischgruppe nach Freundeskreis wäre sinnvoller, wer sich privat ohne Maske trifft kann auch ohne im Unterricht zusammen sitzen.

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • :gruebel Ich stelle mir gerade vor, wie schlimm das für Kinder wäre, die keinen Freundeskreis haben: wenn nur noch sie Maske tragen müssten ... :(

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Von den vielen Welten, [...] ist die Welt der Bücher die größte. (Hermann Hesse)


    :lesend Katja Maybach: Das Haus ihrer Kindheit

  • Und dann benutzen sie pro Tag mehrere?

    Ginge ja mit Stoffmasken auch... oder warum findest Du das hygienischer?

    Keines der Kinder in den Klassen benutzt mehrere Stoffmasken, die haben die gleiche Maske den ganzen Tag an. Jeden Tag. Und ich bezweifle, dass alle die jeden Abend waschen...

    Meine Kinder haben zwar mehrere Masken dabei, aber mehr für den Notfall. Die tragen auch ihre Lieblingsmaske den ganzen Tag. Mit den Einwegmasken muss ich weniger waschen und sie wechseln die Maske vielleicht häufiger. Und es geht mehr Luft durch.


    Realität und Ideal klaffen bei der Maskenpflicht in der Schule extrem weit auseinander ...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Und dann benutzen sie pro Tag mehrere?

    Ginge ja mit Stoffmasken auch... oder warum findest Du das hygienischer?

    Meine Jungs benutzen Stoffmasken und sie haben täglich mehrere dabei. Ob sie sie wechseln hängt davon ab, ob sie durchfeuchten. Ich habe genug besorgt, so dass ich am Wochenende immer eine ganze Ladung reinige/auskoche.


    Das mit der Maskenpflicht klappt hier hervorragend. Es nervt sie zwar, aber sie sehen ein, warum sie sie tragen müssen. Und ich bin froh, dass es so ist. Bei 30 Kindern in einem engen Raum, hätte ich meine Jungs nur mit Bauchschmerzen ohne Maske zur Schule geschickt.

    Ich habe sowieso das Gefühl, dass die Kinder sehr gut damit klar kommen und die Eltern das Problem bei dem Geschrei nach der Abschaffung sind.


    Viele Lehrer halten an unserer Schule die Pflicht auch ein, obwohl sie es nicht müssen. Sie tun das aus Solidarität und Respekt für die Kids. Das ist gut fürs Klima. Und sie ermöglichen den Kindern auch auf unterschiedliche Art Maskenpausen.

    Überhaupt ist das ganze Konzept unserer Schule gut durchdacht, um die Zeit irgendwie gesund zu überstehen. Und das ist das wichtigste.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saiya ()

  • Maskenpausen sind bei der aktuellen Regelung außer zum Essen nicht vorgesehen. Selbst auf dem Schulhof müssen sie eine tragen. Zumindest da hätte man den Kindern frische Luft gönnen können.

    Lehrer mit Maske sind zwar solidarisch, aber schlecht zu verstehen. Das ist ja schon an der Kasse manchmal schwierig und da steht man dicht davor...

    “You can never get a cup of tea large enough or a book long enough to suit me.” :lesend

    C.S. Lewis

  • Maskenpausen sind bei der aktuellen Regelung außer zum Essen nicht vorgesehen. Selbst auf dem Schulhof müssen sie eine tragen. Zumindest da hätte man den Kindern frische Luft gönnen können.

    Lehrer mit Maske sind zwar solidarisch, aber schlecht zu verstehen. Das ist ja schon an der Kasse manchmal schwierig und da steht man dicht davor...

    Sitzt du im Unterricht dabei oder woher weißt du das mit dem Verständnisproblem?

    Ich finde es immer wieder lustig, wie versucht wird, mir oder vor allem den Kindern (das gilt auch für andere Eltern und Kids, die mit der Maskenpflicht u. ä. klarkommen) etwas schlecht zu reden, nur weil wir die Notwendigkeit einsehen und die Schule in dieser Hinsicht unterstützen.


    Maskenpausen sind möglich durch organisierte Trinkpausen im Unterricht, durch Sportunterricht im Freien aufgeteilt in Kleingruppen, durch ausgiebige Essenspausen draußen mit Abstand, durch kreativ organisierten Unterricht im Freien, durch eine Schulfamilie, die zusammenhält usw. ohne dabei die vom Ministerium vorgegeben Richtlinien zu verletzen.


    Natürlich ist nicht alles prima, manches nervt auch und ist für alle Beteiligten anstrengend, aber es wird auch wieder anders und bis dahin müssen wir halt da durch.


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Es gibt viel schlimmere Zustände an Schulen, die durch Corona schonungslos offengelegt werden, als die Maskenpflicht für die Kinder, die alle Beteiligten täglich an ihre Grenzen bringen. Auch deshalb finde ich das Geschrei nach der Abschaffung so lächerlich bzw. zynisch. Als wäre damit alles gelöst...


    :lesend

    “I don't believe in the kind of magic in my books. But I do believe something very magical can happen when you read a good book.”

    J. K. Rowling

  • Ich bin dir sehr dankbar für deinen Beitrag, Saiya . :knuddel1

    Auch bei uns sind es die Eltern, die ein Problem mit dem Tragen der Maske haben, nicht die Kinder. Sie machen das super. Bei uns gilt die Maskenpflicht nur im Schulhaus, in der Umkleide und auf dem Hof bzw. in Gemeinschaftsräumen. Wir haben darum gebeten, dass mehrere Masken eingepackt werden, die dann gewechselt werden können, wenn sie durchfeuchten oder verschmutzen. Darauf machen wir natürlich die Kinder aufmerksam. Das ist für viele Eltern ein Problem. Lieber sollen ihe Kinder dreckige oder nasse Masken tragen. Also habe ich privat 20 Kinderstoffmasken gekauft, die ich während der Schulzeit verteile und zu Hause wasche, damit die Kind nicht darunter leiden müssen.

    Ich bin sehr dankbar, dass viele Kinder freiwillig eine Maske tragen, zumindest im Fachunterricht. Denn ich habe mit so vielen Kindern Kontakt, dass ich über etwas Schutz dankbar bin. Wenn wir Lehrer krank werden, bringt es niemandem etwas. Dann sind die Schulen schnell wieder dicht.

    Ein weiteres Problem ist, dass sich jetzt die Mütter von ihren Kindern abnabeln müssen, weil sie das Schulhaus nicht betreten dürfen. Die Szenen vor der Schule könnt ihr euch nicht vorstellen.

    Kein einziges Kind hat geweint noch nach seiner Mama gefragt während der erste Schulwoche, noch nicht einmal bei der Einschulung. Es ist also bei uns eindeutig das Problem der Eltern.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Lehrer mit Maske sind zwar solidarisch, aber schlecht zu verstehen. Das ist ja schon an der Kasse manchmal schwierig und da steht man dicht davor...

    Woher weißt du das? Es ist Übungssache. Es übt deutliches Sprechen. Natürlich gibt es Situationen, in denen es angebracht ist, die Maske mal vom Mund zu nehmen. Zum Beispiel beim Laute abhören im Anfangsunterricht. Das geschieht aber nicht den ganzen Tag.

    Wir stellen fest, dass auch die Schüler der 3. und 4. Klassen lernen, klarer und deutlicher zu sprechen, wenn sie Maske tragen.

    Im Schulhof bin ich auch dankbar über die Maske. Wenn 300 SchülerInnen rennen und toben, dann kann man sich nicht schützen. Die Maske hat auf dem Schulhof außerdem einen sehr positiven Nebeneffekt: Die Kinder achten mehr aufeinander, es gibt kaum Streitereien und wir hatten noch gar keine Prügeleien.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Meine Nichte (7) Jahre trägt Ihre Maske sogar gerne, die ist "voll gemütlich" und letzte Woche sind wir zu Fuß ins Dorf gelaufen für ein paar Besorgungen und Sie hat die Maske auf dem ganze Weg getragen, obwohl ich Ihr gesagt habe das sie das gar nicht muss. Sie ist damit sogar gerannt. Ich denke die Kinder haben damit kein Problem vor allem weil Sie ja gar nicht wissen das Sie damit angeblich schlechter Luft kriegen als ohne, sofern Ihnen das noch kein Erwachsener eingeredet hat :)

    Halte dir jeden Tag dreißig Minuten für deine Sorgen frei - und in dieser Zeit mache ein Nickerchen.

  • Ich habe festgestellt, dass die Kinder und Jugendlichen mit der Maskenpflicht viel entspannter und lockerer umgehen als die nörgelnden Erwachsenen, die vielleicht mal für 10 oder 15 Minuten beim Einkaufen eine Maske tragen müssen.


    Und ich habe den Eindruck, dass die Schulen in diesem Land unglaublich viel leisten - bei teilweise dümmlichen Vorgaben aus den Ministerien. Wie üblich werden Schulleiter und Lehrer mal wieder allein gelassen. Wie gut könnte doch alles laufen ohne den Aktionismus und das Geschwätz der Politik. Dabei ist doch alles so einfach: Maske tragen, Abstand halten und oftmals die Hände waschen.


    Übrigens kann man auch mit einer Maske gut atmen. Ich habe COPD und ein Lungenephysem und habe absolut keine Probleme mit der Maske. Oftmals wird nur gemeckert und genörgelt um des Meckerns willen.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.

  • Voltaire


    "Oftmals wird nur gemeckert und genörgelt um des Meckerns willen."

    Genau das ist das Problem. Die Erwachsenen projizieren ihre Bedenken auf die Kinder und argumentieren im Namen der Kinder, dabei sind es nur die eigenen Vorstellungen.

    In Sachsen beginnt am 31.08. die Schule. Wir haben bis jetzt noch gar keine Aussagen der Schule zu notwendigen Corona-Maßnahmen.

    Es gibt weder moralische noch unmoralische Bücher. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben, sonst nichts.


    Oscar Wilde (1854 - 1900)

  • Ein weiteres Problem ist, dass sich jetzt die Mütter von ihren Kindern abnabeln müssen, weil sie das Schulhaus nicht betreten dürfen. Die Szenen vor der Schule könnt ihr euch nicht vorstellen.

    Soll das heißen, die Mütter gehen bis in den Klassenraum mit? 8| Das wäre mir als Kind unglaublich peinlich gewesen!

  • Soll das heißen, die Mütter gehen bis in den Klassenraum mit? 8| Das wäre mir als Kind unglaublich peinlich gewesen!

    Klar! Bis zur 4. Klasse ist es ein großes Problem. Das ist den Kindern auch peinlich.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Ich empfinde das Jammern vieler über die Masken als unglaubliches Mimimi.


    Klar hat da keiner Bock drauf und ja, man schwitzt auch leichter drunter. Aber Herrgott, wenn das unser schlimmstes Problem während Corona ist, dann schwitze ich gerne... und bleibe dafür gesund.


    Danke für eure Beiträge Saiya , Regenfisch und Voltaire ...


    Anfangs habe ich mir murrend Einmalmasken besorgt. Dann hat eine liebe Freundin aus Stoffresten welche genäht und uns welche zum Selbstkostenpreis abgegeben. Das war schon schicker. Und inzwischen habe ich mir auch ein paar zugelegt, die mir ganz gut gefallen.


    Wenn man die Dinger schon tragen muß, dann mache ich einfach das Beste draus. Es kommen auch wieder andere Zeiten und je mehr Menschen sich vernünftig verhalten und die Regeln beachten, desto eher kommen diese bessere Zeiten.


    Wenn ich mir aber die kontinuierlich steigenden Fallzahlen ansehe, möchte ich von früh bis abend den Kopf auf die Tischplatte hauen. :bonk

    Lieben Gruß,


    Batcat


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt (aus Arabien)

  • Nur weil ich die Kassiererin nicht verstehe, oder sie mich nicht heisst das ja noch lange nicht, dass die Kinder die Lehrer nicht verstehen. Deren Gehör ist ja noch viel besser als das der Erwachsenen ;-) Man muss an der Stelle halt einfach mal nicht von sich auf andere schliessen. Mal davon abgesehen hilft es doch eh nicht rumzujammern, es ändert ja nix an den Vorgaben, an die man sich halt halten muss.


    Ich habe heute im Stern einen sehr interessanetn Artikel zum Thema Digitalisierung an den Schulen gelesen, da stellen sich einem echt die Haare auf.... Jeder Schulträger kümmert sich selbst um die Digitalisierung und wenn es über einen bestimmten Betrag geht muss europaweit ausgeschrieben werden.

    Die einzigen, die das halbwegs hinkriegen sind die Hamburger, weil da die Stadt der einzige Schulträger ist. Hier sind bereits 100% der staatlichen Hilfen zur Digitalisierung beantrag und verplant. Im Vergleich dazu in Bayern sind es gerade mal 4,irgendwas..... nur Berlin liegt noch drunter.


    Ich verstehe nicht, warum da nicht strukturell beschlossen wird, das ganze ins Ministerium des Landes zu verlegen und das von dort aus zu kordinieren. Dann wird ein Konzept erstellt und die Schulen und Träger entsprechend unterstützt. Aber dafür müsste man ja was ändern und das geht ja gar nicht.... Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

  • Ich verstehe nicht, warum da nicht strukturell beschlossen wird, das ganze ins Ministerium des Landes zu verlegen und das von dort aus zu kordinieren. Dann wird ein Konzept erstellt und die Schulen und Träger entsprechend unterstützt. Aber dafür müsste man ja was ändern und das geht ja gar nicht.... Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

    Das kann man auch nicht verstehen. Der Prozess ist kompliziert und viel zu bürokratisch. Wir warten auf unsere Tablets, die zweite Lieferung aus dem Digitalpakt. Genehmigt wurden diese schon im Mai. Angekommen sind sie noch nicht. Dabei hatten wir darum gebeten, diese in den Ferien einrichten zu dürfen. Das wäre ja auch zu schön gewesen.

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • Hab mir eine schicke Maske zugelegt. Drauf steht "Wear it like a crown". :lache


    Nachdem die uns eh noch eine Zeitlang begleiten, trage ich nur welche, die mir auch "gefallen". Was ich mir über Corona hinaus wünschen würde wäre, wenn künftig in der Grippesaison in den Öffis Maske getragen werden würde. Was hab ich mir da schon miese Erkältungen geholt, bloß weil alle um mich rum mich hemmungslos angehustet und angekeucht haben...


    Aber da viele Menschen ja jetzt schon so tun, als wäre Maskentragen eine an Körperverletzung grenzende Zumutung, wird das wohl ein frommer Wunsch bleiben.

    Wo hast du die denn her?


    Ich bin da mittlerweile auch für. Ich habe nie viel von übermäßigem Desinfizieren und Virenschutz gehalten, aber mittlerweile finde ich, dass es echt notwendig ist. Obwohl ich immer noch nur auf der Arbeit und nach dem Einkauf desinfiziere. Ansonsten wasche ich mir die Hände gründlich. Aber selbst das machen ja viele immer noch nicht.