Welches Buch lesen die Eulen zur Zeit? (ab dem 05.04.2021)

  • Oah, gut, es geht mir nicht allein so.

    Kompliziert finde ich es nicht, es ist nur so schwierig, als Leserin an der Gruppendynamik teilzunehmen. Und Kaz ist für mich ein ganz klein bisschen überzeichnet.

    Ach, wird schon werden.

    „An solchen Tagen legt man natürlich das Stück Torte auf die Sahneseite — neben den Teller.“

  • Oah, gut, es geht mir nicht allein so.

    Kompliziert finde ich es nicht, es ist nur so schwierig, als Leserin an der Gruppendynamik teilzunehmen. Und Kaz ist für mich ein ganz klein bisschen überzeichnet.

    Ach, wird schon werden.

    Ja, der ist schon hmmm... speziell.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Saiya  :knuddel1Kenn ich. Konzentration aufbringen ist im Moment schwierig und so richtig begeistern will mich auch nix, aber die Krimis von Tana French haben immer eine interessante Atmosphäre, daher versuche ich aktuell hier mal weiter zu kommen (bin bei ca. 100 Seiten)


    The Searcher - Tana French

    Cal Hooper thought a fixer-upper in a remote Irish village would be the perfect escape. After twenty-five years in the Chicago police force, and a bruising divorce, he just wants to build a new life in a pretty spot with a good pub where nothing much happens.

    But then a local kid comes looking for his help. Trey Reddy's brother has gone missing, and no one, least of all the police, seems to care. Cal wants nothing to do with any kind of investigation, but somehow he can't make himself walk away.

    Against his will, he discovers that even in the most idyllic small town, secrets lie hidden, people aren't always what they seem, and trouble can come calling at his door.


    ASIN/ISBN: ‎0593297091

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Ich habe gestern das hier angefangen, liest sich super :-)


    Kerstin Gier; Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann


    Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:

    Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …


    ASIN/ISBN: 3949465006

  • Oah, gut, es geht mir nicht allein so.

    Kompliziert finde ich es nicht, es ist nur so schwierig, als Leserin an der Gruppendynamik teilzunehmen. Und Kaz ist für mich ein ganz klein bisschen überzeichnet.

    Ach, wird schon werden.

    Kaz ist tatsächlich mein Lieblingscharakter, aber das kam auch erst mit der Zeit. Halte durch, es lohnt sich 😁

  • Wie gefällt Dir denn das Buch? Das steht auf jeden Fall auch noch auf meiner Wunschliste :)

    Bisher ziemlich gut. Es geht sehr langsam los, wie auch schon das andere Einzelbuch von ihr, das muss man halt mögen, also noch nicht so spannend. Ich bin jetzt gerade erst da, wo die Handlung des Rückentextes endet. Landschaft und Atmosphäre sind wieder sehr greifbar und gut vorstellbar.

    „Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.“

    - Meister Yoda

  • Ich habe mit "Sharing" begonnen. Die Geschichte empfinde ich als so heftig, dass ich es wahrscheinlich nicht vor dem Schlafengehen lesen werde - das würde mich dann zu sehr beschäftigen. Ja, ihr dürft mich Mimose nennen... :chen


    Sharing - von Arno Strobel (Quelle: Amazon)

    Markus und seine Frau Bettina fanden den Gedanken, dass man nicht alles besitzen muss, um es zu nutzen, schon immer gut. Diese Philosophie liegt auch ihrem Sharing-Unternehmen zugrunde. Möglichst viele sollen Autos und Wohnungen teilen und so für mehr Nachhaltigkeit sorgen.


    Bis Bettina in die Hand eines Unbekannten gerät, im Darknet öffentlich misshandelt wird und das Teilen plötzlich eine andere Dimension annimmt. Wenn Markus seine Frau lebend wiedersehen will, muss er tun, was Bettinas Peiniger sagt. Ausnahmslos, bedingungslos. Und ein Spiel mitspielen, das er nicht gewinnen kann. Auch wenn er bereit ist, alles auf eine Karte zu setzen.


    ASIN/ISBN: 3596700531

  • :knuddel1 Auf Grund von verschiedenen Rezensionen habe ich für mich beschlossen, es nicht zu lesen. Da bin ich dann auch eine Mimose. :);)

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • :knuddel1 Auf Grund von verschiedenen Rezensionen habe ich für mich beschlossen, es nicht zu lesen. Da bin ich dann auch eine Mimose. :);)

    Es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist... :zwinker  :knuddel1


    Ich habe mich überreden lassen, Arno Strobel nochmals eine Chance zu geben, nachdem mir "Offline" nicht gefallen hatte.

  • Der 1. Band hat mir super gut gefallen. Um den Abstand jetzt nicht zu lang werden zu lassen, habe ich jetzt

    den 2. Band begonnen, der mir jetzt schon nach 50 Seiten wieder soo gut gefällt, eine schöne Mischung

    aus Realität und Fantasy:


    "Wir schreiben das Jahr 1865. Im Ausseer Land, einem österreichischen Landstrich von mystischer Schönheit, entwickelt ein skrupelloser Erfinder mit Unterstützung eines mächtigen Magiers eine schreckliche Waffe. Die Maschine soll magische Energie in militärische Zerstörungskraft umwandeln. Dazu wurde die Jagd auf die mythischen Fey freigegeben, deren Lebenskraft die Waffe antreiben soll.


    Charlotte von Sandling, eine junge Frau mit Mut und Prinzipien, befreit einen Feyon aus der Gefangenschaft der Jäger, wodurch sie selbst zur Gejagten wird. Als sie auf der gemeinsamen Flucht im Berg eingeschlossen werden, muß sie feststellen, daß ihr Begleiter nicht so harmlos und nett ist wie bisher gedacht. Zur selben Zeit suchen der britische Ex-Agent Delacroix und sein Freund, der Magier McMullen, nach einem verschwundenen Jungen. Als die beiden kurze Zeit später ebenfalls wie vom Erdboden verschluckt sind, ruft dies drei äußerst tatkräftige Damen in die Gegend, die ihre Liebsten wiederfinden und retten wollen. Da es in der Vergangenheit des Trios pikante Überschneidungen hinsichtlich der Männer gab, gestaltet sich die Zusammenarbeit der Damen nicht immer reibungslos.


    Das Wohl und Wehe der Menschen und der Fey hängt jedoch davon ab, daß es gelingt, gemeinsam das Unheil abzuwenden, das nicht nur die Fey, sondern auch die Ausgewogenheit der Welt an sich bedroht. Zwischen Intrige und Selbstlosigkeit, Lüge und Ehrlichkeit, Gewalt und Liebe lassen die Mächte der Berge Mensch und Fey ihren Weg suchen, der ins Leben führen kann, aber auch in den Tod."


    ASIN/ISBN: 3867620628

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist... :zwinker  :knuddel1


    Ich habe mich überreden lassen, Arno Strobel nochmals eine Chance zu geben, nachdem mir "Offline" nicht gefallen hatte.

    :knuddel1


    Offline ging noch so. Die App hat mir nicht wirklich gut gefallen. Ich habe relativ schnell gewusst, um was es geht. Aber das hat es auch nicht besser gemacht.

    Und Sharing habe ich ja nun bewusst nicht gekauft und ich werde auch nicht hören bzw lesen. Da bin ich raus.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Lange habe ich mich nicht an dieses Buch gewagt, weil ich "Die Vegetarierin" so gut fand. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt.


    Han Kang - Deine kalten Hände

    Ein großer Roman über die Einsamkeit der menschlichen Existenz. Eines Tages verschwindet der Bildhauer Jang Unhyong beinahe spurlos. Er hinterlässt seine faszinierenden Gipsabdrücke von Händen und Körpern - und ein bewegendes Tagebuch, das seine lebenslange Suche nach Nähe und Wahrhaftigkeit in einer Welt voller Masken schildert. 'Han Kang erzählt zugleich mit großer Brutalität und großer Poesie - eine Mischung, die nur wenigen Schriftstellern gelingt.' Stern. 'Man kann sich dieser Stimme nicht entziehen.' Independent. Von der Autorin des internationalen Bestsellers 'Die Vegetarierin'.

    ASIN/ISBN: 3746637317

    Die eigentliche Geschichte aber bleibt unerzählt, denn ihre wahre Sprache könnte nur die Sprachlosigkeit sein. Natascha Wodin

  • :knuddel1


    Offline ging noch so. Die App hat mir nicht wirklich gut gefallen. Ich habe relativ schnell gewusst, um was es geht. Aber das hat es auch nicht besser gemacht.

    Und Sharing habe ich ja nun bewusst nicht gekauft und ich werde auch nicht hören bzw lesen. Da bin ich raus.

    Wenn "Sharing" so weiter geht, dann werden Arno Strobel und ich wohl keine dicken Freunde mehr... :zwinker

  • Wenn "Sharing" so weiter geht, dann werden Arno Strobel und ich wohl keine dicken Freunde mehr... :zwinker

    Die ersten "Der Trakt" , etc fand ich wirklich gut. Die Mörderfinderreihe kenne ich nicht. Aber mit Offline, Die App hat er bei mir leider nicht gepunktet. Ich bin mal gespannt, was da noch so kommt.

    Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden, unseren vertrauten Lebensgefährten.
    Ludwig Feuerbach (1804-1872)

  • Die ersten "Der Trakt" , etc fand ich wirklich gut. Die Mörderfinderreihe kenne ich nicht. Aber mit Offline, Die App hat er bei mir leider nicht gepunktet. Ich bin mal gespannt, was da noch so kommt.

    Mir geht es genauso wie dir. Die "alten" Bücher haben mir sehr gut gefallen. "Offline" hat mir gar nicht gefallen, so dass ich "Die App" gar nicht lesen wollte. Und nun hatte ich mich überreden lesen, in einer Art Mini-Leserunde dieses Buch zu lesen. :rolleyes: